Mitstreiter gesucht für Pflegekammer

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
25.12.2005
14157
Wie denn auch. Der wichtigste erste Schritt wäre doch, dass erstmal die eigene Berufsgruppe dies auf breiter Ebene wahrnimmt und unterstützt. Warum sollte denn ausgerechnet die Öffentlichkeit dies wahrnehmen, wenns wir selbst so wenig tun????
leider muss ich feststellen dass ich mich mal wieder nicht klar genug ausgedrückt habe , genau die Öffentlichkeit meine ich , die Öffentlichkeit innerhalb der Berufsgruppe . Ich habe im Rahmen dieser Aktion mit sehr vielen Kollegen gesprochen und diskutiert und bin immer wieder erschrocken , wie wenige überhaupt jemals etwas von
http://www.pflegekammer.de/
oder
http://www.freiwillige-registrierung.de/#
gehört haben ,geschweige denn sich damit auseinandergesetzt haben.

und wenn ich mit dieser Aktion nur erreiche, dass sich auch der eine oder andere "normal Pflegende ", zu denen ich mich übrigens auch zähle , mit dem Thema befasst und für sich eine Position dazu findet , und vielleicht auch den Weg in die eine oder andere Organisation findet, habe ich schon viel erreicht.
Ansonsten denke wir drehen uns hier im Kreis, obwohl unsere Positionen doch gar nicht soweit auseinander liegen, können wir uns nicht über den Weg einigen , was ich eigentlich schade finde.....
eine schöne Woche
Gruß Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
30.01.2006
25489
Trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb , kleine Anfrage
ist jemand bereit in seinem Bundeslnad Unterschriften für eine Petion zur Einrichtung von Pflegekammern zu sammeln ?
:neugier: Flocky

Hallo liebe Kollegen,

ich muss gestehen,das ich eigentlich mit mehr Resonanz gerechnet habe :sad:
Es kann doch nicht sein das immer nur über die Zustände in der Pflege gejammert wird,aber niemand endlich *aufstehen* möchte und mitversucht etwas zu ändern....
Ich möchte Euch bitten,das sich der eine oder andere doch noch *aufrafft* und sich an der Unterschriftenaktion in seinem jeweiligen Bundesland beteiligt.
Falls jemand die Unterschriftenliste nicht drucken kann (so wie ich :blushing: ),der kann sich gerne an flocky wenden.
Ich hoffe immer noch auf eine rege Beteiligung :thumbsup2: :wink:


LG,Tina
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
P

Pflegeimaufbruch

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo Flocky
Auch wir verfolgen die gleichen Ziele wie du!

An alle Pflegende

Wir möchten Berufspolitisch aktiv werden und rufen zur Unterschriftensammlung auf!

Zur Diskussion steht der Zusammenschluß aller Pflegende - Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, Altenpflege, Hebammen, häusliche Pflege, ...- im Gesundheitswesen zur Gründung einer Pflegekammer!
Durch eine jetzt startende (ab dem 09.12.07)Unterschriftensammlung auf dem Link Pflegeimaufbruch
rufen wir alle Pflegende auf sich an der Aktion zu beteiligen.
Auf der Website sind unsere Forderungen aufgelistet (Politik, Verbände, ...) und ein Artikel, der in den nächsten Wochen veröffentlicht wird (z.B. Kinderkrankenpflege 01/08)!
In dem Artikel wird die Notwendigkeit der Pflegekammer für die Pflege dargestellt, und die Problematik der Politik und Verbände.
Die Teilnehmerliste zeigt wer und wieviele sich schon daran beteiligt haben.
Je mehr sich daran beteiligen, um so mehr werden wir politisch auch wahrgenommen.

Bitte meldet euch, denn jetzt müssen wir was tun!!!

Pflege im Aufbruch__Gemeinsam stark!
 
Qualifikation
Op-Fachpfleger
Fachgebiet
OP
Weiterbildungen
Zur Solidarisierung der Pflege: www.Pflegeimaufbruch.de
André Gottlieb

André Gottlieb

Mitglied
Basis-Konto
Hallo, zur Info:
unter: [email protected] kann man das Positionspapier des Fachbeirates Pflege
zur Errichtung einer Kammer für Pflegeberufe in Hessen als pdf zuschicken lassen.

LG
André
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewirt, Pflegewissenschaftler
Fachgebiet
Student
N

Nephron

hallo, hier im Saarland gibts seit kurzem eine Berufsordnung für pflegekräfte; damit sind wir neben Bremen das einzige Bundesland, das so was hat-in meinen Augen ein erster Schritt in die richtige Richtung!
 
panik

panik

Aktives Mitglied
Basis-Konto
04.01.2007
67466
Hallo Nephron
hast du einen link zu dieser saarländischen Berufsordnung?Und wenn ja, kannst du ihn einstellen?
Danke
LG panik
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
Seniorenheim
Weiterbildungen
*Ausbildung zur Krankenschwester
*Studium: Neuere und neueste Geschicht und Literaturwissenschaften
* Weiterbildung zur PDL 2009
N

Nephron

Ganz besonders toll in der Berfusordnung für das Saarland finde ich Paragraph 6 "Pflegefachkräfte sind verpflichtet, Maßnahmen zur beruflichen Kompetenzerhaltung zu ergreifen. Geeignete Maßnahmen hierfür sind neben dem Studium der Fachliteratur ...
Ich lach mich schief, etwa "Die Schwester, der Pfleger" oder was wird wohl darunter verstanden?
 
F

freddy20020

Mitglied
Basis-Konto
24.10.2006
67308
Ganz besonders toll in der Berfusordnung für das Saarland finde ich Paragraph 6 "Pflegefachkräfte sind verpflichtet, Maßnahmen zur beruflichen Kompetenzerhaltung zu ergreifen. Geeignete Maßnahmen hierfür sind neben dem Studium der Fachliteratur ...
Ich lach mich schief, etwa "Die Schwester, der Pfleger" oder was wird wohl darunter verstanden?

hallo Nephron,

was wäre daran so schlimm?
Ich fänd´s prima, wenn sich nur ein Drittel aller Pflegekräfte wenigstens eine Fachzeitschrift regelmäßig zu Gemüte ziehen würden:thumbsup2: .
Und "Die Schwester, der Pfleger" ist bei weitem nicht die schlechteste...
 
Qualifikation
Fachkinderkrankenschwester
Fachgebiet
neonatologische Intensivstation
André Gottlieb

André Gottlieb

Mitglied
Basis-Konto
Da stimme ich freddy20020 uneingeschränkt zu, bei "Care Konkret" hätte ich auch gelächelt, aber Fachzeitschriften wie "Die Schwester der Pfleger" sind für den Nachweis der freiwilligen Registrierung ebenfalls möglich.

Somit nimmt die Berufsordnung im Saarland Bezug zur aktuellen Entwicklung.

Klasse finde ich auch den Bezug zum ICN und den Verweis im § 5 Punkt 6 Meldepflicht. Letzteres kommt schon nahe an Verpflichtung des UKCC heran, dort ist jede Pflegekraft verpflichtet, solche strafbaren Handlungen (und das schließt in Großbritannien falsche oder gefährliche Pflege mit ein) unverzüglich der Pflegekammer zu melden. (Nursing & Midwifery Council - The Code in full)

A.G.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewirt, Pflegewissenschaftler
Fachgebiet
Student
N

Nephron

hallo Nephron,

was wäre daran so schlimm?
Ich fänd´s prima, wenn sich nur ein Drittel aller Pflegekräfte wenigstens eine Fachzeitschrift regelmäßig zu Gemüte ziehen würden:thumbsup2: .
Und "Die Schwester, der Pfleger" ist bei weitem nicht die schlechteste...
Die schlechteste nicht, aber Beiträge aus der Pflegeforschung sind da Mangelware- neues Wissen beschränkt sich doch bei denen auf " über den Umgang mit Schnabelbecher" -ein Forschungsprojekt mit 10 Probanden, ich schrei mich weg...wobei, da muss ich Freddy recht geben, es wäre schön, wenn wenigstens diese Zeitschrift zur regelmäßigen Lektüre gehören würde. Aber dafür haben Pflegekräfte doch gar keine Zeit?!


P.S.: Bei Fachzeitschriften denke ich eher an "Pflege", "Pflege und Gesellschaft" oder "PR-Internet"!

Grüße, Nephron
 
U

UlrichFürst

Ganz besonders toll in der Berfusordnung für das Saarland finde ich Paragraph 6 "Pflegefachkräfte sind verpflichtet, Maßnahmen zur beruflichen Kompetenzerhaltung zu ergreifen. Geeignete Maßnahmen hierfür sind neben dem Studium der Fachliteratur ...
Was ist daran schlecht? Fachliteratur sind z. B. auch Bücher zu bestimmten Themen, Expertenstandards und die darin als Referenz ausgewiesene Literatur u.v.m.

Ulrich Fürst
 
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
25.12.2005
14157
Bevor wir hier weiter darüber diskutieren welche Pflegezeitschriften zur Kompetenzerhaltung geeignet sind möchte ich den Focus doch noch einmal auf grundsätzlichere Fragestellungen richten.
Dient eine solche Berufsordnung dem Berufsbild der Pflege? Grundsätzlich würde ich denken ja allerdings stehe den hier vorliegenden dennoch skeptisch gegenüber, da für mich einige Dinge nicht bzw. nicht eindeutig genug festgelegt sind.
Im § 3 wird zwar geschrieben, dass die berufliche Pflege eine abgrenzbare Disziplin ist, es fehlen aber eindeutige Grenzziehungen zu anderen Bereichen. Ebenso fehlen mir in der Beschreibung der Berufsaufgaben unter § 4 die Festlegung vorn Vorbehaltsaufgaben.
Positiv finde ich an § 6 dass eine Mindestanzahl von zu leistenden Fortbildungen vorgeschrieben wird, mir fehlen aber thematische Vorgaben.
Außerdem frage ich mich wer die Fachaufsicht trägt, auf der einen Seite wird in §3 im Berufsbild die Fort und Weiterbildung mit aufgeführt, hier fehlt allerdings die Erstausbildung und zum zweiten steht dann wiederum im § 12 dass die zuständige Behörde das Landesamt für Soziales ,Gesundheit und Verbraucherschutz ist.
Ich halte eine Berufsordnung grundsätzlich für eine gute Sache, allerdings denke ich ,dass diese tatsächlich bundesweit gelten muss, und die fachliche Aufsicht wäre in einer Pflegekammer gut aufgehoben.
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
N

Nephron

Flocky, prinzipiell geht mir die Berufsordnung auch nicht weit genug; aber bevor dort Vorbehaltsaufgaben definiert sind, sollten diese erstmal ins Krankenpflegegesetz!
Und in §6 ist nicht vorgeschrieben, wieviele Fortbildungen im Jahr zu machen sind, sondern es ist lediglich die Rede von mind. 10 Stunden kompetenzerhaltende Maßnahmen; das kann auch die Teilnahme an einem Audit beianhlten oder die Brandschutzunterweisung!
Also, alles in allem viel zu schwammig und lasch, diese Ordnung. Kümmert sich auch eigentlich keiner um die Einhaltung, habe ich das Gefühl, bzw. kennt auch im Saarland kaum einer dies Berufsordnung.
 
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
25.12.2005
14157
Hallo Nephron ,
ehrlich gesagt ist es mir egal wo die Vorbehaltsaufgaben definiert sind ob im Krankenpflegegesetz oder in der Berufsordnung , wichtig wäre mir dass sie endlich definiert werden und Krabkenpflegesesetz und Berufsordnung bedingen einander ,meiner Meinung nach jedenfalls.
Ich sehe es auch wie du ,dass vieles zu schwammig gehalten ist 10 Stunden Kompetenzerhaltenden Maßnahmen halte ich grundsätzlich für eine klare Vorgabe hatte aber auch in meinem Beitrag bemängelt ,dass es keinerlei thematische Vorgaben gibt.
Wie du befürchte auch ich ,dass sich eigentlich keiner um die Einhaltung kümmert bzw. dass die Berufsordnung nicht bekannt ist . In Bremen gibt es eine solche schon seit vier Jahren und ich glaube nicht ,dass sich bisher wirklich etwas geändert hat.
Ich halte allerdings eine solche Berufsordnung für ein erstrebenswertes Ziel unter der fachlichen Aufsicht einer Pflegekammer , wie du siehst ich komme immer wieder zum Ausgangspunkt zurück. Nur muss ich in Diskussionen mit Kollgen immer wieder feststellen dass sich die wenigsten mit einer solchen Thematik befassen mögen oder gar einer solchen Berufsordnung gegenüber einen ablehnende Haltung einnehmen .
Es ist offensichtlich noch ein weiter Weg.
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung DBfK-Statement zur Aussetzung der Pflegepersonaluntergrenzen DBfK-Präsidentin Christel Bienstein zur geplanten...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
50
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung „Das nachgebesserte Gesetz ist ein Erfolg unserer Arbeit.“ DBfK zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz Mit über...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
46
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung Deprofessionalisierung ist keine Lösung! Vorschläge des BWKG-Vorsitzenden Heiner Scheffold stoßen auf Kritik...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
61
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel
Pressespiegel
DBfK - Pressemitteilung Pflege kann sogar noch mehr: DBfK zur Kampagne „Pflege kann was“ des BMFSFJ Der Deutsche Berufsverband für...
  • Erstellt von: Pressespiegel
0
Antworten
0
Aufrufe
84
Zum neuesten Beitrag
Pressespiegel
Pressespiegel