krank

P

petzinato

Mitglied
Basis-Konto
0
04651
0
hallo an alle, ich muss mal meinen ärger ablassen. Ich mußte heute meiner Dienststelle mitteilen das ich krank bin weil ich nicht mehr reden kann dauraufhin wurde ich so abgefertigt- das dies nicht sein kann und wir sind so in Not.
ja aber ich bin sonst jemand der nicht krank macht aber was soll ich denn tun- ich kann wirklich kaum sprechen und wie soll ich dann mit kranken und schwerhörigen bewohnern kommunizieren.
was sagt ihr dazu.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationär
janto

janto

Mitglied
Basis-Konto
0
44793
0
AW: krank

Hallo, wer krank ist , ist nun mal krank!
Klar, das die Kollegen nicht begeistert sind, aber da müssen sie durch. Wenn du schreibst, das du sonst nicht krank machst, werden sie dich ja kennen. Es hat sicherlich einen Grund, das du nicht sprechen kannst, und Schonung ( Sprich" Klappe halten") ist bestimmt die beste Möglichkeit, schnell wieder einsatzfähig zu sein.
Ich wäre auch zu Hause geblieben.
gute Besserung Glaskugel
 
Qualifikation
KS, PA mit Kopf, Herz und Hand
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Weiterbildung zum Praxisánleiter
S

snookie

Mitglied
Basis-Konto
1
88444
0
AW: krank

Krank ist Krank. Bleib zuhause. Ich war letzte Woche auch krank und hab mich dabei echt schlecht gefühlt, weil bei uns auf Arbeit die Hölle los ist. Aber man muss auch Abstand nehmen. Hab mich aber auch solang abgerackert bist gar nix mehr ging. Und irgendwann haut es einen dann richtig aus den Latschen. Das wollen die ja wohl auch nicht, dass man dann lange krank ist. also Schonen!!!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Pflegeheim
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: krank

Hallo pezinato,

offensichtlich bist du der Meinung, dass es als Arbeitnehmer nicht genügt, sich bei Krankheit einfach krank zu melden, sondern du teilst deinem AG auch mit, um welche Krankheit es sich handelt. Insofern hält sich mein Mitleid auch in Grenzen, wenn du deshalb unter Rechtfertigungsdruck gerätst.
Und wie muss man deinen Hinweis verstehen, dass du ja sonst nicht krank machst? Also ein andere Kollegin, die sonst krank macht, hätte mit deiner Krankheit arbeiten gehen sollen? Aber weil du sonst nicht krank machst, hast du es gewissermassen verdient, auch daheim bleiben zu dürfen?

Ich verdrehe und überspitze deine Argumentation übrigens ganz bewusst: Soweit ich mich erinnere, hast du auch Interesse an Leitungstätigkeiten. Wie würdest du als Leitungskraft mit dem Problemfeld Krankmeldung umgehen wollen? Wie unterscheidest du dann zwischen deinen MitarbeiterInnen, die krank machen und wirklich krank sind?

Grüsse
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
M

MichaelT

AW: krank

Bist Du krank "geschrieben" oder "nur" krank?
Im ersten Fall ist krank = krank = keine Diskussion = kein schlechtes Gewissen: Gute Besserung. Wenn die bei Euch so reagieren, stimmt entweder insgesamt was nicht, oder es ist nachvollziehbar RICHTIG Stress und Not. Dann kann man "blöde Reaktionen" schon mal verstehen! Sollte aber keine Unternehmenmskultur sein.
Im zweiten Fall: Bist Du ansteckend, hast Du Fieber? Dann geh zum Arzt! Ist "nur" die Stimme weg, dann ist es Ermessenssache und Du musst eventuell mit "blöden Reaktionen" rechnen.
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen