Medikamentengabe durch Pflegekräfte verboten?

K

kawi-gth

Hallo miteinander,
ich bin seit 4 Wochen in einem ambulanten Pflegedienst als QSB. Hab da viel Arbeit vor mir, weil bisher kaum was da ist. Hab also angefangen ein Handbuch zum Handbuch werden zu lassen.
Zu aller Freude kam zeitgleich (ich war 10 Tage da) der MDK zu einer Prüfung.

Es wurde u.a. moniert, dass auch Pflegekräfte Medikamente verabreichen.
Das war bei meinem früheren Arbeitgeber nicht so. Ich bin auch recht sicher, dass der MDK das zu recht beanstandet.

Aber wo steht das genau. Kann mir Jemand einen Hinweis geben ?

In der Zeitschrift Häusliche Pflege hab ich einen Artikel gefunden, wo es um die Frage geht, ob die Krankenkasse zahlen muss. Das ist eindeutig und klar.
Aber zu meinem Problem - ich will es meiner PDL am liebsten schwarz auf weiß zeigen - hab ich trotz intensiver Recherche nichts gefunden.
 
double19

double19

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
56335
0
Hallo Kawi-gth (der Name ist echt gewöhnungsbedürftig),

in der ambulanten Pflege kenne ich mich zwar nicht aus, möchte aber gerne etwas antworten. Pflegefachkräfte geben natürlich auch Medikamente. Das ist normal. Kann es sein, die Pflegehilfskräfte Medis verabreicht haben? Der, der die Medis gibt, hat die Hauptverantwortung. Die kann nicht bei Pflegehilfskräften liegen. Vielleicht ist das die Begründung.

Ansonsten hoffe ich, dass unsere Super-Lisy dir eine bessere Antwort geben kann. Da bin ich sicher. (Hy Lisy).

Gruß Markus
 
Qualifikation
selbstständig; Heimberater
Fachgebiet
Rheinland-Pfalz
K

kawi-gth

kawi reicht ja - aber das programm wollte halt unbedingt mind. 5 Buchstaben, so ist gth für Gotha dazugekommen :)

Na, dann werd ich mal auf Lisy warten.

Hilfskräfte gibt es bei uns nicht. Wir unterscheiden nur zwischen Pflegefachkräften und Pflegekräften.

Klar alle Verordnungen sind Sache der PFK und die PK ist bei SGB XI zu gange. Aber sie haben eben auch eigenständig Medikamente verabreicht (und wohl auch ab und zu gestellt - was ja auf keinen Fall geht)

Gruß kawi
 
L

Lisy

Hallo kawi,
Ich kann jetzt dein Problem nicht so ganz nachvollziehen, deshalb sag ich mal wie es ordnungsgemäß abläuft.
Verordnung häuslicher Krankenpflege, da stehen die Medis drauf, dann muß die Verordnung von der Kasse genehmigt werden und dann ist der MDK zufrieden (zumindest bei uns in BW)selbständiges Anordnen oder Absetzen ohne Einschaltung des Arztes geht logischer Weise nicht, dazu findest du auch keine Artikel, das lernen wir nämlich schon in der Schule.
Ansonsten ruf die AOK an und lass dir die Richtlinien schriftlich geben.
Gruß Lisy
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
Hallo kawi, es bleibt doch aber die Frage: Was sind Pflegekräfte bei Euch bzw. welche Ausbildung haben sie?

:eek:riginal: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
K

kawi-gth

Mein Problem ist etwas anders:
In unserem Pflegedienst arbeiten Pflegefachkräfte (Krankenschwestern) und Pflegehilfskräfte (angelernte aus anderen Berufen) - wir nennen sie Pflegekräfte.
Der MDK verlangt, dass Medikamente aus gestellten Dosimeds nur von Fachpersonal verabreicht werden darf. Das stellen des Dosimeds ist ganz klar Aufgabe der Pflegefachkräfte.
Die Frage ist: Dürfen Hilfskräfte Medikamente aus den Dosimeds in die Hand nehmen und verabreichen - oder nicht? Und wo steht das schwarz auf weiß?
Gruß kawi
 
L

Lisy

Hallo kawi,
jetzt versteh ich. Ja, die Hilfskräfte dürfen aus den Dispensern die Medis verabreichen. Nur abrechnen dürft ihr die Tätigkeit dann nicht.
Das steht im Leistungskatalog und in eurem Rahmenvertrag mit den Kassen.
Haftungsrechtlich ist die PDL dafür verantwortlich.
Gruß Lisy
 
K

kawi-gth

Hallo Lisy, Danke, das ist eine sehr hilfreiche Info.
Gruß kawi
 
L

Lisy

Hallo kawi,
hab noch was vergessen, ich würde Euch nicht empfehlen, die Medikamentengabe durch Hilfskräfte zu machen.
Denn wie schon geschrieben, wenn was schief geht, ist dafür die PDL voll verantwortlich.
Gruß Lisy
 
double19

double19

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
56335
0
Hallo Lisy,

auf dich kann man sich verlassen.

Gruß ins Schwabenländle
Markus
 
Qualifikation
selbstständig; Heimberater
Fachgebiet
Rheinland-Pfalz
T

Tuppes

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
52511
0
Hallo kawi,
hab noch was vergessen, ich würde Euch nicht empfehlen, die Medikamentengabe durch Hilfskräfte zu machen.
Denn wie schon geschrieben, wenn was schief geht, ist dafür die PDL voll verantwortlich.
Gruß Lisy
Dazu ist doch noch etwas zu sagen: Es ist eine Sache des Rahemvertrages sowie der entsprechenden Gesetzgebung in den Ländern. In NRW und Hessen wird es durch die Krankenkassen ausdrücklich gewünscht, dass Schwesternhelferinnen unter bestimmten Voraussetzungen Medikamewnte richten und verabreichen. Dies gilt aber ausschliesslich für den ambulanten Pflegebereich. Ich weiss nicht, in welchen Ländern das noch so geregelt ist, hier hilft u.U. ein blick in den aktuellen Rahmenvertrag.

Näheres dazu für NRW findet sich im der Landesvertrag NRW Häusliche Pflege, § 13 "Berechtigung zur Abgabe der Leistungen" - Einsatz von Pflegehilfskräften in der Behandlungspflege der Leistungsstufe 1 (§37 SGB V).

Hoffe, geholfen zu haben,

ne Tuppes
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Seniorenheim
Endaria

Endaria

Mitglied
Basis-Konto
0
04
0
Bei uns dürfen nur Pflegefachkräfte (mit Examen) Medikamente setzen und verabreichen. Pflegehilfskräfte, also nicht examiniertes Pflegepersonal, dürfen keine Behandlungspflegen,jeglicher Art, durchführen.
 
Qualifikation
QB,ex.KS
Fachgebiet
Büro,Springer (mobil,BW,PH)
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.