Prüfungen Medikamente stellen in der praktischen Prüfung

S

simivie

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir einer weiterhelfen.

Wir bereiten derzeit unseren Schüler auf alle möglichen Tätigkeiten vor, die Inhalt der praktischen Prüfung sein könnten.

Wir haben allerdings ein Problem - wie verhält es sich, falls der Schüler in der praktischen Prüfung Medikamente stellen muss, wenn die feste Dosierung wäre:

1 Dulcolax Zäpfchen und 2 Tropfen Dronabinol morgens und abends 1/2 Tavor Expidet sowie 4 Tropfen Dronabinol?

Uns bereiten die 1/2 Tavor sowie die Dronabinol Tropfen Sorgen.

Tropfen darf er ja nicht so weit vorstellen und wie sieht es mit der halben Tavor aus? Normal müssten die ja eingepackt bleiben, aber er bekommt ja eine halbe, wie sieht es da aus? Der Patient nimmt immer eineinhalb Stunden später die andere Hälfte als Bedarf. Wir stellen die Medikamente dort aber normalerweise nicht im voraus.

Zäpfchen bliebe beim Patienten in der Schublade, so wird es immer gehandhabt, damit diese griffbereit sind, wenn er morgens auf das Steckbecken gesetzt wird.

Müsste er das dann so erwähnen?

Wie wären Tavor und Dronabinol in der praktischen Prüfung zu handhaben?

Ach ja, falls das eine Rolle spielen sollte - Medikamente werden definitiv nicht in der Prüfung verabreicht, da es von der Uhrzeit nicht passen wird. Wir möchten nur vorbereitet sein, falls der Schüler Medikamente stellen als Aufgabe bekommen sollte.

Lg und danke im vorraus für Eure Hilfe.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Ausserklinische Heimbeatmung
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
102
Wiesbaden
0
Wenn die Tavor von einer Pflegekraft verabreicht wird, dann wird sie im Blister gerichtet, morgens die halbe gegeben und die andere Häfte verworfen. Beim Bedarf später dto.
Nimmt der Pat. das selbst, dann würde ich das in Medibecher mit Deckel richten.
Könnte denn auch Tavor 0,5 als Tablette verordnet werden (lassen sich auch gut schlucken) ?

Die Tropfen genauso: wenn PK es verabreicht, dann wird vor der Einnahme gerichtet, ansonsten dem Pat. im Becher mit Deckel vorgerichtet. Aber beachten, daß es ein BTM ist (Dokumentation). Das müsste der Schüler dann auch machen.
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
S

simivie

Neues Mitglied
Basis-Konto
Der Patient kann nicht mehr schlucken, es wird alles über den gastrotube verabreicht.

Falls er Medikamente stellen als Aufgabe bekommt, werden die Prüfer sagen, er soll die Medikamente für den kompletten nächsten Tag richten, ich war auf der selben Schule und hatte unter anderem Medikamente stellen als Aufgabe.

Also würde er die komplette Tavor geblistert stellen mit dem Hinweis, dass er abends die Tablette teilt und die andere Hälfte verwerfen würde?

Die Dronabinol Tropfen dann auch nicht stellen mit dem Hinweis, dass diese erst kurz vor Verabreichung gestellt werden dürfen.

Danke, mir wurde auf jeden Fall schon mal geholfen :)
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Ausserklinische Heimbeatmung
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
102
Wiesbaden
0
Na denn, da müssen die Medikamente sowieso vorbereitet werden (Mörsern etc). Da richtet man in Blistern, kurz vor dem verabreichen dann eben Tbl. teilen und Rest verwerfen.
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
P

Paladin

Mitglied
Basis-Konto
2
Dresden
0
Genau so sollte es gemacht werden.
Allgemeiner Hinweis nebenbei: Mal hausintern überprüfen, was die eigenen Standards dazu sagen. Die sollte der Schüler ja kennen. Es wäre dann nur doof, wenn die Standards wenig aussagekräftig wären und vielleicht mal überarbeitet werden müssten.
 
Qualifikation
Altenpflegefachkraft
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen