Personalbedarfsberechnung

M

---Merlin---

Mitglied
Basis-Konto
Hallo,

kann mir jemand genau sagen, wie die Personalbedarfsberechnung (Formel) in der stationären Pflege in Bayern ermittelt wird?

Es sollten die Kriterien Pflegestufen, Urlaub, Krankheit, usw. mit berücksichtigt werden, so das ich als Ergebnis die Planstellen bekomme.

Ich habe schon gegoogelt, ob ich eine Formel oder für Excel etwas finde. Ohne Erfolg!
 
Qualifikation
Altenpfleger / PA
Fachgebiet
Alten- und Pflegeheim
M

---Merlin---

Mitglied
Basis-Konto
AW: Personalbedarfsberechnung

Die Kennzahlen sind schon mal brauchbar, aber ich brauche noch die komplette Berechnungformel dafür, so das ich die Planstellen erhalte.
 
Qualifikation
Altenpfleger / PA
Fachgebiet
Alten- und Pflegeheim
H

Herzberg

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
41238
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Also: Anzahl der Bewohner je Pflegestufe mal Faktor (z.B. 1,8 bei PS 3)= Planstellen. Dann freigestellte Leitungskräfte und .z.B.. QMB und/oder weiteres abziehen, dann hast du die für die direkte Pflege zu besetzenen Stellen.
Um die Nettobezogene Arbeitszeit, das heißt die z.B. täglich für die Pflege zur Verfügung stehenden Stunden zu errechnen must du nochmal um die 20% für Fortbildung, Urlaub und krank abziehen.
Hilft dir das weiter?
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Altenheim
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Angenommen eine Ebene mit 20 Betten: Davon 14 x die PS2 und 6 x PS3.

Lt. z.B. der Berechnungsformel (Brandenburg) für die PS2 ergäbe das: 14 x 3,32 = 46,48 (Produkt) Minus oben beschriebenen Abzug der Leitungskräfte (in Prozent?) und wieder - 20% Abzug Nettobezogene AZ.
Für die PS3 wären es 6 x 1,8 = 10,8 (Produkt) Minus diesem oben beschriebenem Abzug und wieder Minus 20%. Beide Ergebnisse werden addiert (Summe) und ich erhalte den Personalbedarf für die 20 Betten.

Habe ich das richtig verstanden, Herzberg? :verknallt
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
H

Herzberg

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
41238
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Hallo Kessia,

nein! Da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt. Die Formel lautet 14/ (geteilt durch)3,32 plus 6/ (geteilt durch)1,8 gleich 7,51 Stellen abzüglich z.B. 0,5 Stelle freigestellte WBL/PDL gleich 7 Planstellen. Minus 20% Fehlzeiten gleich 5,6 Planstellen. Mal 39 Wochenstunden gleich 218,4 geteilt durch 7 Tage gleich 31,2 Stunden täglich inklusive Nachtdienst.
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Altenheim
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Für Pflegestufe 2 = 1/3,32 ! Das bekommt man in Bayern schon für Pflegestufe 1!!!
Bei 10 BewohnerInnen der PS: 2 bekommt man in Bayern ca. 4 Planstellen, in Brandenburg für die gleiche Klientel nur 3 Planstellen. Gleichzeitig sind die Löhne in Brandenburg auch noch niedriger.
Realität in der Bananenrepublik Deutschland: sage mir, wo du wohnst, und ich sage dir, wie du gepflegt wirst.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Die Formel lautet 14/ (geteilt durch)3,32 plus 6/ (geteilt durch)1,8 gleich 7,51 Stellen abzüglich z.B. 0,5 Stelle freigestellte WBL/PDL gleich 7 Planstellen.
Ich verstehe das bestimmt falsch, dass für die besagten 20 Bewohner (also 14xPS2 und 6xPS3), 5,6 Planstellen zur Verfügung stehen würden? :blink: :confused:


Realität in der Bananenrepublik Deutschland: sage mir, wo du wohnst, und ich sage dir, wie du gepflegt wirst.
:applaus:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Hallo Kessia,

wie kommst du jetzt auf 5,6.

Nochmal zum mitdenken und-rechnen:

14: 3,32 = 4,2
6: 1,8 = 3,3

Macht zusammen 7,5 Stellen für das Haus, nicht für die Station!!

Prozentual abzuziehen sind normalerweise alle Pflegekräfte, die nicht in der direkten Pflege arbeiten, also beispielsweise PDL, QB, Überleitung.

Falls ihr Dauernachtwachen hab, wären die auch prozentual abzuziehen.

Darüberhinaus gibt es auch keine verbindliche Regelung, dass die Planstellen exakt auf die Stationen entsprechend der Pfegestufen zu verteilen sind.

Dazu auch ein Beispiel: auf einer Station gibt es derzeit weniger problematische Pflegefälle: anstatt einer Vollzeitkraft werden dort zwei FSJ,ler a 0,3 Planstellen eingesetzt. Die restlichen 0,4 Planstellen werden auf einer Station gebraucht, wo der Pflegebedarf entsprechend aufwändiger ist.


Aufgabe der PDL ist es , das Personal bedarfsgerecht einzusetzen, und wen sie klug ist, macht sie ihre Einsatzplanung für alle transparent. Leider werden die Mitarbeiter zu oft mit Totschlagaussagen abgespeist, wie: wir sind schon überbesezt, oder: der Personalschlüssel stimmt. Das glaubt dann niemand, obwohl es mit ziemlicher Sicherheit sogar stimmt. Die Heime sind inzwischen zu gut kontrolliert, so dass eine verheimlichte Unterbesetzung schon einiges an krimineller Energie erfordert.

Ich hoffe, ich konnte zu deiner Verwirrung beitragen.

Grüsse
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
AW: Personalbedarfsberechnung

wie kommst du jetzt auf 5,6.
..na ich habe davon rund 0,5 Stellen freigestellten PDL/WBL abgezogen und davon widerrum 20% Fehlzeiten. Stimmt nicht? :kopfkratz:

Nochmal zum mitdenken und-rechnen:

14: 3,32 = 4,2
6: 1,8 = 3,3

Macht zusammen 7,5 Stellen für das Haus, nicht für die Station!!
Jau, das ist das Ergebnis ohne Abzug, so wie du ja auch geschrieben hast:

Prozentual abzuziehen sind normalerweise alle Pflegekräfte, die nicht in der direkten Pflege arbeiten, also beispielsweise PDL, QB, Überleitung.
Ich möchte mich gerne auf eine Station beziehen und gehe weiterhin von 20 Bewohnern (also 14xPS2 und 6xPS3) aus.
Wie errechnet sich denn da die ungefähre personelle Besetzung pro Schicht?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Hallo Kessia,

zunächst solltest du wissen, wie viele Planstellen dir zur Verfügung stehen, dann erst, wenn du die personelle Bestzung pro Schicht berechnen willst, kommen die Ausfallzeiten ins Spiel.

Und was musst du mit den 7,5 Stellen abdecken? Tag- und Nachtschicht?

Was steht dir also pro Tag bei 7,5 Stellen zur Verfügung:

Ich gehe von einer durchschnittlichen Sollzeit von 160h/Monat aus.
Bei 7,5 Stellen sind das 1200h/Monat. Davon ziehst du jetzt die 20% ab = 960h.
Hat der Monat 30 Tage, wären das gerade mal 32h/Tag.
Bei dieser Berechnung kannst du immer die 32h/Tag einsetzen, weil die Ausfallzeiten schon kalkuliert sind.
Man kann auch anders kalkulieren,z.B. wenn man mit einer Minimal und einer Normalbesetzung arbeitet. Häufig ändert sich die Besetzung auch am Wochenende, dann muss wieder anders kalkuliert werden. Insofern sind das Näherungswerte. Am Ende zählt immer die durchschnittliche Besetzung über das ganze Jahr.
Wie man die 32h verteilt, hängt dann auch noch von der Personalzusammensetzung und von den Dienstzeiten ab. Insgesamt also viele Stellschrauben, die im Idealfall passgenau auf die jeweilige Situation der Einrichtung eingestellt werden.

Alle Berechnungen ohne Gewähr.

Grüsse
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Hallo thorstein!

Erst einmal vielen Dank für deine Geduld mit mir. Bin mit diesem Thema leider weniger vertraut, will es aber gerne verstehen. Mich ärgern nämlich einfach die Äußerungen der Leitungen, dass - statt ansonsten mit 2 Pflegekräften bei 20 Bewohnern pro Früh oder Spätdienst - nun mit nur einer auszukommen ist, ..."weil der Personalschlüssel eine andere Verteilung nicht mehr zulässt." :ka:

zunächst solltest du wissen, wie viele Planstellen dir zur Verfügung stehen, dann erst, wenn du die personelle Bestzung pro Schicht berechnen willst, kommen die Ausfallzeiten ins Spiel.
Und das wären bei unserem Beispiel ja die 5,6 Planstellen.

Könnte man diese 5,6 Planstellen also als Richtwert für die personelle Besetzung für einen 24h Tag anerkennen oder bringe ich da wieder etwas durcheinander?
Im Nachtdienst ist eine Pflegekraft für 2 Stationen (also 40 Bewohner) eingeteilt.

Es grüßt Kessia.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Hallo Kessia,

leider verstehe ich nicht, wie du jetzt wieder auf die 5,6 Planstellen kommst.
Schau doch zunächst einmal auf den Dienstplan: wieviele Planstellen sind dort hinterlegt und was muss damit abgedeckt werden.

Grüsse
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
AW: Personalbedarfsberechnung

Hallo Kessia,

leider verstehe ich nicht, wie du jetzt wieder auf die 5,6 Planstellen kommst.
Na ich habe die Ausfallzeiten (20% Fehlzeiten und 0,5 Abzug WBL/PDL) berücksichtigt. So zumindest hatte ich das auf den vorangegangenen Seiten interpretiert. Inzwischen bin ich schon ganz schön verwirrt. Wie kann eine solche Berechnung so kompliziert sein? :kopfkratz:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
S

sunshinekris

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
backnang
0
Frage: müssen die 20 % Ausfallzeiten tatsächlich abgezogen werden oder macht es nicht mehr Sinn diese zusätzlich einzuplanen???? Wenn man die 20 % von dem was man mindestens braucht auch noch abzieht ist man ja schon von vornherein zu knapp besetzt. Das kann ja dann nicht gut gehen. Ich hatte das ganze so verstanden, dass man den Ausfall in der Stellenberechnung ein- und nicht ausplant. Liege ich da falsch?
 
Qualifikation
examinierte Altenpflegerin
Fachgebiet
Nacht
M

Microknee

Mitglied
Basis-Konto
31
Augsburg
0
Also ich rechne meine Ausfallzeiten, wie Urlaub und Krankheit dazu, sonst fehlen mir diese doch.

Im Krankheits- und Urlaubsfall muss ich in der Lage sein die Arbeit trotzdem zu leisten. Wenn ich diese abziehen würde, würde ich meine Abteilung doch wissentlich schwächen.

Aber mich bitte nicht nach Stellenberechnung von Station befragen, da ich im OP mit anderen Parametern rechnen muss.

LG
 
Qualifikation
OP-Schwester
Fachgebiet
OP-Managerin (IHK)
Weiterbildungen
Praxsianleitung OP
Fort- und Weiterbildung
Führungskräftewerkstatt
Ausbildung zur OP-Managerin
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.