Opti Plan und Haftung bei Dokumentation

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

sambia

Neues Mitglied
Basis-Konto
23.07.2007
10317
Hallo an alle pflegeboard Nutzer,

hiermit möchte ich Euch eine Frage stellen bezüglich Opti Plan. Wir arbeiten seit 12 Jahren mit diesem Nicht EDV gestütztem Doku. System.
Jetzt sollen aber alle Medikamentösen Anordnungen in dem OP- 2200 Anordnungs und Pflegesystemblatt, von den Ärzten eingestragen werden und nicht wie bisher üblich in den OP - 3307 Blatt unter der Kategorie Medikation welche eine eigen Kürzelliste Arzt enthält.
Ist dies so legetim? Denn dies kann ich mír nicht recht vorstellen. Wie wir alle wissen steigt somit die Rate der Übertragungsfehler und weiterhin der Arbeitsaufwand! Habe bei dem Hersteller Opti Plan schon eine Anfrage bezüglich diesen Themas gestellt
Mich würden aber Eure Erfahrungen und Meinungen bezüglich diese Themas interssieren. Wenn ich die Antwort erhalte stelle ich sie Euch zur Verfügung!

Beste Grüße
 
Qualifikation
Pfleger
Fachgebiet
Krankenhaus
U

UlrichFürst

Wir arbeiten auch mit diesem System. Allerdings weiß ich die Bestellnummern nicht auswenig. Was sind denn das für zwei Blätter? Sprich für was sind die, was steht drauf etc.

Ulrich
 
S

sambia

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
23.07.2007
10317
Sorry erstmal für die Rechtschreibung und Grammatik in dem vorherigen Text - war an dem Tag echt fix und fertig.
Eines der Blätter, welche ich meine, ist einmal das so genannte Kurvenblatt (OP 3307). In diesem ist der Verlauf der Vitalwerte dokumentiert, Sonden, eine Spalte für OP-Tag oder VW, sowie im unteren Bereich die Medikation beginnend von oral bis iv.. In diesem Blatt soll bei uns seit Neuesten nicht mehr die Medikamente, seitens den Ärzten eingetragen werden. Diese sind jetzt ausschließlich in dem Pflege und Dokumantationssystemblatt einzutragen. Dieses Blatt beinhaltet Spalten für arztliche Anordnungen, Physiotherapie, Pflegeverlaufsdokumentation, sowie den A&S Stufen.

Nach einigen Gesprächen mit anderen Pflegekräften und Experten stellte sich herraus, dass diese Verfahrensweise legetim sei und in anderen Institutionen auch durchgeführt wird. Beide Verfahrensweisen können angewendet werden, wobei die Entscheidung nach welchem Prinzip medikamentöse Anordnungen dokumentiert werden, der Pflegedienstleistung überlassen werden.
Ich dachte, dass das in unserer Klinik angewandte Prinzip, Probleme im Haftungsrecht auslösen könnte. Denn, wenn wir als Beispiel einen Übertragungsfehler seitens des Pflegepersonal in Betracht ziehen und darauf hin Ärzte diesen nicht bemerken sondern abkürzeln, wer ist dafür dann rechtssprechend haftbar? Beide, oder die Pflegekraft?

Also, wie schon erwähnt beide Verfahrensweisen sind rechtlich legetimiert. Jedoch muss ich ich hinzu fügen, dass das eine Prinzip welches bei uns gerade favorisiert wird, hohe Gefahren in den Übertragungsfehlern birgt, Zeitaufwendiger ist, und Resourcen verschwendet. (ärztliche Anordnungen können seitenlang sein und dann noch plus Medikamente) Weiterhin bedeutet dies, eine nochmalige Kontrolle seitens der Ärzte ob die Medikamente richtig übertragen wurden. (Stellen wir uns mal wieder ein Armutszeugnis aus) Wenn man dies in Minuten aufrechnet, kommen wir Locker auf 2 bis 5 min mehr, bei einer PAtientenaufnahmen. Da wir hier manchmal bis zu 10 und mehr Patienten aufnehmen pro Tag kann man den Rest selber ausrechen. Ich finde dies eine absolute stupfsinnige Verfahrensweise, welche Wiedersprüche in Sachen Prozessoptimierung, effizienten Arbeitens und im Umgang mit finanziellen Resourcen darstellt!!! Hinzu kommend der haftungsrechtliche Aspekt!

Danke erstmal noch für deine Antwort und bis denn!
Beste Grüße!
 
Qualifikation
Pfleger
Fachgebiet
Krankenhaus
R

Rixte

Hallo,
Ich habe beides kennengelernt, Muss sagen, dass ich die Variante, wo der Arzt selber einträgt favorisiere.

Bei uns auf Station, schreibt der Arzt auf dem Visitenblatt, und wir müssen es in die Kurve übertragen. Es kommt schon mal vor, dass eine Anordnung übersehen wird.
Dieses ist äußerst ärgerlich, und könnte vermieden werden.

Es ist deutlich zeitaufwendiger. Ob der Arzt es gleich einträgt, wo es hingehört oder nicht, macht für ihn keinen Unterschied, aber für die PP schon.
LG Rixte
 
B

BMG77

Mitglied
Basis-Konto
20.01.2006
28201
Hallo,
Bei uns auf Station, schreibt der Arzt auf dem Visitenblatt, und wir müssen es in die Kurve übertragen. Es kommt schon mal vor, dass eine Anordnung übersehen wird.
Dieses ist äußerst ärgerlich, und könnte vermieden werden.

LG Rixte
Nur mal so nebenbei, das ist nicht nur "ärgerlich" sondern eine Patientengefährdung ersten Ranges....:mad_2:
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Daheim
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
heyho,

da muß ich jetzt aber auch mal was zu sagen. ich sehe das nämlich genau anders herum.
bisher haben die ärzte bei uns alle anordnungen, incl medis auf den anordnungsbogen geschrieben. da hatte ich dann alles schön beisammen und konnte es ausarbeiten, die medis stellen, usw.
jetzt sollen neuerdings die medis von den ärzten direkt auf das kurvenblatt eingetragen werden, auch wenn irgendwelche dosierungsänderungen vorgenommen wurden.
das hatte zur folge, das mehrfach mediänderungen übersehen worden sind, weil sie nach der visite und dem stellen der medis stattgefunden haben. es ist bei den vielen medis, die die patienten bei uns bekommen sehr unübersichtlich, wenn direkt in die kurve eingetragen wird,finde ich. vorher wußte ich, wenn die änderung vom anordnungsbogen in die kurve übertagen war, das die pillen auch neu gestellt waren. das kann ich jetzt gar nicht mehr erkennen.
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
P.S.....von der sauklaue der meisten ärzte mal ganz abgesehen- die verhunzen mir jetzt immer meine schönen kurven:heul:
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
R

Rixte

@chri77
Nur mal so nebenbei, das ist nicht nur "ärgerlich" sondern eine Patientengefährdung ersten Ranges....:mad_2:
Natürlich ist es nicht nur ärgerlich, War von mir ein falscher Ausdruck.
Kommt auch nur selten vor, aber es kommt vor.
Natürlich sollten wir keine Fehler machen....es wird auch versucht 100%zu leisten, manchmal sogar mehr als das, klappt aber manchmal nicht.

Sag mir nicht, dass bei euch auf Station alles 100% läuft, und keine Fehler gemacht werden.
Gruß Rixte
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

F
Hallo allerseits, ich schreibe aktuell meine Abschlussarbeit zum Thema: Humor der Führungskraft in der Pflege und würde mich sehr über...
  • Erstellt von: FiruzeN
0
Antworten
0
Aufrufe
135
F
A
Hallo, wir haben einen ambulanten Pflegedienst eröffnet, nun stehen wir vor einer großen Frage. Weder die von mir eingestellte PDL...
  • Erstellt von: ambpdkranz
0
Antworten
0
Aufrufe
391
A
Morbus Bahlsen
Hallo zusammen. Unsere Obersten haben für unsere Tagespflegen einen Gesamtversorgungsvertrag abgeschlossen. Der Vorteil für die Firma...
  • Erstellt von: Morbus Bahlsen
0
Antworten
0
Aufrufe
321
Zum neuesten Beitrag
Morbus Bahlsen
Morbus Bahlsen
Pflege Team Becker
Hallo zusammen, bin in der Gründungsphase eines amb. Pflegedienstes und habe eine Frage zu den Investitionskosten und ob ich diese auf...
  • Erstellt von: Pflege Team Becker
1
Antworten
1
Aufrufe
446
A