Neuvorstellung

G

Grufti

Neues Mitglied
Basis-Konto
07.08.2006
47137
Alter Pfleger ist neu auf dem Pflegeboard. Vorwiegend Erfahrung im psychatrischen Bereich. Suche Kontaktaustausch zum Thema Pflegestandards und Qualitätssicherung. Freue mich auf Rückmeldungen! :eek:riginal:
 
Qualifikation
exam. Krankenpfleger
Fachgebiet
Suchtklinik
Fragmentis

Fragmentis

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Grufti,

dann bist Du hier im Pflegeboard genau richtig...vielleicht richtest Du Fragen zum Thema Pflegestandards ein bißchen konkreter an die "Gemeinde".

Zum Thema Pflegestandards und QM kann ich nur eines sagen:
einfach nur himmlisch
:innocent:

...und dafür ist man nie zu alt... :thumbsup:
weil Du das so betonst in Deiner Neuvorstellung und mit Deinem Namen andeutest...

Ich selber habe einen Kollegen, der auch ein "erfahrener Hase" ist und der so manche Wende in der deutschen Psychiatrie mitgemacht hat. Ich beneide ihn darum und hoffe, daß ich mir diese Erfahrung und Flexibilität auch irgendwann in 20-30 Jahren nachsagen lassen darf. Das hat Vorbildcharakter für mich...und man muß schon ziemlich gut sein, um so lange in unserem Handwerk zu "überleben".

Freut mich, daß inzwischen auch Leute aus der Psychiatrie immer mehr in diesem Forum zu finden sind...
Freue mich auch auf einen regen Austausch mit Dir...vielleicht per Chat ?

Bin in den nächsten Tagen vielleicht öfter abends hier im Chat...

habe frauenfrei sozusagen... :wink:

Bin auch am Thema Sucht interessiert, wie Du meinem Profil entnehmen kannst...

Gruß,
Fragmentis
 
Qualifikation
Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
Psychiatrie
Weiterbildungen
EDV, Pflegestandards, Aromapflege, Moderatoren-Training, CQM, Dozent zu bestimmten Themen aus dem Bereich Psychiatrie und Pflege, Pflegediagnosen
G

Grufti

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
07.08.2006
47137
Hallo Fragmentis !
Hast mich ja schnell identifiziert. Nett für die Blumen von wegen Vorbild und so. Nur glaube ich mittlerweile wirklich ich habe überlebt, aber nicht weil ich
gut war oder bin, sondern weil ich es eher wie die Gänseblümchen gemacht
habe wenn der Rasenmäher kommt. Ducken und weg wenn es zu eng wird.
Habe im WDR-Fernsehen gerade noch die Reportage einer Klinikschließung
aus Essen sehen können (Bethesda-Borbeck). Pflegedienstleiter hatte
Tränen in den Augen war 24 Jahre da. Arbeitet nun für 400,- Euro weniger
als normaler Pfleger in der UNI weiter. Die anderen stehen auf der Straße
zum grössten Teil. Wie sagte die Oberärztin "und es interessiert keinen was
wie wir hier gelebt haben" (Christlicher Inhalt einer kirchlichen Klinik).
Schlußkommentar des Berichtes: und es wird nicht die letzte Schließung in
NRW sein, jedes 4. Bett wird nicht mehr benötigt.
Was ist in einem Krankenhaus noch christlich wenn die Kostenträger sagen
"das Spiel ist aus". Leider schlecht aufgestellt am Markt. Toller Begriff:
aufgestellt - leere Worthülsen. Wen interessieren noch Inhalte ? -
Wir bündeln Syngergieeffekte - fragt sich wie lange noch ?
Ich glaube mehr daran das es keine gesellschaftliche Solidarität mehr gibt
mit Alten, Schwachen, Behinderten..... es sei denn sie sind vielleicht auch
privat versichert. Aber dann bin ich persönlich auch schlecht aufgestellt als
Versicherter einer gesetzlichen Krankenkasse. Und die privaten wollen ein
Gesundheitszeugnis wenn man wechselt. Oh Schreck - mein Übergewicht,
latenter Diabetes, Bluthochdruck, Bauchhernie - Risikofall keine Chance !

Vielleicht sehe ich ja wieder alles zu schwarz, aber ich bedauere meine
jungen Kollegen die auf Arbeitsplätzen sitzen die mehr einem Schleuder-
sitz gleichen. Ich bedauere das wir Nächstenliebe und Humanität gegen
Qualitätssicherung und Pflegemanagment eintauschen.

Nichts gegen professionelle Pflege - aber das Geld zählt und sonst nichts.
GESUNDHEIT IST ABER KEINE BEZAHLBARE WARE DIE MAN HANDELN KANN

Gute Nacht !
 
Qualifikation
exam. Krankenpfleger
Fachgebiet
Suchtklinik
M

Monika Bartz

Mitglied
Basis-Konto
02.02.2006
4020
An Grufti!
Ein wenig erschreckend find ich deinen Beitrag schon, aber irgendwie ist ja auch in mir manchmal so ein Gefühle, als ob wir die "fetten Jahre" schon hinter uns haben. Bin auch schon ein "Pflegegrufti" und hab schon manche Veränderung mitgemacht.
In den letzten 10 Jahren hat sich bei uns irrsinnig viel an der Pflege und den Bedingungen für das Personal verbessert, sprich: Möglichkeit der individuellen Pflege, Gruppenpflege, 2 Pflegepersonen im Nachtdienst, bei Abgang eines Mitarbeiters immer ausreichend Personal nachbesetzt, Standards wurden eingeführt, Computer: - Organisation verbessert, Praxisanleitung mit Weiterbildung auf der Station und vieles mehr.
Doch wie lang wird man sich dieses Gesundheitssytem noch leisten können?
Unterschwellig gärt es auch bei uns und es fängt damit an, dass man den 2. Nachtdienst am Wochenende schon wieder einspart, wenn die Station nicht voll belegt ist, werden Mitarbeiter nach Hause geschickt oder sollen erst gar nicht zum Dienst kommen (natürlich mit vorheriger Absprache), PPR mittels Kategrisierung wurde eingeführt - was für uns momentan noch einen wesentlicher Mehraufwand bedeutet, aber die Zahlen sagen, wir sind überbesetzt usw., usw.
Ich sehe unsere optimalen Bedingungen langsam wieder entschwinden und empfinde es persönlich auch als kleinen Rückschritt, denn mit jeder Person, die nicht mehr nachbesetzt wird (bei uns dzt. Babyboom), leidet die Zufiedenheit der Mitarbeiter und die Qualität in der Pflege. WIR HATTEN NOCH NIE, seit ich auf der Station bin, einen Mitarbeiter mit Burn-out und ich meine, dass sowas auch als Qualitätskriterium gesehen werden sollte.
Ich fürchte aber, dass in absehbarer Zeit sich was verändern wird und dann haben wir wieder das alte System: Pflege rackert sich ab - brennt aus: Patienten fordern immer mehr Service und Qualität und die Unzufriedenheit der Patienten und des Pflegepersonals nimmt zu!
So, jetzt hab ich auch schwarz gemalt und ich hoffe nur, dass sich das alles nur als Gefühl herausstellt und die Wirklichkeit anders aussieht.
 
Qualifikation
Krankenschwester / Praxisanleiterin
Fachgebiet
Linz
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
G

Grufti

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
07.08.2006
47137
Hallo Monika !
Danke für Deine Antwort und die ausführliche Beschreibung. Da ich häufig ein
Jobhopper war sind mir verschiedene Kliniken und Arbeitsmodelle oder Konzepte in der Psychiatrie begegnet. Du hast die PPR erwähnt, in Deutschland gab es eine Psychiatriepersonalverordnung mit der ein ehemaliger Bundesminister im Wahlkampf geworben hat, er habe 6000 neue Arbeitsplätze in der Psychiatrie geschaffen. Geblieben ist davon nichts. Einkassiert. Für die Statistik gibt es noch Stichtagserhebungen aber nicht für den früher transparent zu errechnenden Stellenplan einer Station Nach über 36 Jahren in der Pflege wird man da schon im Laufe der Jahre nachdenklich.
Gruß nach Österreich aus dem Ruhrpott
Gruß Grufti
 
Qualifikation
exam. Krankenpfleger
Fachgebiet
Suchtklinik
cyberhex

cyberhex

Mitglied
Basis-Konto
08.02.2006
8041
Hallo Grufti,

auch ich will mich am Grufti-Austausch hier beteiligen, bin auch schon seit 1980 (wenn man die Schülerinnenzeiten miteinberechnet) in der Pflege und im Gesundheitsbereich tätig.

Viele Verbesserungen hat es in den letzten Jahren gegeben, einen immensen Fortschritt bezüglich Pflegemodellen, techniken und auch Arbeitsplatzbedingungen.
Leider kann ich mich Monika nur anschliessen, auch in meinem Bereich beginnt der Rückschritt. Ich kenne Burnout nur zu gut, sei es von meiner eigenen Seite, oder einige äussertst engagierte Stationsleitungen und deren Vertretungen, sowie Pflegende quer durch alle Bereiche.

Es wird uns immer der sichere Arbeitsplatz einsuggeriert, nur unter welchem Preis?
Allerdings gibt es für mich immer wieder Möglichkeiten, meinen Arbeitgeber auf diese Situation aufmerksam zu machen.
Monika, du siehst die Situation nicht falsch und gerade deshalb müssen wir als Betroffene besonders gut auf uns selbst achten.

Liebe Grüsse in den Ruhrpott,Grufti
und schön, dass du hierher gefunden hast

auch ein Pflegegrufti
Elisabeth
 
Qualifikation
Diplomierte Gesundheits-Krankenschwester
Fachgebiet
Risikomanagement