Kopieren von Dienstplänen erlaubt?

T

Tessy

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
82239
0
wenn jemand aus meinem Team eigenmächtig im DP Änderungen vornehmen würde, bekäme derjenige unter Garantie eine Abmahnung.Ich hänge jeweils den Original DP aus und lege eine Kopie für meine MA aus, wo sich jeder in Ruhe seine Dienstzeiten
abschreiben kann. Ich sehe auch keine Veranlssung darin, dass jeder MA eine Kopie hat, Jeder kann sich seine Dienstzeiten abschreiben..wenn jeder im Haus sich eine eigene Kopie machen würde, das wäre ja wohl auch extrem unwirtschaftlich.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationär /Bereichsleitung
F

ferdi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
44379
0
bei uns bekommt jeder Mitarbeiter eine verkleinerte Kopie der Dienstpläne.

Wenn die Kollegin seit Pfingsten krank ist bekommt sie Krankengeld und steht nicht mehr mit Dienst im Dienstplan.

ferdi
 
Qualifikation
AP,
Fachgebiet
nach Bedarf
H

Hauself

Mitglied
Basis-Konto
0
38126
0
Bei uns hängt ein Dienstplan aus und jeder Mitarbeiter bekommt wöchentlich seinen Tourenplan, auf dem sein eigener Dienst steht, ausgehändigt.

Allerdings sind wir auch so ein kleines Team, da würde gar keiner auf die Idee kommen, so zu handeln. :spinner:

Wie werden denn bei Euch die Dienstpläne geschrieben, postoperativ?
Ich als stellv. PDL hab das Original immer im PC und an den kommt kein anderer ran. :eek:riginal: Könnte also jederzeit nachvollziehen, was da verändert wurde.

Ist natürlich schlecht, wenn sich bei Euch die HL und PDL gar nicht dafür interessiert.

Schon mal überlegt, den Betriebsrat einzuschalten?

Schöne Grüße,
Hauself
 
Qualifikation
Krankenschwester, stellv. PDL, Praxisanleiterin
Fachgebiet
ambulante Pflege
K

Karle99

Mitglied
Basis-Konto
0
70374
0
Hallo zusammen!
Bei uns bekommt jeder Mitarbeiter den Dienstplan für den nächsten Monat 14 Tage vorher mit der Post zugesandt. Das Original wird bei Monatsbeginn ausgehängt.Es gibt einen Vorplaner in den man Wünsche eintragen kann, die dann meistens berücksichtigt werden. Muss im laufenden Monat doch noch etwas geändert werden, dann wird dies in der Dienstbesprechung geklärt. Diese Regelung hat sich gut bewährt. Möchten Mitarbeiter den Dienst mal tauschen muss der PDL telefonisch Bescheid gegeben werden und dann geht das auch meistens in Ordnung. In dieser Beziehung sind wir also sehr gut dran und ich lese mit Grausen, was sich da in anderen Einrichtungen abspielt!
Karle99
 
Qualifikation
Krankenpflegehelferin
Fachgebiet
Stuttgart
H

heffa

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
33378
0
unglaublich was ich lese-
keiner schreibt im Dienstplan rum, nur die WBLs und in Vertretung übernehme ich Änderungen beziehungsweise Vertretungsregelungen.
Hat jetzt am Wochenende eine MA den Dienst getauscht, wird ein PostIT an den Plan gehängt und die WBL ändert es nachträglich Montag morgen, kein Anruf, keine Diskussion.
Wenn der MDK bei mir auf der Matte steht, wollen die MDK'ler den Plan sehen, mit Chance die letzten drei, vier Dienstpläne.
Es gibt Kriterien wie Kontinuität, Einhaltung der Gesetze,....
Dienstplan ist ein Dokument: keine Unkenntlichmachungen, Tipp-Ex, kein Bleistift etc.
Vielen Dank für eure Beiträge- ich dachte unsere Pläne wären schlimm.
*heffa*
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
stationäre Pflege
Weiterbildungen
Fachwirtin
PDL Ambulant
PDL stationär
Gerontopsychiatrische Fachkraft
C

Cenny

Mitglied
Basis-Konto
0
27386
0
Ja, das haut einen um, wenn man hier so liest, was die Kollegen sich alles herausnehmen.:nono:

Krank ist krank, wenn der Doc das bestätigt und das macht er ja mit der AU, gibt es daran nichts zu rütteln. Da wurde wohl versäumt nach weiteren 6 Wochen um Ersatz zu bitten.

DP bleiben im Betrieb und werden nicht mit nach Hause genommen, eine PDL oder WBL braucht keinen Plan zu Hause, das können auch die Diensthabenden MA ändern und einen Zettel anhängen.
Änderungen müssen offensichtlich sein, es muss nachvollziehbar sein, was geändert wurden ist, ansonsten gibt es massive Probleme mit dem MDK.

Du solltest klare Dienstanweisungen aussprechen und bei nicht einhalten dementsprechend regieren, lasse dich nicht von den MA in irgendetwas hineindrängen, wo du schwer wieder rauskommst
 
Qualifikation
AP/PDL/QB/HL
Fachgebiet
stationär
J

Jana1

Mitglied
Basis-Konto
0
30916
0
Hallo ,wenn der Dienstplan von der PDL und Heimleitung unterschrieben ist,dann kann er auch kopiert werden.So läuft es bei uns.Mach doch mal den Vorschlag bei Euch.
Viele liebe Grüße Jana
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre ALTENPFLEGE
F

Freies Huhn

Mitglied
Basis-Konto
0
78476
0
Hallöchen,

also bei uns ist es so geregelt das man den DP NICHT kopieren darf da es ein Dokument ist, wir dürfen ihn abschreiben. Dann gibt es noch für jeden MA einen Stundenzettel wo die geplanten Dienste drauf stehen und danach viel Spalten wo man dann eintragen kann ob sich ein Dienst oder eine Pause geändert hat oder ab wann man krank war. Dies muß dann von der anderen Fachkraft (2 im Dienst) unterschrieben werden. Und den Stundenzettel darf man sich dann kopieren.

Vom MDK haben wir jetzt die Auflage unsere Dienste am großen freigegebenen DP zu ändern, hatten vorher einen kleinen kopieren Änderungsdienstplan. Dies war jedoch irgendwie zu undurchsichtig und jetzt müssen wir es so machen.

Bei meinem Nebenjob darf man nun wieder den Dienstplan kopieren dies ist sogar gewünscht damit man weiß wie man arbeitet und man evtl. tauschereien mit nem Kollegen abklären kann.

Grüßle Cassy82
 
Qualifikation
Freiberufliche Pflegefachkraft, Wundexpertin ICW
Fachgebiet
Selbstständig, Süden
Weiterbildungen
Im November 08 Fortbildung als Wundexpertin ICW gemacht.
I

intensivotter

Mitglied
Basis-Konto
1
40589
0
Also, ich glaub nicht was ich hier so lese.......;:mad_2:
Der Dienstplan ist, so bald er ausliegt wirksam und verbindlich.Der Arbeitnehmer, sprich der MA, hat die im Dienstplan geplante Arbeitszeit zu leisten.Wegen des Verbotes der Eigenmächtigkeit sind Pflegekräfte nicht berechtigt einen Diensttausch vorzunehmen.Die STL ist in allen Diensttauschabstimmungen mit ein zu beziehen.Tauscht ein MA ohne Rücksprache mit der STL, muss man mit arbeitsrechtlichen Folgen rechnen!

Gleichzetig kann die STL ohne Rüchsprache mit den MA keine Dienste ändern oder MA zu Diensten verpflichten!

Wir legen immer eine Kpie des Dienstplans raus.Das Orignal ist jederzeit einsehbar.Aber das sich jeder MA seinen Dienstplan kopiert würde von uns nicht toleriert werden!

Krank ist krank!Fällt ein MA länger als 6 Wochen aus, fällt er aus der Lohnfortzahlung und man sollte als STL schnellstens für Ersatz sorgen.
Also ich würde mir so ein Verhalten nicht gefallen lassen!
Schöne Woche Intensivotter
 
Qualifikation
fachkrankenschwester
Fachgebiet
intensivstation
B

brunhilde1

Mitglied
Basis-Konto
0
97428
0
Hallo Schnüffel,
wenn Du die Stelle der Dauerkranken ausgeschrieben bekommst,das ist ja an sich schon mal nicht schlecht.

Es kann Unmut aufkommen,wenn die Arbeit einer Dauerkranken über Monate "mit erledigt"werden muss.

Was ich nicht ganz verstehe,was hat denn die Kollegin verbrochen,dass sie beinah gemobbt wird wegen dauer-krank?Sie MUSS keineswegs Angaben dazu machen,WAS sie hat und wenn sie klug ist,wird sie sich diesbezogen eurem Team gegenüber bedeckt halten,es macht sie ja angreifbar.

Als Leitungsfachkraft würde ich mal ein paar deutliche Worte diesbezogen sprechen.
Auch wenn es nicht fair anmuten mag dem Team gegenüber-aber letztlich ist krank nun mal krank.Und es könnte JEDEN treffen,dass er mal länger ausfällt durch schweren Unfall oder OP oder sonst was,also nicht im Glashaus sitzen und mit STeinen werfen,erst mal nachdenken.
Sprich mal deutliche Worte (!!).

Ich teile die Meinungen hier nicht.

Da ich nicht weiss,WAS so geheimnisvoll an einem Dienstplan sein kann,dass er nicht im Dienstzimmer aushängen kann.
Und wieso sollte nicht eine verkleinerte Kopie z.B.für die Teilzeitkräfte oder Aushilfen gefertigt werden? Das ist übersichtlich und zuverlässig...und man hat weder Lese-noch Hörfehler,wenn man den dann zuhause hat.
Datenschutz rauf oder runter,aber ich kenne keine Dienstplanung mit Geburtsdaten,Adressen, oder pers.Bearbeitungsnummer des AG.

Meines Erachtens steht einer Bewilligung der Anfertigung einer Kopie nichts im Wege.
In wie weit z.B. die armenische Hauswirtschaftskraft dann Interesse haben sollte, nachzuschauen, wann die Stationsleitung Dienst hat,entzieht sich meiner Kenntnis. ;-)

Ich finde eine verkleinerte Kopie hilfreich,z.B.für Teilzeitkräfte,die nur unregelmäßig arbeitsmässig anwesend sind und oft wochenlang nicht.Statt am Telefon die Kollegen mit ewigen Rückfragen von der Arbeit abzuhalten,fände ich das eine praktikable Lösung,die auch so mit Zustimmung der Dienstvorgesetzten realisiert wurde.

Allerdings waren am Dienstplan NUR die Vornamen und Kürzel der Familiennamen ersichtlich. Und der Betrieb,in dem das mit Zustimmung der PDLs so gehandhabt wurde,war seinerzeit die Anästhesiolog.Intensivstation mit div.AWR der UNIKLINIK.In diesem teilstaatlichen Grossunternehmen wird strikt nach gesetzlichen Vorgaben gearbeitet.

Und Änderungen darf selbstverständlich nur die weisungsbefugte Stationsleitung oder deren Stellvertretung vornehmen.

In manchen Abteilungen gibt es sog. "Wunschbücher".
Oder es darf getauscht werden mit Rücktausch binnen 4 Wochen..solange die betrieblichen Abläufe gewährleistet sind.
Zeitweilig werden ja MA auch nach Qualifikation oder Kompatibilität eingeteilt, berücksichtigt werden müssen auch Alter der Kinder,Schulurlaube etc..aber das führt schon wieder vom Thema weg...

Gruß B.
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
facility managment selbständig
B

brunhilde1

Mitglied
Basis-Konto
0
97428
0
wenn jemand aus meinem Team eigenmächtig im DP Änderungen vornehmen würde, bekäme derjenige unter Garantie eine Abmahnung.

:spinner: Dass das rummalen der Mitarbeiter im Dienstplan unzulässig ist,ist klar...allerdings meine ich,dass es unter erwachsenen Menschen möglich sein sollte,das auch friedlich im Team weiterzugeben und umzusetzen und nicht mit Kanonen nach Spatzen schiessen und mit Abmahnung drohen..finde ich weit überzogen,tut mir leid.:nono:
Gib klare Anweisungen,dann werden diese auch umgesetzt.Es kann so einfach sein.


Ich hänge jeweils den Original DP aus und lege eine Kopie für meine MA aus, wo sich jeder in Ruhe seine Dienstzeiten
abschreiben kann. Ich sehe auch keine Veranlssung darin, dass jeder MA eine Kopie hat,

:blushing: da seh ich nicht das Problem,wenn man von ca.10 Kollegen im Team spricht...aber wenn Du 90 MA hast,sieht die Sache anders aus..


Jeder kann sich seine Dienstzeiten abschreiben..wenn jeder im Haus sich eine eigene Kopie machen würde, das wäre ja wohl auch extrem unwirtschaftlich.
:cry: Die Kopierkosten stehen in keinem Verhältnis zu dem,was oft in Kliniken verschwendet wurde,in denen eine unfähige Leitungskraft tätig war und keinen Wert auf sparsames Wirtschaften gelegt hat.
Kopierer gibts in den Kliniken überall,bei dem Müll,den viele unbedingt meinen,in Printversion zu benötigen,ist eine Kopie eines "ARBEITSplans"..nachdem manche ja ihre Familienpläne und die Freizeit ausrichten müssen...wirklich das wenigste..:eek:riginal:
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
facility managment selbständig
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.