Kontrakturen!!!!

M

Mesuximid

Mitglied
Basis-Konto
0
30559
0
Hallo
wir haben eine Bewohnerin mit starken Kontrakturen an Beinen und Händen....damit Lebt Sie schon seit Jahren nur jetzt bekommt Sie Druckstellen an den ganz engen und schwierigen stellen....

An der Hand ( Fingern) und an der Wade ( da drückt das Knir rein).

Wir haben schon alles probiert mit Lagerung,Kissen dazwischen KG zurate gezogen zwei drei Vorschläge ausprobiert....Waschlappen dazwischen, Rolle aus WL in die Hand,fiexierung der Körperteile...

Alles ohne Erfolg Sie geht weiter auf....

Habt Ihr Vörschläge????

Also die Hand geht nicht mehr auf nur mit viel Kraft die Nägel sind in der Handfläche verschwunden...

Das Bein ist ca 30 Grad angewinkelt und das andere Bein druckt mit dem Knie genau in die Wade....

Hoffe ihr könnt mit helfen....

Gruss Mesux:wink:
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
R

Rixte

hallo Mesux,
Das klingt wie Jahrelang auf einer Antideku Matratze. Lieg ich da richtig?

Wie sieht es aus, wenn ihr die Schulter mobilisiert, dann an dem ganzen Arm Druck (keine Schmerzen)ausübt.
Beide Hände umschließen den Arm, euch langsam bis zum Handgelenk vorarbeitet.
Das Handgelenk um greifen, Zeige-und Mittelfinger liegen unter dem Handgelenk, die Haut auf der Hand mit dem Daumen Richtung Handgelenk ziehen. Dabei geht die Hand nach oben. Meistens kann man die beiden Finger, die unter dem Handgelenk liegen in die Handfläche rutschen lassen.

Jetzt wird die Handinnenfläche mit den Fingern und oben auf der Hand mit dem Daumen fest massiert, soweit wie man kommt. Meistens bekommt man die Finger etwas geöffnet.
Die Fingergelenke werden Schmerzen, wenn dieses passiert die Finger erstmal in Ruhe lassen.
Dieses sollte mehrmals am Tag gemacht werden.
Nicht isoliert mit der Hand arbeiten, sondern möglichst an der Schulter anfangen und sich langsam bis zu Hand vorarbeiten.
Schmerzen sind zu vermeiden, da es den Tonus erhöht.

Ich merke gerade es ist schwierig zu beschreiben, ich hoffe du kannst es verstehen.

Redressionsgibse könnten auch helfen, ich weiß nur nicht ob so etwas auch ambulant gemacht werden kann.

Ebenso ist Brotox Spritzen möglich, Aber von einem Arzt der Erfahrung hat.

Ansonsten können es auch Pilze sein, die das ganze begünstigen, schon mal Abstrich gemacht?

Was die Beine anbelangt, Ups noch schwieriger zu beschreiben. Zeigen ist einfacher:eek:riginal:
Wenn mir die richtige Beschreibung einfällt, meld ich mich noch mal.

Das wichtigste bei solchen Pat ist, niemals hektisch arbeiten. Langsame
und kleine Bewegungsabläufe, mit viel stabile Umgebung.

Ich arbeite an solchen Pat mit meinem ganzen Körper um ihn sich selber spüren zu lassen.

Ich hoffe du kannst etwas mit meinen Ausführungen anfangen.
LG Rixte
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
64
Rosenheim
0
Hallo Rixte,

deine Erläuterungen finde ich sehr interessant und auch verständlich!:eek:riginal:

Folgendes zitat macht michsowas von neugierig:wink: :eek:riginal:
Ich arbeite an solchen Pat mit meinem ganzen Körper um ihn sich selber spüren zu lassen.
auch wenns nicht ganz zur Fragestellung paßt, könntest du hier näher darauf eingehen???:eek:riginal:

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
R

Rixte

Hallo Manu,

Ich versuche meinen Körper so einzusetzen, dass ich den Pat viel Spürinformation gebe.
Dabei liege ich mit meinem Oberkörper fast auf den Pat. arbeite nicht nur mit den Händen, sondern mit den ganzen Armen.
Z.B. Wenn ich ein Bein mit hohem Tonus bewege, liegt meine Handfläche auf dem oberen Teil des Oberschenkels und der Unterarm bis zum Knie.
Je grÖßer und geschlossener die Berührungsfläche, je fester der Druck, desto mehr nehm ich von dem Eigentonus des Pat.

Es ist nicht si einfach zu beschreiben
LG Rixte
 
M

Mesuximid

Mitglied
Basis-Konto
0
30559
0
Die Bewohner konnte mal Laufen ...schwer vorzustellen aber irgendwie ging es... nur sie ist gefallen und hat sich die Hüfte gebrochen und liegt jetzt seit gut einem Jahr.. Da sie nicht mit uns spricht können wir nix aus ihr raus bekommen was sie früher gemacht hat und was ihr gut tat.... ( Sie war ein kleines Biest als sie nocht nicht bei uns war LT den Angehörigen)

Ich hab das so schon verstanden und werd es mal ausprobieren....

Botox will die Betreuerin nicht hätte so viel schlechtes gehört ( Ist eine Natur -Frau alles mit Kräuter heilen)
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
R

Rixte

Hallo ,
Würde mich wirklich interessieren, ob Decu Matratze oder nicht. Und wenn ja, wie lange
LG Rixte
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
64
Rosenheim
0
Hallo rixte,

:danke: für deine weiteren Erläuterungen!

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
M

Mesuximid

Mitglied
Basis-Konto
0
30559
0
Ja Antideku Matratze hat sie.....die hatte Sie schon bevor wir tätig wurden. Es ist ein voll System als eine der neueren Systeme keine Kartoffel Matratze.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
64
Rosenheim
0
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
R

Rixte

Danke für die Beantwortung.
Mich würde auch mal interessieren was der Unterschied ist?

LG Rixte
 
M

Mesuximid

Mitglied
Basis-Konto
0
30559
0
Es gab mal eine Zeit lang ADM die einzelne Kammern hatte ... so wie Kartoffel aneinander gereiht.... die man auf eine normale Matratze gelegt hat... (ungefähr so nur halt mit kleinen ovalen luftecken Spezialmatratze OptimaHC 200x90x13cm)

Und jetzt gibt die voll Matratzen mit eine 5 cm Unterlage die komplett ins Bett gelegt werden...
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
M

Mai08

Mitglied
Basis-Konto
0
48683
0
hallo,
eine bew. von uns hatte das auch an der rechten hand sie drückte ihre kleinen finger in die handfläche bis es offen war.
haben alles versucht doch nichts ging, schlieslich kam sie ins kh und dort wurde der kleine finger entfernt und der nerv von der hand durchtrennt, so das sie dort keine kontrakturen mehr hat.
sicher eine sehr radikale lösung aber der bew. hats geholfen, sie hat halt auch keine schmerzen mehr.
lg mafl
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
greeneyed

greeneyed

Mitglied
Basis-Konto
1
49074
0
Hallo!

Wir haben auch zwei Patienten die ihre Finger in die Handflächen bohren. Extrem bis zu offenen Stellen. Bisher haben wir die Hände mit aufgerollten Waschlappen offen gehalten. Ja ich weiß, es ist bei Spastiken nicht angebracht und fördert nur die schlechte Haltung. Wir sind leider nur ein bis zweimal täglich dort.
Finger amputieren, sowas würde wirklich das allerletzte Mittel sein. :cry:

LG
 
Qualifikation
GKP
Fachgebiet
ITS
M

Mai08

Mitglied
Basis-Konto
0
48683
0
hallo,
muss dazu sagen das die ärzte das entschieden haben und wir auch völlig überrascht waren wie sie aus dem kh gekommen ist.
lg mai08
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen