Pflege bewegt Deutschland

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
O

Orbitalunicorn

Mitglied
Basis-Konto
19.01.2005
13597
Bettenschupsen bringt nichts...solange bei den Pflegenden selbst nicht eine Änderung respektive andere Denkprozesse in den Köpfen anfangen. Denn nur wenn wir selber anfangen umzudenken, Pflege professionalisieren und das auch nach aussen transparent machen, dann werden wir uns auch Gehör verschaffen können. Umdenken und Nachdenken heißt die Devise und nicht schieben bis der Arzt kommt! *find

Lg
 
Qualifikation
Studentin Pflegewissenschaften/Pflegemanagement
Fachgebiet
QM, Bereichsleitung, Lehrkraft
M

monsch

Mitglied
Basis-Konto
20.07.2007
55743
Hallo,
...... und das auf dem Rücken der Pflegebedürftigen.
Darauf spekulieren doch die "oberen Zehntausend", dass aus diesem Grund die Pflegekräfte sich schön brav weiter ausbeuten lassen!
Gruß Silke
Wohl wahr, Silke. Ich kenne keine Berufsgruppe, die sich selbst so ausbeuten läßt. Ich frage mich oft, wie Pflegekräfte denn für Patienten gut sorgen können, wenn sie noch nicht mal in der Lage sind für sich selbst gut zu sorgen.
Unser Berufsstand verliert auch deshalb an Anerkennung, weil wir diese Anerkennung nicht richtig einfordern. Wenn ich daran denke, wieviel Zustimmung die Ärzte bekamen, als sie auf die Straße gingen und demonstrierten und streikten. Unsere Arbeit ist doch nicht weniger wert. Da können noch so viele Betten in unserer Freizeit durch Deutschland geschoben werden, wenn wir es gleichzeitig möglich machen, unter großer Belastung möglichst alle PatientInnen gut zu versorgen, wird sich nichts ändern.
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
krankenhaus
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
ich erinnere mich, das so vor 20 jahren der DBfK die große "ohne pflege keine zukunft"-aktion ins leben gerufen hat. erstmals ging der pflegenotstand groß durch die medien. großer aufschrei allerorts!!
was haben wir seit dem nicht alles gemacht: wir haben demonstriert ( wir hatten z.B.ne riesenkundgebung mit über 20000 leuten, damals),geplant, dokumentiert, standarisiert, professionalisiert.....und wo stehen wir jetzt???
Keinen schritt sind wir weitergekommen!!!! wir können jetzt zwar belegen, was unsere aufgabe ist, haben blos leider,leider keine zeit mehr diese umzusetzen...
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
T

TomBer83

Mitglied
Basis-Konto
25.06.2007
53110
Was gebraucht wird, wäre ein Konzept mit Sinn.... womit wir auf uns aufmerksam machen könnten und öffentlich den Mund aufmachen können. Da bringt es nichts wenn wir ein Bett herumschieben....die anderen würden höchstens denken :" na toll ... da werden schw./pfl. dringend gebraucht.... und dort karren etliche ein bett durch die gegend".... man sollte ein Konzept erstellen was den stand der Pflege auf einfachem wege den leuten klar macht.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
allg. Pflege
P

paronymon

Neues Mitglied
Basis-Konto
28.08.2007
30916
So, jetzt misch ich mich auch mal ein...die Diskussion droht ja sonst hier abzubrechen.

Ich bin überrascht: Allen fällt immer nur ein, warum man etwas nicht machen soll. Und dann macht sich eine Truppe engagierter Pflegender und Mitarbeiter von Pflegeorganisationen auf den Weg und wollen auch mal darstellen, dass Pflege ein schöner Beruf ist, nur die Rahmenbedingungen sind lausig. Und statt die Ärmel hochzukrempeln wir gemeckert. Natürlich ist das Bett nur ein Symbol und die braucht es, wenn die Aufmerksamkeit der Menschen geweckt und vor allem gehalten werden soll. Ich kann die Vorbehalte gegen ein Bett als zentrales Symbol verstehen, aber mit einem Bett kann im Rahmen einer solchen Aktion einfach mehr angefangen werden, als mit anderen Utensilien.
Auf der Seite Stiftung Pflege Tagebuch könnt ihr das Online-Tagebuch zur Aktion einsehen. Und eins kann ich sicher sagen - die Organisatoren haben keine anderen Interessen, als das Bild der Pflege in der Öffentlichkeit darzustellen. Da will keiner irgendwelche Pillen verkaufen oder sonst was. Es geht nur um euch und sonst gar nichts. Und ob die Kampagne intelligent ist oder nicht, spielt eher die zweite Geige. Die Frage ist vielmehr, wer bereit ist, an den Verhältnissen etwas zu ändern und wer nicht. 'Pflege bewegt Deutschland' ist ein Weg, etwas zu tun. Und die Aktion kann zu einer Bewegung werden, die nicht zu überhören ist. Es gibt 1,2 Mio. Pflegende in Deutschland - wenn die mit einer Stimme reden, rollen die Politiker den roten Teppich aus. Aber bis dahin ist offensichtlich noch ein weiter Weg. Die Aktion braucht eure Hilfe, macht die Leute darauf aufmerksam, denn es ist echt fünf nach zwölf. Beteiligt euch, die Aktion hat gerade erst angefangen, es gibt eine Menge Leute und Berufsgruppen, die gerne sehen würden, dass die Sache scheitert. Kommt zu den Standorten, schickt E-Mails, kommentiert im Tagebuch, diskutiert, macht eure Freunde und Verwandten aufmerksam, stürmt die Blogs, was auch immer.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass sich Verhältnisse ändern lassen - aber nur, wenn auch etwas dagegen getan wird.

Kollegialer Gruß, Burkhardt
 
Qualifikation
Angestellter
Fachgebiet
Presse
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung DBfK-Statement zur Aussetzung der Pflegepersonaluntergrenzen DBfK-Präsidentin Christel Bienstein zur geplanten...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
25
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung „Das nachgebesserte Gesetz ist ein Erfolg unserer Arbeit.“ DBfK zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz Mit über...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
35
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung Deprofessionalisierung ist keine Lösung! Vorschläge des BWKG-Vorsitzenden Heiner Scheffold stoßen auf Kritik...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
58
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung Pflege kann sogar noch mehr: DBfK zur Kampagne „Pflege kann was“ des BMFSFJ Der Deutsche Berufsverband für...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
84
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel