Künstliche Intelligenz in der Pflege - könnte dies den Pflegenotstand beseitigen?

C

Christian Pagel

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte dazu gerne eure Meinungen hören und freue mich auf Antworten.
 
Qualifikation
Einrichtungsleiter, Projektmanager
Fachgebiet
Altenpflege, Qualitätsmanagement
N

Nadine Schüßler

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
0
Hallo Christian,
ich bin mir sicher, dass gut eingesetzte, systematisch evaluierte und implementierte und an die TATSÄCHLICHEN Bedürfnisse von Pflegenden und zu Pflegenden angepasste KI sehr viel zu einer guten Pflegequalität beitragen kann. Dabei kann KI sicherlich in Zukunft auch Person entlasten. Sie kann uns aber nicht Personen ersetzten, die mit Fachwissen, Erfahrung und Intuition Situationen einschätzen können und unmittelbar reagieren.

Warum interessiert Dich das?
 
Qualifikation
Master of Science
Fachgebiet
Pflegewissenschaft und -praxis
  • Gefällt mir
Reaktionen: Heuremo
H

Heuremo

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo zusammen,

ich bin, das sei ehrlicherweise zu Beginn gesagt, nicht ganz unvoreingenommen. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass künstliche Intelligenz den Pflegenotstand zumindest verringern wird.
In der ambulanten Pflege bspw, gibt es mittlerweile gibt es eine echte automatische Tourenplanung. Sprich: die Mitarbeiter werden nach ihrer Qualifikation, den gewünschten Patienten, zeitlichen Vorgaben etc. automatisch auf die Pflegeeinsätze verplant. Das unterstützt gerade die PDLs enorm und sogt für eine Verringerung der Fahrtzeiten. Auch kann durch KI besser vorhersagt werden wie viele Mitarbeiter ich in den nächsten 7 Tagen für welche Schichten benötige.

Meine Meinung kurz zusammengefasst: In der eigentlichen Pflege, mit direktem Patientenkontakt ist der persönliche Kontakt viel zu wichtig. In der Planung, Administration, Dokumentation etc. kann künstliche Intelligenz jedoch erhebliche Mehrwerte generieren.

Wer übrigens mehr Interesse an der automatischen Tourenplanung hat kann hier mal vorbei schauen: CarePlan - HEUREMO
 
Qualifikation
Geschäftsführer
Fachgebiet
Softwareentwicklung
C

Cutter

Mitglied
Basis-Konto
61
Hannover
0
Es gibt tatsächlich viele Dinge, welche die Pflegenden entlasten könnte, welche direkt von KI/Robitik abgenommen werden kann. Besonders in Pflegeeinrichtungen:
- Speiseräume / Tische mit Besteck und Geschirr eindecken
- Tische abräumen, abwischen
- Stühle richten
- Betten herrichten/beziehen/desinfizieren (Wenn niemand drin liegt)
- Getränkeflaschen in den Zimmern verteilen (auf die Tische stellen)
- Kleiderschränke mit frischer Wäsche einräumen
- Kleiderschränke desinfizieren
- Wäschewagen aufräumen/desinfizieren
uvm

Die Pflegenden hätte die Zeitersparnis für die zu Betreuenden. Das alles sind Dinge, welche die Robotik längst kann. Nur setzt es niemand um.
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Hannover
J

johannes2017

Mitglied
Basis-Konto
KI ist keine künstliche Intelligenz, sondern der Versuch, die Arbeit weiter zu verdichten, also für den Einzelnen mehr Arbeit in die vorhandene Arbeitszeit zu pressen. Von daher würde ich sie ablehnen. Menschenwürde geht anders!
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
stationär
Z

zwirbeldrüse

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
das ist halt die frage, ob dann nicht noch mehr gekürzt wird an pflegestellen. schick uns doch mal Videos von den Robotern. es wird so viel darüber geredet, aber man bekommt nichts zu sehen. ich kann mir nicht vorstellen, wie ein Roboter ein bett bezieht.
 
Qualifikation
krankenpfleger
Fachgebiet
neurochirurgie, wachstation, endoskopie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.