Sonstiges Nicht motivierte Schüler

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Monika Bartz

Mitglied
Basis-Konto
02.02.2006
4020
Hmmm Was hat der Kurs damit zu tun das man die Anleitung ernst nimmt ?


Hallo willy!
Bei uns ist sofort große Verzweiflung angesagt, wenn kein PA da ist, da wir die Schüler sozusagen abnehmen. Wir sind doch so kompetent und wissen alles und MEIN SCHÜLER (man höre und staune, der Schüler gehört mir) ist so anstrengend und soweiter.
Niemand übernimmt freiwillig eine Anleitung, deshalb bin ich froh, dass ich 2 Kolleginnen hab, die jetzt die Ausbildung machen wollen und wirklich auch anleiten wollen.
Darum mein ich, dass es was besonderes ist, wenn jemand freiwillig und kompetent anleiten kann und will, so wie du. UNd das scheinbar auch noch mit System....

Und dass jeder Dipolmierte (Examierte) zur Anleitung verpflichtet ist, ist auch bei uns eigentlich klar.
Ich hab darüber schon in einem anderem Zusammenhang geschrieben, genauso über die zukünftigen Kollegen, die gut ausgebildet gern in einem Team willkommen geheißen werden.
Wir verfolgen das selbe Ziel und haben die gleiche Einstellung.
Gute Nacht!
Monika
 
Qualifikation
Krankenschwester / Praxisanleiterin
Fachgebiet
Linz
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.12.2005
Deggendorf
Muß ich Dir leider recht geben, ist auch bei uns nicht anders.
Die wenigsten sind Bereit auszubilden, auch wenn ich nicht wirklich verstehen kann warum das so ist.

Na, wenn ich mit einem Schüler zusammen arbeite, der mir ne menge Arbeit abnimmt, dann hat er auch das recht anstrengend zu sein und was lernen zu wollen ;-)

So ab und an, wenn ich das Glück habe einen Motivierten Schüler/in zu haben.... da kann man sich nach dem Dienst schon mal überlegen, wer von uns beiden vertiger ist ;-)
Ich mein.... wenn der mich mit Fragen löchert die ich teilweise selber nicht spontan beantworten kann..... womöglich kurz an den PC muß um den NetDoktor oder gar den großen allwissenden google bemühen muß........, na, dann muß er mit input rechnen, warum soll ich allein meine graue Masse stressen ? :devil:
Strafe muß sein.
grins

Und Mensch ich find das macht sogar spaß
Mal ganz ehrlich.... auf was für Fragen die Auszubildenden manchmal kommen...... diese Fragen hab ich mir selber in 12 Jahren noch nicht gestellt.

Übel isses ja erst wenn ich ne frage nicht beantworten kann, und sagen muß frag mich das morgen noch mal...... dann muß ich mich zu haus wirklich hinsetzen und mich schlau machen, denn die kleinen Bestien fragen wirklich am kommenden Tag noch mal :laughing: .... oder was ich auch gern mache ..... AIP´ler einspannen.
Zum einen sind das die einzigen die ab und an mal Zeit haben.... zum anderen lern ich auch was.... und nicht zu vergessen die sind in der Regel ganz glücklich wenn sie mal nicht "die Dummen" sind die alles nachfragen müssen, sondern auch mal was erklähren können.
Und vieles können die definitiv besser erklähren als ich.
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Übel isses ja erst wenn ich ne frage nicht beantworten kann, und sagen muß frag mich das morgen noch mal...... dann muß ich mich zu haus wirklich hinsetzen und mich schlau machen, denn die kleinen Bestien fragen wirklich am kommenden Tag noch mal :laughing:
Hallo Willy Wuff:eek:riginal: ,

und das ist genau der kleine Unterschied, du leitest gerne an, gibst dein Wissen gerne weiter, und suchst nach Antworten auf offenstehende Fragen.
Andere Fachkräfte reagieren auf eine Frage, die sie nicht beantworten können, mit Antworten wie z.B. "lernt ihr das nicht in der Schule", " ich hab jetzt keine Zeit" usw.

Aber die kleinen Unterschiede sind für mich auch an anderen Sachen zu erkennen. Nimm doch nur mal hier das Pflegeboard! Ich habe es schon einigen meiner Koll. empfohlen, aber meinst du, da hockt sich noch einer in der Freizeit an den Pc, um in nem Pflegeforum zu lesen?:sick:
Tja, ich weiß was ich hab!:thumbsup:

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.12.2005
Deggendorf
Ich hab irgendwann einmal,ich glaub noch in meiner Kindheit, mal nen sehr sehr schlauen Satz gehört, ich weiß nicht mal mehr von wem........

Unwissenheit ist keine Dummeheit....... Aber der Glaube genug zu wissen, das ist echte Dummheit.

Und nicht zu vergessen auch die Sesamstraße lehrt uns : Wie wo was warum, wer nicht fragt bleibt dumm :)

Keine Zeit ..... hmmm ......
das dumme ist .. ich hab einfach keine Zeit um keine Zeit zu haben.

( denn dann müßte ich mir ja die Zeit nehmen um festzustellen das ich keine Zeit habe... die Zeit die ich dafür verschwendet habe um mich drüber auf zu regen das ich keine Zeit habe .... die Zeit kann man sehr viel Sinniger einsetzen ;-) )

Aber das mit dem lernen...... das würd hier so den Rhamen sprengen......
Gott... soll ich mich jetzt Kurz fassen ? Grausel :eek:nline2lo

Das Problem ist glaub ich ..... der Mensch ist von natur aus Stinken Faul....
Krankenpflegepersonal kaschiert die persönliche Faulheit vorzugsweise durch zur scheu getragene betriebsamkeit.
( Böse, ich weiß )

Aber ich glaub zugeben muß jeder das in der Krankenpflege das Dackelgehn sehr weit verbreitet ist.
Riesen Klappe, am Motzen und am Mosern, lautstark versteht sich ( Wie nen Dackel am Kläffen )
Wenns aber darum geht den Rücken grade zu machen und mal das hinterteil hoch zu bekommen, dann sind alle unglaublich beschäftigt und haben gaaaar keine Zeit ( Halt wie n Dackel, winseln Schwanz einkneifen und abhaun )
( Ich weiß, auch wieder Böse )

Aber das beruhigende ist ja ..... ich hab zwar bei uns auf station die PC´s so eingerichtet das jeder den Link hier zum Board hat, ebenso wie nen link zum NetDoctor wenn er mal was nachschlagen will, aber nutzt eh keiner ;-)

Da aber so viele Kollegen nicht bereit sind was dazu zu lernen, werden sie zwangsläufig zu extrem schlechten Ausbildern. In unserem Job ändert sich der ganze schei... täglich, da hat man selbst wenn man Zeit zum lernen investiert echt probleme halbwegs aktuell zu bleiben.
Simple beispiele : Reanimation.... 1:1000 2:2000 3:000 is ja wohl schon sowas von lange überholt, aber ich habs noch so gelernt.
Herzinfarkt ... danach Tagelang im Bett liegen und sich nicht bewegen um das Herz zu schonen ? ...... Sowas von Überholt....... ( Ausnamen bestätigen die Regel ;-) )
und die vielen neuen Therapie möglichkeiten die jedes Jahr kommen ........
Asperin ein Kopfschmerzmittel ? schon lange nicht mehr ( Pat hat Kopfschmerzen bekommt ass 500..... warum will der Doc ihn nach zwei Tagen nur nicht Operieren ? :mad_2:
Viagra ein Potzenmittel ? Jup, aber auch in der Medizin ein zu setzen ( wofürs ja mal gedacht war ;-) )
u.s.w.
Mensch das ist einer der Haubtgründe weswegen ich diesen Job ergriffen habe, es gibt jeden Tag was zu lernen, und das schöne ist ..... Massenhaft kompetente Pauker immer greifbar. Stationsärzte ( die meißten erklähren echt gern ) AIP´ler ( erklähren alle gern ) einige wenige Kollegen die sich weiter bilden, Auszubildende in Examenskursen...... Patienten ..... dat nimmt gar kein ende ;-)
Patienten (?) Klaaar nen Langjähriger Diabetiker... der kennt sich Über diabetis weit besser aus als ich, zumindest oft.

Aber wenn ich dann bei uns auf der Station mitbekomme das der Oberarzt von der Neurologie nen Ausbildungsplan fürs ganze Jahr hat, jeden Monat einen Termin bei dem er über ein bestimmtest Thema referiert ( Letztesmal Lyse ) und von 25 Pflegekräften 3 Anwesend sind, der rest Medizin Studenten, dann krieg ich nen Dicken Hals.
Lysetherapie ist für alle 25 Neuland, mal so am rande erwähnt.....
Da is einer, der macht mir ganz für umsonst ne Fortbildung, das einzige was es mich Kostet ist ein wenig meiner Freihzeit.
Hmmm falsch formuliert ..... Da is n Dotzen, der vermittelt ganz für umsonst wissen..........
:mad_2: :mad_2: :mad_2: :mad_2:
DAS ist blödheit wenn man die Chance nicht nutz :sad:
Und solche Gestalten haben den Status Ausbilder.......... Wen wundert da der Wissenstsand einiger Schüler ?

Ach ja, ich vergas... zum wissen vermitteln ist ja die Schule da............
Auf Station sollen schüler ... ok wir entwickeln uns ja weiter, also nicht mehr die Bettpfannen mit der Zahnbürste schrubben... heute dürfen sie Essen verteilen, Patienten Füttern, den Wäschewagen aufräumen.... mir meinen Dreck hinterher Räumen, laufen wenn ICH meinen Kopp nicht zusammen halten kann und mir das besorgen was ICH vergessen habe mit zum Patienten zu nehmen .......
Und ganz wichtig immer schön brav zu den Klingeln laufen weil ICH zu faul bin auch mal meinen Hintern in die Höhe zu bewegen.
( Übrigens bin das lebende beispiel das der Spruch : Jeder Gang macht schlank eindeutig ne Lüge ist..... ich renn den ganzen Tag... aber irgendwie halte ich mein Über/Gewicht konstand :-( )

( P.s. auch wenns nicht so ausschaut... aber für meien verhältnisse echt kurz gefasst :innocent: )
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
J

Jay84

Mitglied
Basis-Konto
22.12.2004
95028
Jetzt will ich aber als Schüler auch mal was dazu sagen:

Klar gibt es unmotivierte Schüler. Dass das viele sind kann ich mir aber echt nicht vorstellen. Jeder von uns hat Schiss vor der Abschlussprüfung, der schlechten Arbeitsmarktsituation etc. Das treibt doch an. In meinem Kurs ist auch wirklich niemand, dem eine schlechte Beurteilung am A. Ähm am Gluteus vorbeigeht:)
Wenns Probleme mit nem Schüler gibt und ein persönliches Gespräch nicht hilft kann man sich ja an die Schule wenden. Den Azubi sollte man allerdings über derartige Schritte informieren. Die Schule kennt die Schüler auch viel besser als die Praxisanleiter und vielleicht kann sie dazu beitragen mit dem Schüler zusammen eine kontruktive Lösung des Problems zu finden.

Was sagt denn der Schüler zu dir, wenn du seine Unlust direkt ansprichst? Streitet er sie ab oder "begründet" er sie irgendwie?

Ich finde es aber trotzdem sehr gut, dass du als Mentor so interessiert am erfolgreichen Einsatz deiner Schüler bist. Es gibt da einige, die sich da ne Scheibe abschneiden könnten...

Verdient man als Mentor eigentlich mehr?
 
Qualifikation
Student/ Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Studium
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.12.2005
Deggendorf
Ich fürchte das ist für nen Schüler heute auch ne sch.. situation.......

Ne wirklich begründen tun die Wenigsten den Forwurf der mangelnden Motivation.... meißt wird es bestritten, aber das Verhalten ändert sich nicht.

Nur die Sch... Situation....... zu meiner Ausbildungszeit konnte ich mir nen Ei auf ne schlechte Beurteilung backen, wenn das Gro der beurteilungen positiv war, oder wenigstens neutral brauchte ich nur das Examen zu schaffen und hatte nen Job.

Heute schauts ja ein wenig anders aus und der Auszubildende muß versuchen nen guten Eindruck zu machen.........
Erfahrungsgemäß sind auszubildende die viele Fragen stellen "nerfig" "anstrengend" "der weiß ja gaaaa nix" "is der blöd ? hat der gaaaa nix gelernt ? "
( Nicht meine Meinung, fett unterstreich )

Sprich gibt ne durchwachsene Beurteilung ( Solche Mentoren schreiben meines Wissens nach meißt Durchschnittsbeurteilungen, denn da brauchen sie sich nicht mit der Beurteilung wirklich zu befassen )
Wenn nicht sogar ne schlechte weil der Schüler weiß ja gaaaaaaaaar nix......
( Hmm... is sein Job wenig zu wissen, sonst hätte er/ sie die Ausbildung schon hinter sich und 10 Jahre Berufserfahrung ;-) )

Ok, nu hat der Schüler ja was gelernt ..... keine "dummen" fragen stellen, sonst gibts ne schlechte Beurteilung...... nur welche Fragen sind dumm ?
Also möglichst gar nix fragen .........

Und nu gerät der Auszubildende an nen motivierteren Mentor ...... der sich denkt .... na klasse, der stellt gar keine Fragen .... macht immer nur Küche .... will scheinbar gar nix neues lernen... hat keinen Bock......
Drauf angesprochen ...... der Auszubildende föllig verwirrt weiß nun gar nicht was er soll und bestreitet natürlich die Bocklosigkeit.
hat nun Angst vor ner schlechten Beurteilung und weiß nicht was er machen soll.

Dumme situation ........
OK, Frage an Dich als Auszubildenden ........
Wechseln wir mal das Thema ein klein wenig :thumbsup:

Wie Sollen sich Mentoren den Auszubildenden gegenüber Verhalten, das der Azubi keine angst vor ner schlechten Beurteilung haben muß und weiß das er die Chance hat was zu lernen ?

Übrigens Mentoren kriegen nicht mehr Geld.... haben dafür aber mehr Stress
:laughing:
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Wie Sollen sich Mentoren den Auszubildenden gegenüber Verhalten, das der Azubi keine angst vor ner schlechten Beurteilung haben muß und weiß das er die Chance hat was zu lernen ?
Ich finde, die Frage ist falsch gestellt (und so von einem Schüler gar nicht zu beantworten).

Die Frage sollte lauten: wie kann ein Mentor einem Schüler vermitteln, dass eine (schlechte) Beurteilung den derzeitigen tatsächlichen Leistungsstand aufweist, Aspekte aufweist, die verbessert werden müssen um das Ausbildungsziel (!!!!! [also nicht den "geheimen Lehrplan" der Station]) zu erreichen und keinerlei persönliche Ammeröllchen beinhaltet.

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.12.2005
Deggendorf
Die frage war so gemeint das er nicht von anfang an angst vor einer schlechten beurteilung hat.
Sondern seinen Einsatz neutral beginnen kann.
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
headattack1

headattack1

Mitglied
Basis-Konto
...niemanden zu seinen Glück zwingen. wenn der schüler nicht will, obwohl er es sicher nötig hätte: protokollieren und schule informieren. fertig. entweder zieht der schüler positive oder negative konsequenzen. dann verbringe deine kostbare zeit besser mit motivierten schülern....
gruß
headattack
 
Qualifikation
praxisanleitung
Fachgebiet
schülerausbildung
J

Jay84

Mitglied
Basis-Konto
22.12.2004
95028
Am besten dem Schüler häufig Feedback über seine derzeitigen Leistungen geben. Ihn für gute Leistungen häufig loben und für schlechte Leistungen Verbesserungsverschläge machen.
Sehr gut ist auch wenn der Mentor die Anforderungen der Schule kennt, eigene Wissenslücken eingesteht und sich in dem Fall mit der Schule in Kontakt setzt, demit Mentor und Schule soweit möglich das Selbe vermitteln. Ich denke nämlich dass das einer der Hauptprobleme im Verhältnis Schüler/Mentor ist. Was ich von meinen Mentoren schon von schulisch gesehen absolut falschen Sachen gehört hab. Z.B. warum nimmst du zum desinfizieren von zwei Wunden an einem Bein zwei Tufer - das ist unwirtschaftlich. Oder: Du musst beim Verband die Gaze nicht mit einer sterilen Pinzette auflegen - die Wunde ist ja auch nicht steril:)

Das bedeutet dass für uns Schüler die Lehrer immer meistens noch der wirkliche Ansprechpartner sind, wenn das exakte Vorgehen bei einer Tätigkeit unklar ist.

Dann finde ich es super, wenn ein Mentor mir viel Verantwortung überträgt - ich aber nie allein bin und jederzeit bescheid geben kann, wenn mir was unklar ist. Z.B. hatte ich in der Gyn "meinen" Bereich und h
 
Qualifikation
Student/ Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Studium
J

Jay84

Mitglied
Basis-Konto
22.12.2004
95028
Sorry - PC abgestürzt:). Also mein "Bereich" waren Zimmer mit zwar relativ aufwändigen Onko Patientinen, für die ich auch für die Stationsärztinnen der Ansprechpartner war(die das auch sofort unterstützt haben) - außer es war irgendetwas unklar - dann konnte ich mich jederzeit an meine Mentorin wenden. Das waren so ziemlich die schönsten Tage in meiner Ausbildung.
 
Qualifikation
Student/ Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Studium
W

Willy_Wuff

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.12.2005
Deggendorf
Hmmmm
Meine Kostbare Zeit eher in Motivierte Schüler investieren als in unmotivierte .......
DAS halte ich eigendlich für falsch.
Und zwar so richtig falsch.......
Denn die mangelnde Motivation hat in der Regel einen Grund und irgendwie hat dieser Mensch sich mal für den Job entschieden, und das hatte Gründe, ich glaub ich werde weiterhin auch ein besonderes Augenmerk auf unmotivierte Auszubildende richten ( Auch wenns manchmal echt frustran ist ;-( ), denn wenn ich nur bei einem von 10 den Grund raus finde und diesem Auszubildenden klar machen kann das es auch anders geht, und klar machen kann das die Pflege ein ( Sorry) Saugailer Job ist, dann hab ich MEINEN Job als Ausbilder richtig gemacht ( Besser natürlich wenn ich noch mehr überzeugen kann ;-) )

Ich hab nicht selten festgestellt das Auszubildende den Job mal machen wollten weil sie "Medizin" machen wollten, den Leuten helfen u.s.w.
( Kommt mir bekannt vor ;-) )
Dann sind sie aber dummerweise an Mentoren geraten ( die meiner Meinung nach selbst als Krankenschwester ungeeignet sind, weil .... ) die einfach nur stupiede Befehlsempfänger waren und sich selber zum Handlanger des Stationsarztes gemacht haben. Blos nicht selber denken, und auf gar keinen Fall selber Verantwortung übernehmen.
Das sowas für nen Selbstständig denkenden Menschen frustran und niederschmetternd ist, kann ich nachvollziehen. ( War ja auch mal in der Ausbildung, und hab in nem Haus gelernt in dem es heute noch so ist das ne Pflegekraft der Handlanger des Stationsarztes ist, hatte da zwischendurch mal wieder nen Jahr gearbeitet und in den ersten Wochen regelmäßig Mittarbeitergespräche wegen Kompetenzüberschreitung gehabt ;-) )

Und wenn man solche Auszubildenden ein klein wenig "Spielerisch" anfängt zu fordern und auch medizinische Fragen stellt, nich nur Küche machen läßt und "Popoputzen" läßt, dann ist es nicht selten das ich echt überrascht bin.
Ich hatte es nicht selten das ich bei nem Auszubildenden bei dem ich gedacht habe ........ "schitt, den kann man doch wirklich nicht auf die Menschheit los lassen, der weiß ja gaaaaar nix......." nach 3 Wochen echte Probleme hatte, den der/die hat mir Fragen gestellt bei denen ich regelmäßig sagen mußte : "Ähhhhhh öhhhhhh frag mich das doch morgen noch mal bitte"
Und ..... Nächsten Tag wurde gefragt *lach*
( Son schitt, da mußte ich doch glatt mal meinen Freund google bemühen und selber nachlernen ;-) )

Was das einen Auszubildenden Allein arbeiten lassen angeht .........
Hmmmmm....... bin ich immer sehr gespalten........
Klar zwischendurch mal is das ne feine sache, auch für mich... n paar zimmerchen abgeben... dann hab ich auch mehr Zeit..... aber zu oft.....
Selbst wenn der Azubi im Examenskurs ist ....... Wenn ich dem nix mehr beibringen kann, sollte ich mir ernsthaft sorgen über meine eigene Berufseinstellung machen, denn dann habe ich die letzten 10 Jahre nicht genutzt ;-)

Und so ganz nebenbei isses ja nicht uneigennützig mit einem Auszubildenden in vortgeschrittener Ausbildung zusammen zu arbeiten ........
Wie oft hatte ich es schon das da nen Azubi vor mir stand und meinte ..... Stotter stammel ..... ähhhhh in der Schule hab ich das aber anders gelernt ......
Tja, dann isses an mir mir das Zeigen zu lassen was er/sie gelernt hat und entweder zu sagen : schaut gut aus, werd ich mir merken....... oder zu begründen warum ich es anders machen würde.
 
Qualifikation
Fachpfleger für Intensiv Medizin
Fachgebiet
IMC
L

lounge

Mitglied
Basis-Konto
14.05.2005
02789
www.myspace.com
Hallo Spawn,

wenn ich mich an meine Ausbildungszeit erinner (liegt gerade mal ein paar Monate zurück...:happy: ), dann war eine distanzierte Integration ins Team und ein generelles Unwohlsein in der Arbeitsatmosphäre für meine fehlende Motivation verantwortlich. Und ich zähle mich da schon zu den mehr-Interessierten... Denke auch zurecht. Also arbeitet an EUCH!

Gruß, lounge.
 
Qualifikation
Pflege, B.A.
Fachgebiet
Intensiv
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

J
Hi.Hat jemand zufällig ein Facharbeit(Praxisanleiter) Beispiel zur Orientierung? email:[email protected]
  • Erstellt von: Juna
0
Antworten
0
Aufrufe
25
J
S
Hallo ihr lieben. Ich befinde mich seit 4 Monaten in der Ausbildung zum PA. Nun müssen wir wie ihr alle eine Hausarbeit zu einer...
  • Erstellt von: Steven1984ndl
0
Antworten
0
Aufrufe
186
Zum neuesten Beitrag
Steven1984ndl
S
L
Hallo ihr lieben Ich mache die Weiterbildung als Praxisanleiter. (Ambulante Pflege) Nächste Woche hab ich meine Überprüfung der...
  • Erstellt von: Llaura
0
Antworten
0
Aufrufe
211
L
C
Hallo,ich mache grad meinen Praxisanleiter über Höher Management. Da lautet eine Einsendeaufgabe Es geht um zivilrechtliche Haftung...
  • Erstellt von: Cknk
0
Antworten
0
Aufrufe
137
C