Arbeitsrecht Pausenregelung in der 1:1 Pflege

J

Jule1986

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo zusammen ich hab mal eine Frage hinsichtlich der Pausen , ich arbeite bei einem neuen Intesivpflegedienst in der Beatmungspflege. Wir arbeiten alleine beim Patienten zu hause im 12 Stunden Rythmus. Klar ist da genug freie Zeit bei um die 12 Stunden zu Rechtfertigen (im sinne des ArbZG), aber den Ansatz einer Pause gibt es in diesem Modell auch nicht, da ich ja die Wohnung nicht verlassen kann. Mir ist klar das es für den AG schwer wird im Nachtdienst für die 45 minuten eine Ablöse zu stellen auf der anderen Seite seh ich nicht ein das Risiko zu tragen nach 11 Stunden Arbeit einen Fehler zu machen....

Wie sollte ich mich am besten verhalten?
 
Qualifikation
Pflegeexpertin Wachkoma, Exa. Altenpflegerin
Fachgebiet
Leipzig
S

südwind

Mitglied
Basis-Konto
6
karlsruhe
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

Eine zufriedenstellende Antwort kann ich dir leider nicht geben.
Das ist leider ein großer Schwachpunkt in der Pflege allgemein. Bei uns in der Klinik ist auch eine Nachtschwester pro Station alleine, sie bekommt auch keine Ablöse. Bis vor Jahren wurde die Pause ihr als Arbeitszeit angerechnet, aber jetzt nicht mehr. Wir bekommen 45 Minuten abgezogen mit dem Argument, dass in der späten Nacht auf jedenfall Zeit wäre für eine Pause. Den Arbeitsplatz verlassen können wir nicht.
Im Tagdienst ist es ähnlich, gerade am Wochenende. Zeit für eine Pause gibt es, aber die Station verlassen können wir nicht.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Klinik
R

resigniert

Aktives Mitglied
Basis-Konto
159
Münster
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

@südwind, wer sich dies gefallen lässt, ist selber schuld.
@Jule, was sagt der AG zur Problematik, was hast du vor Antritt der Arbeitsstelle erwartet, hast du es beim Vorstellungsgespräch angesprochen?
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Intern
J

Jule1986

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

@resigniert, das hatte ich gar nicht auf dem Schirm da ich vorher nur in einer Beatmungs WG tätig war und dort immer mehrer Fachkräfte waren so das ich auch immer mal vor die Tür konnte. Mit AG hab ich das noch nicht besprochen und mein Teamleiter möchte das wir zusätzlich die Pause auf den Stundenzettel schreiben .... also 12h45m

Ich will auch gar nicht dem AG gleich auf die Füße treten (jedenfalls nicht für den Punkt) den ich weiß grad nichtmal wie die Lösung aussehen sollte. Die Gesetzeslage ist mir klar, dass ich meinen AG verpflichten kann und verlangen kann das er mir eine feste Zeit nennt wann ich Pause hab ist auch klar nur ist das etwas weit an der Realität vorbei, denn das könnte er nur in dem er eine Ablösung schickt und ob das die angehörigen mitmachen wenn Nachts um vier die Pausenablösung Klingelt sei mal dahingestellt.

Wie wird das denn in anderen Pflegediensten gelöst?
 
Qualifikation
Pflegeexpertin Wachkoma, Exa. Altenpflegerin
Fachgebiet
Leipzig
K

Keßler

AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

Das Klingeln kann man mit dem Vibrationsalarm des Diensthandys umgehen.

Eine realistische/ökonomische Lösung des Problems habe ich noch nicht
beobachten können. Es wird halt ausgesessen. "Wo kein Kläger, da kein Richter"
 
R

resigniert

Aktives Mitglied
Basis-Konto
159
Münster
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

die Zustände werden sich nie ändern, außer wir Betroffene ändern sie. Die Pausenregelung ist ein Bundesgesetz zum Schutze der AN. Es ist Sache des ARBEITGEBERS die Gesetze umzusetzen
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Intern
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
84
Karlsruhe
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

Die Gewerbeaufsichtsämter hier und dort haben sich die Intensivpflegedienste hier und dort auch schon mal angeschaut - eben wegen dieser 12h Dienste - und auch schon mal hier und dort zu viele Dienste am Stück moniert.

Da die "Pause" am Arbeitsplatz erfolgen muss, darf sie nicht von der Arbeitszeit abgezogen werden und das wird von allen Intensivpflegediensten die ich bisher kennengelernt habe auch so umgesetzt.
Jemand der Bereitschaftsdienst hat darf auch nicht schnell ins Restaurant fahren und dort speisen - sondern er muss sich auf dem Gelände aufhalten oder in einem bestimmten Radius - bekommt auch keine Pausenablösung.

In der 1:1 Betreuung gibt es keine Bereitschaftszeiten im Sinne des Bereitschaftsdienstes - aber viele Zeiten der "Arbeitsbereitschaft" - in denen kann Pause gemacht werden allerdings ohne den Arbeitsplatz zu verlassen. Abgezogen werden darf diese abgespeckte Pause allerdings nicht - denn es herrschst auch während dieser Pause Arbeitsbereitschaft.

Insgesamt sind diese 12h Dienste überhaupt nur möglich wenn und weil erhebliche Zeiten der Arbeitsbereitschaft anfallen in denen nicht gearbeitet wird sondern nur potentielle Arbeitsleistung vor Ort vorgehalten wird - sonst wäre nämlich bei 10 h Schicht im Schacht.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
K

katmicin

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
31860
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

es liegt kein Bereitschaftsdienst vor, wenn Pflegekräfte während der Nachtwache
(hier sind es die Intensivkräfte) grundsätzlich die Krankenbeobachtung zur Aufgabe haben (akustische Signale). Dies sellt eine ständige Arbeitsbereitschaft dar.
Bei Arbeitsbereitschaft handelt es sich um "Zeiten wacher Achtsamkeit im Zeitzustand der Entspannung". Das heißt: es werden keine Pausen gewährt und die MA leisten Vollarbeit oder sie erbringen Arbeitsbereitschaft, die wie "Vollarbeit" zu vergüten ist.

- Pause ist Unterbrechung der Arbeitszeit die den AN in dieser Zeit von der Dienstleistung befreit.

- die Intensivpflegekräfte können ihren Arbeitsplatz nicht verlassen und machen dementsprechend keine Pausen. Vollarbeit und muß alles bezahlt werden.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulante Pflege
J

Jule1986

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

Ok vielen Dank erstmal.
Also bezahlt wird schon die ganze Zeit , der TL möchte das wir zusätzlich auf unseren Stundennachweisen die Pause aufschreiben und dazurechnen. Zum einen habe ich aber nicht wirklich Lust Dokumente zu fälschen und zum anderen scheint es ja für den AG wichtig zu sein das die "Pause" nachweissbar Dokumentiert ist.

Darf den mit diesen ganzen Bereitschafts ausnahme Regelungen auch die Pause auf Arbeitsbereitschaft Reduziert werden oder ist diese nach 6 Stunden zwingend. Ich hatte mal irgendwo was gelesen das es noch Sonderregelungen gibt für Leute die den Arbeitsbereich nicht verlassen können.
 
Qualifikation
Pflegeexpertin Wachkoma, Exa. Altenpflegerin
Fachgebiet
Leipzig
Wolfgang M.

Wolfgang M.

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
89134
0
Qualifikation
selbständig
Fachgebiet
B-I-S e.K., Blaustein
Weiterbildungen
Weiterbildung: Beatmung außerhalb v. Intensivstationen, Palliativcare
Pflegeberatung gem. § 7 a SGB XI, Sachverständiger
Tätigkeit als: Pflegefachkraft, Pflegeberater, Sachverständiger
J

Jule1986

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

Empfehlung: den AG schriftlich auf das Urteil hinweisen und die gesamte Arbeitszeit einfordern.
Hallo Wolfgang vielen Dank für den Link, nur noch mal um das Missverständnis aufzuklären , ich arbeite 12h und bekomme diese auch bezahlt. Ich soll aber meinen Stundenzettel so führen, dass ich 12h45m da war und 45 min Pause hatte.
 
Qualifikation
Pflegeexpertin Wachkoma, Exa. Altenpflegerin
Fachgebiet
Leipzig
K

katmicin

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
31860
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

pausen hat der AG im voraus im Dienstplan feszulegen und es nicht die Angelegenheit des AN. Du kannst doch die Stelle nicht verlassen oder löst dich jemand ab um eine Pause zu machen?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulante Pflege
Karola Weissbrich

Karola Weissbrich

Mitglied
Basis-Konto
11
Münster
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

Ich verstehe Jule so:
Sie arbeitet von 6 Uhr morgens bis 18 Uhr - keine Pause, 12 Stunden, 12 Stunden werden bezahlt.
Sie soll aber aufschreiben: Arbeitszeit von 6 Uhr mrogens bis 18.45 Uhr abends - abzüglich 45 Minuten Pause - 12 Stunden gearbeitet, 12 Stunden werden bezahlt.
Nur dass sie um 18.00 Uhr ihren Arbeitsplatz verlässt - und nicht erst 18.45 Uhr, wie sie eintragen soll.
Frage wäre: Kann ich am ENDE einer Schicht meine Pause machen und in dieser Pause schon nach Hause fahren???:kopfkratz:
 
Qualifikation
Verwaltung
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
84
Karlsruhe
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

Nein, keine Dokumentationsfälschung betreiben - da geht es dann auch um WEgeunfälle die Probleme machen könnten.

@katmicin: Es geht um Pflegekräfte in der 1:1 Intensivbetreuung - nicht zu verwechseln mit Intensivstationen. Dort gibt es eben schon Zeiten - mitunter einige Stunden in denen man alles mögliche machen kann außer sich eben vom Arbeitsplatz zu entfernen. Pausenzeiten werden nicht abgezogen - aber es ist eben auch keine Pause im eigentlichen Sinne zu machen.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
wusselinchen

wusselinchen

Unterstützer/in
Basis-Konto
3
freiburg
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

wenn jule von 6 Uhr morgens bis 18:45 Uhr abends aufschreiben soll stellt sich für mich die frage: was passiert wenn sie um 18 Uhr nach hause fährt und einen Unfall hat? ist sie dann auch versichert, bzw. ist das ein Arbeitsunfall? eigentlich müsste sie doch um 18 Uhr noch arbeiten lt. eintrag.

ich wäre da sehr vorsichtig mit so einer Vorgehensweise.

gruß

elfie
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
klinik
Weiterbildungen
sl- weiterbildung
R

regdul

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
26125
0
AW: Pausenregelung in der 1:1 Pflege

Also manchmal frage ich mich schon, ob wir Pflegekräfte nicht andere, wirklich wichtige Probleme in Sachen Arbeitsrecht zu lösen hätten, als oben beschriebenes.
12 Std. Anwesenheit werden als volle 12 Std. Arbeitszeit bezahlt (incl. SO- u. Ftg.-Zuschläge ...). Wo ist hier das Problem?
Ich habe selber einige Jahre im 1:1-Intensivpflegedienst gearbeitet (ebenfalls Beatmungspatienten). Das wirklich angenehme war dort, daß durch die sehr langen Schichten (ohne Pausenabzug durchbezahlt) auch für die Vollzeitkräfte viele freie Tage zustande kamen. Ich finde, man/frau kann sich auch Probleme suchen. In diesem Fall würde die Lösung für uns Pflegende nur eine Veschlechterung bedeuten (12 Std, 45 min Anwesenheit, 12 Std. Arbeitszeit), was nach meiner Einschätzung doch wohl niemand ernsthaft anstrebt in einem Job, der freie Zeiten (Stunden!) auch während der Dienstzeit ohne Ende bietet?! Also nehmt die oben beschriebenen Vorteile durch die bestehende "Lösung" mit und kocht keine Themen hoch, die am Ende schwerlich Aussicht auf Verbesserung haben.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Intensivstation
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen