Sonstiges Notfallkoffer

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Binarella

Binarella

Mitglied
Basis-Konto
29.04.2007
16727
Hallo ihr Lieben

Als wenn ich nicht schon genug zu tun habe,
kümmere ich mich ab sofort auch noch um den Notfallkoffer.
Frage: - Was genau muss da drin sein.
- Gibt es einen deutschen Standard oder Richtlinien
- wenn ja, wo bekomme ich die her

Unsere Inhaltliste wurde von einem Arzt aufgestellt, der schon lange nicht mehr bei uns arbeitet und ist immernoch gültig. In meinen Augen "unmöglich"
Ich hasse den Satz " Das war immer schon so"
Jetzt ist es nicht mehr so! und ich möchte einen gültigen Standard.
Wer kann mir helfen?
Über jeden Tip freue ich mich.
Gruß, Sabine
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Akutgeriatrie
S

Surrogat

Hallo Binarella,

wirf' z.B. einmal eine Blick auf die Kofferfüllungen nach DIN 13169 (Betrieb mit mehr als 50 Mitarbeitern) oder den klassischen NAW-Koffer DIN 13232.


medida.de - Onlineshop - Notfallausrüstung

Medikamente, O2 und spezielle Infusionen wirst du dort zwar nicht "geregelt" finden, aber zumindest kannst du dich bei der Basis-Befüllung auf grundliegende Vorgaben stützen.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen das nahezu jedes Haus einen anderen Standard bzgl. Ausrüstung und Medikationsvorhaltung hat - einige nutzen Koffer, andere Rucksäcke, wieder andere den klassischen Notfallwagen.
Dies hängt teilweise auch mit der Häufigkeit von Notfällen und dem Alarmierungssystem (z.B. Rea-Team vorhanden oder nicht?) ab.

Bei der Medikation kann man sich im Notfallkoffer ja leicht auf solche beschränken, die a) in einem allgemeinen Schema genannt werden b) nicht gekühlt werden müssen und c) realistisch zum Einsatz kommen könnten.
Meist bleibt die Medikamentenbestückung allerdings Arztsache...Gott bewahre das eine Heilhilfskraft eigenständig festlegen würde, welche Medikation in Notfälle sinvoll ist und somit die Therapiefreiheit des Arztes einschränken könnte....

Bei der Verfügbarkeit von Defibrillatoren wird es dann ganz konfus...AED? Pro Stockwerk oder pro Station? Schulung für alle oder "Arztsache"?
Umsetzung der Rea-Richtlinien von 2005 oder "frei nach Schnauze"?

Gruss,

Surrogat
 
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.10.2000
58644
Schön wäre eine EINHEITLICHE Bestückung im ganzen Haus!! Das würde allen, die mit Reanimationen im Hause etwas zu tun haben (Rea-Team, ärztlicher Dienst, Stationsärzte und nicht zuletzt dem Pflegepersonal), viel helfen!
Aus Erfahrung (gerade heute wieder:mad_2:) Koffer/Notfallrucksack immer kontrollieren!!!! Heute: Laryngoskop nicht funktionstüchtig, AED Akkus nicht voll, Koffer nicht komplett bestückt, Beatmungsbeutel nicht in Ordnung....)

Sehr ärgerlich!! Zu mal dann der Stress erst richtig losgeht!

Gruß
Heike
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
J

JensM

Mitglied
Basis-Konto
28.04.2005
45659
Hallo,

bei uns im Haus kümmert sich die Anästhesieabteilung um die die Notfallkoffer, diese sind einheitlich augerüstet und verblomt.
Nach dem gebrauch werden disese auch direkt wieder durch die Narkotiker kontrolliert.
 
Qualifikation
GuK, RA, Praxisanleiter
Fachgebiet
Zentralambulanz / Notaufnahme
Weiterbildungen
EDV-GWI Orbis,
Binarella

Binarella

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
29.04.2007
16727
Hi JensM

Ist es dir vieleicht möglich, eine Liste zur Befüllung des Koffers zu besorgen, von euren "Narkotikern"?
Habe mit Erfolg die jetzt zuständige Ärztin überzeugen können, den Koffer auf den neuesten Stand zu bringen und dafür suche ich so viele Standards wie möglich, um für uns das optimale zusammenzustellen, Leider gibt es anscheinend keinen deutschen Standart.
Vielen Dank auch an
Surrogat und rettungsmaus für eure Hinweise.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Akutgeriatrie
S

Surrogat

Hallo Binarella,

eine sehr gute Informationsquelle was Medikamente bei der Bestückung eines Koffers angeht ist natürlich auch der örtliche Rettungsdienst, massgeblich der NAW.

Was draussen seit Jahren gut funktioniert kann "drinnen" ja nicht plötzlich schlecht sein - ausserdem existiert dann zumindest ein gewisser "Wiedererkennungswert", falls ihr zuständige Ärzte habt, die ab und an auch den Notarztdienst versehen.

Gruss,

Surrogat
 
Binarella

Binarella

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
29.04.2007
16727
Super Idee, Surrogat
Da werde ich doch gleich mal meine Nase tief ins NET stecken und hoffen, fündig zu werden.
Vielen Dank für eure Hinweise.
Ach ja, noch etwas.... einige Kollegen sind der Meinung, ich würde mich da zu doll reinhängen, schließlich sei der Koffer Ärztesache. Dazu sage ich: Und warum müssen dann die Schwester den Koffer säubern und kontrollieren? Das geht nur, wenn ich genau weiß, was reingehört, oder?

 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Akutgeriatrie
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.10.2000
58644
Kann Dir nur raten, Binarella, versuche möglichst viele von Deinen Kollegen davon zu überzeugen auch ab und zu IN den Koffer reinzuschauen....IHR müsst damit arbeiten!! Was nützt es, wenn die Ärzte die Koffer kennen, ihr aber im Notfall alles aus dem Koffer anreichen müsst und somit eigentlich blind damit arbeiten solltet (ist ein bischen übertrieben...kommt noch aus meiner alten aktiven RD Zeit...)
Überprüfungen einmal im Monat reicht. Laryngoskop 1x täglich! Am besten fragst du da mal bei Deinen "Narkotikern" nach wie es sonst so im Haus gehandhabt wird...Wie hat das Dein Vorgänger gemacht?

Link
http://www.stiftung-paula-wittenberg.de/pdf/notfallmanagement-jobo.pdf

Seite 9 "Bestückung Notfallkoffer"

Eine Möglichkeit!

Gruß
Heike
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
J

JensM

Mitglied
Basis-Konto
28.04.2005
45659
Hallo Binarella ;

werde versuchen eine Liste zubekommen. Die Idee den Koffer genau so wie draußen im Rettungsdienst zubestücken ist teilweise OK, aber meistens braucht man eine Dinge nicht so, zb Absaugung ( sind ja im Zimmer und den Abteilungen vorhanden ) auch wird nicht so eine große Anzahl von Medikamenten benötigt.
Bei uns sind die Koffer für den ersten " Angriff " ausgelegt, da bei einem "Herzarlarm " die Anästhesie oder die Innere Intensiv mit einem Notfallwagen dazu kommt.

Gruß jensm
 
Qualifikation
GuK, RA, Praxisanleiter
Fachgebiet
Zentralambulanz / Notaufnahme
Weiterbildungen
EDV-GWI Orbis,
Binarella

Binarella

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
29.04.2007
16727
@ rettungsmaus :
Bisher war niemand zuständig. Der Nachtdienst hatte die Order, 1 x die Woche das Intensivzimmer zu kontrollieren
, (darunter gehört auch der Koffer), sofern es nicht belegt ist.
Wir sind ein kleines Akut-Krankenhaus mit zwei Stationen (www.vitanas.de), 90 Betten. Wir haben "nur" Allgemeinmediziner als Ärtzte im Haus, zum Röntgen und anderen Untersuchungen werden unsere Patienten mit dem KTW in ein größeres Haus gefahren.
Du siehst, der Koffer ist äußerst wichtig!
@ JensM : Ich würde mich über eine Liste sehr freuen, damit ich Vergleichsmöglichkeiten habe.
@ all : Wenn noch ein Kollege/in eine Liste zur Bestückung des Notfallkoffers hat, bitte an mich schicken.
[email protected]
Wer doch gelacht, wenn wir nicht eine anständige Liste zusammenbekommen würden.
Daaaanke im Voraus

 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Akutgeriatrie
sisternic

sisternic

Mitglied
Basis-Konto
29.01.2005
85250
Hallo liebe Kollegen und Kolleginnen,

bei uns gibt es auf jedem Stockwerk immer noch den guten alten Notfallwagen.

Seit gut 2 Jahren haben wir einen Standard, welcher von der Intensiv herausgegeben wurde, so dass alle Wägen einheitlich eingerichtet sind und die gleiche Ausrüstung und Bestückung haben.:thumbsup2:

Dieser Wagen wird/sollte wöchentlich einer Kontrolle unterzogen werden (alle Medis da, Laryngoskop, AED, Absaugeinheit funktionstüchtig, wieviel Sauerstoff in Flasche usw.).

Leider hab ich auch einige dieser "Spezialisten" auf Station, die es nicht für nötig halten, da mal reinzuschauen.

Letztens haben unsere Docs einen Pat. intubieren wollen.
Dazu braucht man logischerweise ein Laryngoskop und nen Tubus.
Woher nehmen?
Alles klar, natürlich aus dem Notfallwagen. Die Schwester wird des schon nicht gleich vermissen.:spinner: Wie? Was?
Naja, das Ende von Lied war, dass man der Pflegekraft nicht mal weitergegeben hat, dass man des Zeug benutzt hat, es einfach in eine Nierenschale wirft und das Zeug dann sage und schreibe 5 Tage lang nicht gesäubert rumsteht.

Nachdem ich die "Notfallwagen-Beauftragte" bin, ging mir da die Hutschnur hoch, als ich des gesehen habe.

Ihr könnt mir glauben, dass sowas einfach unter aller Sau ist (sorry für den Ausdruck), aber wenn ich nur dran denke, dass wir nen Notfall gehabt hätten und das Teil nicht einsatzklar gewesen wäre.:mad_2: :mad_2: :mad_2:

However, sollten wir einen Notfall haben, dann kommt das Rea-Team und bringt noch nen eigenen Trolley mit, und wenn Bedarf da ist, dann auch noch den Defi.

So wird das also bei uns im Haus gehandhabt.

Und ein einheitlicher Standard im gesamten Haus macht durchaus Sinn.

@Binarella:
Vielleicht hast du ja auch Kollegen, die dich darin unterstützen, wünschen würde ich es dir auf jeden Fall, denn des erleichert die Sache ungemein.

Einen schönen Tag und bis denn.
SisterNic

:eek:riginal:
 
Qualifikation
KS, Rettungssanitäterin, Desinfektorin, RAiP
Fachgebiet
Amb. Pflege, Rettungsdienst, Krankentransport
Weiterbildungen
2001 Staatsexamen zur KS
2004 RDH
2008 RS
2013 Staatl. gepr. Desinfektorin,
2014 Ausbildung zur Rettungsassistentin
zudem tätig als Hygienebeauftragte, zuständig für Lager, Verwaltung und diverse andere Tätigkeiten
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.