Studium & Beruf Leistungsbezogene Vergütung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
B

Blechkate

Neues Mitglied
Basis-Konto
27.04.2005
24369
Hallo,:rolleyes:
Ich:ermm: beschäftige mich für meine PDL - Abschlußarbeit mit dem Thema "Leistungsbezogene Vergütung der Pflegekräfte im Krankenhaus"! Arbeitet einer von Euch schon mit so einem Vergütungssystem?
und kann mir ein paar Erfahrungen mitteilen?
hat einer noch ein paar gute Infos?
Oder ist der BAT doch nicht so schlecht?:cry:
Ich freue mich auf Antworten
Gruß Blechkate:smile:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL-Weiterbildung
E

E.L.

Neues Mitglied
Basis-Konto
03.05.2005
85435
Hallo Blechkate,
lustiger Name übrigends...
Ich studiere im 8. Semester Pflegemanagment und werde meine Diplomarbeit über "Leistungsgerechte Vergütung im KH" schreiben. Bin z.Z. auch auf der Suche nach allen Infos zu diesem Thema. Vielleicht können wir uns mit Infos ergänzen?
LG:grin:
 
Qualifikation
Studentin Pflegemanagement, Krankenschwester
Fachgebiet
FH, Unfallchirurgie
B

Blechkate

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
27.04.2005
24369
Hallo Uli05:cry: ,

Es gibg mir nicht um die Finanzierung der Krankenhäuser, sondern um die Leistungsorientierte Vergütung der einzelnen Pflegekräfte,
trozdem Danke für Deinen Link...
Hallo E.L.
Ich habe im netz schon eine Spannende Diplom Arbeit zu dem Thema gefunden, von Manuela FRITZSCHE:innocent: und Ires GNIELINSKI, jedoch geht es mir hier eher um das praktische arbeiten damit...:wassat:
es soll schon einige einrichtungen geben die dieses umgesetzt haben und ich hoffe auf diesem Wege mit ein paar Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen...
Wenn du jedoch noch weitere Infos für mich hast, würde ich mich sehr freuen
mit freundlichem Gruß
Blechkate:rolleyes:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL-Weiterbildung
B

Biker

Neues Mitglied
Basis-Konto
07.11.2004
Flensburg
Hallo,
z.Z. sitze ich in einer Tarifkomission die den neuen Kirchtarif Deutschland (KTD) für unser Krankenhaus verhandelt.
Dieser KTD beinhaltet auch eine leistungsbezogene Tarifierung, die beim Entwurf des Tarifwerkes auf Wunsch der Arbeitgeberseite in den Tarif aufgenommen wurde.
Aber! Alle Versuche eine Leistungorientierte Vergütung in die Tat umzusetzen, sind gescheitert! Es gibt viele Günde dafür:
1. Wer setzt die Bemessungsgrundlagen?
2. Wer soll wen beurteilen?
3. Wie soll die Objektivität gewahrt bleiben?
4. Wer beurteilt die Führungsriege?
5. Welche Konsequenzen hat das für den Einzelnen und das Managment?
6. Wie ist der Betriebsfrieden zu wahren?

usw. usw. usw........


mfg
Biker
 
Qualifikation
Fachpfleger
Fachgebiet
Anästhesie
E

Elisabeth Dinse

Gesperrter Benutzeraccount
13.08.2000
00000
Leistungsorientierte Bezahlung- dann müßte aus meiner Sicht erst mal geklärt werden: was ist Leistung?

Ich finde das Thema spannend, auch wenn es mich nur peripher berührt. Für mich wären ff. Sachen Leistungen.

Qualifikation
Fort- und Weiterbildung und die Anwendung des Gelernten
Schichtarbeit mit einer Vorgabe an zu erfüllenenden Diensten
körperlicher Arbeitsaufwand = hoher Pflegeaufwand auf der Station
Verantwortungsübernahme (z.B. Primary nurse)

1. Wer setzt die Bemessungsgrundlagen?
2. Wer soll wen beurteilen?
3. Wie soll die Objektivität gewahrt bleiben?
4. Wer beurteilt die Führungsriege?
5. Welche Konsequenzen hat das für den Einzelnen und das Managment?
6. Wie ist der Betriebsfrieden zu wahren?
Diese Fragen erscheinen mir eher als Suche nach dem Abwehren von leistungsorientiertem Denken: Es war so, es ist so, es wird/ soll immer so sein. Wir arbeiten doch alle gleich... wirklich???

Ich arbeite gerade in einem Haus, wo es wahrscheinlich ab 2007 eine leistungsorientierte Vergütung erfolgen wird. Bereits die Vorbereitungen darauf bringen eine Mitarbeiterunzufriedenheit. Grundtenor: Wir haben doch alle die gleiche (Grund-)Ausbildung. Die Mitarbeiter haben es noch nie erlebt, dass Leistung sich lohnt. Sie sind es nicht gewohnt leistungsorientiert zu denken. Argwöhnich werden die betrachtet, die sich weitergebildet haben. Es ist ein reglrechter Run auf Weiterbildungsmaßnahmen eingetreten- die Umsetzung des Gelernten bleibt nicht selten auf der Strecke. Es geht ums Scheine sammeln.
Füttern, waschen, trockenlegen und ärztliche Maßnahmen: das ist das Tätigkeitsprofil und das machen doch alle gleich... wirklich???

Die Professionalität von Pflege zeigt sich meiner Meinung nach auch in solchen Sachen wie der Reflexion der eigenen Leistung. Und da müssen wir wohl noch viel lernen.

Elisabeth
 
Qualifikation
KS, PA BasStim, FS A/I
Fachgebiet
IBFW
B

Blechkate

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
27.04.2005
24369
Hallo Ihr,:rolleyes:
ihr habt natürlich vollkommen Recht bevor man an eine leistungsbezogene Vergütung denken kann müssen erst mal andere Kreterien/Instrumente eingeführt werden.

Zitat:blink:
1. Wer setzt die Bemessungsgrundlagen?
2. Wer soll wen beurteilen?
3. Wie soll die Objektivität gewahrt bleiben?
4. Wer beurteilt die Führungsriege?
5. Welche Konsequenzen hat das für den Einzelnen und das Managment?
6. Wie ist der Betriebsfrieden zu wahren?

Wie z.B.
EFQM oder KTQ
Mitarbeitergespräche mit Zielvereinbarungen
genauso wie Beurteilungen von Führungskräften
mir fallen noch viele Sachen ein, die ich für Notwendig halte...
Aber ist es den nicht richtig; wenn zwei das gleiche tuen ist es noch lange nicht das Selbe...
Und erbringen wirklich alle Pflegekräfte mit der selben Ausbildung auch die selbe Leistung???
Ich habe eine Studie über ein Berliner Krankenhaus gelesen:whistling , wo eine Umfrage gestartet wurde wie Zufrieden die Pflegekräfte mit ihrer Vergütung sind. 90 % haben angegeben sie seien unzufrieden.und sie würden eine LBV Befürworten wenn die Kreterien 1-6 geregelt sind.
Aber natürlich klingt das im Trockenlauf viel Einfacher als es ist...
Gruß
:laughing: Blechkate
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL-Weiterbildung
S

samoth

Sorry,
aber was bitte ist ein "Trotenlauf"???

Gruß
Thomas
 
B

Blechkate

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
27.04.2005
24369
Sorry, es ist natürlich trockenlauf gemeint!!!!
Gruß
Blechkate
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL-Weiterbildung
Manegger

Manegger

Mitglied
Basis-Konto
Vielleicht fragst du mal hier nach.
http://www.wahrendorff.de/
Diese Klinik für Psychartrie hat seit einiger Zeit einen Privaten Träger, der seinen eigenen "Hausvertrag" mit den MA macht. hierbei geht es immer wieder darum, dass das Grundgehalt sehr niedrig ist und durch weitere Qualifikationen ein höheres Gehalt erlangt werden kann.
Vielleicht hast du Glück und erhälst dort Antworten!
Gruß
Klaus
 
Qualifikation
Dipl.Pflegewirt
S

Seba

Mitglied
Basis-Konto
29.11.2004
22083
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisziolinär
B

Blechkate

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
27.04.2005
24369
hallo,
schon mal Danke für Eure links, mal schauen wieweit ich damit komme......
gruß Blechkate
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL-Weiterbildung
L

lounge

Mitglied
Basis-Konto
14.05.2005
02789
www.myspace.com
Wie definiert sich denn "Leistung" bisher? (in den Häusern, die mit leistungsbezogener Vergütung arbeiten)? Kommt es darauf an, dass man am billigsten und fehlerfreisten arbeitet? Wird die Patientenzufriedenheit berücksichtigt? (...also, ich mein die Fragen jetzt Ernst. Ich kenn mich damit überhaupt nicht aus.)
 
Qualifikation
Pflege, B.A.
Fachgebiet
Intensiv
B

Biker

Neues Mitglied
Basis-Konto
07.11.2004
Flensburg
Hallo,
ich finde es interessant wie schnell es eine Aburteilung hin zum ewig Gestrigen gibt, nur wenn man einige Fragen aufwirft.
Ich arbeite in einem Haus, indem es geradezu Tradition ist Leute in Positionen zu heben, die einfach zu führen sind. Gerade in der Leitungsebene findet man diese. Da wird nicht nach Leistung und Effektivität gefragt, sondern wer es schafft seine Leute ruhig zu halten und dabei noch Geld spart ist gern gesehen.
Niemand fragt nach Aus und Fortbildungsstand, niemand fragt nach Einführung von Standards, niemand fragt nach funktionierenden Einarbeitungskonzepten, oder ist der Dienstplan pünktlich auf dem Tisch, usw.......
Hauptsache der Krankenstand stimmt und die Leute halten die Klappe!
Ja, ich bin für Leistungsbemessung! .....für Alle!
Ja, ich möchte es erleben, wenn einer zurück ins Glied muß!
Ich habe kein Bock mehr auf einfältige Pinsel in gehobenen Positionen, die einem erzählen sie haben alles im Griff und dabei nichts bewegen!
Und wenn man das Gegenteil beweist, heißt es: Wußte ich doch, aber ....
Hab ich ja noch nie gehört, aber....
Standards, klar haben wir welche .... auf meinem Rechner!
Fortbildung,, da kommt nachher ein Vertreter und erklärt eine neue Relaxometrie!
Kotz!
Glaubt ihr wirklich es kommt zu einer echten Bemessungsgrundlage?!
Mit den entsprechenden Konsequenzen?!
Nicht in diesem Leben!
mfg
Biker
 
Qualifikation
Fachpfleger
Fachgebiet
Anästhesie
E

Elisabeth Dinse

Gesperrter Benutzeraccount
13.08.2000
00000
Interessanter Einblick in eine professionell sein wollende Berufsgruppe. Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken.

Wir haben schon viel zu lange und viel zu oft Leuten bestätigt, dass sie gut pflegen, obwohl sie dies nicht im geringsten tun.

Sind unsere speziellen Ausbildungen im Bereich Management wirklich nötig? Ich hab noch nie gehört von einem VW Wirt o.ä.. Wir züchten unsere Profis selber. Das Ergebnis ist dann oft erschreckend.

Lesitunsgorientierte Bezahlung bedarf meiner Meinung nach zentrale Vorgaben, die es unseren Leitungen ermöglicht nach Checklisten und Standards einzustufen. Mit diesen Instrumenten kann Pflege nämlich umgehen.

Elisabeth
 
Qualifikation
KS, PA BasStim, FS A/I
Fachgebiet
IBFW
F

FB Schrewe

Neues Mitglied
Basis-Konto
07.09.2000
48159
www.fbschrewe.de
Grüß dich Elisabeth
Fortbildungen im Managemtbereich sind nötig und wichtig.
Jeder der in Führungsposition arbeitet, sollte sich in diesem Bereich fortbilden.
Es gibt sehr viel zu lernen und erfahren, um als Leiter einer Station bestehen und handeln zu können.
Aber auch jeder, der sich im Pflegereich für bestimmte Bereiche einsetzt, wie wahrnehmungsfördende Pflege, Kinästhetik etc. kommt ohne Fortbildung nicht weiter.
Ich denke du siehst das genauso oder habe ich dich mißverstanden

Schöne Grüße
Franz Bernhard Schrewe
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Leitender Krankenpfleger
S

samoth

Hallo Elisabeth,
dazu
Ich hab noch nie gehört von einem VW Wirt o.ä.. Wir züchten unsere Profis selber. Das Ergebnis ist dann oft erschreckend.
nur eine Anmerkung: Es gibt den Studiengang Verwaltungswissenschaften und der führt zum Diplom-Verwaltungswirt.
Nichts für ungut!
Thomas
 
S

stheiss

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Thomas

ich glaube Elisabeth meinte eher "Volkswagen Wirt"

schöne Grüße

ST
 
Qualifikation
Dipl. Pflegewirt (FH)
Fachgebiet
Pflegeheim
E

E.L.

Neues Mitglied
Basis-Konto
03.05.2005
85435
Hallo Blechkate!
Na, wie läuft die Erstellung der Diplomarbeit! Ich bin noch fleißig auf der Suche! In ca. vier Wochen bin ich mit meinen Prüfungen fertig, dann werde ich mich ins Thema stürtzen! Konnte leider nur einen Vermerk zu den erwähnten Arbeiten von Fritzsche/Gnielinski finden! Wie komme ich an die ausgearbeitete Version? Bin sehr dankbar für alle Infos! LG:rolleyes:
 
Qualifikation
Studentin Pflegemanagement, Krankenschwester
Fachgebiet
FH, Unfallchirurgie
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

N
Hallo ihr lieben :) Nächstes Jahr möchte ich gerne mein Studium fürs Pflegemanagement beginnen. Gibt es hier jemanden, der es auch...
  • Erstellt von: Nicole Wi
6
Antworten
6
Aufrufe
606
N
R
In welchen Gehaltsgruppen seit ihr? Mit welcher Ausbildung? Und in welchem Bundesland? Werdet ihr nach Tarif bzw. TVöD bezahlt? Ich...
  • Erstellt von: Rosi S.
1
Antworten
1
Aufrufe
430
R
M
Hallo, kann mir einer von euch sagen, wie gut meine Englisch Kenntnisse für ein Studium im Gesundheitswesen sein müssen? Ich spreche...
  • Erstellt von: meye-al
1
Antworten
1
Aufrufe
250
N
D
Guten Abend, ich habe folgendes Problem: ich schließe nächsten Monat mit großer Wahrscheinlichkeit die 3-jährige Ausbildung zum...
  • Erstellt von: David99
1
Antworten
1
Aufrufe
355
N