muß eine angestellte PDL auch 3 jahre in den letzten 8 jahren gearbeitet haben?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
28.02.2007
40227
liebes forum,

ich frage mal für eine ehmalige kollegin, die als PDL gute chancen hatte eine stelle in einem PD bei der AWO zu bekommen, halt angestellt.

sie hat PDL ausbildung, 12 jahre berufserfahrung und auch sonst stimmt alles aber sie hat in den letzten 8 jahren ein kind bekommen und 2 jahre lang ihre mutter gepflegt und da kommen nur ein paar monate pflege in einer einrichtung (klinik) zusammen.

das bewerbungsgespräch verlief sehr positiv und sie wurde nicht auf ihren lebenslauf angesprochen. ihre insgesamt 12 jahr tätigkeit, teilweise als stationsleitung im universitäten klinikbereich wurden sehr herrausgehoben.

jetzt bekam sie die absage, daß sie die voraussetzungen für die PDL nicht erfüllt da sie nicht die geforderte zeit in den letzten 8 jahren gearbeitet hat.

gilt das aber nicht nur für jemanden der den PD selbst eröffnen möchte?
wenn der PD einen träger hat ist er doch schon zugelassen und meine bekannte kann doch da keinerlei......ähm.......verantwortung übernehmen?

im netz werden wir nicht fündig, haben schon stundenlang gegoogelt.

L.Li
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Moin L. Li,
gilt das aber nicht nur für jemanden der den PD selbst eröffnen möchte?
wenn der PD einen träger hat ist er doch schon zugelassen und meine bekannte kann doch da keinerlei......ähm.......verantwortung übernehmen?
Als Pflegedienstinhaber verfügt man natürlich über einen Versorgungsvertrag mit den Kranken-/Pflegekassen - allerdings muss man die personellen Voraussetzungen erfüllen, die an den Vertrag gekoppelt sind.
Siehe Punkt 2.1.
http://www.vdak.de/LVen/NDS/Vertragspartner/Pflegeversicherung/Zulassungsvoraussetzungen.pdf

Manchmal werden auch Ausnahmen zugelassen, das muss man aber mit den Kassen abklären, bevor man den Bewerber einstellt.
Was meinst du mit:" ...keinerlei Verantwortung übernehmen"?
Gruß
Valentina
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
jetzt bekam sie die absage, daß sie die voraussetzungen für die PDL nicht erfüllt da sie nicht die geforderte zeit in den letzten 8 jahren gearbeitet hat.

gilt das aber nicht nur für jemanden der den PD selbst eröffnen möchte?
wenn der PD einen träger hat ist er doch schon zugelassen und meine bekannte kann doch da keinerlei......ähm.......verantwortung übernehmen?
L.Li
Hallo L.Li,

§71 SGBXI gibt Dir darüber Auskunft.
Dort steht, dass ein amb. PD unter der ständigen Verantwortung einer ausgebildeten Pflegefachkraft zu stehen hat. Die Anerkennung als Pflegefachkraft setzt die Ausbildung zum GuK, Kikra oder AP voraus sowie eine praktische Berufserfahrung im erlernten Beruf von 2 Jahren innerhalb der letzten 5 Jahre.
Das sind die Mindestvoraussetzungen des Gesetzgebers, die bei den Kassen nachgewiesen werden müssen für die dort als verantwortlich gemeldete Pflegefachkraft. Wenn ich mich richtig erinnere wird von den Kassen auch eine Weiterbildung erwartet zur verantwortlich leitenden Pflegefachkraft, was auch geprüft wird.
In den Pflegediensten ist diese verantwortliche Pflegefachkraft in aller Regel eben die PDL.
Es gibt (auch praktizierte) Möglichkeiten, wenn eine weitere Angestellte des PD diese Voraussetzungene erfüllt zunächst diese als verantwortliche Pflegefachkraft zu melden, bis die eigentliche PDL die Voraussetzungen erfüllt. Dazu muss der entsprechende MA natürlich einverstanden sein.

Du siehst, "keine Verantwortung" übernehmen ist das ganz und gar nicht.

http://www.aok-gesundheitspartner.de/inc_ges/download/dl.php/nds/pflege/imperia/md/content/gesundheitspartner/niedersachsen/pflege/ambulantepflege/voraussetzungen_und_qualit_tssicherung.pdf
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.02.2007
40227
danke für euere antworten.
das mit der verantwortung bezog sich auf die "eigentümerin, bzw. trägerin" des PD die ja nicht meine bekannte ist sondern diverse geschäftsführer.

schon seltsam, daß diese sachen nicht gleich beim bewerbungsgespräch abgeklopft wurden - bei mir nämlich auch nicht.
aber da ich direkt aus der klinik und aus ungekündigtem arbeitsvertrag kam war das vielleicht etwas anders.
mir tut es dennoch leid für meine bekannte daß sie an dieser - für mich eher seltsamen - zulassungshürde scheitert.

in unserer klinik mit über 1000 betten kam die aktuelle PDL geradewegs vom studium.
am krankenbett oder in der pflege hat sie wohl nur tageweise als praktikum gearbeitet (schätze ich).
hm, also man kann als PDL eine klinik übernehmen ohne jede praktische erfahrung. einen PD aber nicht.............
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo L. Li,
in unserer klinik mit über 1000 betten kam die aktuelle PDL geradewegs vom studium.
am krankenbett oder in der pflege hat sie wohl nur tageweise als praktikum gearbeitet (schätze ich).
hm, also man kann als PDL eine klinik übernehmen ohne jede praktische erfahrung. einen PD aber nicht.............
Die Vertragsregelungen sind nunmal so. Eine PDL-Stelle im Krankenhaus ist nicht mit der PDL-Stelle im ambulanten Dienst vergleichbar.
Meine Geschäftspartnerin hat Pflegemanagement studiert und verfügt über eine Ausbildung zur Pflegedienstleitung - trotzdem musste sie ihre Berufserfahrung (in Vollzeit) und ihre Tätigkeit in der ambulanten Pflege nachweisen.
Die pflegefachliche Verantwortung in einem Pflegedienst liegt immer bei der verantwortlichen Pflegekraft. Die Mitarbeiter haben zwar die Durchführungsverantwortung, arbeiten aber i.d.R. alleine vor Ort. Einige Pflegedienste haben außerdem einen hohen Anteil von Pflegehilfskräften und in manchen Diensten existieren Defizite bei der Informationsweitergabe. Bei einem Supergau (= Patient kommt zu Schaden) wird sich also immer die verantwortliche Pflegefachkraft verantworten müssen. D.h. die PDL ist immer in der Beweispflicht, dass sie sich von den Fertigkeiten des MA überzeugt hat und dass sie jederzeit weiß, was bei den Patienten vor sich geht. Dafür braucht man eine sehr gute interne Komunikation und ein Vertrauensverhältnis.
Wenn ich als PDL meine Mitarbeiter, deren Arbeitsweisen und deren Patienten nicht kenne, ist das u.U. ein heikles Unterfangen. Aber das spielt jetzt schon eher in deinen anderen Beitrag hinein...
Grüße und schönen Sonntag :eek:riginal:
Valentina
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
C

christ

Mitglied
Basis-Konto
22.01.2007
66571
Hallo L. Li,

Die Vertragsregelungen sind nunmal so. Valentina
hallo Valentina,
hab grad den Gesetzesentwurf zur neuen Pflegeversicherung gelesen, der
ja im Oktober verabschiedet werden soll.

Dort stehen die neuen Zulassungsvorraussetzungen ......

Gruss
christ
 
Qualifikation
Stationsleitung, Fachwirt im Sozial-und Gesundheitswesen IHK
Fachgebiet
Klinik
L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.02.2007
40227
hallo christ, kannst du mir ev. sagen, was du meinst und eine quelle nennen? in der von valentina angesprochenen seite lese ich nichts über veränderte zugangsvoraussetzungen für PDLs.

danke

L.Li
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
C

christ

Mitglied
Basis-Konto
22.01.2007
66571
Qualifikation
Stationsleitung, Fachwirt im Sozial-und Gesundheitswesen IHK
Fachgebiet
Klinik
L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.02.2007
40227
hallo christ,

ich habe jetzt zwar viel gelesen und die lektüre war auch stellenweise sehr interessant aber genau die zulassungsvoraussetzungen haben sich doch m.w. in dem neuem gesetzesentwurf keinen deut verändert oder stehe ich so auf dem schlauch?

auf der von dir erwähnten seite 33 stehen als zulassungsvoraussetzungen (vom mir verkürzt) :

1.) kinder/gesundheits- und krankenpfleger/in oder altenpfleger/in
2.) 2 jahre während der letzten 5 jahre in diesem beruf gearbeitet
3.) PDL - ausbildung die 460h nicht unterschreiten darf
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
L

Lisy

Hallo L.Li.
Du hast die Altenpfleger vergessen, die können auch PDL werden.
Wichtiger aber, als der Gesetzestext, ist die Nachfrage bei der AOK. die ist federführend für die Zulassung zuständig.
Gruß Lisy
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Patrick Weferling
Hallo, Ich bin Assistent in der Privatwohnung eines Klienten welcher seinen Angehörigen eine generalvollmacht erteilt hat und sich...
  • Erstellt von: Patrick Weferling
2
Antworten
2
Aufrufe
293
A
likeadash
Hallo zusammen, Wir eröffnen in Berlin einen Pflegedienst und erstmal nur SGB Xl. wir beschäftigen uns gerade mit Kundengewinnung. Ich...
  • Erstellt von: likeadash
0
Antworten
0
Aufrufe
293
likeadash
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
206
T
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
146
T