Ohr-Thermometer?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

MarcMann

Hallo Ihr,

hat jemand im täglichen Stationsgebrauch Erfahrungen mit Ohr-Thermometern?
Ich finde den Gebrauch sehr viel Pat.freundlicher, es erspart den doch sehr massiven Eingriff in die Intimsphäre beim rektalen Messen und ist wohl ungleich genauer als die z.T. sehr ungenaue orale Messung (wenn der Pat. es einfach nicht beherrscht, durch Nase zu atmen oder das Themometer richtig zu plazieren.
Gerade bei Vollpflege-Pat. mit Temperatur, die ein häufigeres Messen nötig haben, erspart es dann auch noch Arbeit für uns und Anstrengung des Pat.(Entlagerung und erneutes Lagern).
Meine Anregung, diese anzuschaffen, wurde abgelehnt mit dem Argument, daß es unwirtschaftlich ist (ein Hütchen kostet irgendwie 0,35 DM).
Nun suche ich nach neuen Argumentationshilfen - habt ihr sehr positive Erfahrungen oder sonstige Pro-Gründe?

Danke,
Marc
 
B

Bodo

Themenstarter/in
Hallo
Wir benutzen nur noch Ohrtermometer, allerdings nicht von Braun sondern von der Firma Genius. Termometer heist " First Temp". Diese sind genauer und können unteranderen auch die Temperatur von der Haut lesen. Von der wirtschaftlichkeit kommen diese Termometer nicht teurer da die elektrischen Termometer schnell ungenau werden und ein hohen energiebedarf haben. Alte Termometer werden eher weggschmißen als sie zu reparieren oder die Batterie auszutauschen.
Schöne Grüße
Bodo
 
B

Bodo

Themenstarter/in
Sorry
Habe Natürlich den Zeitaufwand vergessen.
Ohrtermometer sind auch viel schneller ( nur Sekunden).
Dadurch auch wieder Arbeitzeit gespart.
cu
Bodo
 
J

Josef.w

Neues Mitglied
Basis-Konto
03.12.2000
42499
Hallo Marc Man
wir benutzen seit ca. 4 Jahren das Genius Ohr Thermometer, mit sehr gutem Erfolg.
1. Meßdauer sehr kurz
2. preiswert, Hütchen kostet ca. 0,10DM
3. und wichtigster Punkt Der Patient wird nur minimal belastet, kein Eingriff in den Intimbereich, keine stark fehlerbehaftete Messung unter der Achsel bzw. unter der Zunge.
Einen schönen Sonntag
Josef
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Intensiv und Anästhesie
J

Julie

Neues Mitglied
Basis-Konto
30.01.2001
Hallo !

Wie oft und vorallem wie werden bei Euch die Ohr- Thermometer getestet,ob sie genau messen ? Als Beispiel die Blutzuckergeräte werden bei uns 1 mal die Woche geprüft.
Ich denke das bei diesen Thermometer die Fehlerquelle bei häufigem Gebrauch sehr hoch ist oder????

Gruß Julie

------------------
 
C

Christian

Themenstarter/in
Hallo zusammen,

in unserem Haus wurden vor ca. 2 Jahren die Ohrthermometer kurzerhand angeschafft - sie waren einfach schneller und für den Patienten angenehmer.

Es dauerte allerdings keinen Monat, bis die Geräte allesamt wieder eingesammelt und abgeschafft wurden.

Zurückzuführen ist das auf die eklatanten Fehlergebnisse. Mir selbst ist es dann - gerade an sonnenbeschienen Tagen -passiert, daß quietschfiedele Patienten laut Ohrthermometer 43° haben sollten.
Das führte beim ersten Mal zu einiger Verwirrung, später wurde das einfach nur noch lästig. Díe Thermometer messen allesamt die Temperatur im äußeren Gehörgang mittels eines Infrarot-Sensors. Das Ohr unterliegt dabei zwangsläufig erheblichen Temperaturschwankungen, die sich gerade bei nach einem 5 minütigen Aufenthalt in der Sonne oder am offenen Fenster, oder nach einem kurzen Spaziergang an der kühlen Luft deutlich auf das Meßergebniß ausschlägt.

Temperaturschwankungen von 10° zur oralen oder rektalen Messung waren somit eher die Regel als eine Seltenheit.
Persönlich halte ich die Ohrthermometern im Krankenhausalltag daher für völlig unbrauchbar. Schließlich möchte ich einen exakten Wert - schätzen können wir ja am ende auch selbst...

Aber ich hätte die Geräte sehr gerne benutzt. Wirklich schade...

Viele Grüße,
Christian Kröhl




------------------
- Lust hier mit zu diskutieren ? - dann laß Dich kostenlos registrieren. Lust auf einen Chat mit anderen Pflegenden ? Dann bitte hier entlang .
 
B

Bodo

Themenstarter/in
Hallo Zusammen
Ich muß Josef recht geben. Wir arbeiten seit mehreren Jahren mit dem selben System und haben nie extreme Abweichngen gehabt. Als einzieges muß man Wissen das die Temperatur im Vergleich zum " normalen" Termometer um ca. 0,5 Grad höher angezeigt wird. Es giebt auch keine Erkenntnisse welche Art zu messen der Fehlerfaktor ist.
Im unseren Haus gehen wir nur noch vom Ohrtermometer als Richtlinie aus.
MfG

------------------
Bodo Josewski
Fachkrankenpfleger für die Pflege tumorkranken Patientinnen und Patienten
 
J

Joerg Guenther

Themenstarter/in
Hallo Kollegen und Kolleginnen,
was mir nicht ganz klar ist, wie kommen diese Geräte zu einer Zulassung, bzw. Eichung, wenn sie nicht genau messen?
MfG
Jörg
 
X

xxyz0

Themenstarter/in
*lol* was schreibt man denn in der Doku bei Meßart?
OHRal? *ggg*
 
S

Steffi

Mitglied
Basis-Konto
23.08.2000
25361
Hallo alle zusammen!
Ich schließe mich der Meinung von Christian an. Wir hatten auch Ohrthermometer und haben diese abgeschafft, da sie zu ungenau messen. Wir sind wieder bei dem herkömmlichen elektronischen Thermometer angekommen und das reicht auch aus. Aber wir sind auch nicht abgeneigt, andere Ohrthermometer von anderen Firmen auszuprobieren (wir hatten welche von Braun).
viele Grüße Steffi
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Alten - und Pflegeheim
O

oxygen

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.01.2001
www.pflegelinks.net
Wir verwenden Ohrthermometer von "na muß wohl erst nachschauen". Wir haben welche mit Hütchen und einige wo ganz einfach eine dünne Folie drübergespannt wird (geht schnell und ist sicher preisgünstiger als ein Hütchen).
Erfahrungen mit Ungenauigkeiten habe ich nicht so krass erlebt. Man muß nur bedenken das man erst nach einiger Zeit wieder am gleichen Ohr nachmessen darf da das Metall die Temperatur kurzfristig absenkt. Genauer als axillär sind sie meiner Meinung nach allemal.

------------------
Liebe Grüße aus Vindobona
Simon
http://www.pflegelinks.net
 
Qualifikation
DGKP
Fachgebiet
KH
M

MarcMann

Themenstarter/in
Hallo Ihr,
ich finde es nett, daß so viele Erfahrungen eingegangen sind. Jedoch, wenn ich sie lese, bin ich einigermaßen verwirrt. Die Gruppe der Nutzer stellt keine Ungenauigkeiten fest, die "Nichtnutzer" eklatante Fehlmessungen. Das paßt doch irgendwie nicht zusammen.
Was könnte es denn für eine Erklärung geben?
Hat vielleicht irgendwer ein veröffentlichtes Testergebnis o.ä.?
Gruß,
Marc
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Z
Hallo liebe Kollegen Wo findet man Schwanenhals Halterungen für Trinkbecher, damit man diese für Tetraplegiker erreichbar, anbringen...
  • Erstellt von: zwirbeldrüse
0
Antworten
0
Aufrufe
83
Zum neuesten Beitrag
zwirbeldrüse
Z
Joe Blessing
Hallo! Ich arbeite auf einer palliativen Station in einem Seniorenheim. Des öfteren brauchten wir in letzter Zeit den Absauger für eine...
  • Erstellt von: Joe Blessing
3
Antworten
3
Aufrufe
508
C
S
Hallo, habt ihr Empfehlungen für Shops für med. Bedarf. Suche akt. ein Pulsoxymeter für den Finger? Es gibt so viele verschiedene in...
  • Erstellt von: smiley77
1
Antworten
1
Aufrufe
412
L
N
Hallo zusammen, zufällig gesehen letzte Woche bei Aldi und ich hab gefragt, ob sowas lediglich im Privathaushalt genutzt wird? Sowas...
  • Erstellt von: NikSpy
3
Antworten
3
Aufrufe
453
Zum neuesten Beitrag
Roland Lapschieß
R