GuK Medizinstudium nach Krankenpflegeausbildung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

Elefantan

Hallo zusammen

Ich bin daran interessiert nach der Krankenpflegeausbildung Medizin zu studieren (in der Schweiz mache ich die Ausbildung).

Die Ausbildung ist meine zweite, habe erst in der Werbebranche gearbeitet im kaufmännischen Bereich und kann keine Matur (abi) oder so nachweisen.

Habe davon gehört, dass es in Deutschland für Krankenpfleger möglich sein soll ohne ein Abi Medizin zu studieren.

Die Such-Funktion hab' ich bereits benutzt, doch was schlaues konnt' ich nicht daraus ziehen.

Bin Euch also verbunden, wenn Ihr mir eine Antwort gebt.

Danke Euch im Voraus.

Greets :wassat:
 
G

grossi

Neues Mitglied
Basis-Konto
20.05.2006
90480
Hey Du!
Also das mit dem Abi stimmt! Mittlere Reife, eine abgeschlossene Ausbildung und du kannst studieren!
Aber hast du dir das gut überlegt?
Selbst wenn ich das jemals vor hätte, würde ich mir das bei den derzeitigen Streiks wirklich überlegen!
Hab gestern einen Bericht gehört, das Krankenpfleger, Arzthelferinnen usw. viel mehr verdienen als die Ärzte in Kliniken und Praxen!
Weiß natürlich auch das man das entweder will o nicht will!Also wenn du das machst dann viel Glück, und viel Spaß!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
häusliche Intensivpflege
E

Elefantan

Themenstarter/in
Hey grossi

danke für deine antwort.

bin etwas überrascht, dass dies wirklich möglich ist.
bei uns in der schweiz führt so viel ich weiss nichts an der matur vorbei um ein medizinstudium antreten zu können.

weisst du, es ist einfach eine möglichkeit. habe mich noch nicht dazu entschieden, doch fasse es mal ins auge.

meinst du es wär auch kein problem da ich in der schweiz wohne.

bist du dir sicher, dass pfleger mehr verdienen als ärzte? in deutschland mag es so sein, doch bei uns in der schweiz mit sicherheit nicht. lohnansatz ist bedeutend höher als der des pflegers.

gruss
ele
 
B

Baru

Themenstarter/in
http://www.wege-ins-studium.de/studieren_ohne_abi.html http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/09/23/170a0301.asp?cat=/newsgeben ein paar Infos, bei http://www.google.de/search?hl=de&safe=off&q=%22ohne+Abitur+Medizin%22&meta findest du eine ganze Reihe von Links,nach groben Überfliegen habe ich aber gesehen, dass man zusätzlich noch eine Fachweiterbildung haben muß (Anästhesie/Intensivpflege oder OP-Pflege zB.)Es wäre also wahrscheinlich einfacher berufsbegleitend über Jahre dein Abitur/Matura nachzuholen und dann direkt zu studieren.Verdienen tun meistens die Ärzte noch mehr, aber man muß auch überlegen wie viele Stunde Ärzte Dienst machen müßen. 48 Stunden und längere Dienste kommen ja in Deutschland leider immer noch vor.
 
B

Barbara J

Mitglied
Basis-Konto
01.03.2006
50937
Das kann aber auch nur abschrecken, wenn man in D arbeiten will. In den meisten anderen Ländern (Westeuropa, Amerika) verdienen Ärzte wesentlich mehr als hier. Außerdem glaube ich, dass der Marburgerbund schon auf die Arbeitszeiten und Gehälter einwirken wird, dann sieht's nicht mehr ganz so beschissen aus.
Außerdem sollte das Gehalt ja nicht den Hauptgrund bei der Berufswahl darstellen!!!:wink:
 
Qualifikation
Krankenschwester (G.- u. KPin)
Fachgebiet
Krankenhaus (Augenklinik)
E

Elefantan

Themenstarter/in
Danke für Eure Antworten.

Natürlich interessiert mich der Beruf des Arztes nicht nur des Geldes wegen. Ich war einfach überrascht ob der Aussage, dass teils pfleger mehr verdienen würden als ärzte. denn das ist in der schweiz nicht so :sad:

ich werde mir deine links, baru, mal ansehen. danke dir!

geniesst den feiertag!

greets
ele
 
U

UlrichFürst

Themenstarter/in
Ich war einfach überrascht ob der Aussage, dass teils pfleger mehr verdienen würden als ärzte. denn das ist in der schweiz nicht so
Hier in D auch nicht. Wenn man halt eine 50 jährige SChwester mit 3 Kindern mit einem Kinderlosen nicht-Facharzt ohne Dienste vergleicht...

Ansonsten verdient ein Nicht-Facharzt in der Klinik bei gleichem Alter etwa gleich viel. Durch Bereitschaftsdienste allerdings unter umständen auch deutlich mehr (bei mehr Arbeitsaufwand( und -zeit)

Ulrich

P.S. afair verdienen die PJ weniger als wir. Nur die haben auch keine Verantwortung zu tragen...
 
B

Baru

Themenstarter/in
P.S. afair verdienen die PJ weniger als wir. Nur die haben auch keine Verantwortung zu tragen...
Naja die PJler bekommen fast nirgendwo in Deutschland Gehalt, sind ja noch Studenten und müssen das Praktikum machen...
 
U

UlrichFürst

Themenstarter/in
Naja die PJler bekommen fast nirgendwo in Deutschland Gehalt, sind ja noch Studenten und müssen das Praktikum machen...
Ja stimmt, läuft wohl eher unter "Essensgeld":thumbsup:

Ulrich
 
Skysurfer

Skysurfer

Mitglied
Basis-Konto
Hey Du!
Also das mit dem Abi stimmt! Mittlere Reife, eine abgeschlossene Ausbildung und du kannst studieren!
Hab gestern einen Bericht gehört, das Krankenpfleger, Arzthelferinnen usw. viel mehr verdienen als die Ärzte in Kliniken und Praxen!
Immer wieder lustig solche Sachen zu lesen......lol

Der Verdienst eines Arztes in Deutschland ist Ok, da soll mir keiner was Gegenteiliges erzählen. Eine Krankenschwester wird noch mieser bezahlt, im Vergleich zur Arbeitsbelastung und der Verantwortung, zumindest in einigen Bereichen........
Unsere armen Aerzte sind nicht 8 Stunden am Bett und hetzen von einem zum Andern, deren Leidensdruck ist nicht mal annähernd mit dem der Pflege zu vergleichen, da Sie sich i.d.R nur minuten, wenn überhaupt im Patientenzimmer aufhalten und schwupp sind se wieder wech......

Wer mehr Kohle für Aerzte verlangt, sollte vorher bei den Pflegenden anfangen deren Gehälter ein wenig aufzustocken so um die 15% wäre da in etwa ausreichend.

Das mit dem Studium würd ich mir auch überlegen, was willst Du eingentlich? Was macht das Studium für Dich so lohnenswert? Geld? Verantwortung, mehr Papierkram? Egal wie dem auch sei. Du kannst dich in oesterreich direkt an privaten Unis bewerben, musst nur einen Test bestehen. In Prag an der deutschen Privatuni studieren auch tausende Arztsöhne und Töchter, die Ihr Abi etwas verhauen haben auf Umwegen werden die trotzdem noch Mediziner, mann weiss halt wie und Papi zahlt ja auch dafür....

Also dann mal viel Glück...

Sky
 
Qualifikation
Intensivpfleger/Neonatologie/Pädiatrie Pflegepädagoge
Fachgebiet
Intensivstation / in der IPS- Weiterbildung
Weiterbildungen
Studium der Pädagogik mit Schwerpunkt Berufspädagogik Erziehung und Entwicklungspädagogik
J

jinni

Neues Mitglied
Basis-Konto
22.05.2006
28277
Hallo zusammen

Ich bin daran interessiert nach der Krankenpflegeausbildung Medizin zu studieren (in der Schweiz mache ich die Ausbildung).

Die Ausbildung ist meine zweite, habe erst in der Werbebranche gearbeitet im kaufmännischen Bereich und kann keine Matur (abi) oder so nachweisen.

Habe davon gehört, dass es in Deutschland für Krankenpfleger möglich sein soll ohne ein Abi Medizin zu studieren.

Die Such-Funktion hab' ich bereits benutzt, doch was schlaues konnt' ich nicht daraus ziehen.

Bin Euch also verbunden, wenn Ihr mir eine Antwort gebt.

Danke Euch im Voraus.

Greets :wassat:

Hallo,

finde ich ja erstmal toll das auch jemanden gibt der eine kaufmännische Ausbildung vorher gemacht hat und sich jetzt umorientiert.
Ich hatte erst bedenken, aber im Oktober fange ich die Ausbildung zur Gesundheits und Krankenpflegerin an.
Um auf deine Frage zurückzukommen, ich habe auch kein Abi :whistling und ich weiß das man nach der Ausbildung ein einjähriges Praktikum absolvieren muss, um auf der Universität studieren zu können, allerdings Gesundheits und Pflegewissenschaften wie das mit der Medizin ist weiß ich nicht so genau. Aber wenn du möchtest kann ich mich ja gerne mal darüber informieren.


Liebe Grüße Janine:happy:
 
Qualifikation
Industriekauffrau
Fachgebiet
Pflegeberuf
B

Barbara J

Mitglied
Basis-Konto
01.03.2006
50937
zu Komentar
Skysurfer vbmenu_register("postmenu_180946", true);

Wohl ein Verdi-Anhänger. Frei nach dem Moto: Das Geld das ihr mehr bekommt, fehlt bei uns. Nur kein Futterneid. Ich glaube wohl, dass die wenigsten Ärzte den Beruf in der Pflege durchstehen würden. Aber ich glaube auch, dass einige aus der Pflege ganz schön schauen würden, wenn sie 48h am Stück arbeiten müssten und gegen Ende noch OPs durchführen sollten. So'n Zuckerschlecken ist der Arztberuf auch nicht. Aber anderen den selben madig machen???
 
Qualifikation
Krankenschwester (G.- u. KPin)
Fachgebiet
Krankenhaus (Augenklinik)
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
09.12.2005
Kaufbeuren
Hallo,

kein Medizinstudium ohne Abi mit NC in Deutschland. Die links s.o. führen auf Seiten, die genau das bestätigen. Wer das Gegenteil behauptet bitte Quelle nennen. In den Hochschulrahmenverordnungen die mir vorliegen sind NC Studiengänge-explicit Medizin von solchen Möglichkeiten ausgeschlossen.

Krankenpflegeexamen und studienfähig - kein Zusammenhang, wurde unter Gesundheitsministerin Fischer diskutiert und ganz schnell wieder verworfen. Auch nicht mit Fachausbildung - jeder Bildungsträger oder KH kann nämlich eine anbieten und ein Prüfung abhalten. Keine Anmeldepflicht bei irgendwem, keine Überprüfung, keinen genehmigten Lehrplan usw. d.h. jeder kann anbieten was er will und das nennen wie er will, solange er Leute findet die dafür bezahlen oder es selbst bezahlen.

Es ergibt sich daraus; ich habe nach Fachausbildung auch keine PDL oder Unterrichtsschwester/pfleger (früher), die als einzige grob in der BRD geregelt waren nicht einmal die Fachhochschulreife und schon gar nicht die Hochschulreife für irgendeinen Studiengang. Das heisst es bringt gar nichts für Medizin.

Ärzte verdienen weniger als Krschw., so einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört. Krschw. 2100-2400€ Brutto in den ersten Jahren, Assarzt 3100€ - 3400€.

Es ist für mich immer wieder erstaunlich wie schlecht Leute aus der eigenen Berufsgruppe informiert sind. Wenn es nicht so traurig wäre würde ich drüber lachen.

:ironie: Wie soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich rede.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Hier in D auch nicht. Wenn man halt eine 50 jährige SChwester mit 3 Kindern mit einem Kinderlosen nicht-Facharzt ohne Dienste vergleicht...
Ich danke Dir zutiefst für diesen Beitrag. Ich bin es leid, dass in der öffentlichen Diskussion und im Tarifstreit immer wieder Äpfel mit Birnen verglichen werden!!

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
B

Baru

Themenstarter/in
Hallo,

kein Medizinstudium ohne Abi mit NC in Deutschland. Die links s.o. führen auf Seiten, die genau das bestätigen. Wer das Gegenteil behauptet bitte Quelle nennen. In den Hochschulrahmenverordnungen die mir vorliegen sind NC Studiengänge-explicit Medizin von solchen Möglichkeiten ausgeschlossen.
http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/09/23/170a0301.asp?cat=/newsgeben

oder auch hier:

http://www.kfsn.uni-hannover.de/sin/schueler/ohne_abitur.htm

Möglich ist es also, aber nur in einem Bundesland.
 
S

Surrogat

Themenstarter/in
Einer meiner Kollegen aus der Fachpflege hatte auch den Weg des Stud.med. ohne Abitur an der Universität Mainz eingeschlagen.
Er wurde zwar abgelehnt, meines Wissens jedoch nicht aus generell formalen Gründen.

Ärzte verdienen weniger als Krschw., so einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört. Krschw. 2100-2400€ Brutto in den ersten Jahren, Assarzt 3100€ - 3400€.
Nimmt man die nackten Zahlen so ist das Ganze durchaus korrekt - abgesehen von der Tatsache das ein gleichalter Mediziner im Vergleich zur Pflegekraft ungefähr 3 - 5 Jahre länger kein Vollgehalt bezogen hat und somit dieses "Defizit" erst einmal abarbeiten muss, bevor er dann tatsächlich im Vergleich "Gewinn" macht.
Die o.g. Angabe ist auch noch zusätzlich wegen des zwangsläufig höheren Alters des Assistenarztes bei Berufseintritt verfälscht, tariflich sind da meist schon altersbedingt einige "Sprünge" Unterschied.
In der Regel wird von einem jungen Arzt auch ein eher "grosszügiges Zeitmanagement" verlangt, so er denn karrieretechnisch vorankommen möchte.

Natürlich gilt dies für Studiengänge im Allgemeinen, verglichen mit dem zu treibenden Aufwand während des Studiums und der folgenden Verantwortung bzw. den Anforderung im Job ist die Differenz dann doch etwas gering, insbesondere wenn man sich ähnliche Konstellationen in anderen Berufsfelder ansieht.

Bzgl. der angeblich so schlechten Bezahlung in der Pflege empfehle ich einen Blick (und anschliessende Re-evaluation der eigenen Lage) auf die Einstiegsgehälter anderer Berufsgruppen mit dreijähriger nicht-universitärer
Ausbildung, z.B. Bauzeichner (ca. 1900€), Anwaltsgehilfe (ca. 1600 €), Steuerfachgehilfe (ca. 1700 €), Arzthelferin (ca. 1500 €) etc., deren verantwortungsvolle berufliche Realität sich ebenfalls seit Jahren
im Bereich der 40h-Woche abspielt....
 
K

kranke schwester

Themenstarter/in
die diskussion geht ein wenig am thema vorbei, oder nicht?
die frage war nicht das unterschiedliche gehalt, sondern die vorraussetzungen für ein studium.
geld hat jeder zu wenig. jeder kann meckern, manche auch auf hohem niveau ;)
und von wegen reiche ärztekinder: ich selbst bin dieses jahr mit einer krankenpflegeausbildung fertig, werde hoffentlich nächstes jahr studieren und bekommen von meinen "akademikerneltern" keine nennenswerte finanzielle unterstützung, weswegen ich gerade um die übernahme bange.
aber hauptsache man hat ein feindbild, dann läßt sich das leben viel leichter ertragen *ironie*

lg

kranke schwester
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Wiesmann
Liebe Kolleginnen und Kollegen, auf der Business-Plattform habe ich vor 3 Jahren eine Gruppe PFLEGEPÄDAGOGIK eingerichtet mit...
  • Erstellt von: Wiesmann
1
Antworten
1
Aufrufe
2K
P
N
Hallo, ich suche eine Gruppe mit der ich mich vernetzen könnte, die auch in der Erstellung des praktischen Ausbildungsplans sowie...
  • Erstellt von: Nicky
0
Antworten
0
Aufrufe
446
N
A
Hallo, ich habe mich auf ein FSJ als Krankenpfleger in einem Unternehmen beworben. Als ich erfuhr dass noch Ausbildungsplätze frei...
  • Erstellt von: Avocado
2
Antworten
2
Aufrufe
475
N
Dozentin
  • Umfrage
Ich grüße Euch alle ... ich selbst bin examinierte Pflegefachkraft und Pädagogin und arbeite u.a. als Lehrerin für...
  • Erstellt von: Dozentin
0
Antworten
0
Aufrufe
1K
Dozentin