Allgemeinchirurgie Liegedauer eines DK

S

Sandra202

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
72355
0
Hallo, gerade bin ich auf einer Station wo alle 4 wochen bei einer Pat. der Dk gewechselt werden muss. Gibt es nicht Systeme die man bis zu 6 Monate liegen lassen kann. Weiß evt. jemand wie das System heißt???

Lg Sandra
 
Qualifikation
Azubi zur gesundheits- und krankenpflegerin
Fachgebiet
Wohngruppe Psychatrie
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Hi,
du meinst bestimmt suprapubische, wa??? Aber normale transurethrale mit einer Liegedauer von 6 Monaten habe ich bisher nicht kennen gelernt.
mfg
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
T

TomBer83

Mitglied
Basis-Konto
0
53110
0
hallo... vielleicht hilft dir das weiter

RKI Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene

da steht auch die normale liegedauer eines DK´s ....
der wechsel eines SPK´s ist immer abhängig von inkrustationen.....ect. laut RKI Richtlinie
aber eine liegedauer eines DK´s von 6 Monaten... das ist nicht machbar und hygienisch nicht zulässig...
ich lasse mich gerne belehren wenn jemand was anderes weiß....
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
allg. Pflege
J

jackylein

Mitglied
Basis-Konto
0
80331
0
wahrscheinlich meinst du wirklich nen transurethralen DK. zur absicherung kannst du dich aber auch immer an den vertreiber wenden, der gibt dir eine angabe über die liegedauer, wofür er einsteht!

lg jacky
 
Qualifikation
gesundheits- und krankenpflegerin
Fachgebiet
Intensivstaion
S

Sandra202

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
72355
0
Eine Bekannte hat zu mir gemeint das es ein neuen Dk geben würde mit Silber drin den könnte man solange liegen lassen.
 
Qualifikation
Azubi zur gesundheits- und krankenpflegerin
Fachgebiet
Wohngruppe Psychatrie
F

ferrup

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
53474
0
Hallo
Die entsprechen Liegedauers eines Katheters hängt vom Material ab.
Latex Katheter können bis 14tage liegen meißtens.... Silikon bis zu 6 Wochen
vieleicht war das was du meintes.Und wenn längere Liege Dauer nötig ist ein SPK zu überlegen.
lg ferrup
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Geriatrie
J

jackylein

Mitglied
Basis-Konto
0
80331
0
hi

also ich kennen keinen katheter der aus silber besteht. weißt du, wer den anbietet?
lg jacky
 
Qualifikation
gesundheits- und krankenpflegerin
Fachgebiet
Intensivstaion
Meatball

Meatball

Verstorbenes Forenmitglied
Basis-Konto
1
24149
0
Hallo zusammen!

Ich beobachte diesen Thread schon eine Weile und möchte mal die folgenden "Denkanstöße" geben:

Warum stellt sich überhaupt diese schon fast perverse Frage, wie lange man einen DK maximal liegen lassen bzw. die Verweildauer noch weiter hinauszögern kann???!!! :eek:

Ein transurethaler Dauerkatheter (und hier täuscht der Name) wurde nie für die dauerhafte Urinableitung/Inkontinenzversorgung geschaffen. Man frage mal einen (guten u. aktuell geschulten) Urologen, was dieser denn von der Dauerversorgung mit einem DK hält... - "Nichts"!, wird die Antwort vermutlich lauten.

Sollte der Betroffene nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraumes das Inko-Problem los werden können (warum auch immer), sollten über alternative Möglichkeiten nachgedacht werden... - z.B. Kondomurinal, saugende Materialien (Slips) etc. - die Liste probater Alternativen ist lang!

Der Einsatz eines Cystofix sollte ebenfall genau überlegt und die Vor- und Nachteile - z.B. die eventuell notwendige Gabe von Anticholinerika - abgewägt werden (hier sind Harnwegsinfektionen nämlich auch nahezu unvermeidlich). Im Übrigen möchte ich anmerken, dass der Wechselintervall bei einer Blasenfistel (also auch ein Cystofix) bei ca. 6-8 Wochen liegt – ergo auch nicht wesentlich länger!

Ich persönlich würde mir niemals einen DK legen lassen, Schmerzen beim Umlagern hin oder her! Ich will niemandem "an den Karren fahren", aber wenn wir mal ehrlich sind: Es ist doch bequemer, einen Beutel zu leeren als sich mit sonstigem Equipment herumschlagen zu müssen... schade für den Betroffenen, aber das ist ja nicht unser Problem. Die unvermeidbaren HWI's können dann ja mit Antibiotika abgedeckelt werden...

Schade, aber viele von Euch machen sich zu wenig Gedanken darüber, wie der Betroffene sich bei solchen Unterfangen fühlt bzw. welche Neben- und Nachwirkungen ein DK hat.

Grüße

Hannes
 
Qualifikation
Rentner
Fachgebiet
Keine Angabe möglich
S

Sandra202

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
72355
0
Ich denk schon an den Patienten aber wenn er oder sie bettlägrig ist sich nicht mehr ausdrücken kann den DK an sich schon so lange hat dass wenn man ihn weglassen würde ein Harnverhalt entsteht oder sie so ein großes Schamgefühl haben dann sollte ich schon auch danach gehen wie ich es dem jenigen so angenehm wie möglich mache
 
Qualifikation
Azubi zur gesundheits- und krankenpflegerin
Fachgebiet
Wohngruppe Psychatrie
Meatball

Meatball

Verstorbenes Forenmitglied
Basis-Konto
1
24149
0
Hallo Sandra,

zunächst einmal möchte ich Dir für die Antwort danken (ehrlich!). Und ich glaube Dir auch, dass Du wirklich nur das Beste für die Patienten möchtest.

Versuch' doch mal, Dich auf einen Dialog mit mir einzulassen?

Ich möchte mal dieses Zitat aufgreifen:

... den DK an sich schon so lange hat dass wenn man ihn weglassen würde ein Harnverhalt entsteht ...
Das sind genau diese Arten von Nebenwirkungen (eigentlich schon Folgeschäden), die gar nicht hätten auftreten dürfen. Kein DK darf so lange liegen bleiben, dass es dazu kommt.

Dieser Harnverhalt, der nach dem Entfernen eines so lange liegenden DK's entsteht, ist außerdem im Regelfall nicht irreversibel. Er entsteht durch Reizungen (manchmal auch Entzündungen) der Blase sowie der Schließmuskel. Hier kann medikamentös gegengesteuert oder in der Übergangszeit der ISK betrieben werden.

... oder sie so ein großes Schamgefühl haben ...
An dem Schamgefühl (dem eigenen wie dem des Betroffenen) kann man arbeiten und Hemmschwellen abbauen.

Ich bin z.B. 32 Jahre alt, viele meiner Pflegekräfte sind jünger - manche sind grad mal Anfang 20; klar ist es mir bei 10 Jahren "Altersgefälle" unangenehm (!), wenn eine so junge Schwester/ein Pfleger z.B. grundpflegerisch tätig sein muß oder - "noch schlimmer" - den ISK/die Irrigation bei mir durchführen muß. Da hilft (zumindest hat sich das schon bewährt :wink:) nur eins : Entweder darüber reden oder darüber lachen... je nach Situationslage natürlich!

Was ich damit sagen will: Schamgefühle lassen sich abbauen und "umleiten". Außerdem - so merkwürdig sich das vielleicht anhören mag - entsteht mit der Zeit wirklich eine Art Routine, das Peinliche aus der Situation verschwindet und es wird halbwegs normal. Das kann aber nur dann geschehen, wenn auch die Pflegekraft es versteht, mit dem Schamgefühl des Gegenüber/des Betroffenen umzugehen und die Situation z.B. mit dem Satz: "Das macht doch nichts!" (ist bei vielen Menschen ein Schlüsselreiz, sie fühlen sich auf die kindl. Ebene degradiert) nicht noch schlimmer macht.

Also, gib' mir ruhig mal Konter bzw. Argumente, die meine entkräften!

Grüße

Hannes
 
Qualifikation
Rentner
Fachgebiet
Keine Angabe möglich
S

Sara-Valesca

Mitglied
Basis-Konto
0
14542
0
Wenn ich richtig liege können Silikonkat´s bis zu 6 Wo liegen!
 
Qualifikation
Krankenschwester/ Weiterbildung PDL
Fachgebiet
Potsdam
M

Mechthild P.

Mitglied
Basis-Konto
0
65232
0
Eine Bekannte hat zu mir gemeint das es ein neuen Dk geben würde mit Silber drin den könnte man solange liegen lassen.
Hallo Sandra,
schau mal unter Infektionen - Krankheiten - Medizin - Ärzte Zeitung da findest Du einen Artikel mit dem Titel: "Kohlenstoff hält Harnweg-Katheter gatt".
Der Artikel ist von 2007.
Im bereits oben empfohlenen Text vom RKI (von 1999) wurde noch von einer kontroversen Diskussion diesbezüglicher Katheter gesprochen. Ich habe keine Erfahrung mit einer Anwendung dieser beschichteten Katheter.
Ich halte es auch eher wie meatball und plädiere für alternative Methoden. Bei jedem Menschen, den wir mit Katheter übernehmen ist meine erste Frage: "Warum wurde der DK gelegt?" - und wenn ich dann pflegerische Gründe genannt bekomme, berate ich zu den Alternativen. Ich kläre ggf. auch darüber auf, dass das Legen eines DK ohne gültige Indikation Körperverletzung ist. Eine gültige Indikation ist Harnverhalt. Wenn der Harnverhalt dann z. B. durch Strikturen in der Harnröhre als Folge eines transurethralen DK verursacht wurde, um so schlimmer!!!!!!!!

Ach übrigens ferrup, die Liegedauer eines Latex-Katheters ist max. 5 Tage! - steht auch im o. g. Text vom RKI.

Grüße von Mechthild
 
Qualifikation
Altenpflegerin/PDL/Kontinenzberaterin
Fachgebiet
Häusl. Alten- u. Krankenpflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen