Mirfulan auf den Dekubitus?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
Ich denke mal nicht, dass die Größe des Dekubitus...2.Grades oder 3.?
relevant ist!

Mirfulan:nono: nicht drauf..vielleicht drumherum.

Druckentlastung und Hydrokolloid....also Prophylaxe, damit es nicht schlimmer wird und Wundbehandlung, damit abheilen kann.



Und ich finde sehr gut(!)dass es Generationen gibt, die das negativ- Beispiel "Eisen und Föhnen" als Anregung zum Weiterdenken nutzen...denn das war auch mal eine Art "Standard".......nicht alles wird bleiben wie es momentan als richtig erscheint!


LG Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
Nadya

Nadya

Mitglied
Basis-Konto
31.03.2006
50374
Hallo,

hmm, also, ein kleinerer Dekubitus 1. Grades könnte mit Mirfulan als Schutz schon abheilen. Allerdings, wie die Vorredner sagten, nur nach AO.

Versuch mal einen PU-Schaum, evtl. ist da noch mehr drunter los (weil es ja nicht heilt), bei Infektion ist ein Hydrokolloid nicht angesagt.

Könntest Du das nicht mit dem Hausarzt besprechen, was zu tun ist?

BTW auch ein Wundtherapeut kann nicht anordnen, auch er bespricht sich mit dem Arzt.

VLG Nadya
 
Qualifikation
Altenpfleger, ICW Wundexperte
Fachgebiet
Pflegeheim
F

frechmalneun

Neues Mitglied
Basis-Konto
22.01.2008
40597
Mit Mirfulan habe ich schon einige kleinere Wunden zugehen sehen, nur fast immer ist ein Narbengewebe zurückgeblieben. Bei der Beobachtung der Wunden entstand auch mehr der Eindruck, dass eigentlich nicht die Neubildung von Zellen gefördert wurde zum Wundverschluss, sondern eher die oberflächlichen Zellen ausgetrocknet wurden und somit den Eindruck der Entstehung neuer Haut erweckten.

Narbengewebe ist noch anfälliger und auf Dauer nicht erstrebenswert.

Und ganz ehrlich unterlasse es schon seit langem diese kleinen Wunden zuzupanschen bzw mit irgendetwas zu verkleistern um das Gewissen aller zu beruhigen. Denn nur der Körper selbst kann die Wunde heilen Dazu gehört alle Störfaktoren so weit wie möglich zu beseitigen und was auch häufig vergessen wird das direkte Umfeld in einen guten Pflegezustand zu bringen und sauber zu halten. ( Wundheilung ist genau genommen nichts anderes als eine Teilung der gesunden Zellen bis das "Loch" zu ist)

Wenn bei diesen Maßnahmen nicht schon am nächsten oder übernächsten Tag kein Verheilen der Wunde zu erkennen ist einen Wundmanager hinzuziehen. Das was heute als die bestmögliche Maßnahme bezeichnet wird ist übermorgen der Schnee von gestern.

Wenn die Station an Mirfulan festhalten will, kannst du dagegen nichts tun. Du kannst allerdings daran bestimmt mit daran arbeiten die Störfaktoren zu beseitigen und für dich selbst festhalten wie du in deiner Zukunft damit umgehen willst. Ganz ehrlich habe auch schon den Kampf gegen die Babypampen so gut wie aufgegeben, obwohl schon seit mehr als einem Jahrzehnt nachgewiesen ist, dass es eigentlich nur schadet.

Liebe grüße Karin
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
F

frechmalneun

Neues Mitglied
Basis-Konto
22.01.2008
40597
Ein Nachtrag,

Es gibt viele Maßnahmen, die irgendwann einmal als erfolgreich dokumentiert wurden, wie z.B. Eis und Fön.

Jedesmal wenn solche Neuerungen auf den Markt kamen, befasste sich jeder so richtig damit und ganz viele wollten es dann auch fachgerecht ausführen.
Sie haben es auch getan. Die die es wie es richtig war ausführten sahen oft einen guten Erfolg. Selbst wie ich schon erlebt habe das Verabreichen von so viel Abführmitteln, dass derjenige den ganzen Tag über verteilt abführt kann dazu beitragen. Aufgrund dieses Erlebnis schoss mir mal durch den Kopf:

Vielleicht waren es gar nicht die Maßnahmen die den Zustand verbessert haben, sondern einfach nur die Tatsache, dass wie bei dem Abführbeispiel durch das häufig notwendig gewordene reinigen jedes Mal zwangsläufig ein Lagewechsel stattgefunden hat. So wie es auch geschah, wenn diese ganzen schönen Maßnahmen fachgerecht durchgeführt wurden.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
M

milly

Mitglied
Basis-Konto
01.04.2007
50937
Dekubitus wird nicht desinfiziert sondern gespült, zB. mit Prontosan. Mirfulan gehört nicht hin.Womit Behandlung erfolgt bestimmt immer der Arzt und zwar schriftlich.Therapeuten beraten und machen Vorschläge; gut wenn der Arzt die annimmt. Milly
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
Ambulante Pflege
M

manuelstahnke

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.12.2007
12163
@frechmalneun: das mit dem abführmittel ist ein sehr schönes beispiel :)

ich hab vor zwei tagen gelesen, mirfulan sei bei druckgeschwüren auch nicht gut, weil es zink enthält (trocknet aus), schwer von der haut zu entfernen ist, sehr fetthaltig ist und die epithelisierung behindert; heraus kommt dann das bindegewebige narbengewebe, dass frechmalneun beschrieben hat
 
Qualifikation
Azubi AP
Fachgebiet
Altenpflegeheim
K

krümelchen82

Mitglied
Basis-Konto
06.03.2007
78333
Hallo,

allso soweit ich weiß ist Mirfulan verboten worden, hat mir zumindest meine Chefin gesagt und dies wird hier auch nicht mehr verordnet. Teilweise schreiben die Ärzte irgendwas auf, weil sie ihre Ruhe haben wollen und sich nicht mit der Materie beschäftigen alles schon gehabt.

Wir habe gute Erfolge bei kleineren Wunden damit das wir mit NaCl spülen, und ne trockene Kompresse ein- oder auflegen oder Urgotüll verwenden oder Gel in Kombi mit Urgotüll, bei größeren Dekus gibt es Platten da es aber auch dort verschiedene gibt ist es immer besser sich mit dem Arzt zu besprechen und ihm zur Not auch mal auf die Sprünge zu helfen :) Aber wenn sich jeder einmischt und irgendwas drauf macht, macht man alles nur noch schlimmer.

Gruß Cassy82
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
Dirk Prosch

Dirk Prosch

Neues Mitglied
Basis-Konto
22.01.2008
96450
Ein Hallo an Alle! Hallo? Hier ist jemand der sich Gedanken macht! Die von Euch beschriebenen Wege sind sicher richtig! Therapie nur vom behandelndem Arzt ect. pp.! Aber der Junge macht sich nen Kopf und denkt nach ohne blöd auf stupide Anweisungen seinen Job zu machen!! Hochachtung meinerseits und Kompliment!
Ratschläge hinsichtlich der Wundbehandlung darf ich Dir auch nicht geben, aber Hydrokolloid ist auch nicht immer "Mittel der Wahl"! Wenn eingesetzt, dann richtig. Vielfalt zu Groß und muss dann Wunden-Bedarfsgerecht eingesetzt werden.
Bei Interesse gerne Kontakt über [email protected]!
Grüßle Dirk
 
Qualifikation
Krankenpflege
Fachgebiet
Sozialstation
G

Gesundheitspflegel

Mitglied
Basis-Konto
18.06.2006
34560
www.fritzlar.de
Hallo

ich weiss nicht wieso ihr alle Therapien planen wollt.

Es ist doch immer noch so dass der ARZT anordnet, und nicht die PDL oder die WBL.

Sicher können wir Vorschläge zur Therapie machen. Bei uns im Haus wird das meist von einer Wundtherapeutin gemacht, mitlerweile, da der MDK drauf steht und das gute daran is, dass sie sich auch mit den Ärzten rumschlagen darf wenn die wieder nur "Beta, Kompressen und Fixomull" aufschreiben wollen.


Sophie
Hi da stimme ich Dir zu, auch wenn das hier so mancher (mich eingeschlossen) nicht hören mag.

Der Arzt trifft die Entscheidung welche Therapie -> erfolgen soll!

In meinem Bereich (kleine, mittlere und sehr sehr große Decubitalulcera, Ulcus cruris, Verbrennungen, Verbrühungen, uvm.) empfehlen Wir / machen Wir Vorschläge und der Arzt kann muss sich aber nicht danach richten.

-> mittlerweile fragt er jedoch was kann / könnte man tun (einlegen/auflegen)

Ich denke auch hier kann man als Team agieren -> zum wohle des Patienten.

Ich stehe auf moderenes Wundmanagement (und ein ideal-feuchtes-Wundgebiet (Wundklima) )

lg
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Chrirurgie, Orthopädie, Reha
Weiterbildungen
Bildungszentrum Hessen-Mitte
M

medium63

Neues Mitglied
Basis-Konto
04.04.2008
09126
Hallo,

interessant wäre erstmal, welchen Grades der Dekubitus ist?? Und wie die Wunde aussieht? Fibrinöser Belag? Wundrand? Abgegrenzt? Klar sind Hydrokolloidverbände gut geeignet für die Versorgung von Dekubiti...aber wohl erst sinnvoll ab Grad II. Wenn die Bewohnerin diese offens Stelle aber schon Wochen hat, ohne das sich diese verschlechtert, dann kann schon erstmal mit Mirfulan gearbeitet werden...dann aber die Wundschutzcreme davor weglassen..

Viele Grüsse medium63
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Chemnitz
ScruBs

ScruBs

Mitglied
Basis-Konto
11.01.2007
NRW
Föhnen und Eisen ! :laughing: (war ein Spaß , Kinder bitte nicht nach machen)

Also Salbe/Cremes etc. gehört wie bereits erwähnt definitiv nicht drauf.
Wenn nicht weiter "infiziert" würde ich mit Hydrokolloien vorgehen und fleißig das Kreuzbein entlasten.
 
Qualifikation
hauptamtl. Praxisanleitung
Fachgebiet
Praxisanleitung
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

O
Hallo , Ich muss eine Nomenklature für alle mögliche Medizinprodukte entwickeln, die im Pflegeheim benuzt werden.aber ich weiss leider...
  • Erstellt von: Ornelle
0
Antworten
0
Aufrufe
180
O
Z
Hallo liebe Kollegen Wo findet man Schwanenhals Halterungen für Trinkbecher, damit man diese für Tetraplegiker erreichbar, anbringen...
  • Erstellt von: zwirbeldrüse
0
Antworten
0
Aufrufe
299
Zum neuesten Beitrag
zwirbeldrüse
Z
J
Hallo! Ich arbeite auf einer palliativen Station in einem Seniorenheim. Des öfteren brauchten wir in letzter Zeit den Absauger für eine...
  • Erstellt von: Joe Blessing
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
Morpheus
S
Hallo, habt ihr Empfehlungen für Shops für med. Bedarf. Suche akt. ein Pulsoxymeter für den Finger? Es gibt so viele verschiedene in...
  • Erstellt von: smiley77
1
Antworten
1
Aufrufe
599
L