Motivation von Mitarbeitern

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
HL2917

HL2917

Mitglied
Basis-Konto
19.09.2005
Mitarbeitermotivation....ist extrem wichtig.


Ich als Vorgesetzte erwarte von meinen Mitarbeitern Engagement und Kritik, positive wie negative.
Das unterstütze ich durch entsprechende Rückmeldungen. Loben ist für viele Vorgesetzte schwer, aber wir sollten es üben. Denn nur an Kritik können wir uns verbessern.
Wichtig sind mal gemeinsame Frühstückspausen aus den Spenden der Patienten und sicherlich mehrmals im Jahr gemeisame Unternehmungen wir Essen gehen, Grillabende etc - am besten interdisziplinär (Pflege, Medizin, Therapie, Reinigungsdienst, Sekretärinnenetc. Schon mal nur Pflege aber auch die ganze Station oder Klinik zusammen.
Gemeinsame Fortbildungen zu Themen die aktuell sind auf der Station.

Mitarbeitergespräche müssen meines Erachtens mit allen Mitarbeitern aber mindestens einmal im jahr von Vorgesetzten durchgeführt werden mit ca. 1 Stunden Zeitinvestition. Was erwarte ich als Vorgesetzte, was erwartet die Klinik aber auch was erwartet der Mitarbeiter und wie bringt man das zusammen? Beurteilungen und daraus sich ergebende Fortbildungen, gespräche und Unterstützungen?

Mitarbeiter des Monats halte ich da eher für kontraproduktiv.
Alle sind wichtig und jeder für seinen Teil (Der eine kann gut Schüler anleiten, der andere Material überblicken, der nächste....). Das zu steuern ist Aufgabe der Vorgesetzten. Und die die da nicht reinpassen weil sie dagegen arbeiten müssen von den Vorgesetzten entsprechend motiviert und unterstützt werden oder sich einen anderen Job suchen.

Schönen Abend

Pflegeexpertise
Viele von uns können da aktiv zu beitragen. Jeder 5 Minuten?
 
Qualifikation
Pflegende, Gesundheitswissenschaftlerin
Fachgebiet
Rehabilitation, Psychiatrie
L

Löwenherz

Mitglied
Basis-Konto
10.03.2006
63150
Hallo Elkediegute,

ahso..das ist ja lieb daß dein Sohn dir den Nick gegeben hat..*blinzel*. Ich hab mir nicht wirklich Gedanken gemacht: er passte nur so gerade zu dem Thema :wink: ..

Ich gebe dir recht wenn du MitarbeiterInnen vermehrt mit Aufgaben bedenkst die sie auch gut beherrschen und gerne machen. Nur eine Ausschließlichkeit oder sagen wir: das Erwarten daß immer derselbe MA dies oder jenes tut, das würde ich schon vermeiden.
Vielleicht kann man ja auch mal einen MA zu der gestellten Aufgabe mitgehen lassen?!?

Wie dem auch sei..insgesamt ists wohl so: wenn ich jedem MA mit Respekt und Menschlichkeit begegne..das ist bestimmt was ganz Entscheidendes.
Klare Linien in der Personalführung finde ich auch wichtig - damit jede/r weiß wo der "rote Faden" langläuft.

Schönen Tag euch allen wünscht Löwenherz
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Gesundheitszentrum
E

edewo

Neues Mitglied
Basis-Konto
07.01.2006
25495
Hallo von edewo,
zur ma-motivation gehört meiner ansicht nach das einsetzen der ma auf arbeitsvorgänge, die sie sicher und gut beherrschen und natürlich lob dafür, ebenso gehört dazu sie weiterzubilden und ihre anregungen und ideen aufzunehmen und ggfls bei der umsetzung behilflich zu sein.
 
Qualifikation
kp/slv
Fachgebiet
forensische psychiatrie
R

rueporade

Mitglied
Basis-Konto
16.01.2006
42477
Hooh- hoohh hooh
zunächst einmal ist ein Mitarbeiter ein guter Mitarbeiter - bis er mir das Gegenteil beweist.
Das angesprochene Thema bezieht sich tatsächlich eher auf das Betriebsklima, als auf den " besseren Mitarbeiter".
Gruß
rueporade
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger f. Psychiatrie, PDL
Fachgebiet
Privater amb. Pflegedienst, PDL
Weiterbildungen
Amb. Pflege, PDL, Psychiatrische Pflege
L

Löwenherz

Mitglied
Basis-Konto
10.03.2006
63150
*malleisenachfrag*....:innocent:

was ist denn aus der Überlegung "MitarbeiterIn des Monats" geworden?

Gruß Löwenherz
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Gesundheitszentrum
cyberhex

cyberhex

Mitglied
Basis-Konto
08.02.2006
8041
hallo

Mitarbeiter des Monats - wenn du das Betriebsklima vergiften willst, bestens geeignet :00000894:


Wenn schon Ehrung, dann vielleicht zum 20 jährigen - oder wievielten auch immer Dienstjubiläum - mit kleiner Urkunde, Essen da kann man sehr kreativ sein.

Alle weiteren Maßnahmen (Ausflüge, Feiern, Geburtstagsfeste, gemeinsame Unternehmungen) sind bei vielen MA beliebt, können das Arbeitsklima verbessern, müssen aber nicht.

Da ich die letzten jahre die "Belustigungsministerin" in unserem Haus war, kann ich euch nur raten, bei all diesen Aktivitäten zu bedenken, dass dahinter sehr viel Organisation steckt, und die MA sehr genau darauf achten, wie es organisiert wird, ob es nur halbherzig gemacht oder gut überlegt ist.
Ist der Wurm im Klima drinnen, kannst du die Unzufriedenheit nur kurzfristig überdecken aber nicht beheben.

Aber prinzipiell finde ich solche Maßnahmen gut - wenn man sich immer wieder dabei überlegt, welches Ziel verfolge ich damit, ist die Aktivität dafür geeignet, sind die finanziellen Ressourcen vorhanden, wer hilft dabei. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sobald mehrere MA eingebunden sind, die Veranstaltungen besser angenommen werden, da das Teamgefühl steigt.


Die Mitarbeiter kann man meiner Meinung nach nicht motivieren.
Als Stationsleitung kann ich ihn fördern, fordern, seine Stärken und auch "Verbesserungspotentiale" erkennen, ihn zu Fortbildungen ermuntern oder diese ihm auch ermöglichen, ihn ein angenehmes Umfeld schaffen, in dem er arbeiten kann, ihn wertschätzend behandeln - und vor allem eines ihn nicht demotivieren.

Klingt alles ein bißchen blauäugig, und die Stationsleitung muss dabei der Wunderwuzzi sein. Aber das sind Vorschläge - und die wolltest du ja!

Ich persönlich halte sehr viel von periodischen Mitarbeitergesprächen - in unserem Haus hatten einige MA davor Angst, nach den Gesprächen waren die meisten positiv überrascht.
Auch hier hängt es aber von den Leitungen ab, wie sie dieses Gespräch führten - einfühlsam, wertschätzend die meisten, leider hatte es auch eine Kollegin gegeben, die dieses Gespräch als Disziplinarmaßnahme nutzte.

Fürs erste gib ich mal eine Ruhe
mein Sohn fordert lautstark seine Kuscheleinheiten :banana:

liebe Grüße
Elisabeth
 
Qualifikation
Diplomierte Gesundheits-Krankenschwester
Fachgebiet
Risikomanagement
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

P
Hallo Kollegen, ich werde demnächst als stellv. Stationsleitung mit dem Thema Dienst- und Urlaubsplanung befasst sein und bin da bisher...
  • Erstellt von: Psy-Hans
0
Antworten
0
Aufrufe
53
P
C
Sehr geehrter Leser/-in, vielen Dank, dass sie sich die Zeit nehmen und diese Nachricht lesen. Im Rahmen meiner Bachelorarbeit möchte...
  • Erstellt von: Christoph Schreibe
0
Antworten
0
Aufrufe
97
Zum neuesten Beitrag
Christoph Schreibe
C
L
Hi. Ich arbeite seit über 10 Jahren bei meinem AG und habe mich ganz klassisch hoch gearbeitet über die Stellvertretung bis hin zur...
  • Erstellt von: LuIsadwi
2
Antworten
2
Aufrufe
536
TimSzDo
G
Hallo, Ich arbeite auf einer psychosomatischen Station mit 18 vollstationären Betten als Leitung. Wir sind aktuell in heftigen...
  • Erstellt von: gravis
1
Antworten
1
Aufrufe
484
I