PDL-Entscheidung über meine Prozente?

Engelchen

Engelchen

Mitglied
Basis-Konto
1
75180
0
Hallo ihr Lieben,

seit ich gestern mit meiner PDL telefoniert habe, beschäftigt mich nur noch eins, aber kurz zum Sachverhalt.
Am 06.März habe ich meinen kleinen Sonnenschein Christian zur Welt gebracht und bin bis zum 06. März 2009 noch in Elternzeit.
Das "wann" ich wieder anfange hatten wir schon vorab geklärt, ich wollte nur ein Jahr zuhause bleiben.
Außerdem hatte ich damals schon angekündigt, dass ich zu mindestens 50% wieder in den Dienst zurückkehren will.

Nun habe ich ja schriftlich eingereicht dass ich meinen Dienst am besagten 06.03.09 antrete und zu 75% arbeiten möchte.

Darauf erhielt ich erst keine Reaktion und als ich gestern anrief, sagte mir meine PDL, dass wir da nochmal reden müßten, "Also sie habe da nur mit 50% gerechnet" und wir müßten kucken ob das überhaupt geht und so...

Wenn ich bisher einen unbefristeten Vertrag hatte mit 100%, kann sie mir dann so meine gewünschten 75% verweigern?

Liebe Grüße und einen schönen Abend...

Engelchen
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester / PA
Fachgebiet
Fachkrankenhaus f. Neurologie
S

Suseline

Hallo Engelchen,
zuerst Glückwunsch für dein Kind.
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich habe es bei uns schon mehrfach erlebt, dass Kolleginnen Mutter wurden. So wie ich es verstanden habe, hast du grundsätzlich das Recht auf deinen alten Job, also auf die volle Stelle.
Du solltest gut überlegen, was du willst.
Bei meinen Kolleginnen habe ich es zwei mal erlebt, dass beide volle Stellen hatten, vorzeitig zurück gekommen sind und reduziert haben und beide haben nie wieder die Chance auf eine Erhöhung der Arbeitszeit erhalten.
Einmal habe ich erlebt wie der Geschäftsführer zu einer Mutter sagte die mit 100% beschäftigt war und auf 50% runter wollte: entweder der alte Job oder sie müssen kündigen.
Die Kollegin hat uns dann verlassen.
Du hast dein Ansinnen schriftlich verfasst und dem AG zukommen lassen, hast also keine Antwort bekommen? Nun, dann wirst du vielleicht stark sein müssen und dich auf keine Diskussionen einlassen.
Aber vielleicht solltest du die Ruhe bewahren und einfach nochmal nett nachfragen, vielleicht die PDL oder an wen hast du das Schreiben gerichtet?
Ich wünsch dir Glück.
Gruss
Susi
 
Engelchen

Engelchen

Mitglied
Basis-Konto
1
75180
0
Hallo Susi,

danke schonmal für deine Antwort.

Mein Schreiben war direkt an die PDL geleitet und sie macht ja im Moment diese fragwürdigen Andeutungen.
Und eben aus der Angst, wie du von deinen Kolleginnen erzählst, dass ich später vielleicht ewig nicht von diesen 50% auf 75% aufstocken kann, möchte ich die eben gleich haben.

Mit einen dann 1Jährigen kann ich mir leider garnicht vorstellen 100% zu arbeiten, später bestimmt...

Bin mal gespannt ob noch jemand was weiß...
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester / PA
Fachgebiet
Fachkrankenhaus f. Neurologie
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
Hallo Engelechen,

lass Dich auf gar nichts ein, was Du nicht möchtest. Eine Reduzierung Deiner Arbeitszeit muss der AG Dir gewähren unter den Voraussetzungen des Teilzeitbefristungsgesetzes. Hier nachzulesen:
TzBfG - Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Kurz und gut musst Du dem AG anzeigen, dass Du nach Deiner Elternzeit zurückkehrst mit einem Stundenumfang von X, inclusive Lage der Arbeitszeit. Hat dieser bis 4 Wochen vor Arbeitsantritt diesem Schreiben nicht schriftlich widersprochen, so gilt das, was Du in dem Schreiben angegeben hast.
Zu prüfen wäre noch, ob Dein für Dich geltender Tarifvertrag nicht andere Bestimmungen vorsieht und natürlich unter Beachtung der Voraussetzungen aus dem Teilzeitbefristungsgesetz.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
Engelchen

Engelchen

Mitglied
Basis-Konto
1
75180
0
Danke Sigrid,

dann kann der Montag ja kommen, ich werde mir erstmal anhören was sie zu sagen hat und zur Not auf einen neuen Termin mit jemanden vom Betriebsrat zurückgreifen (natürlich nur, wenn alles ganz anders läuft - was ich ja nicht hoffe!)

Merci schonmal, ich halte auf dem Laufenden was bei meiner Geschichte rauskommt!

LG Engelchen
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester / PA
Fachgebiet
Fachkrankenhaus f. Neurologie
S

Sara-Valesca

Mitglied
Basis-Konto
0
14542
0
Hallo Engelchen,

erstmal herzlichen Glückwunsch für euren Nachwuchs.:thumbsup2:
Ich habe 3 Kinder und bin jedes Mal nur ein Jahr in der Elternzeit geblieben.
Es ist zu schaffen auch mit 100% und im 3 Schichtsystem.Ist auch eine Frage der Organisation.
Aber du mußt wissen was du willst.
Dein Partner hilft dir doch bestimmt mit dem Kleinen.
Alles Gute für Euch.:eek:riginal:

Liebe Grüße von Sara
 
Qualifikation
Krankenschwester/ Weiterbildung PDL
Fachgebiet
Potsdam
Engelchen

Engelchen

Mitglied
Basis-Konto
1
75180
0
Nabend Sara,

erstmal danke für die Gückwünsche...

da staun ich schon nich schlecht ;) Bin auch nicht faul, aber mein Schatzi ist selbstständig und arbeitet auch 100%, und ich habe niemanden (also Oma und Opa) wo ich den Kurzen hin- bzw. abgeben kann.
Wie hast du dass dann mit 100% gemacht?
Natürlich (obwohl es sicher nicht bei jedem Paar selbstverständlcih ist) unterstützt er mich total, aber mehr geht rein rechnerisch nicht...

Und wenn ich mir jemanden bezahlen muß zum Babysitten, dann bleibt sichs auch gleich vom finanziellen...

Liebes Grüßle Engelchen
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester / PA
Fachgebiet
Fachkrankenhaus f. Neurologie
S

Sara-Valesca

Mitglied
Basis-Konto
0
14542
0
Guten Morgen Engelchen!

Ich hatte leider auch nicht das Glück von meinem Partner unterstützt zu werden.:angry: Habe es über Babysitter und Freunden organisiert. ( Betreuung der Kids). Die Kinder fanden es am besten, wenn ich Nachtschicht hatte, da war ich morgens da,wenn sie aufstehen mußten und abends bin ich gefahren, da haben sie schon geschlafen.:thumbsup2:
Jetzt habe ich einen Partner er hat auch ein Kind mit in die Beziehung gebracht. Wir haben das Glück, dass die Kita um 6.00 Uhr öffnet und 18.00 Uhr schließt. Natürlich sind die Kinder nicht so lange dort, aber wenn´s nicht ander´s geht könnten sie.
Du bist ganz bestimmt nicht faul! Genieße die Zeit mit deinem Kleinen. Du schaffst das ganz bestimmt. Es ist eben eine Umstellung, wenn so ein kleines Persönchen plötzlich den Ablauf bestimmt.
Du schaffst dass. Meld dich mal,wenn du die Entscheidung deiner PDL hast und wie du dich selbst entschieden hast, würde mich persönlich interessieren.
:wink: Liebe Grüße von Sara
 
Qualifikation
Krankenschwester/ Weiterbildung PDL
Fachgebiet
Potsdam
Engelchen

Engelchen

Mitglied
Basis-Konto
1
75180
0
Hallo ihr Lieben,

so nu wäre es erstmal geklärt, war nicht so leicht, aber wir sind weitgehend auf einen Nenner gekommen.

Ich werde zu meinen gewünschten 75% einsteigen können!
Juhuuu, hätte mich davon auch nicht abbringen lassen. ABER, unsere Station wäre personel überbesetzt (ganz toll) und man muß ja flexibel sein...

Deshalb kommt jetzt das "Aber", ich werde, wenn Not am Mann ist, auf anderen Stationen aushelfen, bzw. einspringen müssen.

Davon bin ich zwar so garnicht begeistert, aber es hilft ja erstmal nichts, denn ich glaube dagegen kann ich mich nicht verwehren.

Außerdem soll der Vorbehalt nur solange bestehen, bis es auf unserer Station Personel wieder im Rahmen, bzw. im richtigen Verhältnis ist.
Damit kann ich leben ;:thumbsup2:

Außerdem *flüster* ich weiß, dass meine Freundin schon schwanger ist.. und dann sind da noch gaaaanz viele die fleißig dabei sind, es zu werden...

Also alles nur eine Frage der Zeit und bis ich anfange auf Station sieht die Sache vielleicht gleich noch besser aus!

Ich danke euch trotzdem für die Ratschläge und die "kleine Seelsorge"
so bin ich wenigstens besser übers WE gekommen...

LG Engelchen
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester / PA
Fachgebiet
Fachkrankenhaus f. Neurologie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen