Mobbing durch Angehörige einer Mitarbeiterin

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

manisa34

Neues Mitglied
Basis-Konto
12.08.2014
Hessen, Deutschland
Guten Morgen,

ich bin mittlerweile wirklich rat- und ideenlos, deswegen hoffe ich hier auf ein paar Ideen zum Umgang mit dieser Situation.

Ich bin stellvertretende Stationsleitung in einem ambulanten Pflegedienst.
Zur Zeit sind bei uns viele Mitarbeiter langzeitkrank, unter anderem auch die Stationsleitung.
Ich versuche mit den wenigen Mitarbeitern die mir verblieben sind, die Station noch am laufen zu halten. Eine Mitarbeiterin macht mir das besonders schwer.
Ich versuche die Situation mal emotionslos zu schildern,G was mir mittlerweile schwer fällt.
Diese Mitarbeiterin hat einen Stellenumfang von 50 %. Sie hat in ihrem Arbeitsvertrag die Bereitschaft zur Mehrarbeit unterschrieben, was üblich ist. Natürlich muss ich sie (übrigens auch alle anderen) vermehrt einplanen. Die Sachlage ist nun aber so, das die Kollegin Touren einfach abbricht mit der Begründung sie hätte wichtige Termine oder einfach unangemeldet fernbleibt. Das nur mal grob zum Verhalten der besagten Mitarbeiterin. Meine Nerven (und die der anderen Mitarbeiter liegen langsam wirklich blank).
Zu allem Überfluss kann ich mich noch mit den Angehörigen dieser Kollegin herumschlagen.
Ihr Freund kommt auf Station und schreit herum (hier habe ich Hausverbot erteilt). Da der ja nun nicht mehr kommen kann, sind seit neuestem Anrufe von der Mutter der Kollegin auf dem Anrufbeantworter. Die Dame nannte nicht ihren Namen, hat aber wohl nicht damit gerechnet, das unsere Telefonanlage die anrufende Nummer anzeigt. Die Kollegin löscht dann die Anrufe wieder vom AB.
Das neueste ist ein Anruf bei dem Pfarrer unserer Gemeinde (wir sind eine kirchliche Einrichtung) mit irgendwelchen haltlosen Vorwürfen gegen mich. Selbst der Pfarrer war etwas ratlos und hat das alles nicht verstanden.
Meine Frage an Euch: Habt Ihr denn irgendwelche Ideen wie man damit umgehen kann?

Angesprochen habe ich die Kollegin schon, sie dreht sich dann um und geht.

Ich persönlich sehe das als Mobbing an und habe das auf der letzten Dienstbesprechung angesprochen. Leider ist die betroffene Kollegin nicht erschienen.

Vielen Dank schon mal für Eure Ideen.

LG manisa
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulante Pflege
K

Keßler

Moin !

Das kannst Du nicht alleine wuppen (managen) !
Du machst Dich und die Station kaputt, wenn Du es versuchst.
Glaube mir : Auch die Kunden/Patienten merken, was los ist.

Mache Dich auf die Socken, und spreche Eure GF an !
Wenn Du dort keine aktive und konsequente Unterstützung bekommst .......
........ überlege Dir, ob Du Dir das noch länger antun musst.

LG, Frieda
stv. Pdl. ambulant
 
M

manisa34

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
12.08.2014
Hessen, Deutschland
Danke für Deine Antwort, genau das habe ich getan. Mich würde aber interessieren, ob ich gegen die Dame etwas machen kann. Vielleicht eine Anzeige oder irgendwas in der Richtung.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulante Pflege
H

HaWaSchuKo1

Neues Mitglied
Basis-Konto
30.10.2015
Aussprache mit Beteiligung der Leitung, ggf. 1. Abmahnung, nach 3. fallbezogener Abmahnung - fristlose Kündigung. ACHTUNG: Alle Abmahnungen müssen mit Quittung zugestellt sein, dokumentiert sein und mit einer Belehrung zur Sache und zu den weiteren Folgen (Entlassung) bei nicht beachten der Abmahnungsgründe versehen sein! Betriebsrat muss ins Abmahnungsverfahren involviert sein !
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wachkoma - DRK Meiningen
K

Keßler

Moin manisa !

Wenn, dann nur nach Abstimmung mit der GF.
Am besten über deren Anwalt.

1.) Fakten sammeln :
Gedächtnisprotokoll schreiben.
Telefonnummer protokollieren.
Aussage des Pfarrers (idealerweise in Schriftform) erbitten.

2.) Beratungsstelle suchen:
Polizei
Staatsanwaltschaft

Dann siehst Du schon klarer.

LG, Frieda
 
Wum

Wum

Mitglied
Basis-Konto
12.04.2005
Essen
Hallo Manisa,
das hört sich wirklich dramatisch an. Leider hast Du wenig Vefügungsgewalt, kannst Dich aber dennoch zur Wehr setzen.
Punkt 1. Für den Abbruch der Tour oder für unerlaubtes Fernbleiben hat es definitiv eine Abmahnung zu geben. Ich hoffe es ist noch nicht zu lange her und Du kannst mit Hilfe der Geschäftsführung und der PDL noch etwas daran machen.
Für Mobbing, wenn es erwiesenermaßen auch durch andere mitbekommen wird, kann ich, im Sinne des Betriebsfriedens auch eine ausserordentliche Kündigung aussprechen.
Warum aber wird die GF oder die PDL nicht von sich aus tätig, wenn die Dienstpflichten nicht erfüllt werden? Sind die auch Krank????
Also als Stationsleitung musst Du doch weitermelden wenn die besagte Kollegin den Dienst einfach abbricht und Du kurzfristig neu besetzen musst..., da würde ich als Chef doch schon beim ersten Mal konsequent sein.
Lass Dich da nicht verheizen, ich habe den Eindruck die versuchen die Drecksarbeit mit einer renitenten Mitarbeiterin auf Dich zu wälzen. Sei konsequent und gib das weiter an die Stellen die das anzugehen hat.
Wenn sich nichts tut..., such Dir einen anderen Job..., es gibt bessere Arbeitgeber.
Pass auf Dich auf und setze Dich zur Wehr.
Liebe Grüße Wum
 
Qualifikation
FkPf.Anästhesie + Intensivpflege
Fachgebiet
Apotheke
Weiterbildungen
FP Anästhesie/Intensiv, WTB Stationsltg., Study Nurse, PDL, Stdm.Pflegemanagement, Psychologie
  • Gefällt mir
Reaktionen: bengelch72
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen