Information ausblenden
Tipp: Für registrierte Mitglieder ist das Forum (fast) vollständig werbefrei.

Minusstunden trotz Bereitschaftsdienste?

  1. Hallo Zusammen,
    Ich weiß nicht ob ich zu blöd bin das zu verstehen aber für mich macht das keinen Sinn. Wenn wir 24h Dienste machen, sind 15h davon Bereitschaft. Von diesen 15h werden 7h abgezogen, da wir am nächsten Tag ausfallen, jedoch stehen wir für den nächsten Tag eh nicht auf dem Dienstplan. Somit machen wir immer Minusstunden. Muss ich das verstehen?
    LG Kathi
     
  2. Nein musst Du nicht. Schon mal die Kollegen gefragt? Du darfst vor allen Dingen nicht den normalen Dienst am Tag mit dem Bereitsschaftsdienst verwechseln. 24 Std. Bereitschaftsdienst sind doch eh nur am Wochenende mgl..
     
  3. Hallo,
    Also bei uns in der Anästhesie ist es so, wir machen eine normale Schicht und ab 17:30 Uhr hängen wir bis zum nächsten Morgen 7:30 Uhr einen Bereitschaftsdienst an . Da wir in der untersten Bereitschaftsdienst Stufe sind bekommen wir nur 60 % bezahlt . D. H. 8,4 Stunden vom BD werden bezahlt . Da ich allerdings laut Arbeitszeitgesetz am nächsten Tag nach Hause gehen muss bekomme ich 7,4 Stunden abgezogen . Also bekomme ich nur 1 Stunde meines BD Dienstes bezahlt ! Es gibt Häuser die gleichen ihren Mitarbeitern diese Stunden wenn wenn Sie am nächsten Tag nach Hause gehe aus unser Haus leider nicht !!!
    Dieses Frei wird auch im Dienstplan eingetragen , das muss es auch da es vom Arbeitszeitgesetz her so bestimmt ist !
     
    Tarra gefällt das.
  4. Danke für die Antwort, aber ist das alles so rechtens? 7,4h abziehen vom BD weil ich am nächsten Tag nicht da bin... ich verstehe die Logik dahinter nicht...
     
  5. Die 7,4 Stunden werden Dir von deinem Zeitkonto abgezogen da du am nächsten Tag dienstplanmäßiges frei machst. Also bist du 7,4 Stunden im Minus mit deinem Zeitkonto. Das bedeutet für jeden Bereitschaftsdienst (Anwesenheit) den Du ableistest mußt Du laut Arbeitszeitgesetz am nächsten Tag nach Hause gehen, diese Minusstunden mußt Du aber irgendwie ausgleichen. Also läßt Du dir 7,4 Stunden von deinem Bereitschaftsdienst auf dein Zeitkonto gutschreiben damit du nicht ins Minus rutschst.
    Es ibt Krankenhäuser die schreiben Ihren Mitarbeitern (als Anerkennung) eine gewisse Anzahl an Stunden für den Bereitschaftsdienst gut so daß Du nicht 7,4 Stunden abfeiern mußt.
    Es soll auch meines Wissens in den nächsten Tarifverhandlungen darum gehn dieses "Frei" nach dem Bereitschaftsdienst komplett auszugleichen . Denn eigentlich handelt es sich meiner Meinung nicht um ein "Frei"!!!
    Wenn Du im Bereitschaftsdienst bis spät in die Nacht arbeitest schläfst Du eh erst einmal am nächsten Tag aus. Und dann weiß jeder wieviel Dir noch von deinem "Frei" bleibt.
     
  • Wenn dir die Beiträge zum Thema „Minusstunden trotz Bereitschaftsdienste?“ in der Kategorie „Anästhesiepflege“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit dem Jahr 2000 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit über 40.000 Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
  • Hinweis: Sollte hier extremistisches oder fremdenfeindliches Gedankengut verbreitet oder der Tenor der Diskussion inakzeptabel werden, dann informiere uns bitte über den Button "Melden", den Du in jedem Beitrag findest. Vielen Dank!
    Die Seite wird geladen...

    Diese Seite empfehlen

    Besucher fanden diese Seite u.a. bei der Suche nach:

    1. frei nach dienst minusstunden

      ,
    2. minusstunden durch bereitschaftsdienst