Monatsstundenberechnung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C

cashi

Mitglied
Basis-Konto
01.03.2007
21514
Hallo an alle! :eek:riginal:

Viellleicht kann mir hier jemand helfen...

Ich habe eine 40 Stunden Woche ( 6 Tage Woche ) und hätte gern gewusst, wie sich diese auf die Monate verteilen, bzw. wie die zu leistenden Stunden in den Monaten berechnet werden. Da nicht jeder Monat 31 Tage hat und es auch mal vorkommt, dass ein Monat 5 Wochen, bzw. 5 Sonntage hat.

Mein Arbeitgeber berechnet für jeden Monat 173 Stunden und das finde ich ungewöhnlich.

Mein letzter Arbeitgeber hatte einen Jahresplan, indem für jeden Monat die zu leistenden Stunden aufgeführt waren und dort waren die Stunden nicht für jeden Monat gleich.

Lieben Gruß!

cashi:thumbsup2:
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Mölln
L

Lisy

Hallo chashi,
blick auf den Kalender, zähle die Arbeitstage (Mo- Fr) des Monats und multipliziere diese mit 8.
Das ist die Stundenzahl die du im Monat leisten mußt. Es ist dabei egal, ob du eine 5 Tagewoche hast oder eine 6 Tagewoche.
Gruß Lisy
 
F

ferdi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20.03.2007
44379
Hallo cashi,
muss erst mal von 38,5 und 5 Tagewoche umrechnen.
40 : 6 = 6,66 Stunden tägliche Arbeitszeit mal Arbeitstage ohne der Sonn- und Feiertage.
In deinem Fall
März 24 Arbeitstage mal 6,66 = 159,84 Sollstunden
April 26 Arbeitstage = 173,16 Sollstunden
Juli 27 Arbeitstage = 179,82 Sollstunden.

ferdi
 
Qualifikation
AP,
Fachgebiet
nach Bedarf
C

cashi

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.03.2007
21514
Ich danke euch!!!:thumbsup2:

Werde das gleich mal kundtun bei meinen Kollegen. Es gibt so viele verschiedene Berechnungen, da sieht doch keiner richtig durch.

Liebe Grüße!

cashi :wink:
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Mölln
rosi.b

rosi.b

Mitglied
Basis-Konto
06.03.2005
96114
Danke, das war auch für mich sehr interessant!
 
Qualifikation
Kinderpflegerin/Altenpflegerin
Fachgebiet
Seniorenwohnheim
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Hallo, rechne doch auch mal die einzelnen Monate zusammen, dann durch 12. Vielleicht nimmt er einen Durchschnittswert, denn irgendwo muss diese Zahl ja herkommen.
Fragt ihn doch einfach, wäre der schnellste Weg, ohne viel zu spekulieren.:wink:

:thumbsup2: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
C

cashi

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.03.2007
21514
ok. mache ich.

finde es trotzdem komisch. kommt mir so viel vor jeden monat.

lg! cashi
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Mölln
F

ferdi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20.03.2007
44379
Hi cashi, wassermann,

der hat ganz einfach 52 Wochen mal 40 Stunden geteilt durch 12 Monate
= 173 gerechnet. Damit bescheisst er um die Feiertage.

Arbeitszeitgesetz Dritter Abschnitt
ArbZG - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

ferdi
 
Qualifikation
AP,
Fachgebiet
nach Bedarf
Bernd-Kl

Bernd-Kl

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Cashi,

ich habe ja im neuen ElDiPla eine Kalkulation für die unterschiedlichen 5-, 5,5- oder 6-Tagewochen eingebaut und gerade mal nachgerechnet. 40 Stundenwoche:

Jan. 176 Std.
Feb 168 Std
Mrz 152 Std
Apr 176 Std
Mai 160 Std
Jun 168 Std
Jul 184 Std
Aug 168 Std
Sep 176 Std
Okt 176 Std
Nov 160 Std
Dez 152 Std

Macht 2.016 Stunden/Jahr, bzw. im Monat 168 Stunden

Das könnte sich noch etwas minimieren, wenn bei Euch der 6.1. und/oder Frohnleichnam, und/oder Maria Himmelfahrt (nur Augsburg) und/oder Allerheiligen und/oder Reformationsfest und/oder Buß- und Bettag (nur Sachsen) ein Feiertag sein sollte.

Es ist dabei völlig gleichgültig, ob es sich dabei um eine 5- oder 6-Tagewoche handelt.

Gruß

Bernd d.R.
 
Qualifikation
Heilerzieher/Krankenpfleger
Fachgebiet
Im Ruhestand
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
06.04.2007
Gütersloh
Hallo ferdi,

laut meinen Informationen verändern die Feiertage nicht die Wochenarbeitszeit, was also meinst du genau mit deiner Aussage?

War nen heißes Thema bei uns nachdem in der alten Stundenberechnung die Feiertage immer rausgerechnet wurden und nach neuer aufmal nicht mehr. Hab mich belehren lassen müssen. Ist rechtens! Die weitere Verfahrensweise ist dann nur wieder interessant.

Grüße Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
Bernd-Kl

Bernd-Kl

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Hexe;

natürlich verändern die Feiertage die Arbeitszeit.
Gesetzliche Feiertage müssen bezahlt werden.
Zugegeben: Ferdi´s Aussage ist etwas grob gefasst, doch er hat recht, wenn er schreibt, dass der AG die Feiertage unterschlägt.

Ich habe oben die reinen Werktage gezählt:
Also Jahrestage minus Samstag minus Sonntag minus Feiertage, wobei ich mal nur die bundeseinheitlichen gesetzlichen Feiertage berücksichtigt habe.
In diesem Jahr beträgt die Jährliche Arbeitszeit bei einer 40-Stundenwoche 2.016 Stunden.
Bei einer 38,5 Stundenwoche sind es 1.848 im Jahr oder 154 Std. im Monat.

Bernd d.R.
 
Qualifikation
Heilerzieher/Krankenpfleger
Fachgebiet
Im Ruhestand
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Wenn Feiertage als normale Arbeitszeit zählen, wären doch die, die bei der Berufswahl schlauer waren, im Minus. Die arbeiten an Feiertagen nicht oder dann an anderen Tagen länger?:nono: :nono: :nono:

:neugier: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
C

cashi

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.03.2007
21514
Hallo nochmal an alle!:eek:riginal:

Ich habe da nochmal eine Frage...

Wie ist das mit den Dauernachtwachen? (Im Arbeitsvertrag steht zwar als ex. Altenpflegerin eingestellt, doch der Dienstplan sagt was anderes...)

D.h. die Dauernachtwachen arbeiten 7 Nächte à 11 Stunden, haben dann 7 Tage frei und kommen somit nicht auf die berechneten Arbeitsstunden im Monat.
Fallen diese aus der Stundenberechnung raus oder müssen sie die Stunden z.B. mit zusätzlichen Tagdiensten ausgleichen???

LG! cashi:wink:
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Mölln
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
06.04.2007
Gütersloh
Hallo Bernd und Wassermann,

ob schlau oder nicht, sei jetzt mal dahingestellt.

Wir hatten genau diese Fragestellung auch und ich hab mich weil ich exakt eurer Meinung war natürlich dafür eingesetzt und da keine Einingung erzielbar war mit unserem Rechtsberater in Verbindung gesetzt und mußte mich wie bereits geschrieben anders belehren lassen.

Rein gesetztlich verändert der Feiertag erstmal garnichts an der Wochenarbeitszeit:

Zitat: Durch Arbeit an einem gesetzlichen Feiertag verändert sich die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit nicht, sie wird insbesondere nicht reduziert.
(BAG, Urteil vom 16.11.2000-6 AZR 338/99, ZMV 2001, 199. )

Wichtig ist dabei: Muß ein AN nicht arbeiten, bekommt er seine Soll Stunden im Ist gutgeschrieben, das heißt ihm darf dadurch kein Nachteil entstehen. So auch bei Krankheit. Arbeitet ein AN steht im ein anderer Ersatzruhetag zu.

Das der Feiertag zusätzlich anders vergütet wird, spielt für die Stundenberechnung erstmal keinen Rolle.

Grüße Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Und wie "zählt" dann der Ersatzruhetag laut ArbZG $11 (3,4) ?

Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
Bernd-Kl

Bernd-Kl

Mitglied
Basis-Konto
Ja Hexe,

selbstverständlich kann man auch so rechnen (5-Tage-Woche bei 40 Std/Woche)
1 Woche = 40 Stunden
Ist 1 Werktag ein Feiertag muss man 32 arbeiten und bekommt einen Tag bezahlt ohne zu arbeiten.
Arbeitet man an diesem Tag, werden diese gearbeiteten Stunden obendrauf gerechnet und nun kommt der "wassermännsche" Ersatzruhetag zum Einsatz.
Man macht an einem anderen Werktag frei und damit sind die "Überstunden" von dem Feiertag wieder abgegolten.
Trotzdem stimmt meine ganz oben dargelegte Rechnung.
Wir tun halt nur eins: Wir ziehen die Feiertage von vorn herein von der Monats- bzw. Jahresarbeitszeit ab.
Das macht die Sache klar und eindeutig und bei uns gibt es in diesem Punkt keine unnötigen Diskussionen.

Bernd d.R.
 
Qualifikation
Heilerzieher/Krankenpfleger
Fachgebiet
Im Ruhestand
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Volle Zustimmung!
Warum denn einfach, wenn es auch kompliziert geht.

:thumbsup2: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
C

cashi

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
01.03.2007
21514
Könnte mir jemand helfen bei der frage zu den Stundenregelungen bei Dauernachtwachen... siehe weiter oben.???

LG! cashi
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Mölln
C

ccammalleri

Neues Mitglied
Basis-Konto
11.07.2007
55262
Hallo ferdi,



War nen heißes Thema bei uns nachdem in der alten Stundenberechnung die Feiertage immer rausgerechnet wurden und nach neuer aufmal nicht mehr. Hab mich belehren lassen müssen. Ist rechtens! Die weitere Verfahrensweise ist dann nur wieder interessant.

Grüße Hexe
Auf was wird sich hiebei bezogen??? Kannst Du mir eine Rechtsgrundlage anführen, die dir dafür genannt wurde???
 
Qualifikation
Pflegedienstleitung
Fachgebiet
ambulante Pflege
F

ferdi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20.03.2007
44379
Hallo!

Bernd: Ferdi´s Aussage ist etwas grob gefasst
ich habe es beruflich unter Umständen mit Leuten zu tun die ich erst mit so groben Aussagen wachrütteln muss.
Das wirkt aber in den Foren auch ganz gut, "he :kopfkratz: , erklär mal". :thumbsup2:

Auserdem tue ich mich schwer mit der 40 Stunden- 6 Tagewoche.
Ich arbeite seit 26 Jahren in der 38,5 Stunden- 5 Tagewoche und seit 4 Jahren nur von Montag bis Freitag und Feiertage Frei.

Die einen rechnen die Jahresarbeitszeit aus teilen die Summe durch 12.
Wir rechen die monatliche Sollarbeitszeit. die steht dann auf dem Dienstplan. Jeder kann sehen wo er noch ein Ersatzruhetag gut hat und bestimmen wann er dafür frei haben möchte.
Z.B.: Karfreitag und Ostern gearbeitet, dann möchte ich am 2., 5., 6. Mai dafür frei haben.

ferdi
 
Qualifikation
AP,
Fachgebiet
nach Bedarf
Status
Für weitere Antworten geschlossen.