Muss eine Hauptnachtwache sein?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Suseline

In unserem Haus gibt es noch Dauernachtwachen. Jetzt will unsere PDL und die Wohnbereichsleitung, dass eine von uns die Hauptnachtwache macht. Diese soll die Aufgabe haben als fester Ansprechpartner zu dienen, sollte fest erreichbar sein um sich gegebenenfalls um Aushilfen, bzw. Ersatz zu kümmern, wenn jemand ausfällt. Sie soll auch Neuerungen und Vorschriften speziell für die Nachtwachen anordnen und überprüfen. Im Grunde wie eine Ministationsleitung.
Wir sind alle Teilzeitmitarbeiter mit 50, bzw. 75%igen Stellen.
Nun will das keiner von uns machen. Die PDL will nun bis zu einem bestimmten Datum wissen, wir wir uns entschieden haben und wer das machen wird. Sie gehen davon aus, dass wir jemanden bestimmen.
Nur will halt keiner.
Können die einfach jemanden bestimmen?
Muss man unbedingt eine Hauptnachtwache haben?
Was passiert wenn wir uns weigern?
Hoffentlich hat jemand eine Idee!
Danke im Voraus
T.
 
A

access

Mitglied
Basis-Konto
28.09.2007
41517
hallo Tatzenliebhaberin,

in eurem Pflegeheim müsste es doch ein Organigramm geben, dem ist zu entnehmen, wer für den Bereich Nachtwachen zuständig ist.
Unter Hauptnachtwache verstehe ich die Leitung des Bereichs Nachtwache. Die damit verbunden Aufgaben ( Dienstplanertstellung, Vorgesetztenverhältnis, Weisungsbefugnis). Anordnen und Erstellen von Vorschriften müssen über die HL /PDL genehmigt laufen. Mir scheint es eure PDL will sich aus ihrer Verantwortung "stehlen". Deligieren ist alles.
Wie sollen die Aufgaben honoriert werden, gibt es dazu eine Stellenbeschreibung usw.
Die PDL kann Euch, bzw. jedem einzelnen ein Angebot machen, die Stelle und die damit verbunden Aufgaben zu übernehmen, aber bestimmen, da habe ich meine starken Zweifel. Wie ist es denn bis dato bei Euch geregelt gewesen?

LG
access
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Management
S

Suseline

Themenstarter/in
Hallo Acces!
Vermutlich ist es so wie du dachtest. Im Organigramm sind wir Nachtwachen der PDL unterstellt. Nun erstellen wir schon seit Jahren unseren Dienstplan selbst. Wir tragen unser Soll ein, organisieren soweit wir es im Dienst schaffen die Aushilfen für unbesetzte Nächte und organisieren auch schon mal von uns aus Ersatz, wenn jemand von uns krank wird. Wenn dann noch Lücken im Dienstplan sind, geben wir das an die PDL weiter.
Diese meint jetzt, wenn wir schon unseren DP selber schreiben (dürfen), können wir uns auch selbst um Ersatz bemühen, wenn jemand krank wird. Es ist nur so, dass wir, selbst wenn alle Nachtwächter da sind und ihr volles Soll erfüllen, noch einige Nächte frei haben, wir sind einfach nicht genug. Ist dann noch einer im Urlaub und es wird noch einer krank, klaffen Lücken im ND-Plan und die Sucherei geht los. Ich kann das schon verstehen, kann aber auch keine entsprechende Lösung anbieten.
Einen Ansprechpartner im ND bestimmen und dem die Verantwortung aufbürden ist meines Erachtens auch nicht die Lösung. Das bedeutet dann nämlich ständig erreichbar zusein und von zu hause aus zu agieren. Versüssen wollen sie diesen Posten mit einer persönlichen Zulage.
Und eine Stellenbeschreibung für diesen Posten gibt es natürlich nicht.
Ich persönlich glaube, dass es noch ganz andere Gründe gibt. Wir sind alle Teilzeitkräfte und haben weniger Sollstunden als Vollzeitkollegen (auch PDL un WBL!) Da kann es dann halt schon mal passieren,dass ein Kollege für drei Nächte übers Wochenende krank wird. Mit dem geplanten frei können das bei 20Std/Woche schon mal 10 Tage frei werden. Uns wurde das schon unterstellt, mit Kurzkrankmeldungen frei rauszuschinden. Daraufhin wurde nur für die Nachtwachen bestimmt, dass ab dem ersten Tag der Krankmeldung eine AU vorzuliegen hat. Nur für die Nachtwachen. Wir fanden das ungerecht und haben uns bei Verdi erkundigt. Natürlich durften sie das nicht machen. Jedenfalls gibt es bei uns auch schon seit längerem Gebrummel über die Teilzeitkräfte, die können doch ruhig aushelfen, haben ja viel mehr frei als Vollzeitmitarbeiter. Dass wir das wenigere Geld haben, lässt man aus.
Gruss
T.
 
A

access

Mitglied
Basis-Konto
28.09.2007
41517
Hallo tatzenliebhaberin,

Teilzeitkräfte haben doch meistens aus persönlichen/ privaten Gründen nur einen Teilzeitvertrag abgeschlossen (Familie, Kinder). Wie sieht das den bei Euch aus?
Teilzeitkräfte können auch nur zu Mehrarbeit herangezogen werden (wenn im Arbeitsvertrag geregelt) in Höhe der wöchentlichen Arbeitszeit 38,5/40h/Woche. Das sogenannte "Direktionsrecht" unterliegt klaren Vorgaben. Das ständig Erreichbar zu sein, kann nur über eine Rufbereitschaft,
(muss auch vertraglich) geregelt werden. Was ist bei Krank, Urlaub usw., wer vertritt dann wen usw.usw.usw.
Eure PDL macht sich das Leben aber schön "einf....".

LG
access
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
Management
S

Suseline

Themenstarter/in
Meine Rede.
Wir haben alle unsere Gründe Teilzeit zu arbeiten. Ich bin gesundheitlich angeschlagen (50%, Verschlimmerungsantrag läuft), ein Kollege ist HIV-positiv, zwei von uns arbeiten aus familiären Gründen Teilzeit, eine Kollegin hat sich bewusst für die halbe Stelle entschieden und will nicht mehr arbeiten und die letzte arbeitet halbtags, weil sie keinen anderen Vertrag bekommen hat. Wobei die letzte schon angeboten hat, auf dreiviertel aufzustocken, aber das wird ihr verwehrt.
Ich meine wirklich dass es Neid gibt, Neid auf die Teilzeitarbeiter und deren grösserer Freiraum.
Das wäre eigentlich schon einen eigenen Beitrag wert, aber ich finde, die Vollzeitbeschäftigung müsste in der Pflege verboten werden. Allenfalls noch 75%. Der Beruf, egal ob Klinik, Pflegeheim oder ambulante Pflege, ist so schwer geworden, dass man unmöglich ein ganzes Arbeitsleben darin verbringen seine Rente damit verdienen kann. Ich kenne momentan keinen einzigen Kollegen der sich in der Lage sieht, bis 67 zu arbeiten.
Oder man könnte für diesen Berufszweig erreichen, dass man mit spätestens 60 in Rente darf, wie es bei Lehrern z.B. der Fall ist.
Und ich habe in unserem Heim keinen einzigen Kollegen, der nicht irgendwelche Probleme mit dem Bewegungsapparat hat und schon deswegen krank geschrieben war.
Nun habe ich vom eigentlichen Thema abgelenkt.
Mal gespannt was sie anfangen, wenn keiner von uns diesen Posten will. Vermutlich drohen sie dann damit, den Dienstplan wegzunehmen.
Es ist schon so, dass wir da viel Gestaltungsraum haben, aber im Zweifelsfall arbeite ich halt nach deren Plan, ich erfülle meinen Vertrag und basta.
Irgendwie hab ich nen Hals! :mad_2:
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

M
Hallo, wie finde ich heraus, in welcher Stufe ich bin, wenn mein zukünftiger Arbeitgeber nach nach AVR-Tarif zahlt? Habe 2016 Examen...
  • Erstellt von: Motte95
0
Antworten
0
Aufrufe
77
M
Ann Maria
Hallo ihr Lieben, ich bin neu im Pflegeboard und freue mich auf den Austausch mit Euch. Hier direkt meine erste Frage: Wenn ich...
  • Erstellt von: Ann Maria
1
Antworten
1
Aufrufe
113
B
T
Hallo zusammen Wird bei euch bei Patienten immer bei Inkontinenzversorgung (Slips etc.) Hautschutzcreme verwendet? Und wenn die...
  • Erstellt von: Tom77
1
Antworten
1
Aufrufe
272
Zum neuesten Beitrag
DarkSephiroth
D
T
Hallo zusammen, Ich bin seit 2 Monaten frisch PDL in einem Altenheim. Habe folgendes Problem: Wir benutzen Senso7 als...
  • Erstellt von: Timson
0
Antworten
0
Aufrufe
309
T