Neue PDL im neuen Team

  • Ersteller Elli Elli
E

Elli Elli

Neues Mitglied
Basis-Konto
10.05.2022
Thüringen
Ich bin seit einem Jahr als PDL tätig. Ich habe in einer Einrichtung angefangen, in der ich vom ersten Tag von Seiten des gesamten Pflegeteams auf Ablehnung gestoßen bin. Meine Vorgängerin war bereits mehrere Monate im Krankestand und ihre Vertretung hat ihr Bestes gegeben.
70 Prozent der Pflegekräfte bestimmen den Ton im Unternehmen, wenn diese nicht ihren Wunschdienst erhalten kommt der gelbe Schein. Ich habe Wunschdienste eingerichtet die auch stets gehalten werden, dennoch haben wir einen ständigen Krankenstand von 35 bis 40 Prozent. Dies legt sich natürlich auf das Gemüt der restlichen PP.
Ich bin mit der Dienstplanung mittlerweile am Ende und spiele mit dem Gedanken alles hinzuschmeißen. Mein gesamter Arbeitstag dreht sich nur um den Dienstplan. Ich komme zu nichts anderes.
Hat jemand Erfahrungen und kann mir Ratschläge geben.
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Altenhilfe
I

Igel77

Mitglied
Basis-Konto
23.12.2014
Oldenburg
Gibt es für die 35-40% Krankenstand noch andere Gründe?

Ansonsten gratuliere ich Ihnen, dass Sie ein Haus haben, in dem 70% der Pflegekräfte ihre Meinung äußern und damit ihren bürgerlichen, demokratischen Pflichten nachkommen.
 
Qualifikation
Gesundheits - und Krankenpfleger
Fachgebiet
Psychiatrie
W

Werktätiger

Mitglied
Basis-Konto
23.03.2006
26169
Ansonsten gratuliere ich Ihnen, dass Sie ein Haus haben, in dem 70% der Pflegekräfte ihre Meinung äußern und damit ihren bürgerlichen, demokratischen Pflichten nachkommen.
War das Sarkasmus pur?
Demokratische Pflicht fände ich, den Mund aufzumachen, um die Zustände zu ändern.
Nur sein Frei und den Urlaub im Dienstplan günstig verankern zu können halte ich für Wahrnehmung "demokratischer" Arbeitnehmerrechte, nichts weiter.
 
Qualifikation
Altenpfleger (exam.)
Fachgebiet
ich bin raus in die Rente
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lulli1.0
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
25.11.2011
Leipzig
Ja.
Drück den Mitarbeitern die Dienstplanwünsche, Urlaubsplanung und Weiterbildungsplan in die Hand. Außerdem das Arbeitszeitgesetz, das Bundesurlaubsgesetz und die Betriebsvereinbarung, falls ihr sowas habt.
Falls das bei Euch relevant ist auch noch die Mindestbesetzung.
Setz Ihnen eine Frist und dann müssen Sie bis dahin den Dienstplan verbindlich und entsprechend aller dazugehörigen Vorschriften fertig haben.

Bezüglich Krank, würde ich bei Mitarbeitern wo es einen konkreten Verdacht gibt, Beweise sammeln (wollte am xten frei oder Früh; ging nicht dann kam AU ...) und den MDK unvolvieren.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lulli1.0
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
25.06.2000
Drück den Mitarbeitern die Dienstplanwünsche, Urlaubsplanung und Weiterbildungsplan in die Hand. Außerdem das Arbeitszeitgesetz, das Bundesurlaubsgesetz und die Betriebsvereinbarung, falls ihr sowas habt.
Falls das bei Euch relevant ist auch noch die Mindestbesetzung.
Setz Ihnen eine Frist und dann müssen Sie bis dahin den Dienstplan verbindlich und entsprechend aller dazugehörigen Vorschriften fertig haben.
Auch wenn es sich einfach anhört, bitte Vorsicht mit solchen Vorschlägen. Wenn ein Wunschdienstplan oder Wunschurlaubsplan den Mitarbeiter/innen zur selbständigen Eintragung durch den Arbeitgeeber angeboten wird, sind die von Mitarbeiter/innen ausgefüllt zurückgegebenen für den Arbeitgeber verbindlich. Die zur Verfügungstellung solcher Wunschpläne stellt arbeitsrechtlich ein billiges Ermessen, eingeräumt durch den Arbeitgeber - vertreten durch das Leitungspersonal - dar, der den Mitarbeiter/innen das recht überträgt, über Urlaub und Dienstplan eiganständig und verbindlich zu verfügen. Die Wünsche sind damit verbindlich, per se vorab genehmigt und vom Arbeitgeber nicht mehr ohne Weiteres und ohne einen für jeden Einzelfall einer Eintragung triftigen Sachgrund einseitig widerruf- oder abänderbar.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
25.11.2011
Leipzig
Du liebe Güte, wer redet denn von einem Wunschdienstplan oder gar Wunschurlaubsplan. Logisch dass das so nicht gemeint war, denn dann hätte ich das so geschrieben. Dann wäre ja auch der Erziehungseffekt weg. Wir sind ja nicht bei "Wünsch Dir was"
1. Urlaubsplanung wird fast überall verbindlich im Vorjahr geregelt ( bei und zB im Oktober 2022 für 2023) d.h. die MA können sich nicht einfach in den Urlaub planen. Deshalb schrieb ich ja oben, dass sie den Urlaubsplan in die Hand kriegen. Damit war der gemeint, wo verbindlich alle Urlaube der MA fürs gesammte Kalenderjahr geregelt und genehmigt sind.
2. Ich schrieb von Mindestbesetzung. Ergo kann sich auch nicht jeder ins Frei planen wie er lustig ist. Außerdem gibt es bei uns zB ein Wunschbuch. Max. 3DP Wünsche/Monat. Also auch da kann der DP schreiber nicht schalten und walten wie er/sie will.
3. Das der DP, wenn er denn alle (!) Erfordernisse erfüllt, auch gültig ist, versteht sich von selbst. Keine Ahnung wo also gerade Dein Problem liegt.
Außerdem setze ich 4. voraus, dass einer PDL die Paragraphen 106 GeWo und 315 BGB bekannt sind.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
25.06.2000
Du liebe Güte, wer redet denn von einem Wunschdienstplan oder gar Wunschurlaubsplan. Logisch dass das so nicht gemeint war, denn dann hätte ich das so geschrieben. Dann wäre ja auch der Erziehungseffekt weg. Wir sind ja nicht bei "Wünsch Dir was"
1. Urlaubsplanung wird fast überall verbindlich im Vorjahr geregelt ( bei und zB im Oktober 2022 für 2023) d.h. die MA können sich nicht einfach in den Urlaub planen. Deshalb schrieb ich ja oben, dass sie den Urlaubsplan in die Hand kriegen. Damit war der gemeint, wo verbindlich alle Urlaube der MA fürs gesammte Kalenderjahr geregelt und genehmigt sind.
2. Ich schrieb von Mindestbesetzung. Ergo kann sich auch nicht jeder ins Frei planen wie er lustig ist. Außerdem gibt es bei uns zB ein Wunschbuch. Max. 3DP Wünsche/Monat. Also auch da kann der DP schreiber nicht schalten und walten wie er/sie will.
3. Das der DP, wenn er denn alle (!) Erfordernisse erfüllt, auch gültig ist, versteht sich von selbst. Keine Ahnung wo also gerade Dein Problem liegt.
Außerdem setze ich 4. voraus, dass einer PDL die Paragraphen 106 GeWo und 315 BGB bekannt sind.
Es ist eine Sache, wie Du Dinge - wie ich auch - als selbstverständlich betrachtest und auch so umsetzen würdest. Aber hier lesen eben nicht nur Du und ich, sondern auch noch ein paar andere mit, die das womöglich blindlings umsetzen. Mir ging es um genau die einschränkenden Vorgaben, die man vorher bekannt gibt und hinterlegt.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
  • Gefällt mir
Reaktionen: Flybee
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
25.11.2011
Leipzig
Es ist eine Sache, wie Du Dinge - wie ich auch - als selbstverständlich betrachtest und auch so umsetzen würdest. Aber hier lesen eben nicht nur Du und ich, sondern auch noch ein paar andere mit, die das womöglich blindlings umsetzen. Mir ging es um genau die einschränkenden Vorgaben, die man vorher bekannt gibt und hinterlegt.
Okay, da gehe ich zum Teil mit. Denn wenn jemand der DP Verantwortung hat, sowas blindlings weiterdeligiert, ohne den entsprechenden Rahmen festzulegen dann hat er/sie mM nach 1. selbst Schuld, wenn es schief läuft und sollte 2. mal in sich gehen, ob er/sie (ich hasse diese Gendersch****) dieser Verantwortung fachlich gewachsen ist.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
  • Gefällt mir
Reaktionen: Christian Kröhl
T

Timson

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.09.2022
Pegnitz
Ich würde Krankenrückkehrgespräche führen damit kommst du bei einem so hohen "Krankenstand" ja nur deiner Fürsorgepflicht nach.
Ganz klare Regeln durchsetzen z.b 3 wunschfreie Tage im Monat die bis zum Ende des Vormonat gemeldet sein müssen da sie sonst keine Berücksichtigung finden. Melden sie sich dann krank wie hier jemand schon richtig geschrieben hat. Beweise sammeln und dann wirklich mal richtig drauf auf die Leute. Bzw. Auch mal fragen was sich wünschen bzw was sie sich von dir erwarten. Was würden sie selbst ändern wollen was im Heim besser laufen könnte etc. Meist ist ein hoher krankenstand Ausdruck von Unzufriedenheit. Hol dir die Leute mit ins Boot. Sollte es nicht funktionieren mit ihnen zu arbeiten und sie machen ihre Kollegen und dich kaputt würde ich das auch ganz klar thematisieren. Und dann nacheinander diese faulen Äpfel entfernen
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
PDL
L

Lulli1.0

Mitglied
Basis-Konto
14.07.2020
Rede offen.

Mach Teammeetings, frag wo der Schuh drückt. Regelmäßig. Meinetwegen auch einen Anonyme Befragung, Kummerkasten etc. Das wirst du nicht bei den ersten 5 Meetings rausbekommen. Da musst du dran bleiben.
Stelle auch sachlich deine Probleme dar. Frage nach KONSTRUKTIVEN Vorschlägen die Lage zu verbessern. Sei Transparent. Rede über deinen Job und deine Verantwortung wie Probleme diese zu erfüllen. Ohne Jammern oder Tadeln. Kaffee und Kekse nicht vergessen.
Setze das Teammeeting in der Arbeitszeit an. Zähle es als Arbeitszeit so wie es Recht ist. So kann sich keiner drücken.

Stelle Regeln auf. Eben das Wünsche bestmöglich erfüllt werden, aber auch das gegenseitige Rücksichtnahme bedeutet und eben erwachsenes Verhalten. Der Betrieb muß nun halt auch laufen.

Kommuniziere auf gar keinen Fall nur über Emails, Whats App etc. Sprich es erst an und dann die Zusammenfassung als Email.
Ich persönlich hasse es wenn man nur per Brieftaube mit mir spricht.

Ich denke eher das du da einen destruktiven, vergrämten Haufen hast, der wieder in die Sonne geführt werden muss.
Hier kannst du dich als Führungskraft beweisen.

Macht Aktivitäten zusammen. Muß nichts wildes, aber gut durchdachtes sein. Ein Stammtisch im Resturant um die Ecke. Mal Kegeln gehen. Im Sommer ne Bootstour etc. Gib nicht gleich auf weil bei den ersten malen die Resonanz nicht so dolle ist. Bleib dran. Die Kollegen zu mobilisieren wird dauern bis sie aus ihrer Deckung kommen. Wenn das mal ins Rollen gekommen ist, sammle Vorschläge der Kollegen und evtl. kannst du die Planung an die Kollegen weitergeben. Um dich zu entlasten und die Kollegen in wichtige Mitbestimmung einzubinden.

Biete mehr als nur das Wasser, Tee, Kaffe und den lächerlichen Obstkorb.
Frag mal in deinem Unternehmen wie man so zu einem Happymangerer steht. Der muß ja nicht Vollzeit bei euch arbeiten. Aber auch der kann eine gute Brücke zwischen den Kollegen und dir als Vorgesetzte sein. Schaue dir das Konzept des Happymanegers unbedingt an. Was macht eigentlich ein Happiness Manager? » move your office

Es kann sich Finanziell sehr lohnen ein Gehalt mehr zu zahlen und dafür deutlich weniger Krankenstand finanzieren zu müssen. Genauso in einen Kaffevollautomat zu investieren oder z.B. Gesunde Warme Mahlzeiten für die Mitarbeiter in jeder Schicht.
Nimm den Kollegen einige Private Sorgen ab. Z.B. den Wocheneinkauf für den Heimischen Kühlschrank mit einem Account und Rabatten bei einem Lieferdienst. Wie schaut's mit einem Dienstrad aus? Wie sehen die Sozialräume bei euch aus. Trist und kalt oder warm und einladend?

Ich weiß nicht ob es das gibt und wie das Datenschutztechnisch aussieht. Setze einen Wunsch DP blanko aus. Die Kollegen sollen sich gleichmäßig darin erstmal eintragen. Der DP könnte auch als gemeinsamer Akt verstanden werden denn man dann vorher durchspricht.
Planen nicht nur 4 Wochen im Voraus. Stell den DP min. 8 Wochen im Voraus wenn nicht sogar noch früher. So habt ihr Zeit das gemeinsam anzugehen. Die Kollegen bekommen dann auch mit wie schwierig es ist einen DP auf die Beine zustellen und wenn man daran beteiligt war besteht auch ein Bezug zum DP. Man hat da mitgewirkt. Ich denke da wird mal eben blau machen auch ein Gewissen hervor rufen.

Wie ich mir das vorstelle. Blanko DP bis x ausfüllen lassen. DP in der Richtung schreiben, vor Veröffentlichung einen DP Besprechung mit so vielen wie möglich einberufen, evtl. Inhalt des Teammeetings. Dort können dann spontan nicht dinge geändert werden und im Plenum Lösungen gesucht, umgeschoben etc.

Pick dir die Stimmungstreiber raus und schau wie du mit diesen umgehen kannst. Manchmal muß man Teams auch neu mischen.

Achte darauf das Gespräche immer im Erwachsenen Ich statt finden. Eric Berne ;)
Damit nicht noch das Gefühl von kleinem Kind bei den Kollegen aufkommt. Viel macht respektvoller Umgang aus.
Lass dich ggf. Coachen. Vieles nimmt man selber garnicht war. Die Vorgesetztes meines Mannes ist ein Elefant im Porzellanladen und er muß ständig hinter ihr die Scherben zusammen kehren. Auch wenn es dich mal emotional überkommen sollte zu meckern, schneller zu reden als zu denken. Das ist ein heikles Thema. Sei Fair, kritisiere Fair, Richtig und sachlich. Erst schreien dann nachdenken und dann entschuldigen... dann ist das Kind in den Brunnen gefallen. 3 Mal habe ich das meiner Chefin verziehen, dann bin ich gegangen.

NIMM DAS ERNST UND TU DIES NICHT AB. Bemüh dich um deine Mitarbeiter und schieb das nicht vor dir her weil das Gespräch mit der Heimleitung wichtiger erscheint. Deine Mitarbeiter sind der Hauptakt im unternehmen. Kunden kommen von alleine. Kollegen nicht. Das ist mit einer deiner Wichtigsten Ressourcen. Behandelt sie auch so.

Bereite deine Kollegen auf mögliche Änderungen immer vor und überrumple sie nicht. Z.B. das du dir um die Stimmung Gedanken gemacht hast und as du dies und jenes gerne versuchen möchtest.

So wie oben beschrieben würde ich mir wüschen in einem Unternehmen behandelt zu werden.

Such dir nach Feierabend eine Kompetente Stelle bei der du dich ohne Rücksicht auf Verluste richtig auskotzen kannst.
Damit auch du am nächsten Tag mit weniger Belastung in den Tag starten kannst. Derart schlechte Stimmung, das steckt keiner mal eben so weg und in meiner Berufserfahrung hat sich das immer hoch geschaukelt. Versuche das beim besten willen zu vermeiden.

PS. Halte das Verhalten deiner Stationsleitungen/ Wohnbereichtsleitungen etc. im Blick. Die müssen das auch leben.

Wenn ich sehe was sich so Stationsleitung schimpft... Mitarbeiter wehren sich nicht gegen die Arbeit sondern gegen ihre direkten Vorgesetzten
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Anästhesie

Verwandte Forenthemen

Morbus Bahlsen
Hallo zusammen. Unsere Obersten haben für unsere Tagespflegen einen Gesamtversorgungsvertrag abgeschlossen. Der Vorteil für die Firma...
  • Erstellt von: Morbus Bahlsen
0
Antworten
0
Aufrufe
207
Zum neuesten Beitrag
Morbus Bahlsen
Morbus Bahlsen
Pflege Team Becker
Hallo zusammen, bin in der Gründungsphase eines amb. Pflegedienstes und habe eine Frage zu den Investitionskosten und ob ich diese auf...
  • Erstellt von: Pflege Team Becker
1
Antworten
1
Aufrufe
291
A
Morbus Bahlsen
Schönen guten Tag, Ich arbeitete in einem größeren Pflegeunternehmen. Ambulant bis stationär gibt es bei uns alles. Auch vier...
  • Erstellt von: Morbus Bahlsen
5
Antworten
5
Aufrufe
533
Zum neuesten Beitrag
Morbus Bahlsen
Morbus Bahlsen
D
Hallo ihr lieben ,ich befinde mich momentan in meine Fachweiterbildung ,Fachkraft für Leitungsaufgaben in der pflege (PDL)und muss...
  • Erstellt von: Dafina
2
Antworten
2
Aufrufe
575
D