Arbeitsrecht Mobbing eines Klienten

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Sweet-Ladyxx

Neues Mitglied
Basis-Konto
20.11.2014
64295
Hi und zwar wenn ich denke dass ein Klient gemobbt wird, ich das Gefühl Habe, das ne Kollegin ihn rausmobben will und ständig negative Eintragungen macht darf ich mit dem Klienten über gewisse Situationen in den Akten sprechen? Weil das ja seine Akte ist.
Hab mittlerweile rausgefunden von anderen dass gewisse Situationen nicht stimmen und nun will ich das mit dem Klienten selbst besprechen darf ich ihm seine Akte zeigen? Rein rechtlich ja, weil das um ihn geht oder?
 
Qualifikation
Heilerziehungspflegerin
Fachgebiet
Wohnheim für psychisch Kranke
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.09.2008
kassel
AW: Mobbing eines Klienten

Glaube nicht, dass du ihm seine Akte zeigen darfst. Es ist sicherlich auch nicht deine Aufgabe mit dem Klienten etwas zu besprechen.
Wenn dir irgendwelche Zweifel kommen würde ich das mit deiner Vorgesetzten besprechen, wenn du der Meinung bist, dass was getan werden soll.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
29.06.2011
Karlsruhe
AW: Mobbing eines Klienten

Ich sehe das immer kritisch Patienten die Akteneinsicht zu verweigern, wenn sie sie wünschen - es ist ja SEINE Akte. Wieso sollte jemand etwas was mich betrifft aufschreiben dürfen und ich darf das nicht wissen. (Es gibt da wohl Ausnahmen bei bestimmten psychiatrischen Krankheitsbildern in der Akutphase). Allerdings würde ich nicht mit dem Klienten zusammen nachlesen was eine Kollegin geschrieben hat um diesem etwas nachzuweisen - das würde ich tatsächlich an die Leitung abgeben und diese auffordern.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
sophia65

sophia65

Unterstützer/in
Basis-Konto
05.11.2011
celle
AW: Mobbing eines Klienten

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, so habe ich in der Ausbildung gelernt: jeder Patient hat das Anrecht auf seine Ackte. Möchte er Kopien, so kann man ein Entgeld dafür verlangen. Das ist schließlich seine Akte. Genauso, wie ein Betreuer mit Gesnundheitsfürsorge Akteneinsicht erhalten muss....
Inwieweit es Sinn macht in der jetzigen Situation deinem Klienten Akteneinsicht zu geben, die er nicht einfordert, kann ich so nicht einschätzen.
Warum soll er rausgemobbt werden? Ist es "nur" eine Kollegin oder mehrere, die Einträge machen, die du anzweifelst? Was sagen andere Mitarbeiter? Sozialer Dienst oder so?
Ach ja, und ich habe gelernt, dass man nicht negativ und wertend im Bericht formulieren darf.
 
Qualifikation
Ergotherapeutin
Fachgebiet
Seniorenheim
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen