Innere Medizin Medikamente Agonist /Antagonist

KristinGerm

KristinGerm

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo, ich lerne gerade Medikamente, komme aber mit dem Unterschied Agonist und Antagonist nicht klar.

Vomex ist ein H1-Rezeptor-Antagonist. Es BLOCKIERT im emetischen Zentrum der Medulla oblongata den Brechreiz.
Morphin ist aber ein Agonist. Es bindet sich an Opiat-/Opioit-Rezeptoren und BLOCKIERT auch etwas, nämlich die Schmerzweiterleitung.

Beide Medikamente blockieren etwas. Aber einmal als Agonist und als Anatgonist.

Das verstehe ich nicht?
Kann mir das jemand erklären?
 
U

Uwe Genge

Mitglied
Basis-Konto
Hallo KristinGerm,
ein Agonist ist ein "Handelnder, Wirkender", der Antagonist ein Gegenspieler.
Zu Ihrem Beispiel:
der H1-Rezeptor im
Gehirn ist u.a. dafür zuständig, dass Histamin allergieartige Wirkungen hervorruft, im ZNS z.B. Erbrechen... der H1-Rezeptor-Antagonist bewirkt nun, dass dieses Erbrechen verhindert wird, also gegen (ant) die ursprüngliche Wirkung des H1 arbeitet.
Zum Thema Opiat-/Opioit-Rezeptoren: Ihr Beispiel läßt sich gut mit der Evolution erklären. Im Angriffmodus (im Rahmen der Stressantwort) sind Systeme wirksam, die z.B. Hunger und eben Schmerz
unterdrücken können und die dafür vorgesehenen Stoffe (Endorphine = körpereigene Opioide) wirken wie das genante Morphin als Agonist (wirkähnliche Substanz). Der Antagonist dazu wäre z.B. Naloxon.
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen