Mobbing unter Kollegen?

S

Stripping

AW: Mobbing unter Kollegen?

Hy Lisy,

aber Empfindlichkeiten brauchen auch ihren Raum und ihre Zeit. Das Interessante daran ist ja, dass niemand ohne Grund so reagiert. Den größten Stress in der Pflege erträgt man in einem angenehmen Team am aller besten. Spannungen die sich aufbauen und keinen Raum gegeben werden, erzeugen nur Unsicherheiten und Unzufriedenheit.
 
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Mobbing unter Kollegen?

Hallo Betablockerin,
wenn die Empfindlichkeiten tatsächlich im betrieblichen Alltag gerechtfertig entstanden sind, ja, dann muß man drauf eingehen.
Aber nicht, wenn diese Empfindlichkeiten privat entstanden sind.
Und mal ganz ehrlich, wenn wir uns ständig damit befassen, jedem den Raum für seine Empfindlichkeiten zu lassen und ihm Zeit geben, diese zu überwinden, (vieviel Zeit muß man dann demjenigen eigentlich zu gestehen?) dann stecken wir unsere ganze Energie da rein anstatt sie für den Alltag zu nutzen.
Jeder hat andere Empfindlichkeiten und alle, egal wo sie arbeiten müßen mit ihren Empfindlichkeiten leben und sie irgendwie wegstecken.
Wieso glauben so viele die in der Pflege arbeiten, das es nur in der Pflege streßig ist und da immer "Kuschelstimmung" angesagt sein muß.
Am schlimmsten finde ich es dann immer, wenn man "richen" soll, weshalb der Gegenüber dann eingeschnappt ist und noch schlimmer sind die, die über Jahre nachtragend sind. Wenn man dann mehr als einen von der nachtragenden "Sorte" im Team hat- dann hat das Team keine Chanche. Ganz extrem gefährlich wird das Ganze, wenn die Vorgesetzen nachtragend sind.
Tatsache ist, auf Streß reagiert jeder anderst und Streß lässt sich im besten Betrieb nicht immer vermeiden (ich denk jetzt nicht nur an die Pflege, sondern an alle Betriebe)
Da muß man halt immer mal großzügig sein und vielleicht dem Gegenüber eine vermeintliche oder auch echte Kränkung verzeihen- schließlich weiß eigentlich keiner von uns so genau, wen er schon alles (durchaus auch aus Unwissenheit oder aus Versehen) mit was gekränkt hat. Und "Macken und Fehler" hat jeder von uns.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
84
Karlsruhe
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Grundsatz 1 bei Mobbing:

Der Fisch stinkt immer vom Kopf.

In den allerseltensten Fällen ist nicht zumindest ein Leitungsversagen mit-beteiligt daran, dass Mobbing stattfinden kann.
Natürlich kann eine Leitung nicht jedes Geschwätz unterbinden - aber ich habe den Eindruck, dass es viele Leitungen einfacher finden eine in sich uneiniges Team zu führen... die sind nämlich prinzipiell mit sich selbst beschäftigt und deshalb in anderen Dingen leichter zu führen. Oder aber wie im Eingangsbespiel... die formelle Leitung hat die Leitung gar nicht sondern ist letztlich abhängig von informellen Leitungen.

Pflegende erlebe ich zum Teil auch als heftig bösartig und angriffslustig... dies auch gerne unter den diversesten Deckmäntelchen. Aber ich komme ja nun ziemlich rum.... und es ist tatsächlich folgendermaßen: Je schlechter die Gesamtsituation ist, je schlechter die Leitung wahrgenommen wird, je wenige authentisch und glaubwürdig die Leitung ist desto rüder wird im Team miteinander umgegangen. Die Erfahrung die man selbst macht wird weitergegeben. An harmonischste empfinde ich Teams in denen die Leitung zwar nah an den Mitarbeitern ist und von den meisten als Vertrauensperson durchaus auch gesehen wird - aber trotzdem als Leitung anerkannt wird.

Wichtig ist klare Grenzen zu setzen, wenn Kollegen verbal übergriffig werden oder es zu Mobbing-Attacken kommt. SOFORT die Dinge beim Namen nennen und zwar laut und so dass es auch andere hören können - dies erschreckt zum einen die MobbingTäter im besten Fall und es gibt bis dato mehr oder weniger Unbeteiligten die Möglichkeit sich zu solidarisieren.
Wenn es im Team aber generell nicht stimmt hilft meiner Meinung nach nur noch zu gehen.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
M

Maarek

Mitglied
Basis-Konto
1
88069
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Meine folgendes beobachtet zu haben. Wenn es einem Wichtig ist was Kollegen von einem halten und man zudem ein unsicheres Auftreten hat, wird dann häufig von Kollegen provoziert oder wie es hier häufig heißt gemobbt und wenn es dann keine Gegenreaktion gibt geht es weiter. Leute die mit der Devise "Arbeit ist Arbeit und Freizeit ist Freizeit" zur Arbeit gehen fahren häufig besser, geben weniger Angriffsfläche und durch die scheinbar ineffektive provoziererei hören die Kollegen meist schnell auf,weil keine Reaktion.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Dauernachtwache Freiberufler
sophia65

sophia65

Unterstützer/in
Basis-Konto
23
celle
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Vielleicht sind wir Aufgrund unseres Berufes einfach auch nur sehr sensibel für kleine (vermeintliche) Mißtöne und beziehen das zu schnell auf uns. Ich weiß es nicht. Aber mir gehen die Empfindlichkeiten mancher Kollegen manchmal ganz schön auf die Nerven.
Denke, wir Frauen hören zu gern nur mit dem Beziehungsohr und lassen die anderen Ohren ausser Betracht. Die Sachebene bleibt dann aussen vor und somit unerledigt. Der Apell wird auch noch vernommen und dann auf die persönliche Ebene gezogen: immer ich.

Empfindliche Kolleginnen habe ich auch zuhauf, dann wird nicht richtig zugehört und das Mißverständnis ist da. Letzte Woche hatte ich die Gelegenheit zweimal Dinge aufzuklären, die von der Sachebene auf die Beziehungsebene gezogen worden waren. Schön war, dass wir danach alle darüber lachen konnten und ich hoffe, dass durch solche Gespräche manches langsam anders wird.

Und ich denke, gerade wir Frauen müssen lernen, nicht alles so persönlich zu nehmen und uns verantwortlich für die Stimmungen der anderen zu fühlen. Schon gar nicht für die der Kolleginnen. Wobei ich meine, dass meine Laune auf der Arbeit nichts zu suchen hat. Die ist mein Privatvergnügen.

Das netteste Team hatte ich in einer Klinik mit Geschlechterverhältnis 50:50. Altersmäßig gut gemischt und alle ähnlich ausgebildet.. Es gab Lob und Kritik "von oben", keine Extrawürste und wir haben viel gearbeitet und auch oft gelacht... (Da sicher Fragen kommen: Habe wegen meinen Kindern dort aufgehört). Dort war ganz selbstverständlich: was der Frühdienst nicht schafft macht eben der Spätdienst. Heute kommt der Kollege nicht voran, also helfe ich ihm heute und er mir dann wann anderes... Es gab kein: ich mache immer mehr als der andere....

lg sophia
 
Qualifikation
Ergotherapeutin
Fachgebiet
Seniorenheim
P

PflegeSunshine

Mitglied
Basis-Konto
0
66636
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

.
Das netteste Team hatte ich in einer Klinik mit Geschlechterverhältnis 50:50. Altersmäßig gut gemischt und alle ähnlich ausgebildet..
Das kann ich genau so unterschreiben!!!!!! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn in einem Team nicht mindestens 1 Mann ist, dann läuft das ganze schnell aus dem Ruder. Klingt seltsam, ist aber scheinbar so.
Ein Team, das ausschließlich aus Frauen besteht, find ich persönlich einfach ganz schlimm, wohl auch Erfahrungsbedingt...
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Pneumoligie
A

Anahita

Mitglied
Basis-Konto
AW: Mobbing unter Kollegen?

Hi, PflegeSunshine,

ich kann Dir voll zustimmen: ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Arbeit einfach besser "von der Hand" geht, wenn mänliche Kollegen mit im Dienst sind! Sie sind oft nicht so verbissen und nur auf Arbeit und Leistung fixiert und bringen einfach mehr Pep mit.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenpflege
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Sophia 65 ich stimme dir voll und ganz zu, es ist das "Beziehungsohr", alles aber auch wirklich alles, was irgendjemand sagt, beziehen wir auf uns und unsere Taten! Auf der Sachebene wird schon lange nicht mehr diskutiert. Mein Standpunkt lautet schon lange Arbeit ist Arbeit und Freizeit gehört mir! Es gab natürlich im Laufe der Jahre Kollegen mit denen ich mich besonders gut verstanden habe, wo auch Freundschaften entstanden sind,prinzipiell bin ich da aber sehr vorsichtig!

Lisy,du hast in deinem Team ja momentan auch bissel Trubel, wenn dir jetzt keine Situation bekannt ist, was vor nem Vierteljahr gewesen sein könnte in deinem PD, ist es bestimmt auch eine private Sache, die sich auf Arbeit eingeschlichen hat! Und nun ja wir Frauen sind halt so, müssen auch zu allem Stellung nehmen, meist ungefragt oder uns sogar voll einmischen, erlebe ich auch immer wieder auf Arbeit!

Aber nicht nur dort, das war schon in der Schule so, die Jungens haben sich gestritten und mal gebrüllt und gut war, und die Mädels bilden Grüppchen, tuscheln und tratschen, werden gemein bis eine weint, kennt ihr doch sicher auch so, oder?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
S

schmetterflink

Mitglied
Basis-Konto
0
31061
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

gibt es eigentlich eine Beziehungsfachkraft?

Ich habe heute noch mal ein Mitarbeitergespräch, im Rahmen einer ganzen Reihe zum Zwischenstand der Probezeit, gehabt. Auch bei dieser Mitarbeiterin musste ich auf dieses Thema eingehen.

Ich hoffe, das dieses Gespräch gefruchtet hat, Klartext gesprochen, denn ich will keine Mobberin im Team.

Ich will ein team, in dem die Eigenarten, die Macken, die Lebensumstände des anderen akzeptiert werden und das greife ich durch. Das weiß auch jeder MA aber manchmal wird es vergessen
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
ambulante Pflege
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Mobbing unter Kollegen?

Hallo nofretete,
Danke für den Hinweis, an private "Turbulenzen" hab ich überhaupt nicht gedacht. Aber es könnte passen.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
S

SchwJu

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
03042
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Ja ich habe mit einzelnen geredet, aber es hat nur kurzfristig was gebracht. Sie suchen sich auch immer alle zusammen einen der doof ist und über den wird jeden einzelnen Tag geredet und analysiert. was isst er, was sagt er, was macht er, was macht er nicht. BLABLABLA. und ich kann auch nicht zusehen wenn die jemand anders runtermachen. Also schlage ich mich dann meist dagegen um zu sagen stop hört ma auf einen einzelnen so fertig zu machen. Vor allem hintenrum. es ist so ich will mit denen nichts zu tun haben. nur arbeiten ohne das immer auf die persönliche ebene geschlagen wird. aber wenn du nich mitmachst biste automatisch raus. Ich will bloß meine Ruhe haben. Und auf Arbeit helfe ich wo ich kann, das reicht aber bei solchen nicht. Biste nicht für sie biste gegen sie.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Op
T

Tilidin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
24211
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Hallo SchwJU
Mit Apellen u. guten Worten bekomme ich solche Mechanismen nicht raus.
Die Gruppe hat es für sich erlernt, dass sie vermeindlich stärker sind, sie haben es aber nicht erlernt, dass sie eigentlich die Schwachen sind.

Jeder AG sollte es anbieten: Supervision u. Rollenspiel, 85% der lieben Kollegen haben den Stuhl in der Mitte noch nie kennengelert, die wenigsten kennen das vier Ohren-Modell, oder die Nachteile der Gruppendynamik.
Die anderen sollten es im eigennen Interesse einfordern.

Die Kosten sind schnell wieder drinn u. die tägl. Wand der Aufgaben, wird einfach kleiner u. die Fähigkeit "Miteinander" zu Lachen größer.
 
Qualifikation
Krankenpfleger,Fachpfleger Psych,PDL
Fachgebiet
Erwerbsunfähig
Weiterbildungen
Krankenpfleger
Fachpfleger für Psych.
große PDL- Ausbildung
S

SchwJu

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
03042
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Bei uns gibt es zwei Stationen und auf der anderen ist es offensichtlicher mit dem Mobbing und da mussten alle an einem Mediatorentraining teilnehmen. Und dabei ist unsere Station tausendmal schlimmer. Es kapiert nur keiner. Nichtmal das bringt was. Den die sind ja die Guten. unsere Stationsschwester ist eine von den schlimmsten und macht voll mit. Und ist mit der PDL ganz dicke... Ich hatte ein Gespräch mit der Obrigkeit. Aber ist ja alles meine Schuld. Muss ja nur mit den Leuten reden. Klar, wenn de die Petze bist ist die ganze Gruppe gegen dich und zwar hintenrum. Da kannste dich nicht wehren.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Op
T

Tilidin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
24211
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Viele der lieben Kollegen haben sich im Durcheinander eingerichtet, fühlen sich einfach wohl u. wenn dann noch jemand da ist, der sichtbar Leidet, ja dann eben erst recht. Es lenkt so schön von der eigenen Person ab, ich muss mich nicht mit mir Selber beschäftigen.
Als Einzelkämpfer schafft man es nicht, da kann man nur abwarten, sich mit vermeindlich gleichen langsam sollidarisieren.
Die Führungskräfte haben es ja auch sehr gut, ansonsten würden sie, niemals so viele Informationen bekommen, warum sollten sie es verändern wollen. ( ist aber schwach)

Ich wünsche Dir erstmal die Kraft zum durchhalten, aber auch die Fähigkeit, die eigene Person zu reflektieren.
 
Qualifikation
Krankenpfleger,Fachpfleger Psych,PDL
Fachgebiet
Erwerbsunfähig
Weiterbildungen
Krankenpfleger
Fachpfleger für Psych.
große PDL- Ausbildung
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Hallo Tilidin, was Rollenspiele sind, weiß ich auch Supervision in der Theorie kenne ich, war aber in der Praxis noch nie dabei, kannst mal kurz schildern, wie sowas abläuft, kann das jeder leiten? Also ich meine jetzt nicht jeder, aber welche Ausbildung sollte man haben, oder reicht es sich in der Gruppe gut auszukennen? Oder sollte man sich in der Gruppe garnicht auskennen (glaube sogar, hätte mal gelernt Unbeteiligte leiten sowas)?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

@nofretete:

Natürlich muss das jemand mit einer gruppentherapeutischen Ausbildung, Supervisionsausbildung durchführen und natürlich auch jemand, der es nicht das erste mal macht.

Jemand von aussen klar - wer sonst?

Das kanns auch mal ziemlich zu Sache gehen, das ist nicht Kaffekränzchen mit gruppentherapeutischem Ansatz.


@tilidin:
Die Kosten sind schnell wieder drinn u. die tägl. Wand der Aufgaben, wird einfach kleiner u. die Fähigkeit "Miteinander" zu Lachen größer.
Bitte hier nichts Verklären.
Nach Supervisionen gibts auch Kündigungen, weil es klar wird, das wird nix mehr oder auch das Team zerbricht komplett - auch das kann ein Ergebnis von SV sein.

Am Ende steht nie -
jetzt sind wir alle wieder ein große Familie und
wir sind uns alle wieder gut.

Da steht nicht selten, wir zwei können nicht miteinander - wollen wir damit umgehen und wenn ja wie.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
S

Stripping

AW: Mobbing unter Kollegen?

kannst mal kurz schildern, wie sowas abläuft, kann das jeder leiten?
Es muß ein ausgebildeter Supervisor sein und die DÜFEN garnicht aus dem Team stammen sondern von außerhalb und auch nicht parteiisch sondern zunächst erstmal jeden Standpunkt anhören. Ich finde Supervisoren sehr professionell und ich würde JEDEM Team dazu raten, einen hinzuzuziehen. Wie renje es schon sagte, teilweise kommt sogar heraus, dass man sich trennen muß. Das gesamte Team weiß darüber bescheid, wenn zwischen zweien Sand im Getriebe ist. Das wird ausgetauscht. Oftmals dachte ich, hoffentlich gibts zwischen den zwei Kampfhühner keine Schlägerei. Was dann der Supervisor macht, keine Ahnung, aber oftmal dachte ich, als ich als Zuhörerin teilnahm, das es gleich heftig brennt.
Ich stammte aus einem Team, indem es keinen einzigen Mann gab und alle noch keine Menopause erreicht haben und noch im hormonellem Zyklus steckten. :laughing: Es war die Hölle, ich möchte in keinem Team mehr arbeiten, das aus 100% Frauen besteht. Männer können vieles besser versachlichen und ihnen geht nicht gleich jemand auf den geist, kein rumgezicke, nichts...einfach besser!

LG
 
T

Tilidin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
24211
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

@nofrotete
Ich hätte es nicht besser erklären können, als renje, vieleicht noch eine kleine Anmerkung. Supervision=bedeutet eigentlich nichts anderes, als: von außen betrachtet

@renje
Deine Anmerkungen sind absolut richtig, da ist es wirklich schon b. zum Suizid gegangen.

Aber die Anwort hast Du eigentlich auch gegeben
der es nicht das erste mal macht.
Ein guter Supervisor ist in der Lage, es in den ersten Std. zu steuern, hier sollte es nicht gleich um die Wesenszüge, oder Außenwirkung einer Person gehen.Wobei das Endergebnis sicherlich immer offen ist, aber wenn dann auch nicht immer die große Liebe entsteht, sollte zumindest die Fähigkeit da sein, miteinander besser umzugehen.

Und: ja auch dieser Fähigkeit sind manchmal Grenzen gesetzt, die kurzfristig einfach nicht zu beheben sind.

Es ist nicht das Allheilmittel, aber eine sehr sehr gute Möglichkeit

Sorry Betablockerin
Hatte deine Beitrag völlig überlesen?
 
Qualifikation
Krankenpfleger,Fachpfleger Psych,PDL
Fachgebiet
Erwerbsunfähig
Weiterbildungen
Krankenpfleger
Fachpfleger für Psych.
große PDL- Ausbildung
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Mobbing unter Kollegen?

Hallo Betablockerin,
schön wärs. Wie ich jetzt ganz aktuell weiß, sind es unsere beiden Herren, die alles durcheinander bringen. Und das alles nur, weil beide grad Solo sind und wir ein paar jeunge Mitarbeiterinen haben.
Ergo in Zukunft nur noch Männlein und Weiblein einstellen, die nicht zu jung, nicht zu alt aber schon fest vergeben sind und deren Partner/in so viel Kohle verdient, das das schon zum Luxusleben reichen würde. (Achtung war ironisch)
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Mobbing unter Kollegen?

Na Lisy, hättste jetzt nicht gedacht, dass du als Chefin auch mal auf "sowas" achten mußt, gelle?:)
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen