Anleitungspraxis Konzept für Praxisanleitung

P

Plautze

Neues Mitglied
Basis-Konto
Ab dem 1.1.05 wird bei uns eine Praxisanleitung für jede Fachabteilung zu 50% von der regulären Arbeitszeit freigestellt. Jetzt haben wir von den Klinikoordinatoren den Auftrag erhalten uns ein Konzept zu erarbeiten, wie wir diese Zeit ausfüllen. Der neue Unterkurs wird nach dem neuen Gesetz ausgebildet.
Ich bin jetzt für die Innere zuständig, 3 Stationen mit ungefähr 16 Schülern (davon um die 6 Uk`s).
Das schwierige ist zusätzlich, meine Station bekommt kein Hilfe für meine 50%:motzen:die sind natürlich hoch erfreut.
Wäre nett wenn ihr mir ein paar Ideen :D aufzeigen könnt.:bitte:
Im voraus vielen Dank
 
Qualifikation
Krankenpfleger/Praxisanleiter
Fachgebiet
Innere
J

Jens Schouten

Mitglied
Basis-Konto
Hallo!
Bei uns wurde das ähnlich angegangen.
Ich habe zunächst einen Plan aufgestellt, der mich an jedem Tag mit einem Schüler gekoppelt arbeiten ließ.
Unser Arbeitsbereich ist aufgeteilt in fünf Abteilungen auf zwei Stationen.
Nun gehe ich zum Beispiel zu einer anderen Abteilung, arbeite dort mit dem Schüler und von dort geht eine Kollegin zu meiner Abteilung.
Da wir hier alle für den gesamten Arbeitsbereich angenommen sind und einander sehr gut kennen, streubt sich niermand gegen diesen Wechsel, im Gegenteil, man reißt sich beinahe darum, Tauschpartner zu sein.
Das ganze wird positiv angenommen, weil jeder davon profitiert, wenn ihm mal eine Unit durch zwei andere Kollegen abgenommen wird.
In meinem Zuständigkeitsbereich befinden sich zur Zeit 22 Schülerinnen und Schüler. So kommt es in jüngster Zeit dazu, daß ich zwei Units mit den jeweils zwei SchülerInnen übernehme, was zu noch positiverer Resonanz führte.
Alle anderen SchülerInnen arbeiten dann selbständig in ihren Bereichen und jeder kommt regelmäßig zu mir.
Die SchülerInnen müssen, werden sie von anderen examinierten begleitet, diese um ein sogenanntes "Stückchen" fragen. Darin schreiben die KollegInnen in ein paar Sätzen, wie der Schüler funktioniert oder eine bestimmte Tätigkeit ausgeführt hat, ob der Schüler nach Protokoll arbeitet, wie er sich gegenüber Patienten oder Kollegen verhält.
Dazu müssen die Schüler jede Woche eine Email schreiben, worin sie einen Reflexionsbericht anfertigen. Sie reflektieren also ihre Woche. Welche Probleme gab es? Welche unbeantworteten Fragen? Was ist besonders gut gelaufen? Was war weniger gut? Was habe ich dazu gelernt? etc..
Ich führe mit den Schülern zu Beginn ihres Einsatzes ein Einführungsgespräch, worin sie zu hören bekommen, was das bei uns für ein Bereich ist, welche Krankheiten bei uns zu finden sind, welche Therapien, was für eine Patientenkategorie, welche Disziplinen hier arbeiten, erkläre den allgemeinen Ablauf, was ich vom Schüler erwarte, erfrage, was der Schüler von mir casu quo der Abteilung erwartet. Der Schüler schreibt hiervon einen Bericht, den wir beide zeichnen.
Nach einem Viertel des Einsatzes gibt es ein Vortgangsgespräch, indem wir klären, ob alles von beiden Seiten nach Wunsch verläuft, woran der Schüler noch arbeiten muß.
Nach der Hälfte gibt es eine Zwischenbeurteilung. Wir schauen gemeinsam, ob der Schüler in der Lage ist, die in diesem Einsatz zu erreichenden Lernziele auch erreichbar sind und was der Schüler ggf. noch daran tun muß.
Auch werden hier alle Stückchen der exam. Kolllegen und die Reflektionen des Schülers besprochen.
Nach dreiviertel des Einsatzes wieder Vortgangsgespräch mit gleichen Inhalten wie beim ersten Vortgangsgespräch.
Am Ende gibt es eine Endbeurteilung, bei der der gesamte Einsatz besprochen wird.
Während der ganzen Einsatzzeit bin ich für alle Schüler jederzeit ansprechbar, sie können mich über Pieper erreichen.
Sie dürfen mir keine Fragen stellen, bevor sie nicht ALLE möglichen anderen Quellen (Literatur, Internet, Intranet, Kollegen) durchsucht haben.
Insgesamt ist diese Funktion bei uns nun kurz vor der Ausweitung nach einer kompletten Stelle (war inziwschen bereits erhöht zu 75%).
Andere Arbeitsbereiche folgen diesem Vorbild und der Einteilung, die ein echter Erfolg wurde.
Ich hoffe, Du kannst hiermit was anfangen.
Ein echtes Konzept habe ich aber nicht für Dich. Es besteht wohl, aber ich arbeite in NL und alles ist eben in dieser Sprache, sorry!
Viele Grüße!
Jens
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Pflegemanagement Innere Medizin
P

Plautze

Neues Mitglied
Basis-Konto
Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung. Ein gewisses Konzept werde ich in den nächten Wochen erstellen. In Arbeit ist bei uns ein Ausbildungskatalog, wenn die Schüler aus dem Block kommen, haben sich spezielle Praxisaufgaben, die sowohl verschriftlicht werden müssen, asl auch mit mir praktisch umgesetzt werden. Ich glaube jedoch die Schwierigkeit wird sein, für die Anleitung freigestellt zu werden. Ich kenn mich auf den anderen Stationen kaum aus, kenne deren Arbeitsweisen nicht, genau so wenn jemand von den anderen Stationen für mich zu uns wechselt, eine Hilfe ist es nicht unbedingt.

Vieleicht könntest du mir noch schreiben, wieviele Patienten eine Unit bei euch hat. Also in meinem Bereich gibt es 18 Betten, die ich meinstens mit einem anzuleitenden Schüler übernehme. Wenn ich für eine Anleitung auf eine andere Station wechseln muss, wer übernimmt dann den Bereich?
:rolleyes: Es steht noch verdammt viel Arbeit vor mir und die mach ich jetzt nur in meiner Freizeit.
 
Qualifikation
Krankenpfleger/Praxisanleiter
Fachgebiet
Innere
J

Jens Schouten

Mitglied
Basis-Konto
Die Einheiten, Units, wie wir sie nennen, sind mit je 9 Betten bestückt.
Jeweils zwei Units bilden eine Abteilung.
Jeweils vier bis fünf Abteilungen einen Arbeitsbereich.
Mit einem Schüler übernehme ich jeweils eine Unit, mit zweien schonmal anderthalb.
Dort kommen Kollegen frei, die diese Patienten normalerweise an diesem Tag dort versorgt hätten und die ersetzen mich, wo ich theoretisch gearbeitet hätte.
Was die Lernpunkte anbelangt, geht es bei uns ebenso.
Der Schüler muß die für ihn während seines Einsatzes anfallenden Lernpunkte katalogisieren, begründen und einen Zeitplan erstellen, der angibt, wann der Schüler mit welchem Lernziel arbeitet.
Auch anhand seiner (nicht) erreichten Planung wird er abgerechnet.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Pflegemanagement Innere Medizin
S

sunlight

Das schwierige ist zusätzlich, meine Station bekommt kein Hilfe für meine 50%:motzen:die sind natürlich hoch erfreut.

Hilfe, genau da setzt auch mein Problemchen an :cry:

hallo erstmal, mich kennt hier noch niemand, aber das kann sich ja ändern (siehe profil):grin:

Die Tätigkeit und Aufgabenstellung des PA ist vielseitig und interessant und macht mir Spass.
Die Weiterbildung "Pädagogische Zusatzqualifizierung zum Praxisanleiter" beende ich im Mai d.J., ich bin PA für 6 Auszubildende (Altenpflegeschüler), alle befinden sich im 1. Ausbildungsjahr.
Unerfreulich ist teilweise die Situation im Team, hervorgerufen durch Mehrbelastung, andere Aufgabenverteilung etc.
Für die praktische Altenpflegeausbildung gibt es erstmals bundesweit ein Curriculum, die Umsetzung nach dem neuen APflG ist noch in den Anfängen. Die veränderte Aufgabenverteilung und Mehrbelastung wird im Team nur sehr zögerlich mitgetragen ( PA ist DEIN Job, mach mal).
Praxisanleiter-als Einzelkämpfer? daraus resultierende Doppelbelastung-->wird nicht funktionieren.
Wie seht ihr die Rolle des PA im Team? ( diese Fragestellung ist auch Inhalt meines Kolloquiums im Rahmen der Weiterbildung " pädagogische Qualifizierung zum Praxisanleiter)
Reibereien möchte ich gerne vermeiden, aber wie???
Wer (vor allem aus dem Bereich Altenpflege?) möchte und kann mir ein paar Tipps geben?
Eure Erfahrungen interessieren mich sehr.
 
W

wuchelkatze

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
67354
0
Hallo wer hat schon den Kurs hintersich und wer kann mir einen Tip geben bei dem Thema : Planung und gestaltung des ersten praxiseinsatzes bei schüler? gruß wuchelkatze
Ab dem 1.1.05 wird bei uns eine Praxisanleitung für jede Fachabteilung zu 50% von der regulären Arbeitszeit freigestellt. Jetzt haben wir von den Klinikoordinatoren den Auftrag erhalten uns ein Konzept zu erarbeiten, wie wir diese Zeit ausfüllen. Der neue Unterkurs wird nach dem neuen Gesetz ausgebildet.
Ich bin jetzt für die Innere zuständig, 3 Stationen mit ungefähr 16 Schülern (davon um die 6 Uk`s).
Das schwierige ist zusätzlich, meine Station bekommt kein Hilfe für meine 50%:motzen:die sind natürlich hoch erfreut.
Wäre nett wenn ihr mir ein paar Ideen :D aufzeigen könnt.:bitte:
Im voraus vielen Dank
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
intensiv Früh und Neugeborene
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.