Methylphenidatgabe abends?

N

nattvakt

Mitglied
Basis-Konto
1
Stuttgart
0
Hallo,

kennt sich jemand mit Methylphenidat aus?
Haben einen Bewohner mit 9 Jahren, dieser erhält sowohl Methyphenidat/ Medikinet und Risperidon.
Der Junge ist seit einigen Monaten bei uns, hatte schon zu Beginn Einschlafprobleme, dies trat auch schon in der Einrichtung, in der er sich vorher befand auf.
Nun bekommt er seit einigen Wochen eine Methylphenidatgabe zusätzlich auch abends (18 Uhr).
Seit einiger Zeit verschlimmern sich nun seine massiven Einschlafprobleme, er ist aktiv bis gegen 23:30 Uhr nachts- zur Erinnerung, der Junge ist 9 Jahre. Er benötigt sehr viel Präsenz, ist zudem sehr impulsiv und hat eine geringe Frustrationstoleranz, bei Grenzsetzung reagiert er mit massiven Aggressionen, wie schlagen, treten, beißen, spucken und droht auch dem Gegenüber mit Anpinkeln.
Da er auch recht laut ist, stört er auch den Schlaf seiner Mitbewohner.
Ich arbeitete zuvor in der Kinder und Jugendpsychiatrie, habe es noch nicht erlebt, das Methylphenidat auch abends gegeben wird.
Ich bin der Meinung, die Verhaltenseskalation liegt an der Medikationsänderung.

Kann mir jemand weiterhelfen?
 
Qualifikation
päd. Fachkraft
Fachgebiet
Kinder/Jugendliche
Weiterbildungen
Erlebnistherapie, Erlebnispädagogik
N

nattvakt

Mitglied
Basis-Konto
1
Stuttgart
0
Ging unverändert weiter.
Junge abends im Moment wieder sehr impulsiv, so gut wie keine Frustrationstolernaz. Sehr aktiv jeden Abend, mit 10 Jahren schläft er NIE vor 23 Uhr ein! Und stört zT massiv den Schlaf der Mitbewohner.
Nochmal angesprochen, hieß es, er geht ja sowieso bald! Wird Mitte Juli weg sein...
Frustrierend und letztens habe ich gehört, die Leitung hätte schon gesagt, wir würden uns Zuviel einmischen!
 
Qualifikation
päd. Fachkraft
Fachgebiet
Kinder/Jugendliche
Weiterbildungen
Erlebnistherapie, Erlebnispädagogik
S

Seraphim47

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Sag mal was zur Hölle ist den da bei euch in dieser Einrichtung los? Warum um alles in der Welt gibt man einem Jungen solche Mittel? Dann auch noch in kombination miteinander und nach diesem Medikamentenplan. Würde mal stark behaupten eure Ärzte sind sadisten oder ABSOLUTE flachpfeifen....Natürlich liegt das ganz klar and der Medikation das richtet direkt sowohl auf dauer erheblichen Schaden an bei so einem Kinder Körper aber vorallem Hirn. Wenn man Kindern Benzodiazepine verabreicht reagieren diese auch gehäuft Paradox udn werdenm ungehemmt aggressiv und schreien oder machen sonstige komische untypische Dinge. Aber wenigstens machen Benozodiazepine in vielen faellen im KH medizinischen Sinn. Dürfte ich bitte erfahren was dem Jungen seine Diagnosen sind und der Grund für diese Art von Gabe? Von was für einer Einrichtung reden wir hier. Also tut mir echt lied aber mir grauts das sowas hier gibt und dann auch noch geduldet wird. Als schwester hätte ich dem Arzt net nur die Meinung gegeigt sondern mit Meldung. Das grenzt gesetzlich an Kindesmisshandlung. Ethisch sowie moralisch sowieso. Selbst wenn das Kind von grunde her einen aggressiver Problemfall ist oder was auch immer gibts da einige andere Wege und aber auch Mittel wenn es denn sein muss die wesentlich sicherer und erforschter sind in bezug auf langzeit folgen bei Kindern.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Chirugie
R

resigniert

Aktives Mitglied
Basis-Konto
158
Münster
0
Ob du nach 4 Jahren eine Antwort erhälst ist zumindest fraglich
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Intern
PATHO

PATHO

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
@Seraphim47

Dein Kommentar spiegelt das wieder was mit der Berufsgruppe nicht stimmt.

Warum um alles in der Welt gibt man einem Jungen solche Mittel?

Ich nehme an, dass der junge Mann ADHS hat und Medikinet hat sich als wirksame Medikation bei diesem Krankheitsbild etabliert. Bei starker Ausprägung der Symptomatik kann das Medikament auch am Abend verabreicht werden. Sowohl MPH als auch ADHS verursachen Schlafstörungen. Schläft er also so spät wegen dem MPH oder wegen dem ADHS ?

Wenn man Kindern Benzodiazepine verabreicht reagieren diese auch gehäuft Paradox


Medikinet muss bei ADHS paradox wirken. Das zeigt inwieweit du dich damit auseinandergesetzt hast.

auf dauer erheblichen Schaden an bei so einem Kinder Körper aber vorallem Hirn

MPH verursacht keinerlei Hirnschäden.
 
Qualifikation
Gesundheits - und Krankenpfleger
Fachgebiet
Innere Medizin
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.