Sonstiges Konzeptionelle Hilfe gesucht

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
W

waigg

Neues Mitglied
Basis-Konto
11.10.2007
28307
Hallo,
ich habe ein Anliegen .
Meine Herzallerliebste macht eine Weiterbildung zur PA.
Nun ist sie mit der Ausarbeitung ihrer Abschlussarbeit beschäftigt wobei ich ihr in der Ausformulierung, (Sie ist die Praktikerin), etwas helfend zur Seite stehe.
Die Thematik ist vorhanden , es geht um eine Form der Medikamentenverabreichung unter bestimmten gesundheitlichen Patientenvorraussetzungen.
Das eigentlich Problem ist der konzeptionelle Aufbau sowie die richtige
(fein)gliederung der Abschlussarbeit.
Die ausgegebenen Vorgaben der einzelnen Dozenten erscheinen uns dazu teils widersprüchlich b.z.w. nicht wirklich erschöpfend hilfreich.
Aussenstehenden könnte es so vorkommen als ob einige der Dozenten
ein Problem haben eine gerade Linie aufzuzeigen weil sie die Materie selbst nicht umfassend und im klaren Zusammenhang praktisch begriffen haben.
Nun denn, wir sind alle nicht ohne Schwächen.
Meine Bitte wäre : Kann uns jemand eine beispielhafte Konzeptionierung /(fein)gliederung einer Abschlussarbeit zur PA per mail zukommen lassen ?
Es geht nicht um die Inhalte,wir wollen nicht abschreiben,umformulieren oder faken.
Es wäre prima wenn jemand helfen könnte.
Das Mädel dem ihr helfen würdet bringt beste charakterliche und praktische
Kenntnisse in der Vorraussetzung zur PA Tätigkeit mit.
Aber der teilweise etwas orientierunglose theoretisch akademische Ansatz einiger Dozenten bringt sie zur Verweiflung.
(Ich, (als Aussenstehender), habe mich auch schon mehrmals gefragt warum vermehrt mit fremdsprachlichen Begriffen gearbeitet wird deren begriffliche Erläuterung selbst von den Unterrichtenden meist nicht adhoc und einfach erklärt werden kann.Ein Beispiel= wieso "primary nurse" täte es
"verantwortliche Schwester" oder "Oberschwester" nicht auch ?
Teilweise erscheinen die Lehrinhalte wie ein Vorbereitungseminar zwecks baldiger Auswanderung in die Staaten.Ich habe mit diesen pseudo-clever Anglizismen ja weniger Probleme aber meiner Sachsenblume wackeln die Ohren im tempogeladenen Unterricht).

(Ich wünsch´ euch allen, auch wenn ihr nicht in dieser Angelegenheit helfen könnt,ein glückliches Händchen im täglichen Wirrsinn des Pflegebetriebs).
waigg
 
Qualifikation
Private Hauspflege
Fachgebiet
Hauspflege des eigenen Vaters
U

UlrichFürst

Leider kann ich zum eigentlichen Problem nicht helfen, da ich PA in Bayern bin und die Weiterbildung und Prüfung und Facharbeiten überall anders aussehen; anscheinend sogar von Organisation zu Organisation.
Wenn Du Eure Gliederung hier reinstellst kann ich natürlich trotzdem Vorschläge machen.

(Ich, (als Aussenstehender), habe mich auch schon mehrmals gefragt warum vermehrt mit fremdsprachlichen Begriffen gearbeitet wird
Ganz einfach, weil sie genauer sind. Zum Beispiel:
wieso "primary nurse" täte es
"verantwortliche Schwester" oder "Oberschwester" nicht auch ?
Nein, täte es nicht:wink: . Oberschwester gibt es (fast?) nicht mehr. Wohl eher Stationsleitung. Hat aber nichts mit Primary Nursing zu tun. Primary Nursing ist ein ganzes Konzept, weshalb es auch nicht mal eben einfach zu beschreiben ist. Verantwortliche Schwester träfe es besser, stimmt aber nur evtl. Bei uns wechselt z. B. die Verantwortliche Schwester ständig. Das wäre gegen das Konzept des Primary Nursing. Das es ein Fremdsprachiger Begriff ist kommt daher, das dieses Konzept nicht aus Deutschland sondern aus den USA stammt. Warum soll ich einen ungenauen deutschen Begriff erfinden, wenn es einen passenden gibt. Ich spreche z. B. auch von "Computern" und nicht von "Rechenmaschinen, die mit Hilfe verschiedener Programme die unterschiedlichsten Aufgaben erfüllen können".

ein glückliches Händchen im täglichen Wirrsinn des Pflegebetriebs).
Ebenso!

Ulrich
 
W

waigg

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.10.2007
28307
Hallo Ulrich,
ich meinte die "primary nurse" = Erstverantwortliche Schwester , nicht die Gesamtkonzeptumschreibung.
Ich sehe die eigentliche geistige Herausforderung darin diese Begrifflichkeiten in das Deutsche umzusetzen.
Die 1zu1 Übernahme der fremdsprachlichen Oberbegriffe ohne direkte Erläuterung wirkt irgendwie unbeholfen in der Anmutung.
Bestenfalls vielleicht zur Beeindruckung geeignet , and "hip" but never ever clever.
Es ist zu bedenken das Viele der PA Anwärter in der Fremdsprachen ausbildung nicht Englisch sondern eher z.b. Russisch genossen.
In wie weit diesbezügliche Unterschiede zur IQ Erfassung herangezogen werden können sei wertfrei dahingestellt.
Wenn ich von meinem "Computer" rede sage ich eigentlich immer "Rechner" .
Ich bin kein Nationnalist eher Weltbürger, some one called it "Cosmopolit", but these damm stupid look a like habit seams to be kiddy.
Zukunftsträchtig gedacht sollten wir uns lieber alle mit Mandarin beschäftigen, oder hat damit jemand Probleme ?
Ne ehrlich ,die fehlende Fähigkeit, zur in das Deutsche umgesetzen Bezeichnungsfindung, ist eher eine Schwäche als Stärke des Geistes.


cu
Willy
 
Qualifikation
Private Hauspflege
Fachgebiet
Hauspflege des eigenen Vaters
U

UlrichFürst

ich meinte die "primary nurse" = Erstverantwortliche Schwester , nicht die Gesamtkonzeptumschreibung.
Ist genauso wenig wie im OP vorgeschlagen umzusetzen, weil diese außerhalb dieses Konzeptes nicht existiert. Dein jetztiges "Erstverantwortliche Schwester" dürfte es im Prinzip treffen (ich bin nicht geschult in dem Konzept, nur etwas eingelesen). Vielleicht wäre aber "Planungs- und Koordinationsverantwortliche" besser geeignet.

Ich sehe die eigentliche geistige Herausforderung darin diese Begrifflichkeiten in das Deutsche umzusetzen.
Vielleicht wird das passieren (nein, ich glaube eigentlich nicht daran). Das macht aber m. E. erst Sinn, wenn man ein Konzept getestet und für gut befunden hat. Das Primary Nursing und damit die Primary Nurse dürfte so selten in Deutschland anzutreffen sein, dass es schlicht nicht der Mühe lohnt, nach einem passenden deutschen Begriff zu suchen.

Zu dem: Wenn Du die "eigentliche [...] Herausforderung" darin siehst nach Begriffen zu suchen, bin ich nicht der richtige Gesprächspartner. Ich würde mich eher dafür interessieren, wie man ein Konzept reibungsarm umsetzt, als wie die Akteure darin benannt werden oder gar in welcher Sprache - von mir aus kann das sogar Mandarin sein, wird halt hierzulande keiner hernehmen.

Es ist zu bedenken das Viele der PA Anwärter in der Fremdsprachen ausbildung nicht Englisch sondern eher z.b. Russisch genossen.
Hm, ich musste in der Ausbildung und jetzt im Berufsleben sehr viele lateinische Begriffe wissen (passiv und auch aktiv). Ich hatte in der Schule auch kein Latein.

In wie weit diesbezügliche Unterschiede zur IQ Erfassung herangezogen werden können sei wertfrei dahingestellt.
Ich verstehe leider nicht, was Du damit sagen willst.

Ne ehrlich ,die fehlende Fähigkeit, zur in das Deutsche umgesetzen Bezeichnungsfindung, ist eher eine Schwäche als Stärke des Geistes.
Ich persönlich mache mir lieber um Inhalte Gedanken als um Bezeichnungen.

Ich bin auch Praktiker (und ich nehme an Du bist Theoretiker):
Ich als Praktiker fände es zielführender, wenn Du evtl. mal schreibst, was Ihr so an Vorgaben habt, anstatt über Begrifflichkeiten zu diskutieren.
Hilfreich wäre vermutlich auch das genaue Thema und das was Ihr schon habt (an Gliederung und Inhalt). Eine Facharbeit für PA ist m. E. nicht anders gegliedert wie eine beliebige andere Facharbeit auch. Die Gliederung hängt ja wohl eher von Ziel und Inhalt ab, als von der Form der Weiterbildung.

Ulrich
 
W

waigg

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
11.10.2007
28307
Hallo Ulrich,
man kennt sich ja nicht persönlich, da können leicht menschliche Fehleinschätzungen aufkommen.
Deshalb nehme ich dir die Anmutung auch nicht übel auch wenn mich die Bezeichnung Theorethiker etwas wurmt.
Es ist nicht leicht sich wirklich in die Gedankenzüge Anderer hinein zu versetzen. Irgendwie sind wir ja alle mehr oder weniger in uns selbst gefangen.
Ne Ne, ich glaube, ich bin beides Theorethiker und Praktiker mit Hang (Faible) zum Letzteren.
Nach dem Motto "Nicht Absichten/Worte, sondern Taten sind entscheidend".
Ich versuche eigentlich fast alles selbst zu erledigen.
Wartung/Reperatur/Einstellung von Werkzeugen/Maschinen, Heizungsanlagen, KFZ/Haus, von der Schraube bis zur Regelungstechnik.
Ich baue nicht nur auseinander sondern repariere und verbessere wenn möglich.Ich bin da wohl etwas talentiert.Schicksal, Gottgewollt wie auch immer. Ich habe keinen Grund deswegen überheblich zu sein.
Ausserdem ist ja nicht nur die Schönheit vergänglich.
Ein Infarkt und man wird zum hilflosem Geschöpf.
Na was sag´ ich das weiss wohl jeder hier.
Hobby´s= Fein-Modellbau, Musizieren und praktische sinnhafte Umgangs/Menschenkunde in theorethischer und angewandter Form.
Die Kritik der "Undeutschen" Begrifflichkeiten ist gerade aus der praktischen Ansicht heraus zu verstehen.Dies fällt einfach auf wenn man versucht sich in die Situation Anderer ohne Englischkenntnisse hinein zu versetzen.
Wenn man, als nicht Englischkönner, die Ober/Begriffe schneller erfasst
sind die Inhalte im Zusammenhang nun mal besser zu zuordnen.
Dies steigert das schnelle Verständnis und erleichtert das Lernen/Begreifen.
Dieser Sprachmischmasch ist unsinnig, weil doch eigentlich eher die deutsche Sprache viel genauere Möglichkeiten bietet als ausgerechnet die Englische Mindervokabelanhäufung. So wirkt es zumindest auf mich nun mal unbeholfen und/oder Geltungssüchtig wenn man versucht sich durch derartiges Gehabe als Bildungsmensch darzustellen.
Und nein, ich bin kein Deutschtümler/Rechter. Ich verstehe mich als Weltbürger und Selbstlerner.

Oh Oh, da bin ich ziemlich vom Wesen der Frage abgekommen.
Die eigentliche unbeantwortete Fragestellung zum konzeptionellen Aufbau hat sich schon erledigt.
Die WB wurde erfolgreich abgeschlossen.
2 x Sehr gut.
Im Aufbau etwas ungewöhnliche, aber zum Glück Beste schriftliche Abschlussarbeit im Kurs, laut einhelliger Meinung der Beurteiler.
Das liegt weit über der selbstkritischen Eigenerwartung.


waig
 
Qualifikation
Private Hauspflege
Fachgebiet
Hauspflege des eigenen Vaters
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
21.02.2008
Ostrach
SUPER !
Da habt ihr es ja doch Dank Deiner sicher sprachlich überragenden Wortgewandheit geschafft.
Ohne Hilfe der normal-verständlich sprechenden Menschen !
Vielleicht hättest Du mehr Hilfe gekriegt, wenn Du ohne viel Drum-Rum-Geschwafel gesagt hättest was Du eigentlich möchtest .
Ich finde es ja toll, dass Deine Freundin eine super Note bekommen hat, aber mich nervt Dein Oberlehrer-Gehabe tierisch. Da Du ja alles selbst so toll hinkriegst (was die gute Note Dank Deiner unschätzbaren Hilfe beweist) frag einfach nächstes mal kurz, knapp und nur Dinge, von denen Du keine Ahnung hast. (Wahrscheinlich werden wir dann längere Zeit nichts mehr von Dir hören.)

Ich wünsche einen schönen Tag

Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
U

UlrichFürst

Hallo Ulrich,
man kennt sich ja nicht persönlich, da können leicht menschliche Fehleinschätzungen aufkommen.
Deshalb nehme ich dir die Anmutung auch nicht übel auch wenn mich die Bezeichnung Theorethiker etwas wurmt.
Oje. Soweit wie Du das jetzt aufgefasst hast, war das auch gar nicht gemeint. Entschuldigung!

Ich meinte damit lediglich, dass Du Dich mit dem Thema der Arbeit nur theoretisch auseinandersetzt. So hat das zumindest auf mich gewirkt.
Es bezog sich sicherlich nicht auf Dein gesamtes Lebenswerk (das ich ja nun wirklich nicht beurteilen kann).

Dieser Sprachmischmasch ist unsinnig, weil doch eigentlich eher die deutsche Sprache viel genauere Möglichkeiten bietet als ausgerechnet die Englische Mindervokabelanhäufung.
Die deutsche Sprache mag genauer sein (ich bin nicht so sprachbegabt) als andere. Aber sie ist auch ziemlich umständlich. Die Begriffe werden einfach oft so lang, dass sie keiner mehr hernimmt. Siehe unsere jetzige Berufsbezeichnung.

So wirkt es zumindest auf mich nun mal unbeholfen und/oder Geltungssüchtig wenn man versucht sich durch derartiges Gehabe als Bildungsmensch darzustellen.
Wollte ich nicht.

Die eigentliche unbeantwortete Fragestellung zum konzeptionellen Aufbau hat sich schon erledigt.
Ich wollte v.a. damit die Fragestellung nicht abgewürgt haben. Eigentlich bin ich nur zu sehr auf diesen Nebenschauplatz eingestiegen. Mir war einfach noch nicht ganz klar, wo den genau eigentlich das Problem liegt.


:eek:riginal: Zum Schluss: Gratulation zu der guten Arbeit an Euch beide!:thumbsup2:

Ulrich Fürst
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Sabine Guntner
Hat jemand schon eine Facharbeit zum Thema wie implementiere ich ein Praxisanleiter Treffen in seiner Einrichtung?
  • Erstellt von: Sabine Guntner
0
Antworten
0
Aufrufe
128
Zum neuesten Beitrag
Sabine Guntner
Sabine Guntner
M
Hallo ich habe mich just now angemeldet .Gibt es jemanden der mir eine schriftliche Praxisanleitung als Vorlage/Konstrukt zur Verfügung...
  • Erstellt von: M.Moustache
0
Antworten
0
Aufrufe
204
Zum neuesten Beitrag
M.Moustache
M
prinzchris
  • Umfrage
Hallo zusammen, habt ihr Erfahrungen mit einem Room of Error /Horror, übersetzt: Zimmer der Fehler / des Schreckens, ein Trainingsraum...
  • Erstellt von: prinzchris
0
Antworten
0
Aufrufe
147
prinzchris
H
Ihnen wurde ein Schüler (männlich, 17 Jahre alt) aus dem ersten Ausbildungsjahr zum Pflegefachmann zu geteilt. Er befindet sich nicht...
  • Erstellt von: Holzbock
4
Antworten
4
Aufrufe
360
R