PDL - wann fangt ihr morgens an und warum so spät/so zeitig?

L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
0
40227
0
hallo liebes forum,

bin neu - PDL in einem PD mit demnäx 44 angestellten, habe zwei geschäftsführer "über mir" , ansonsten 2 stellv. PDL die aber normale touren mitfahren und nur drin sind wenn ich frei habe o.ä.
vor routinearbeiten rennen die beiden so schnell sie können und so kann es sein, daß ich nach 3 tagen wiederkomme und auf meinem schreibtisch türmt sich das empire state dingenskirchen......:mad_2:

kann mir meine arbeitszeit aber "selbst einteilen", d.h. also auch den beginn.
meine vorgängerin begann 7.00 uhr, was ich im moment auch noch tue.
allerdings ist da die morgentour schon durch und die änderungen pappen an meinem schreibtisch mit den ewigen klebezetteln versehen.
wäre ja nicht so schlimm wenn ich nicht routinemäßig (rapport) von 7-8.30 uhr verplant wäre und manches mal auch erst 9.00uhr wieder ins büro komme um dann gleich das frühstücken sein zu lassen weil die stapel erblüht sind...

dazu kommt die umstellung auf ein anderes PC programm, im moment bediene ich das allein (testphase) was auch doppelten aufwand bedeutet.
d.h. mit der routinearbeit kann ich oft erst zwischen 10-11 uhr beginnen was mir zu spät ist und obwohl meine dienstzeit nach hinten hin offen ist.....:wink: ......fängt mir einiges um 15 uhr schon ziemlich an zu "drücken".
manch' arzt war bis dahin nicht zu erreichen und müßte gleich am nächsten morgen angerufen werden - allerdings bin ich da wieder erst ab ca. 9.00uhr dazu in der lage...........teufelskreis.

kann ich das ändern wenn ich 6.00 uhr oder noch zeitiger anfange?
fängt jemand um 5.00 uhr oder 5.30 uhr dan und welchen nutzen hat es?

danke schon mal

L.Li
(noch etwas konfus :wink: )
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
Hallo L.Li

bist Du sicher, dass Du alles schaffst, wenn Du früher anfängst? Kann mir durchaus vorstellen, dass dadurch Dein Arbeitstag einfach nur länger wird.

Wenn Du zwei STv. hast, dann würde ich ans Delegieren denken. Kannst Du nicht eine der beiden so einteilen, dass sie Dir einen Teil Routinearbeiten abnehmen? Bei so vielen MA müsste es doch mgl. sein, dass Touren umgestellt werden, dass Deine Stv. auch Büroarbeit erledigen. Wie geht das überhaupt wenn sie Dich nur im Frei vertreten sollen und ansonsten arbeiten wie "normale" MA?
Wieso weist Du Deine Stv. nicht in das PC-Programm ein? Sie müssen es doch sicherlich auch bedienen, wenn Du nicht da bist.

Nach Deinem Posting denke ich, dass eine Umstrukturierung und Miteinbindung Deiner Stv. in die Arbeiten einer PDl am Sinnvollsten wären.
Und wozu haben sie die Postition denn sonst?
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
K

Ken

Hallo L.Li

Ich wette mal, selbst wenn Du um 3 Uhr anfangen würdest, kämst Du abends keine Sekunde eher aus dem Haus. Wie lange würdest Du das durchhalten?
Ich bin jetzt überhaupt nicht mit der Tätigkeit einer PDL im ambulanten Dienst vertraut, deswegen kann ich auch nichts konkretes raten.

Meine ersten Gedanken waren aber:
1. Umstrukturieren
2. Deligieren

Überlege mal, ob Du nicht die stellvertr. PDLs etwas mit einbinden kannst (solltest). Vielleicht die Touren etwas umschichten, dass sie einen zeitlichen Freiraum haben um auch paar Klebezettel abzuarbeiten?!

Wenn sie keine Verantwortung übernehmen wollen, warum sind sie dann stellv. PDLs? Vielleicht fehlt ihnen aber nur der nötige Rahmen.

LG
der Ken
 
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
41
Köln
0
Noch etwas konfus ist gut ;-) Dein Beitrag klingt schon ziemlich konfus.

Zuerst einmal müßtest du diejenige sein, die beurteilen kann, ob es Sinn macht früher anzufangen. Es ist dein Job ;-) Hier im Forum bekommen wir nur den kurzen Ausschnitt mit den du uns beschreibst.

Ich verstehe nicht so ganz worauf du hinaus willst. Willst du nachmittags pünktlich raus oder warum "drückts" dich schon gegen 15 Uhr? Früher anfangen alleine verschafft dir nicht mehr Zeit. Es ist immer mit Überstunden verbunden, denn wenn du um 5 Uhr anfängst, wäre 15 Uhr als Feierabend doch um einiges zu spät.

Wenn du in der üblichen Arbeitszeit deine Routinearbeiten nicht schaffst, sollte man sich Gedanken machen, wie man die Stellvertreterinnen mit einbeziehen kann. Wenn die die Routinearbeit nicht wollen, sollen sie keinen stellvertetenden Posten der PDL übernehmen.

Ich weiß nicht wie das bei euch strukturiert ist. Auf meiner Arbeitsstelle wäre ein früher Anfang nicht sinnvoll, da der Arbeitschub, den die morgentlichen Touren mit sich bringen erst gegen Mittag zu erkennen ist.

Zudem finde ich 1 1/2 - 2 Stunden "Rapport" doch sehr viel. Könnte man da nicht daran schrauben?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
0
40227
0
danke für den input!

nochmal etwas strukturierter, zur erklärung:

- ich mache es erst seit knapp 3 wochen, mit meiner vorgängerin konnte ich noch 1,5 h reden dann war sie weg und ist nicht mehr erreichbar (krank)

- die beiden stellv. PDL sind voll im dienstplan mit drin und sollen mich nur "im notfall" und bei krankheit und urlaub vertreten, ich arbeite von MO-FR

- anders ist es von den geschäftsführern, die keine pflegenden sind, nicht gewollt

- und...........ich vermute, bei all dem mißmut den die stellv. PDL ausstrahlen und so häufig, wie der satz: "dafür werde ich doch gar nicht bezahlt!" fällt daß genau das der grund für die untermotivation ist:ermm:

- der rapport ist morgens in der geschäftsstelle - knapp 8 km von meinem büro entfernt, ehe es richtig losgeht....da sind noch 2 PDL vom PH und BW dabei, das kann schon heftig dauern *nerv* ändern kann ich es nach 3 wochen bestimmt noch nicht

- den meisten MA fällt einfach alles aus der hand, jeder pup wird auf klebezettel gekritzelt oder angerufen

- nein, ich will nicht "pünktlich raus" oder ähnliches, ich finde es nur einfach ein scheiß-gefühl, wenn man keine chance hat die arbeit zu schaffen denn 4 uhr ist ja bei den meisten ende gelände.......ärzte, kk, sozialdienst usw.

und ich sagte ja, ich bin neu und suche tipps....:eek:riginal:

L. Li
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
L

Lisy

Hallo L.Li.
die Situation wirst du in den nächsten Tagen sicher nicht in den Griff bekommen. Ich denk, du solltest gut umstrukturieren.
Und morgens um 5 erreichst du auch keine Doks oder Krankenkassen.
Bei uns gibts keine Zettelwirtschaft, ich hab die Kollegen verantwortlich gemacht, für die meisten Sachen.
du hast eine herbe Zeit vor dir, denn die Einarbeitung der PDL ist nicht vorgesehen und denk dran, vielleicht wollten deine Stellvertretungen deine Position.
Ich wünsch dir ein gutes Händchen.
Gruß Lisy
 
R

ronja1

Mitglied
Basis-Konto
0
69434
0
Also, wenn ich das richtig verstanden habe, hast du keine Einarbeitung bekommen, d.h., du musst dich allein zurechtfinden, deine Vorgängerin war nur 1,5 Std. ansprechbar und dann fort. Diese Problematik kenne ich.
Du musst das nun rigoros und konequent selbst in die Hand nehmen, sonst gehst du unter.
1. Deine stellvertr. PDLs haben die Aufgabe dich zu vertreten, d.h., sie müssen in die Materie eingearbeitet werden. Wenn sie sagen, dafür werden sie nicht bezahlt, sind sie fehl am Platze, dann sollen sie gehen.
2. Nach der Einarbeitung (oder wurden sie von deiner Vorgängerin eingearbeitet und haben einfach keinen Bock?) musst du Aufgaben an sie delegieren.
3. Habt ihr Stellenbeschreibungen, wenn nicht, einfordern, darin sind die genauen Aufgabenbereiche definiert. Deine vertr. PDLs müssen in der Lage sein, von dir Aufgaben zu übernehmen. Du bist ihre Vorgesetzte und somit weisungsbefugt. Setz dich durch.
4. Die Geschäftsführungen haben keine Ahnung von der Pflege. Es kann nicht funktionieren, dass deine PDLs dich nicht entlasten dürfen. Wie soll das denn wohl gehen, wenn du in Urlaub bist?? Sie haben keine Ahnung von Leitungsaufgaben und sollen dich dann vertreten?
5. Stell dir einen Schlachtplan auf, schön der Reihe nach, alles so, wie du dir das vorstellst, warte nicht ab, dass andere das für dich tun, da kannst du evtl. lange warten, bis dahin bist du schon unter gegangen. Leg das den Geschäftsführungen vor, ruhig etwas energischer, denn der Pflegedienst braucht eine PDL und kann es sich nicht leisten, dich zu vergraulen.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
Habe ähnliches erlebt.........
Ronja
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
Alten-und Pflegeheim
S

sister

Mitglied
Basis-Konto
0
65185
0
Hallo L.Li,

  • Du bist erst 3 Wochen in einem recht großen PD, da sind Arbeitszeiten von 8-10 Stunden täglich normal, denn Du musst Dich ja erst mal zurecht finden.
  • Du wurdest nur 1,5 Std. von Deiner Vorgängerin eingearbeitet, d.h. Du musst Dir jetzt alles selbst irgendwie aneignen und in Erfahrung bringen – das kostet vieeeeel Zeit.
  • Deine Stellvertretungen sind offensichtlich (noch) nicht kooperativ – warum auch immer – vielleicht solltest Du denen mal auf den Zahn fühlen weshalb das so ist.
  • Die täglichen raports halte ich für wenig sinnvoll, weiß gar nicht was es da täglich 2-3 Stunden zu bereden gibt. Das ist tote Zeit die Dir effektiv für Deine eigentliche Arbeit gestohlen wird.
  • Im Prinzip fängt Deine AZ erst gegen 11.00 Uhr an, da Du Dich zuvor mit raports und neuen PC Programmen rum schlägst.

Also, ist erst mal alles ganz normal, ich denke Du wirst mindestens ein viertel Jahr brauchen, bis Du einigermaßen „drin“ bist. Dann könntest Du anfangen umzustrukturieren.
Bei der Größe des Dienstes wäre es angebracht die Aufgaben sinnvoll zu delegieren, z.B. kleine Teams bilden mit Teamleitern, etc.
Ich denke bei 44 Mitarbeitern kannst Du den Leitungsaufgaben und allen gesetzlichen Anforderungen (und das sind nicht wenige) nicht alleine nachkommen.
Du wirst lernen müssen bestimmte Tätigkeiten an geeignete Personen zu delegieren, sonst wird Dich dieser Job „auffressen“. Welche Tätigleiten dies sind, wirst Du im Laufe der Zeit herausfinden und hängt sehr von Euerer Personalstruktur ab.

Viel Glück
sister
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
P

Petruschka

Mitglied
Basis-Konto
1
3
0
Ich weis nur, das die PDL von Pflegedienst froh ist, wenn wir MA gewisse Dinge selber erledigen wie Medikamente nachbestellen bei Ärzten und dort abholen. Rezepte in die Hausapotheke geben. Treten kleine Probleme mit Patienten auf und diese versuchen erstmal alleine zulösen. Oder in der Pause besprochen werden. Falls wir dann keinen Erfolg wird die PDL informiert.
Unsere PDL teilt die Touren so ein, das auch die Stellvertretung mit Büro ist ab 10 Uhr. Wir sind nur 20 Kollegen.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegedienst
L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
0
40227
0
danke für euren zuspruch, ich sehe dadurch auch etwas klarer was ich unbedingt noch in angriff nehmen sollte.

leider ist wohl auch meine vorgängerin so abrupt wegen unüberwindbarer personeller differenzen ausgeschieden.
die jetzt wohl so weiter gehen sollen.............
"pause" und
"gespräche" sind auch solche reizworte für die MA hier.

bisher habe ich noch nicht mal alle kennengelernt da einige nicht zur dienstbesprechung aus ihrem frei kamen und viele einfach keine pausen machen oder ihre schnitte brot im auto beim fahren vertilgen.
vorgeschriebene pausen, sogar mit hausmittagstisch da wir essen auf rädern und betreutes wohnen haben wird einfach nicht wahr genommen um.............tja um, ich denke um eher fertig zu sein und nach hause zu können?

dann werden auch schon mal schlüsseltaschen auf dem parkplatz übergeben und zettel vom tourvorgänger mitgeschleppt die mir dann als gesammelte werke hingelegt werden ohne daß ich die betreffende MA zu gesicht bekommen hätte.

*ich arbeite dran* ;-))

L.Li
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
L

Lisy

Hallo L.Li.
das kommt mir leider sehr bekannt vor. Ich denke, glaube, du bist in keinem Team gelandet, sondern in einem PD, wo die MA das Büro und die PDL meiden, weil sie Angst haben.
Ich denke, es wäre sehr wichtig, den MA klar zu machen, daß du sie anderst behandelst, und deiner Leitung klar zu machen, das du so nicht arbeiten kannst.
Wenn, jedoch nur ein Sündenbock gesucht wird, such dir eine andere Stelle.
Ich denke, du wirst viel Nerven und viel Zeit und Engagement brauchen um den Laden flott zu bekommen.
Ich drück dir die Daumen.
Gruß Lisy
 
S

sister

Mitglied
Basis-Konto
0
65185
0
Hallo L.Li

ich denke Lisy hat Recht, die MA meiden das Büro, aus welchen Gründen auch immer - könnte mir vorstellen, dass dort schon sehr unschöne Dinge vorgefallen sind.
Wie Lisy sagt, ist es ganz wichtig, dass Du den rechten Draht zu Deinen MA bekommst, sie müssen spüren, dass sie vertrauen zu Dir haben können.
Ohne ein gut funktionierendes Team sitzt Du ganz schön in der Tinte, denn dann hast Du nicht nur Druck von „oben“, sondern zusätzlich auch noch von „unten“. (…..die Macht sitzt ja bekanntlich unten!).
Was dort vorgefallen ist und in wie weit Deine GF dafür Verantwortung trägt und ob diese Schiene weiter gewünscht wird, weiß ich nicht.
Ich könnte unter solchen Umständen nur schwer arbeiten, habe ähnliche Situation auch schon erlebt. (GF waren reine Verwaltungsmenschen, immer das Thema: Pflege gegen Verwaltung, vergiftetes Arbeitsklima, MA haben Büro gemieden wo es nur ging, eine PDL nach der anderen wurde „verheizt“).

Hoffe Du schaffst das

sister
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
N

Nordlicht

Mitglied
Basis-Konto
4
25377
0
>MOin moin

44 Angestellte ist ja nicht wenig...

Und dann sollst Du sicherlich auch noch Ansprechpartner für alle sein?!

ich schreib Dir mal kurz, wie wir es machen: eine PDL, 2 Vertreterinnen, wobei wir uns das aufgeteilt haben in 1 für Examinierte und 1 für Pflegehelferinnen und Hauswirtschaft (ich bin die Letztere). Raus müssen wir zwar auch, aber in sehr abgespeckter Form, d.h. 1 Wo-Ende Dienst und ca. 4-6 Dienste an Wochentagen im Monat, damit am Pat. und in der Routine bleiben, macht das Sinn.

Den Rest verbringen wir damit unsere PDL zu entlasten, in dem wir Gespräche mit MA, Pat, Angehörigen, KK und Ärzten führen. Wir machen Pflegevisiten und sind bei MDK-Begutachtugnen dabei. Wir schreiben Dienst- und Tourenpläne und machen Aufnahmen.

Was macht unsere PDL? Allgemein die Öffentlichkeitsarbeit, die "großen" MA-Gespräche, wenn es nicht nur um mal was loswerden, sondern um handfeste Probleme geht, Einstellungen aber auch alles, was wir ihr nicht abnehmen können von den Tätigkeiten siehe oben, sowie Abrechnungen und Gehälter.

Wir versuchen ihr praktisch den Rücken freizuhalten, wo es geht. Und das machen wir nicht nur zur Urlaubszeit - das wäre ja zu blöd, denn wie soll ich jemanden vertreten, wenn ich nicht weiß in was und wie.

Die PDL ist von 08:00 - 16:00 anzutreffen, eine Stellv. von 08:00 - 13:30, die andere von 08:30-14:00; manchmal gibt es auch nachmittags Termine (gerade für Individuelle Schulung, Angehörigengespräche etc.) dann kann man eben morgens früher gehen. Oder man muß nachmittags mal bei einer KK oder einem Arzt anrufen, aber dafür muß ich ja nicht unbedingt im Büro sitzen.

Arbeitsteilung - versuche es mal damit und spanne Deine Vertreungen mehr mit ein.
Gruß Britta
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
KH
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen