Opa Erich

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
H

haus maranatha

Gesperrter Benutzeraccount
was in einem Heim nie passieren kann, wurde mittels Videosignal einer Funkvideoüberwachungsanlage in einer Privatwohnung über den Äther gesandt und von einem Funkamateur aufgenommen:

Ein 91-jähriger Pflegebedürftiger wird hin und hergeschüttelt und geschlage von der Tochter seiner ehemaligen Lebensgefährtin. Getränk und Nahrung wird ihm so schnell eingetrichtert, daß er nicht richtig schlucken kann und dabei ausgiebig beschimpft. "Mach's Maul auf du Sau, du Drecksau".

Beim frisch machen wurde er hin und hergeschubst und wieder aufs Wildeste beschimpft. Als die Polizei auf Grund der Videoaufzeichnungen des Senders RNF (Rhein-Neckar-Fernsehen) seinen Aufenthaltsort ausfindig machen, stehen sie vor unvorstellbaren Zuständen in der Wohnung. Noch im Haus muß der alte Herr notärztlich versorgt werden.

Bei einer Größe von 1,68 m wiegt er nur noch 48 kg. Nach einer Behandlung im Krankenhaus wurde er in ein Pflegeheim verlegt und beginnt wieder zu leben. Er lernt wieder lachen, reden und essen.

Warum fiel dies bei Kontrollbesuchen von Pflegediensten nicht auf? Während in stationären Einrichtungen die Kontrollen unangemeldet erfolgen, geschieht dies mit mehreren Wochen Voranmeldung. Wie hoch die Dunkelziffer solcher und ähnlicher Vorgänge in der häuslichen Pflege ist, ist nicht einzuschätzen.

Auch wenn viele Angehörige liebevoll mit ihren Pflegebedürftigen umgehen zeigt dieses Beispiel, daß auch anderes vorkommt. Mal ist es Überlastung, mal auch Geldgier oder schlichtes Unvermögen. Fest steht: Das, was hier über den Äther flimmerte, ist in einem deutschen Pflegeheim undenkbar.

So gesehen in der Reportage des RNF am 15.04.2005 um 23:30 Uhr mit Livebildern aus der Wohnung´
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Leitung
C

charleene

Naja so ganz undenkbar ist es nicht. Nicht umsonst weigern sich viele ältere Menschen ihren Lebensabend in einem Heim zu verbringen. Was sicherlich nicht nur daran liegt, daß es Geld kostet oder die Privatsphäre flöten geht. Es gab in den vergangenen Jahren sehr viele Medienberichte über unhaltbare Zustände in den Pflegeheimen.
Ich bin selbst desöfteren auf Kollginnen und Kollegen gestoßen, die es mit der Menschenwürde nicht so ganz ernst nahmen. Beim Umlagern wurde mit den Bew. so ruppig umgegangen, daß man teilweise befürchten konnte, daß sie über das Bettgitter fallen, wenn sie noch ein kleines bischen mehr Schwung haben. Oder nach dem "frisch machen" die eingekotete Windel vor's Gesicht gehalten und Vorhaltungen gemacht, daß man diese "Schweinerei" wegmachen musste. Oder über eine Stunde auf dem Toilettenstuhl/Schieber sitzen lassen mit den Worten:"Wehe Du kackst erst, wenn Du die Windel wieder umhast, dann lass ich Dich bis zur nächsten Schicht darin liegen."
Es gibt noch tausende solcher Beispiele. Ich wollte mit dem Beitrag auch einfach klar machen, daß es in Pflegeheimen ebenfalls möglich ist Gewalt gegebenüber den Bew. anzuwenden, insbesondere da viele Kollegen Stillschweigen bewahren und nicht unbedingt sichtbare Verletzungen entstehen müssen.
 
N

Nasonex2001

Mitglied
Basis-Konto
08.03.2005
14712
Leider muß ich Charleene zustimmen. Es gibt auch in Pflegeheimen und KH´s viele Schwarze Schafe. Aber da wären wir sicher wieder bei dem Punkt Personalmangel. Sicher is dies keine gute Begründung, aber fakt is das das Pflegepersonal in Deutschland egal ob in Pflegeheimen oder KH´s völlig überlastet ist und es dashalb zu Frust bei dem Personal kommt. Dieser Frust wird dann unangebrachter Weise an den Patienten ausgelassen.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger, QB
Fachgebiet
Pflegeeinrichtung
H

haus maranatha

Gesperrter Benutzeraccount
Themenstarter/in
Keine Frage, Gewalt in der Pflege findet sich genau so im Heim wie zu Hause. Aber im Heim gibt es zu viele Augen und Ohren, die ein solches Verhalten über einen solch langen Zeitraum (hier ging es um rd. 3 Jahre) geheim halten können. Während ein Pflegebedürftiger in einem Heim (gewisse Öffentlichkeit) noch Möglichkeiten zur Wehr hat, fehlen diese in der häuslichen Umgebung meist ganz.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Leitung
C

charleene

Bettlägerige, welche sich nicht mehr äußern können, haben nicht mehr die großen Möglichkeiten sich zu wehren. Manchmal überrascht man den Kollegen durch Zufall oder die Bettnachbarin hat es beobachtet und kann die Situation/en wiedergeben - wenn sie sich denn traut und nicht selbst Angst vor der Pflegekraft hat.
Es gab vor ca. 2 Monaten bei Extra einen Bericht über Gewalt im Pflegeheim. Aufgrund irgendwelcher Vorfälle, hat der Sohn dem Heim kein Vertrauen mehr entgegengebracht und hat eine Kamera installiert. Diese hat z. B. dokumentiert, daß sie teils ruppig angesprochen wurde, auf Klingelruf wurde nicht oder arg spät reagiert, Lagerungsplan wurde nicht gerade ernst genommen usw.
Nicht, daß ich es gut heißen würde, wenn man mich heimlich bei der Arbeit filmt, aber so kommen halt Misstände heraus, wenn es sonst keine Zeugen oder Anhaltspunkte gibt, welche Gewalt gegenüber den Bew. belegen.
 
U

Uli05

Mitglied
Basis-Konto
06.04.2005
47906
van-koll.name
Was erlebt man nicht so alles in der Ambulanten?? Ich habe auch schon die Oma in der Garage gepflegt und wir waren machtlos!! Oder keine Toilette nur ein Eimer und wehe der wurde nicht genutzt oder richtig getroffen und wir waren machtlos!! Ich möchte auch nicht wissen, wie viele Alte Menschen ein Horror dasein bei Ihren Familien fristen!!

Die Pflegekräfte im Heim, da kann ich auch nur hoffen das die Kollegen den Mund aufmachen und etwas dagegen tun! Ich raste schon aus wenn Kollegen allzu lieb mit den Bewohnern sind. Mäuschen, Schneckchen, Liebchen!! Uaaah! Aber wenn ich mitbekommen würde das ein/e Kollege/in so rabiat zu Bewohnern sind wäre ich sofort bei meienen Vorgesetzten!!

Das zu entschuldigen das der Streß an die Bewohner weitergegeben wird, mag ja mal vorkommen- wir sind alle nur Menschen und haben mal einen schlechten Tag- aber nicht dauerhaft!! Sind das dann die Leute die zu Hause ihre Kinder schlagen??

Uli :sick: :sick: :sick:
 
Qualifikation
Altenpflege
Fachgebiet
Altenheim
L

Leithammel

Mitglied
Basis-Konto
20.05.2005
13589
Ich führe die Pflegeberatungsbesuch bei PV Patienten mit Pflegegeld seit längerer Zeit durch. Die Besuche finden in der Stufe 1 u. 2. 1/2 jährlich und in der Stufe 3 1/4 jährlich in der Wohnung des Versicherten statt. Natürlich muss man zuvor einen Termin vereinbaren, da man sonst vor der verschlossenen Türe steht. Die Aufgabe des Pfelgedienstes besteht darin, bei pflegerischen Problemen zu beraten oder durch Beobachtung des Versicherten und seines Umfeldes Defizite zu erfassen und zu besprechen. Man befindet sich hierzu vielleicht 15-30 Minuten vor Ort. Daher handelt es sich nur um eine "Momentaufnahme", da können solche Sachverhalte eher weniger aufgedeckt werden. Die unagemeldeten Besuche die von dir angeführt wurden, werden durch den MDK durchgeführt und haben einen völlig anderen Hintergrund. Die Überprüfung der PV Patienten durch den MDK-Gutachter zu Hause erfolgen wenn überhaupt alle 2 bis 3 Jahre.
 
Qualifikation
Leiter Amb. Pflege
Fachgebiet
Berlin
C

charleene

Auch in Altenheimen kannst Du nicht immer dagegen angehen. Wir haben mal mitbekommen, daß eine schwangere Kollegin eine Bew. geschlagen hat, welche im sterben lag. Sie wurde natürlich sofort der PDL gemeldet, einzige Reaktion darauf war: "Ihre Hormone sind schuld." und sie durfte weiterarbeiten. Wenn also nichtmal die Vorgesetzten reagieren, was willst Du als normale Pflegekraft tun?
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

B
Hallo liebe Teilnehmer des Forums. Ich kann mit denken, dass dies ein Thema ist, dass einige beschäftigt. Aktuell interessiert es...
  • Erstellt von: BlahBlub
2
Antworten
2
Aufrufe
94
C
K
Hallo, nun wie ich voriges Jahr schon einmal geschrieben habe, wurde das Pflegebett für meine Mutter von der Pflegekasse abgelehnt. Mit...
  • Erstellt von: Karl54
1
Antworten
1
Aufrufe
239
P
C
Hallo. Meine Tochter hat im Oktober diesen Jahres den PG 3 bekommen, somit ja auch die Pflicht zu einem halbjährlichen...
  • Erstellt von: Coriami2016
7
Antworten
7
Aufrufe
433
Zum neuesten Beitrag
Coriami2016
C
JoBo420
Hallo liebe Leute :) Ich bin Jona und 23 Jahre alt und Exam. Krankenpfleger. Ich bin Grade dabei einen eigenen ambulanten Pflegedienst...
  • Erstellt von: JoBo420
2
Antworten
2
Aufrufe
696
JoBo420