Pneumologie Kondensat in Beatmungsmasken

K

++Kruemel01++

Hallo zusammen,

ich muss eine Präsentation über Atemgasklimatisierung und dessen Vor- und Nachteile vorbereiten. Ich habe auch schon so einige Informationen zusammengetragen und bin auf folgendes Problem gestoßen: Kondensat. Zwischen der ausgeatmeten Luft und der Umgebung besteht zum Teil ein erheblicher Temperaturunterschied, was die Kondensatentstehung im Maskenkörper begünstigen sollte. Ich habe mich mit einigen Schlafapnoepatienten unterhalten, die mir bestätigt haben, dass dies ein Problem darstellt (vor allem im Winter). Da ich meinen Vortrag nicht nur auf Heimbeatmung beziehen kann, interessiert mich nun, ob dieses Problem auch in Krankenhäusern auf Intensivstationen besteht. Die Literatur ist dabei nicht sonderlich ergiebig und bezieht sich lediglich auf Kondensat im Schlauchsystem. Mich interessiert aber Kondenswasser im Maskenkörper, da dies meiner Meinung nach den Patienten ebenso gefährden kann (Aspiration). Daher wende ich mich an euch. Kann mir da jemand weiterhelfen? Habt ihr bei beatmeten Patienten Probleme mit Kondensatbildung in der Maske? Wenn ja, entsteht viel Wasser? Ist dies lediglich störend oder wirklich gefährlich und was unternehmt ihr dagegen? Und gibt es Faktoren die Kondensatentstehung begünstigen (vielleicht bestimmte Geräte, Art der Anfeuchtung…)? Falls sich bei euch kein Kondensat ansammelt, könnt ihr mir erklären, warum nicht? Nehmen die Patienten die Masken zwischendurch selbst mal ab oder haben die Masken so hohe Leckagen, dass kein Kondensat entsteht?

Vielen Dank schon einmal für eure Antworten.

Kruemel
 
ScruBs

ScruBs

Mitglied
Basis-Konto
1
NRW
0
Hallo !

Also riesen Kondensatansammlungen in Masken , kann ich jetzt nicht bestätigen - obwohl ich recht häufig damit zu tun habe .

Kann man da ein ganzes Thema drüber schreiben ? :)
 
Qualifikation
hauptamtl. Praxisanleitung
Fachgebiet
Praxisanleitung
S

sisterm1702

Mitglied
Basis-Konto
0
50825
0
Ich hab auch ein Jahr in der Heimbeatmung gearbeitet und kann eine Kondensatansammlung in der Maske die bedrohlich werden könnte nicht wirklich bestätigen. Und kenne auch keinen Fall wobei sich der Patienten dadurch gestört gefühlt hat.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Freiberuflich
F

Fleescha

Mitglied
Basis-Konto
0
14979
0
Tach auch,

also ich war ebenfalls in der Heimbeatmung tätig.
Hier kam es zu massiver Kondesatbildung vor allem bei Verwendung aktiver Befeuchter.

Stationär kenn ich die Maskenbeatmung nicht. Lediglich, wenn jemand mit einem Heimbeatmungsgerät auf Intensiv lag, was eher selten vor kam.
 
Qualifikation
Gesundheits - & Krankenpfleger
Fachgebiet
Berlin/Brandenburg
Weiterbildungen
da gibt es keine Arbeitsgruppe... ;o)
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.