Intensiv Neue Monitoranlage

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
neuro77

neuro77

Mitglied
Basis-Konto
10.08.2007
88145
Hallo Forumer und Forumerinnen,

wir haben gerade eine Arbeitsgruppe gegründet, die eine neue Monitoranlage "erwählen" soll, zum Glück ist der Markt nicht ganz so groß, wie für andere Dinge, aber doch etwas unübersichtlich, da beim Googlen nicht ganz so viel rauskommt.... Hier im Forum gibt es einen Beitrag von 2007, sind aber auch schon wieder 4 Jahre her....

Wer hat gute/schlechte Erfahrungen gemacht, aktuell haben wir die CMS ANlage von Philips (12 Jahre alt) leider läuft der Firmen-Support aus und wir gehen auf die Suche nach was Neuem, das gut ist und viel kann ;-)

Wir haben 10 Betten Intensiv mit 3 Betten Aufwachraum und 1-2 OP-Säälen, die am besten mit vernetzt werden sollen.
Wir haben EKG, SpO2, NIBP, Art/ZVD, PICCO, Respi, Temp, CO², ... so der Standart und unsere Beatmungsgeräte (dank MRSA/MRSE und Freunde) würden sich auch über einen LINK zum Monitor freuen. Die Anlage sollte dann ca. 20 Jahre :innocent: laufen (Wunsch von oben), also nichts, das seit 15 Jahren erfolgreich läuft und sicher noch als Restbestand :nono: zu bekommen ist ;-)

Über Eure Antworten würde ich mich sehr freuen, ggf. auch über Mail oder so...

Danke mal im Vorraus:thumbs:

Dirk
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger A/I
Fachgebiet
Intensivstation
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
09.12.2010
88131
AW: Neue Monitoranlage

Hey Dirk,

wie ich Dir heute schon sagte empfehle ich den Philips Monitor mit der X-Box. Durfte diesen in der Anästhesie kennenlernen und bin begeistert von diesem Monitoring + abnehmbaren transportablen Überwachungsmonitoring in Kleinformat mit einer guten Sicht.
Es ist nicht nur leicht abnehmbar, sondern eben auch sehr leicht.

hier einmal der Link, wie versprochen: Monitoring Philips IntelliVue - Bhm Elektromedizin - Vertrieb medizintechnischer Produkte

Im Link wirkt der Hauptmonitor sehr klein. Ist aber in der Realität nicht so. Es gibt dafür sogar Halterungen. Die Wartung und Co ist durchaus überschaubar und ebenso die Kosten.

Viel Erfolg....
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
D

dmc1973

Mitglied
Basis-Konto
25.04.2008
59929
AW: Neue Monitoranlage

Hallo, wir haben vor 18 Monaten eine neue Anlage von Philipps bekommen und sind sehr zufrieden. Für unsere ITS haben wir die MP 50 und für den AWR, OP,CT, Aufnahme, Endo usw. haben wir die MP 30 bekommen, alle sind zusätzlich mit den kleinen Transportgeräten ausgestattet so das keine Daten verloren gehen. Die kleinen Monitore werden einfach auf eine Halteplatte unter den stationären Monitoren montiert, ein Klick und schon bist du Transport bereit. Zusätzlich sind unsere ITS Monitore mit Vuelink Modulen ausgerüstet, da haben wir sogar unsere Evita 2 Geräte online....PICCO Module haben wir ebenfalls, kannst du von einem Monitor in den anderen stecken, so muss nicht jeder Platz ausgerüstet sein...und nein ich bin kein Philippsvertreter....
Wenn du möchtest kann ich dir gerne weitere Info´s zukommen lassen, melde dich einfach...

Dietmar
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger ITS/Anästhesie-Stationsleitung
Fachgebiet
Intensivstation
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
09.12.2010
88131
AW: Neue Monitoranlage

Ich kann den MP 60 empfehlen und dazugehörig die von mir genannte X-Box für den Transport (Intelli Vue MMS X2)..bin auch keine Vertreterin, sondern nur eine sehr begeisterte Userin;-)
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
clemo

clemo

Unterstützer/in
Basis-Konto
05.10.2006
Hessen
AW: Neue Monitoranlage

Hallo neuro77,

habt ihr euch schon entschieden?
Wir haben jetzt, relativ neu, die Dräger-Lösung namens Infinity. Das sieht bei uns folgendermaßen aus:
Zwei bettseitige Monitore. Der kleinere speichert die Daten, dient als Transportmonitor und ist mit dem zweiten Monitor direkt vernetzt. Der "große" Monitor dient als eigentlicher Arbeitsplatz für händische Eingaben mit Tastatur und Maus + Touchscreen und wird bei uns ab September mit dem PDMS erweitert. EKG, SpO2, NIBP, Art/ZVD, PICCO, Respi, Temp, CO² kann die Anlage, vier Schnittstellen für Respirator ,Fluidmanagement usw. stehen zur Verfügung. Wir sind auch mit OP und AWR vernetzt.
Vorteile: Bedienung von beiden Bettseiten möglich; der Datenmonitor kann mit dem Patienten mitwandern (OP, AWR, Isiv), dabei bleiben alle Daten am Patient. Hat sich bei uns aber noch nicht durchgesetzt.
Nachteile: Die Menüphilosophie ist bei beiden Monitoren unterschiedlich, somit muss man sich auch in beide einarbeiten. Das Multifunktionskabel ist schwer und gerade bei der Mobilisation oft hinderlich.
Leider habe ich keinen Vergleich zu anderen modernen Systemen, auch wir haben uns (zwangsweise) von einer nahezu fossilen Variante getrennt (Siemens Sirecust). Alles in allem kommen wir mit dem System gut zurecht.
Gebe gerne weitere Infos

clemo
 
Qualifikation
freigestellter PA
Fachgebiet
Klinik, interdisziplinär
neuro77

neuro77

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
10.08.2007
88145
AW: Neue Monitoranlage

Haben uns noch nicht entschieden, wir bekommen jetzt bald Besuch von Philips, Dräger und Nihon, Kohan irgendsowas.... Bin ja mal gespannt.... Wenn Dräger dann da war, melde ich mich doch glatt nochmal um Verkaufsgespräch vs. Realität "abzugleichen".....
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger A/I
Fachgebiet
Intensivstation
clemo

clemo

Unterstützer/in
Basis-Konto
05.10.2006
Hessen
AW: Neue Monitoranlage

Gerne, bin auch gespannt wie sich das bei euch entwickelt.
 
Qualifikation
freigestellter PA
Fachgebiet
Klinik, interdisziplinär
pewi1

pewi1

Neues Mitglied
Basis-Konto
13.07.2009
19294
AW: Neue Monitoranlage

Hallo,

wir hatten bis Dienstag den Infinity Monitor und jetzt den Infinity Delta. :eek:riginal:

Hier gibt es nur minimale Veränderungen. Wir sind recht zufrieden. Was uns auf Station am meisten genervt hat, war die RR Messung. Ich arbeite auf einer interdiszipl. Kinderintensiv und sobald sich die Kinder bewegt haben oder gegen das Kabel gekommen sind, konnte der Monitor nicht messen, dann kam die Lieblingsanzeige, Sternchen. Wir hoffen, mit den neuen Monitoren wird es besser.
Sie haben einen integrierten Akku, für Transporte, sind dann allerdings sehr schwer. Für die SaO2 Messung gab es schon vorher eine gut Lösung, denn auch hier gab es Fehlalarme, sobald die Kinder zuviel gezappelt haben, nervig. Bis jetzt hat aber noch keiner geschmeckert.

Auf jeden Fall wünsch ich euch starke Nerven bei der Auswahl und auch der anschliesenden Preisverhandlung.
LG pewi
 
Qualifikation
Fachkinderkrankenschwester
Fachgebiet
Intensiv
Weiterbildungen
Praxisanleiter
Fachkinderkrankenschwester
neuro77

neuro77

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
10.08.2007
88145
AW: Neue Monitoranlage

Alle 3 Firmen waren jetzt da, machen alle eigentlich einen guten Eindruck. Frage an die Infinity Nutzer: Stört das nicht mit den zwei Monitoren wegen Helligkeit und so... rechts ein Monitor, links ein Monitor, dazwischen einen Beatmungsgerät mit Flutlicht-LED-Leuchte.... ist es nicht zu hell im Raum?? oder dunkelt ihr den Monitor nachts ab....

Gruß aus dem Allgäu

neuro
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger A/I
Fachgebiet
Intensivstation
clemo

clemo

Unterstützer/in
Basis-Konto
05.10.2006
Hessen
AW: Neue Monitoranlage

Hallo Neuro,

der Delta ist nicht besonders hell, der Explorer kann manuell oder automatisch in den Nachtmodus wechseln. Zusätzlich drehen wir nachts die Monitore vom Patienten weg. Da hat sich noch keiner beschwert :)

Gruß aus dem herbstlichen Hessen

clemo
 
Qualifikation
freigestellter PA
Fachgebiet
Klinik, interdisziplinär
pewi1

pewi1

Neues Mitglied
Basis-Konto
13.07.2009
19294
AW: Neue Monitoranlage

Hallo Neuro,

den Delta oder und Delta XL find ich nicht zu hell. Du kannst auch die Helligkeit einstellen. Wenn das Licht trotzdem stört, bei einigen Kindern kommt das schon mal vor, häng ich einfach ein Tuch drüber. Da man den Monitor auch drehen kann reicht manchmal auch wergdrehen.
Wir haben jetzt einen neuen Infinity Delta bekommen und sind ganz zufrieden. Es gibt auch eine Fernbedienung, die testen wir allerdings erst aus. Uns stört im Moment die Alarmgebung, das muß erst noch neu programiert werden, jetzt nervt es .
Zwei Monitore? Zwei Plätze nebeneinander? Am Beatmungsgerät kann man doch meistens auch schon einen Nachtmodus einstellen, geht das bei eurem Gerät nicht?

LG Pewi1
 
Qualifikation
Fachkinderkrankenschwester
Fachgebiet
Intensiv
Weiterbildungen
Praxisanleiter
Fachkinderkrankenschwester
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
29.06.2011
Karlsruhe
AW: Neue Monitoranlage

Habe jetzt zum ersten mal mit eine Dräger Monitoranlage gearbeitet und finde sie im Gegesatz zur Philips nicht sehr komfortabel. Die IntelliVue-Monitore mit der kleinen Box zum Mitnehmen sind deutlich handlicher. Das schwere Multifunktionskabel stört mich gewaltig - es ist immens schwer.
Die arterielle Blutdruckmessung gibt bei der kleinesten Bewegung am Kabel oder Arm Alarm. Insgesamt fällt es mir schwerer die Alarme auseinanderzuhalten -und es bimmelt einfach zu viel und Kleinkram zu massiv.

Ein Monitor soll Sicherheit bieten - richtig. Aber eine Monitoranlage die wegen jeder abgefallenen Sättigung ein Riesengeschrei macht ist keine Hilfe sondern führt eher dazu, dass Alarme nicht beachtet werden. Hier reicht m.E. ein dezenterer Hinweiston.
Kurz und gut - die Dräger-Anlage gefällt mir nicht.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
09.12.2010
88131
AW: Neue Monitoranlage

Mir gefällt Philips am Besten....mit der X-Box zum Transport. Sehr leicht und handlich. Die Sicherheit des Patienten ist jederzeit gewährleistet. Im ständigem Transport absolut zu empfehlen. Gerade bei Transporten mit Beatmungspatienten oder postoperativ auf Intensiv oder in den Aufwachraum. Ein wirklich optimale Lösung. In Bezug auf Zusatzmonitoring: Auch sehr leicht zu bedienen. Dieses Patientenmonitoring ist das Beste, was mir je über den Weg gelaufen ist.
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.