Information ausblenden
Tipp: Für registrierte Mitglieder ist das Forum (fast) vollständig werbefrei.

Krankenpflegeausbildung mit Hindernissen

  1. Hallo zusammen,

    ich würde gerne die Ausbildung zum Krankenpfleger machen, habe aber dazu eine Frage.
    Vielleicht kurz zu ein paar Worte zu mir..

    Ich bin 32 Jahre und ausgebildeter Rettungsassistent mit 10 Jahren Berufserfahrung.
    Seit ca. 2 Jahren arbeite ich in Vollzeit unbefristet im Krankenhaus auf einer Heart Failture Unit.
    Meine Aufgabenbereiche sind grds. an die der Krankenpflege angeglichen.
    Ich lege Zugänge, stelle Medikamente, gebe Antibiosen bzw. i.v. Therapie und erledige die pflegerischen Aufgeben etc.

    Nun möchte ich die Ausbildung gerne anstreben, denn hier ist meine Qualifikation nach wie vor "Rettungsassistent" und ich möchte mich gerne weiterbilden.

    Diese Ausbildung zu machen, wäre grds. vom Haus aus auch kein Problem. Die Hürde ist mehr oder weniger das Ausbildungsgehalt in das ich mit Aufnahme der Ausbildung rutschen würde.

    Da ich als Alleinverdiener (Haus, Familie mit 2 Kindern) den Lebensunterhalt dann nicht mehr so stemmen könnte wie in meinem Beschäftigungsverhältnis jetzt. Stehe ich dann vor einem Problem.

    Meine Frage ist jetzt, habt ihr Erfahrungen oder Ideen ob es hier Möglichkeiten gibt um meinen Verdienst von jetzt in etwa halten zu können (auch etwa angeglichen an den Lohn einer ausgebildeten Krankenschwester).
    Gibt's da vielleicht in der aktuellen Situation sogar irgendwas staatliches oder sonstige Förderungsmöglichkeiten die ich nicht gefunden oder überlesen habe?
    Klar kann ich nebenbei noch arbeiten gehen usw. aber vielleicht gibt es da ja auch einen anderen Weg.

    Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen oder Ratschläge freuen, denn die Ausbildung würde ich wirklich gerne machen nur geht das leider aufgrund der Situation nicht ganz so ohne Weiteres.

    PS: Ein Gespräch mit der Pflegedirektion ist in Planung und vielleicht kommt das Haus mir auch etwas entgegen. Nur ein wenig vorbereitet in das Gespräch zu gehen und evtl. schon den ein oder anderen Vorschlag vorbringen (den ich evtl. hier abgreifen kann) wäre doch top.

    Vielen Dank schonmal
     
  2. Mit der Ausbildung machst du vom Gehalt her schon einen deutlichen Schritt zurück. Und wenn dein Haus nicht in Großzügigkeit badet wird das Gehalt auch deutlich gekürzt.

    Ganz verstehe ich auch nicht warum unbedingt die Krankenpflege? Klar das gibt es reichlich Inhalte die du in der Theorie noch lernen könntest, aber du machst doch jetzt schon den Job.

    Red mal mit deinem Chef ob er dir nicht noch die Nachqualifizierung zum Notfallsanitäter zahlt. Das halte ich für sinnvoller. Diese Ausbildung enthält auch ein wenig Pflegerische Aspekte. der Notfallsanitäter ist ja ein gewolltes Zwischending von Rettungsdienst und Krankenhaus. Dieser soll ja auch in Funktionseinheiten eingesetzt werden können. Wie Ambulanz, Intensiv etc.

    Das du eine Unterstützung erhältst halte ich schon fast für ausgeschlossen. Du bist ja mit deiner jetztigen Berufsausbildung ja schon sehr nah dran an dem was du tust.

    Ich selber habe vor einem halben Jahr die Ausbildung zur GuK abgeschlossen und hab noch 2 Kaufmännische Ausbildungen vorweg. Ich hab keine Unterstützung erhalten. Ich hab mich mit dem Azubigehalt und Nebenjobs im Hausnotruf über Wasser gehalten. Ich bin Netto auf ca. 1.100-1.200 gekommen. damit bekommt man keine Familie durch.

    Mich interessieren auch die anderen Jobs wie z.b. der RD. Ich würde gerne den RS machen oder gar den NFS. bis sich das mal realisiert, schau ich mir die Bücher an und vergleiche Situationen miteinander. Ist natürlich auch von der Qualität weit entfernt von einer Ausbildung, aber wenigsten etwas.

    Da ich im RD in meinem Ort angebunden bin nehme ich auch als Mitläufer an den Weiterbildungen teil. So kam ich auch schon in die Verlegenheit die Thoraxdrainage an einer Schweinerippe zu üben etc.

    Oder hast du das Gefühl du bist als RA nicht richtig anerkannt in der Pflege. Ich kann dir da nur von den Pflegeassistenten in meinem Lehrhaus erzählen. Die haben den Job schon Jahrzehnte gemacht und haben die Examinierten in die Tasche gesteckt, entsprechender Respekt wurde denen gezollt.
     
    #2 lulli00
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2019
  3. Danke für deine Antwort. Das Ding mit dem Respekt ist mehr oder weniger so eine Ansichtssache. Gefühlt steht man da mit den Krankenschwestern auf einer Ebene. Die haben die Nase etwas bei den pflegerischen Dingen vorne und als RA ist man etwas weiter mit den medizinischen Dingen oder eben mit gewissen Notfallsituationen die entstehen können und wie man dann damit umgeht.

    Notfallsanitäter war auch eine kurze Überlegung allerdings kommt man damit im Krankenhaus auch nicht wirklich weiter.
    Mr geht es eigentlich darum die Krankenpflegeausbildung zu machen damit ich quasi den Grundstein für weitere Sachen lege. Gemeint ist damit sowas wie: ohne Krankenpflegeausbildung kann man kein Fachkrankenpfleger werden oder ich kann kein ANP Studium machen. Das sind jetzt nur Beispiele...ohne diesen gewissen Grundstein bleiben viele mögliche Türen eben verschlossen und ich hätte sie gerne geöffnet :)

    Nur das Finanzielle muss eben über diese Ausbildungszeit irgendwie funktionieren und das geht nicht mit nem Azubigehalt
     
  4. Ah Ok.

    Jetzt verstehe ich.

    Ich glaub das wird wenn ne harte Zeit.

    Evtl. könnte noch ein KfW Kredit in Betracht kommen. Da müsstest du dich mal informieren.
     
  5. Ach was mir gerade noch eingefallen ist.

    Wie siehts denn aus wieder auf den RTW zu steigen? Meine Brüder, beides Studenten, bestreiten mit jeweils eine 24h Schicht/ Woche ihr Leben. Das gibt schon 1000 Netto in Steuerklasse 1. Plus Ausbildungsgehalt könntest du auf ca.1600 im Monat kommen. Wenn du das Azubigehalt in Steuerklasse 6 nimmst.

    Wenn du verheiratet bist kannst du ggf. auch Steuerklasse 3 nehmen. Vorausgesetzt deine Frau arbeitet nicht oder in einem Gering verdienend.

    z.b. 1/woche 24h ca. 15€/h = 1440 € Brutto/ Monat Stkl.1 ca.1090€ Stkl. 3 ca.1150€
    Ausbildungsgehalt z.b. Bat KF 1018 € Brutto / Monat Stkl. 6 = 681€
    Kindergeld ca. 200 / Kind

    Wenn du dir das günstig legst kannst du also auf 2231 Netto im Monat kommen. Ist immer noch nicht viel, aber weit aus mehr als nur das Azubigehalt.
    Denn Rest könntest du mit einem Kredit am besten KfW aufstocken. Geht wohl bis zu 300 Monatlich.
    https://www.kfw.de/inlandsfoerderun...n/Finanzierungsangebote/Bildungskredit-(173)/

    evtl. arbeitet deine Freundin auch noch auf 450€ Dann dürfte man doch klar kommen?

    Du könntest auch die Ausbildung in Teilzeit machen und schauen ob du so günstiger Nebenher arbeiten Kannst. Die Ausbildung ist in TZ in 5 Jahren zu machen.
     
    #5 lulli00
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
  6. Wenn man allerdings in der Ausbildung in der Krankenpflege steckt und voll im Schichtdienst arbeitet ist das mit dem Nebenverdienst so eine Sache. Die müsste der Arbeitgeber auch erst einmal genehmigen.
    Ich verstehe aber nicht so ganz, warum du die Ausbildung überhaupt machen willst. Pflegen scheint ja nicht dein Ding zu sein, oder?

    Gruß
    Heike
     
  7. Das geht.

    Ist halt anstrengend.

    Und warum glauben alle noch Gieses Ammenmärchen Arbeitgeber müssten eine Nebenbeschäftigung genehmigen.:patsch:
     
  8. Hallo,
    erkundige dich bei der Bundesagentur für Arbeit und lass dich über Förderung zur Zukunftssicherung durch Fort -und Weiterbildung beraten.
    LG und viel Erfolg
     
  • Wenn dir die Beiträge zum Thema „Krankenpflegeausbildung mit Hindernissen“ in der Kategorie „Intensivpflege & Anästhesie“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit dem Jahr 2000 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit über 40.000 Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
  • Hinweis: Sollte hier extremistisches oder fremdenfeindliches Gedankengut verbreitet oder der Tenor der Diskussion inakzeptabel werden, dann informiere uns bitte über den Button "Melden", den Du in jedem Beitrag findest. Vielen Dank!
    Die Seite wird geladen...

    Diese Seite empfehlen

    Besucher fanden diese Seite u.a. bei der Suche nach:

    1. ammenmärchen krankenpflege

      ,
    2. warum die ausbildung zur guk