Neu zu gründender ambulanter Pflegedienst

mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Guten Morgen,
ich habe eine Frage, die vielleicht für versierte ambulante Kollegen etwas befremdlich klingt, aber ich bin schon so lange in der Tagespflege, dass ich nachfragen muss.
Mein Arbeitgeber möchte einen ambulanten Pflegedienst eröffnen. Da nicht die geforderten Voraussetzungen für Leistungen nach SGB V erfüllt sind, würden wir nur mit der pflegerischen Versorgung nach SGB XI starten.
Wie ist es in so einem Fall, wenn jemand post OP z.B. eine Heparin Injektion bekommen muss. Oder wenn ein Diabetiker Insulin gespritzt bekommt, oder sich im Laufe der pflegerischen Versorgung eine Wunde entwickelt?
Dürfen diese Patienten dann von heute auf morgen nicht mehr von unserem Pflegedienst versorgt werden?
Im Voraus schon mal vielen Dank für die Antworten.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
F

Frank67

Mitglied
Basis-Konto
Hallo!
...zumindest nicht, wenn ihr das mit der Kasse abrechnen wollt....als privat bezahlte Leistung wohl schon eher.....aber wer macht das schon?!? Die Versorgung nach sgb XI ist dadurch aber nicht in Frage gestellt..wobei die Kostenträger keine 2 Pflegedienste in einem Haushalt zulasse (...hier in Niedersachsen)...das bedeutet von 2 Pflegediensten darf nur einer mit der Kasse abrechnen! ...bei den "nicht erfüllten Voraussetzungen" handelt es sich sicher um die Personellen?!?
Gruß
Frank.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Ambulant
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo Frank,
danke für die Antwort. Und ja, es handelt sich um die personellen Voraussetzungen. Ich kann den Nachweis der Erfahrung in der ambulanten Pflege nicht erbringen.
Es gibt aber doch Pflegedienste, die nur Leistungen nach SGB XI erbringen, wie machen die das dann, wenn SGB V gebraucht wird, wenn die Kasse nur mit 1 Partner abrechnet?
Gruß Stefanie
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
F

Frank67

Mitglied
Basis-Konto
...wie die das machen?...keine Ahnung...als ich das Thema mal mit dem BPA durchgesprochen habe, kam das, was ich dir vorher geschrieben habe dabei raus. Die Kostenübernahme für 2 verschiedene Pflegedienste in einem Haushalt (auch bei 2 bei unterschiedlichen KVs versicherten...) für 2 Pflegedienste habe ich mit den Kassen mal durchexerziert - Ergebnis: Ein Partner musste "seinem" Pflegedienst kündigen und beide mussten sich von einem PD versorgen lassen - obwohl beide bei unterschiedlichen KV`s sind. ....sprich doch mal mit der Kasse, welche für die sgbV Zulassung zuständig ist...die könne Dir das genau sagen - und frag doch mal, wie das bei einer "strategischen Partnertschaft" mit einem sgbV zugelassenen PD aussieht - es wird bei der Qualitätsprüfung ja auch nach Kooperationen gefragt...also ist so etwas (in welchem Bereich auch immer...) ja anscheinend in irgendeiner Form zulässig....
Gruß,
Frank.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Ambulant
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Danke für den Hinweis, dann muss ich mich noch weiter schlau machen.
Gruß Stefanie
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Vielleicht findet sich ja hier im Forum noch jemand, der einen Pflegedienst leitet oder darin arbeitet, der nur pflegerische Leistungen nach SGB XI anbietet.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
Kati 354

Kati 354

Mitglied
Basis-Konto
2
77743
0
Um einen Pflegedienst zu eröffnen, braucht man 3 VollzeitFACHkräfte sonst bekommt man doch die Verträge nicht ?? Wo ist dann das Problem mit dem SGB V .
Und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen,dass die Kunden 2 Pflegedienste im Haus haben wollen. Und die meißten Patienten haben eine Behandlungspflege _ also bei uns _ und ich kennen keinen Pflegedienst , der nur 11er abrechnet. Oft rechenet sich die Versorgung ja ohne 5er garnicht.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Pflegedienst
Weiterbildungen
Hygienefachkraft
Pflegeberaterin
  • Gefällt mir
Reaktionen: Alexandra88
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo Kati,
die Voraussetzungen sind, dass sowohl PDL, als auch Stellvertretung mind. 1 Jahr ambulante Pflege nachweisen können innerhalb der letzten 3 Jahre. Da sowohl mein Kollege, als auch ich schon viele Jahre Tagespflege machen, können wir den Nachweis nicht erbringen. Da wir im Verbund mit der Tagespflege eröffnen möchten, müssen wir ja noch eine verantwortliche Fachkraft einstellen, daber selbst, wenn diese die Voraussetzungen mitbringt, fehlt sie dem 2. immer noch, erst mal egal, ob PDL oder Stellv.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
A

airline

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
0
Guten Morgen,
ich habe eine Frage, die vielleicht für versierte ambulante Kollegen etwas befremdlich klingt, aber ich bin schon so lange in der Tagespflege, dass ich nachfragen muss.
Mein Arbeitgeber möchte einen ambulanten Pflegedienst eröffnen. Da nicht die geforderten Voraussetzungen für Leistungen nach SGB V erfüllt sind, würden wir nur mit der pflegerischen Versorgung nach SGB XI starten.
Wie ist es in so einem Fall, wenn jemand post OP z.B. eine Heparin Injektion bekommen muss. Oder wenn ein Diabetiker Insulin gespritzt bekommt, oder sich im Laufe der pflegerischen Versorgung eine Wunde entwickelt?
Dürfen diese Patienten dann von heute auf morgen nicht mehr von unserem Pflegedienst versorgt werden?
Im Voraus schon mal vielen Dank für die Antworten.
Es werden immer Qualifizierte MA benötigt bei den genannten Pat. Nachweise für KK sind wichtig, ebenso VO von den Ärzten.
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
ambulanter Dienst
F

Frank67

Mitglied
Basis-Konto
Um einen Pflegedienst zu eröffnen, braucht man 3 VollzeitFACHkräfte sonst bekommt man doch die Verträge nicht ?? Wo ist dann das Problem mit dem SGB V .
Und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen,dass die Kunden 2 Pflegedienste im Haus haben wollen. Und die meißten Patienten haben eine Behandlungspflege _ also bei uns _ und ich kennen keinen Pflegedienst , der nur 11er abrechnet. Oft rechenet sich die Versorgung ja ohne 5er garnicht.
...moin...stimmt nicht ganz...4 sozialversicherungspflichtige examiniertenstellen mit mindestens 115,5 Wochenstunden wobei die PDL mindestens 30 Stunden und die stellvertretende PDL MINDESTENS "= stunden pro Woche haben muss...zumindest in Niedersachsen, ambulant.
Grüße,
Frank.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Ambulant
P

pfleger Chris

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo Kati,
die Voraussetzungen sind, dass sowohl PDL, als auch Stellvertretung mind. 1 Jahr ambulante Pflege nachweisen können innerhalb der letzten 3 Jahre. Da sowohl mein Kollege, als auch ich schon viele Jahre Tagespflege machen, können wir den Nachweis nicht erbringen. Da wir im Verbund mit der Tagespflege eröffnen möchten, müssen wir ja noch eine verantwortliche Fachkraft einstellen, daber selbst, wenn diese die Voraussetzungen mitbringt, fehlt sie dem 2. immer noch, erst mal egal, ob PDL oder Stellv.
Moin wollte mal nachfragen auf welchen Paragraphen sich das beruht, da ich nichts davon lese im §71 SGB, das man ein jahr in Ambulanz gearbeitet haben muss, es müsste im Gesetz stehen? Davon ab würde ich das sehr diskriminierend finden. Ich selbst gesundheits und Krankenpfleger ( Notfallpfleger) auf der ZNA und vorher Altenpfleger gelernt darf das dann also nicht machen? Also Selbstständig? Vielleicht kommen noch paar Tipps glg Chris
 
Qualifikation
Gesundheits und krankenpfleger
Fachgebiet
Notaufnahme
Alexandra88

Alexandra88

Mitglied
Basis-Konto
5
0
Hallo Frank,
danke für die Antwort. Und ja, es handelt sich um die personellen Voraussetzungen. Ich kann den Nachweis der Erfahrung in der ambulanten Pflege nicht erbringen.
Es gibt aber doch Pflegedienste, die nur Leistungen nach SGB XI erbringen, wie machen die das dann, wenn SGB V gebraucht wird, wenn die Kasse nur mit 1 Partner abrechnet?
Gruß Stefanie
Es gibt einen sogenannten Leistungskatalog. Darin enthalten sind Pakete wie zB Ganzkörperwaschung etc...die Behandlungspflege wurde bei mir im Pflegedienst immer extra abgerechnet zb Injektion 1x monatlich.
Automatisch zusammengeführt:

...moin...stimmt nicht ganz...4 sozialversicherungspflichtige examiniertenstellen mit mindestens 115,5 Wochenstunden wobei die PDL mindestens 30 Stunden und die stellvertretende PDL MINDESTENS "= stunden pro Woche haben muss...zumindest in Niedersachsen, ambulant.
Grüße,
Frank.
genau das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, deshalb gibt es ja auch das Angebot der verschiedenen PDLWeiterbildungen die leider nicht alle Bundesweit gelten!
 
Qualifikation
AP
Fachgebiet
Stationäre Pflege/Zeitarbeit
Weiterbildungen
Praxisanleiter, PDL
Endris B. Heimer

Endris B. Heimer

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
0
Guten Abend, tatsächlich können Leistungen nach dem SGB V nur dann abgerechnet werden, wenn eine Zulassung erfolgt, demnach die Voraussetzungen vorliegen. Das Erbringen von SGB V Leistungen ohne Zulassung würde bedeuten, dass der Klient eine Rechnung erhält für Leistungen, die grundsätzlich durch die Krankenkasse bezahlt werden. Gravierender ist jedoch die Frage der Haftung bei der Erbringung von Leistungen, für die keine Zulassung, also keine "Erlaubnis" besteht.
In einigen Bundesländern gibt es die Möglichkeit, mit Diensten zu kooperieren, die eine Zulassung für SGB V Leistungen haben. Hier müsste man sich bei den Verbänden der Pflegekassen bzw. bei der federführenden Krankenkasse erkundigen.
Bitte kontaktieren Sie mich doch einmal, ggf. gibt es übergangsweise Lösungen bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie bzw. der Dienst die Voraussetzungen selbst erbringen kann. mailto:[email protected]
Herzliche Grüße
Endris Björn Heimer
 
Qualifikation
KP, PDL, QM
Fachgebiet
ambulante Pflege
  • Gefällt mir
Reaktionen: Saxon
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen