Medifox

AlExAnDrA_30

AlExAnDrA_30

Mitglied
Basis-Konto
1
Nordrhein-Westfalen, DE
0
Beruf
Altenpflegerin
Bereich
WBL
Pro und Kontra über diese Software

Was findet ihr gut und was nicht?
Wir stellen aktuell von der handschriftlichen auf EDV um... Grundsätzlich finde ich das Programm ok, allerdings fehlen mir einige Dinge. Ganz bitter ist die gelbe Liste in dieser Software! Sehr viele Medikamente sind nicht aufgelistet und demnach nur unter dem Wirkstoff zu finden...Einfuhrbeschränkung kann ich nicht eintragen! Weder unter Ein/Ausfuhr noch in der Bilanzierung...

Würde mich freuen wenn wir uns über die Software austauschen könnten
 
P

Putze

Mitglied
Basis-Konto
12
Nähe Münster NRW
0
Beruf
Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivpflege
Bereich
Ambulante Intensivpflege
Es wird empfohlen,immer den Wirkstoff einzutragen und nicht die Medikamentennamen.Die Rabattverträge mit den Krankenkassen ändern sich ständig.
Bekommt jemand ein Medikament nach der aut idem-Regelung stets von derselben Firma,kann dieses unter Anmerkung eingegeben werden.
 
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
Beruf
QM
Bereich
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
Es wird empfohlen,immer den Wirkstoff einzutragen und nicht die Medikamentennamen.Die Rabattverträge mit den Krankenkassen ändern sich ständig.
Hallo Putze das ist leider nicht zulässig.


Hallo Alexandra,

ist denn schon beschlossen dass ihr Medifox bekommt oder seit ihr noch in der Entscheidungsfindung?
 
H

heiner62

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
Zweibrücken
0
Beruf
Krankenpfleger
Bereich
Anaesthesie. INPULS & PDMS
Guten Morgen ms-sophie,
was ist nicht zulässig? INN statt Präparatenamen? Oder das sich die Rabattverträge laufend ändern?

MfkG
Heiner
 
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
Beruf
QM
Bereich
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
Die Wirkstoffe anzusetzen anstelle des Fertigpräparates.

Sophie
 
H

heiner62

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
Zweibrücken
0
Beruf
Krankenpfleger
Bereich
Anaesthesie. INPULS & PDMS
Ich habe erst letztens wieder erlebt, dass der HA "Lantus" verordnet hatte und der Klient aus dem KH aber einen PEN "Abasaglar" (heißt wirklich so) mitgebracht hatte. Beide Präparate enthalten Insulinglargin. Da ich weiß, das Lantus als Wirkstoff Insulinglargin enthält, war es kein Problem mit der Insulininjektion.
Was machst Du denn Samstagabend um 22 Uhr, wenn Dir die Analoga nicht geläufig sind? Iregndjemanden anrufen, der es hoffentlich weiß?
Wenn Medifox keine Dokumentation von INN zuläßt, sollte der Hersteller dringend über sein Produkt nachdenken.

Heiner
 
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
Beruf
QM
Bereich
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
Das hat mit Medifox nichts zu tun.....

Abends um 22.00 könntest du deinen Wirkstoff eingeben, würdest die entsprechenden Fertigpräparate angezeigt bekommen und könntest dann das auswählen was dir vorliegt. wird von deiner Apotheke beim nächsten mal was anderes geliefert, drückst du den entsprechenden "aut idem" Button.

sophie
 
W

wow.patros

Neues Mitglied
Basis-Konto
2
0
Beruf
Gebietsleiter
Bereich
Niedersachsen
Die Art und Weise wie das Medikamentenmanagement innerhalb einer Software im gelöst hat immer etwas mit dem Anbieter zu tun.
Wir nutzen seit einiger Zeit den Medikamentenmanager in der BoS&S. Drauf gekommen sind wir auf der APM 2018.
Hier ist die direkte Anbindung an die ABDA Datenbank integriert - wir haben immer ALLE Medikamente, die auf dem deutschen Markt zugelassen sind. Keine rote oder wie auch immer gefärbte Liste. Der bundeseinheitliche Mediplan lässt sich hier in sekundenschnelle einscannen, kein nerviges Abtippen mehr, keine Fehler, Programm errechnet automatisch die Reichweite der Medis, übergibt alle Infos an die MDEs usw, löst wenn gewollt Rezept- und Arzneimittelbestellungen aus. Einfach. Genial.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lando und ms-sophie
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
Beruf
QM
Bereich
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
Bei uns ist das ebenso wie patros beschrieben hat. Die Datenbank der Medikamentenliste wird mit den Updates (etwa monatlich) aktualisiert.

sophie
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lando
H

haekchen

Mitglied
Basis-Konto
8
Sankt Goarshausen, Deutschland
0
Beruf
PDL
Bereich
ambulante Pflege
Würde mich freuen wenn wir uns über die Software austauschen könnten
Hallo Alex,

schau mal in diesem Thema nach:

Har jemand Erfahrungen mit der Software von BoS&S?

Dort habe ich im letzten Beitrag des Themas einiges zu Medifox und auch Boss geschrieben.
Deinem Beitrag konnte ich nicht entnehmen, ob du aus dem ambulanten oder stationären Bereich kommst. Medifox ambulant und stationär unterscheiden sich. Mein Beitrag bezieht sich auf die ambulante Variante.
Wo möchtest Du die Einfuhrbeschränkung denn eingetragen haben? Direkt auf dem Stammblatt? Dann könntest Du sie unter "Bemerkungen" eintragen. Wenn Du die Einfuhrbeschränkung direkt auf dem Ein-/Ausfuhrprotokoll haben möchtest, könntest Du Dir die Protokollvorlage in der Software mit dem Listengestalter entweder selbst anpassen oder durch den Support anpassen lassen. In meiner etwas älteren Version gibt es unter dem Punkt Stammdaten -> Pfleginfo 3 -> Energie- und Flüssigkeitsbedarf den Punkt "Max. Flüssigkeitszufuhr", habe ich gerade gesehen...

Die Medikamentenverwaltung/gelbe Liste ist tatsächlich gewöhnungsbedürftig und nicht immer zufriedenstellend. Bei Boss ist diese zwar umfangreicher, da an die ABDA angeschlossen, jedoch finde ich die Handhabung für unseren Pflegedienst etwas umständlich. (Wir nutzen seit etwas über einem Jahr Boss, vorher Medifox. Was genau zu umständlich ist, gehört nicht hier her, da es hier um Medifox geht...)

Ich habe mir schon vor Jahren auf meinem Handy die App "Arznei aktuell" installiert, nachdem mir diese von einem Arzt empfohlen wurde, der diese auch nutzt. In dieser App kann ich jederzeit - egal ob ich gerade in der Nähe des Firmen-PC´s bin, oder nicht - den Medikamentennamen, oder den Wirkstoff eingeben, bekomme direkt Wirkstoff und Wirkstoffgruppe, Packungsgrößen, Preis, Darreichungsform, Indikation und Kontraindikation, Wechselwirkungen, Dosierungshinweise, Therapiehinweise, Nebenwirkungen, Warnhinweise usw. angezeigt und kann mir so auch direkt beim Patienten vor Ort mit den nötigen Informationen weiterhelfen. Diese App ist kostenlos. Gegen eine Gebühr von etwas über 2 € im Jahr brauche ich den Medikamentennamen nicht mehr eintippen, sondern scanne den Barcode auf der Verpackung mit dem Handy und bekomme direkt alle Informationen angezeigt, habe nicht nur Zugriff auf die Medikamenten-Datenbank, sondern auch auf die Verbandsmittel-Datenbank und erhalte häufiger Updates, als in der kostenfreien Version. Für den Normalgebrauch reicht aber die kostenfreie...

LG
haekchen
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen