Studium & Beruf Moralische Aspekte der klinischen Forschung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
O

Orbitalunicorn

Mitglied
Basis-Konto
19.01.2005
13597
Hallo,


ich habe eine Frage.
Im Rahmen meiner Ethik Hausarbeit (Thematik: moralische Aspekte klinischer Forschung). Würde mich es einfach mal Interessieren, was Euch so spontan zu diesem Thema einfällt und was Ihr in diesem Zusammenhang eventuell moralisch verwerflich findet.

Vielen Lieben Dank Constanze
 
Qualifikation
Studentin Pflegewissenschaften/Pflegemanagement
Fachgebiet
QM, Bereichsleitung, Lehrkraft
K

Karl

Mitglied
Basis-Konto
07.07.2000
28215
Hallo Constanze,

wieso beschränkst du deine Frage auf "moralisch verwerflich"? Ich halte klinische Forschung zuerst einmal für moralisch geboten. Klinische Forschung kann zum Beispiel wirksame von unwirksamen Maßnahmen unterscheiden. Und es ist doch geboten, den Pflegebedürftigen die wirksamsten Interventionen anzubieten, die wir kennen.

Herzliche Grüße
Karl
 
Qualifikation
Pflegewissenschaftler
Fachgebiet
Universität Bremen
O

Orbitalunicorn

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
19.01.2005
13597
Hallo Karl,


ich beschränke mich nicht auf den Aspekt moralisch verwerflich.
Moral ist ja ein System von Normen und Verhaltensregeln, die
an der Grundunterscheidung von Gut und Böse
orientiert sind und mit Geltungsanspruch auftreten.

Lg Constanze
 
Qualifikation
Studentin Pflegewissenschaften/Pflegemanagement
Fachgebiet
QM, Bereichsleitung, Lehrkraft
H

Harry Plewa

Mitglied
Basis-Konto
29.03.2002
69198
www.pflege.de
Moralisch verwerflich ist es nicht zu forschen!

Der Feind des Besten ist das Zweitbeste! Viele Therapie- und Behandlungsformen in der Klinik sind durch zu wenig und unzureichend geplante Studien in Umlauf gebracht worden. Therapieformen welche durchaus Sinnvoll sind, werden nicht oder zu selten eingesetzt, weil der Beleg für die Wirksamkeit nichterbracht worden ist - Studien sind zu teuer!

Moralisch verwerflich ist, dass eine einseitige Betonung kommerziell verwertbarer Therapieformen vorliegt -> Medikamentenstudien. Nicht Gewinnbringende Behandlungen wie Physiotherapie, Pflege usw. werden nur unzureichend erforscht, weil der Finanzielle Backround fehlt.

Moralisch verwerflich ist auch, wenn Forschungsergebnisse aufgrund rein finanzieller Beweggründe nicht veröffentlich werden, oder nur Teilergebnisse präsentiert werden.

Vieles was im nachhinein verwerflich scheint, ist aber erst nach Fertigstellung einer Studie zu erkennen. Das passiert dann, wenn im Laufe der Studie Erkenntisse festgestellt werden, welche erst durch die Studie möglich wurden.

Moralisch verwerflich ist es auch, wenn man die Forschung an Menschen durchgeführt hat, und die effektiven Ergebnisse dann wegen berufpolischen, organisatorischen, politischen oder wirtschaftlichen "Sachzwängen" nicht angewendet werden!

Beispiel: Die Qualität des Essens und die Art der Essensaufnahme ist ein wesentlicher Bestandteil des Gesundungs/Erholungsprozesses. Dies ist evident Erforscht!

Tatsache in den Kliniken in Deutschland und vielen Teilen der Welt ist das Essen wir Patienten nicht aufgrund persönlicher Bedürfnisse und Erfordernisse gegeben sonder so wie es für die Organisation passt und in der Qualität die wirtschaftlich am ergiebisten ist.

Bekannte Folgen -> Mangel- Fehl- und Überernährung hungrige Patienten. Schlechterer Allgemeinzustand und dadurch mehr Medikamente. Niemand geht dagegen an! Warum?

Berufspolitik: Pflege will nicht so spät arbeiten, deshalb gibt es das Abendessen um 16:30! Küche will nach Hause deshalb Essenzeit 16:30.
Wirtschaftlich: Der Klinikchef schaut mehr auf die Kosten als auf eine bedaftsgerechte Kost!
Folge Medikamente schlecht gelaute fehlernährte Patienten. Die Mehrkosten für eine gesündere schmackhafte Ernährung liegen bei höchstens 5,-€ am Tag + die Kosten für eine andere Arbeitszeit. Aber dank der Pflege der Küche und des Betriebswirtesbleibt es bei der schlechten Ernähungs zur falschen Zeit.

Volkswirtschaftlich billiger wäre eine gesunde Ernährung zur rechten Zeit die wissenschaftlichen Belege sind Ausreichend, aber die Verantwortlichen und wir wollen keine Veränderung weil es nicht in unseren Lebensentwurf passt.

Falls Du einen Literaturauszug haben möchtest kann ich Dir gerne einen schicken.

Grüße Harry
 
Qualifikation
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Fachgebiet
Orthopädische Uniklinik Heidelberg
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

M
Hallo zusammen ich arbeite in einer Akutgeriatrie mit Schwerpunkt auf Frührehabilitation. Da ich Pflege studiere und vor meiner...
  • Erstellt von: Marugat
0
Antworten
0
Aufrufe
77
M
AreLeMea
Hallo ihr lieben, Ich bin hier neu auf das Forum gestoßen und dachte ich könnte vielleicht meine Frage bzw mein Anliegen mit euch hier...
  • Erstellt von: AreLeMea
0
Antworten
0
Aufrufe
174
AreLeMea
N
Hallo ihr lieben :) Nächstes Jahr möchte ich gerne mein Studium fürs Pflegemanagement beginnen. Gibt es hier jemanden, der es auch...
  • Erstellt von: Nicole Wi
6
Antworten
6
Aufrufe
1K
N
R
In welchen Gehaltsgruppen seit ihr? Mit welcher Ausbildung? Und in welchem Bundesland? Werdet ihr nach Tarif bzw. TVöD bezahlt? Ich...
  • Erstellt von: Rosi S.
2
Antworten
2
Aufrufe
1K
C