Literatur für den Einstieg in die psychiatrische Pflege

zebro

zebro

Mitglied
Basis-Konto
1
Duisburg
0
Hallo zusammen,

nach vielen, vielen Jahren in der somatischen Pflege habe ich eventuell die Möglichkeit auf eine psychiatrische Akutstation zu wechseln. Alles, was mir bisher zu Ohren gekommen ist, deutet darauf hin, dass ich mich darauf gefasst machen muss, einen komplett neuen Beruf auszuüben. Daher meine Frage an meine zukünftigen neuen Fachkollegen :) ...

Könnt ihr mir Literatur empfehlen, die es mir einwenig erleichtern in die neue "Materie" einzusteigen?

Liebe Grüße

Stefan
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisziplinäre Intensivstation
Weiterbildungen
WB Praxisanleitung, WB Respiratory Therapist, WB Stationsleitung
Veganpeppie

Veganpeppie

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Zebro,
das hängt davon ab, wie Du an die neue Aufgabe herangehen willst bzw. was Du konkret suchst. Zur reinen Wissensvermittlung eignet sich das Fachbuch "Psychiatrie und Psychotherapie" (Duale Reihe) von Möller und Laux. Die Kapitel sind vom Aufbau identisch, auf der einen Seite ausführlich beschrieben, daneben in einer Spalte sind die Inhalte nochmal kurz zusammengefasst zum schnellen Nachlesen.

Zum Verständnis der psychischen Krankheiten und Störungen empfehle ich Dir "Irren ist menschlich" von Dörner und Plog. Die beiden Autoren haben starke Bezüge zur Sozialpsychiatrie und bauen ihr Lehrbuch dementsprechend auf dem Erleben des Patienten auf ("Der Kranke in seiner Landschaft") - sprich: Über die normale Beschreibung hinaus wird auch vermittelt, wie sich bestimmte Krankheiten äußern, sowohl für den Betroffenen als auch für sein Umfeld. Beide Bücher kosten zwischen 40 und 50 €, sind aber möglicherweise auch per Fernausleihe in einer öffentlichen Bücherei zu bekommen.

Die letzte Empfehlung wäre noch das "Lehrbuch der Psychiatrie" von Eugen Bleuler (Hg. Manfred Bleuler). Dieses Buch ist eher der "weiße Rabe". Bleuler war Psychiater im frühen 20. Jahrhundert, also der Ära vor Psychopharmaka, sein Buch erscheint seither in unveränderter Auflage. Das hat v.a. zwei Effekte, die sich in dem Buch niederschlagen. Seine Beschreibungen gründen auf zeitgenössischen Krankheitsgeschichten und -verläufen, die er sehr anschaulich darstellt. Da er medikamentös wenig bis nichts machen konnte, gibt es eben keine Therapieempfehlungen wie in den neuen Lehrbüchern. Der zweite Effekt ist der, dass kein aktuell in der Psychiatrie Tätiger wohl jemals derart ausgeprägte Verläufe erleben wird. Dieses Buch ist allerdings sehr teuer (180 €). Wenn es Dich interessiert, solltest Du versuchen, es antiquarisch zu erwerben. Der Inhalt ist wie gesagt unverändert, es gibt allenfalls kleinere "technische" Überarbeitungen in der neuesten Auflage.

Zum Schluss möchte ich Dir noch eine kleine Geschichte mitgeben, die uns die Unterrichtskraft für psychiatrische Pflege in meiner Fachweiterbildung Plfege für Psychiatrie mitgegeben hat. Als junge Krankienschwester wechselte sie in die Psychiatrie und war besorgt, fast ängstlich angesichts dessen, was die erwarten würde. Deshalb fragte sie die Stationsschwester: "Wie soll ich eigentlich mit den Patienten umgehen?" Deren für mich durchaus prägende Antwort war: "Im Zweifelsfall normal." Dieser Satz isxt für mich nach wie vor DIE Kernaussage zu guter psychiatrischer Arbeit. Und der gehe ich immerhin seit 1989 mit anhaltendem Enthusiasmus nach.. ;-)

Ich wünsche Dir eine gute Zeit in der Psych...
 
Qualifikation
Krankenpfleger für Psychiatrie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen