Kleine beißende Tierchen ...

G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
0
34130
0
Wir haben in unserem amb. PD eine Pat., die schon seit Wochen juckende Einstichstellen hat. Zuerst nur an den Beinen, dann an den Armen und nun auch auf dem Rücken. Sie erzählte der Kollegin, dass das kleine schwarze Zeckenähnliche Tierchen seien, die sich erst nach 3-5 Bissen vollgesaugt entfernen ließen. Sie müsse sie dann mit Kraft aus der Haut ziehen. Beim Kaputtdrücken kämen dann ganz viele kleine schwarze Tierchen (so groß wie 'n Fliegensch...) raus. Hausarzt und Hautarzt sind überfordert oder nehmen die Pat. nicht ernst, tun es ab mit Flohbissen !
Ich glaube ihr. Die Punkte sind immer als kleine Ansammlung zu sehen. Die Dame hatte früher einen Bauernhof und kennt Zecken und Flöhe. Die Tierchen sähen aber ganz anders aus. Jeder Biss entzündet sich und die Narben bleiben rot bis violett.
Dieser Juckreiz bestimmt ihren Tagesablauf. Ich habe sie gebeten die Tierchen zu sammeln. Ich möchte sie gern einschicken lassen. Im weiteren Verlauf müsste die Wohnung "ausgeräuchert" werden. Ich hatte schon die Idee sie solange in einer Hautklinik unterbringen zu lassen. Wären 2 Fliegen mit einer Klappe.
Morgen hab ich einen Termin mit ihrem Hausarzt.
Die Tochter, die 350 km entfernt wohnt, glaubt, dass ihre Mutter dement wird und unterstützt die Idee nicht nun endlich nachforschen zu lasssen, was das denn ist.

Meine Frage: Kennt jemand so einen Fall aus seiner Praxis?

Ich habe mal ein paar Fotos beigefügt. Das erste zeigt die Schulter, das zweite alte Bisse am Oberschenkel.

01052011662.jpg

01052011664.jpg
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Münster
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Hallo Gunda,
Flöhe waren auch meine erste Idee... aber die einzig richtige Herangehensweise ist, die Tierchen bestimmen zu lassen. Die Beschreibung ist etwas irritierend.:kopfkratz:
Erst wenn man sie mit Namen anreden kann, kann man auch zuverlässig was dagegen machen.
Wobei Tierflöhe im Haus extrem lästige Plagegeister sein können, eingeschleppt z. B. durch Haustiere oder auch weil man einen Nistkasten im Haus gereinigt hat.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein guter Schädlingsbekämpfer würde das machen, sonst evtl. das örtliche Gesundheitsamt oder auch die Stifung Warentest:
Schädlinge im Haus - Ungebetene Gäste - Analyse - Stiftung Warentest
Keine "Quetsch-Präparate".. wenn irgend möglich, die Viecher in einer kleinen Dose einfangen und mindestens 24 Stunden in die Tiefkühltruhe oder mit Alkohol killen, wenns gar nicht anders geht, mit Tesa-Streifen einfangen, aber auch das ist nicht ideal.
Da bitte nicht am falschen Ende sparen.. unnötige Einsätze von Schädlingsbekämpfungsmitteln sind teuer und gesundheitlich auch nicht unbedenklich.
Berichte mal.. bei weiterem Info-Bedarf melde Dich, gern auch per PN
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
0
34130
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Gesundheitsamt ist eine gute Idee. Ich werde das morgen dem HA vorschlagen.
Das Problem ist, dass wir immer nur für eine halbe Stunde bei ihr sind. Habe selbst noch keine Tierchen gesehen. Sie beschreibt auch, dass sie in der Wäsche nur bei hohen Temps rausgehen. Besonders oft wird sie in der Küche und im Schlafzimmer gebissen. Haustiere hat sie keine und in der Lage Nistkästen auszuwaschen ist sie auch nicht mehr.
Ich werde ihr erklären wie sie die Biester fangen und konservieren kann, damit eine Bestimmung möglich ist.

Danke erstmal. Ich werde weiter berichten.

PS: Die Dame ist schon mal mächtig erleichtert, dass sie ernst genommen wird und sich jemand um ihr Problem kümmern will. Ich habe ihr auch von diesem Forum erzählt und dass ich die Fotos einstellen will.
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Mal bei google Wanzenbisse oder Wanzenstiche eingeben und die Bilder vergleichen.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
R

Ren-Hoeck

Mitglied
Basis-Konto
0
02906
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Flöhe sinds eindeutig nicht, mit Flöhen kenn ich mich mitlerweile n bissl aus :)
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulant/Heimbeatmung
P

Pflegeangi

Mitglied
Basis-Konto
0
24211
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Gesundheitsamt ist eine gute Idee. Ich werde das morgen dem HA vorschlagen.
Das Problem ist, dass wir immer nur für eine halbe Stunde bei ihr sind. Habe selbst noch keine Tierchen gesehen. Sie beschreibt auch, dass sie in der Wäsche nur bei hohen Temps rausgehen. Besonders oft wird sie in der Küche und im Schlafzimmer gebissen. Haustiere hat sie keine und in der Lage Nistkästen auszuwaschen ist sie auch nicht mehr.
Ich werde ihr erklären wie sie die Biester fangen und konservieren kann, damit eine Bestimmung möglich ist.

Danke erstmal. Ich werde weiter berichten.

PS: Die Dame ist schon mal mächtig erleichtert, dass sie ernst genommen wird und sich jemand um ihr Problem kümmern will. Ich habe ihr auch von diesem Forum erzählt und dass ich die Fotos einstellen will.
An Hand der Bilder, würde ich an Bettmilben denken, diese halten sich vorwiegend im Bett auf, aber wenn die Dame noch Berührung mit einen z.B. Hünerstall hat, dann ist die Wahrscheinllich ganz groß, das es Milben sind. ( diese sitzen im Stroh)
Warum einige Menschen massiv angegangen werden u. andere wieder nicht, kann ich im Moment nicht erklären. Ich vermute, das hat etwas mit der Blutgruppe, den zugeführten Substanzen( Medokamente) u, dem eigentlichen Körpergeruch zu tun.
Erste Maßnahme: Das komplette Bettzeug in eine Gefriertruhe legen, das können die Ficher nicht ab.
Die Wäsche muss auf 90 Grad gekocht werden
Die Gefahr ist sicherlich groß, das die komplette Wäsche schon infiziert ist, hier hilft nur, alle abkochen.
Ansonsten muß vermutlich der Desinfektor/Kammerjäger her
Pflegeangi
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Altenheim u. Klinik
R

Ren-Hoeck

Mitglied
Basis-Konto
0
02906
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Du meinst doch bestimmt Bettwanzen. Milben lassesn sich meines wissens nach nicht vollständig aus dem Haushalt verbannen, und zumindest bei der gewöhnlichen Staubmilbe löst der Kot Allergien aus. Diese Milben leben aber von Hautschuppen und der gleichen und beissen keine Lebewesen.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulant/Heimbeatmung
P

Pflegeangi

Mitglied
Basis-Konto
0
24211
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Du meinst doch bestimmt Bettwanzen. Milben lassesn sich meines wissens nach nicht vollständig aus dem Haushalt verbannen, und zumindest bei der gewöhnlichen Staubmilbe löst der Kot Allergien aus. Diese Milben leben aber von Hautschuppen und der gleichen und beissen keine Lebewesen.
Hallo
Deine Anmerkung ist (bedingt) richtig, ich hatte doch auch geschrieben, wenn die Dame noch Kontakt zum Hühnerstall hat.
Diese Tiermilben springen einige Menschen förmlich an u. verursachen wie auf dem Bild ähnliche Bissspuren.
Wie lange die Milben in der menschllichen Umgebung leben können , kann ich nicht sagen.
Ich lebe auf dem Lande u. habe mich gerade vor ein paar Tagen über dieses Phänomen mit einer Bäuerin unterhalten.
Warum einige gebissen werden, das konnte sie mir nicht erklären.
Es ist ja auch nur eine Vermutung
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Altenheim u. Klinik
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Das sieht aus wie Krätze, also Krätzemilben da gibt Salbe und Haus verlassen, wenn die 3 bis 4 Tage nichts bekommen sterben sie. Würde trotzdem neue Matraze kaufen.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Achtung, wenn es Krätze (Scabies) ist, dann sehr ansteckend!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Vielleicht sollte man die Aussagen der Dame ernst nehmen: dann handelt es sich nämlich um Tierchen, die man sehen und zerdrücken kann.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
R

Ren-Hoeck

Mitglied
Basis-Konto
0
02906
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Seh ich auch so, die vorgeschlagenen Erreger werden immer kleiner. Schon die Frage nach Milben sollte mit blossem Auge kaum noch zu sehen sein.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulant/Heimbeatmung
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
0
34130
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Hallo an alle,

vielen Dank für eure Beiträge.

Erstmal: nein, Krätze ist es nicht, ganz sicher. Da sähe man die kleinen Kanäle, die unter der Haut verlaufen.
Aber jetzt bin ich mir (nach Google) ziemlich sicher, dass es Bettwanzen sind. Die Bisse auf den Fotos haben große Ähnlichkeit mit denen unserer Patientin.
Leider konnte ich heute wieder nicht mit dem Hausarzt sprechen, was mich unglaublich wütend gemacht hat. Werde es morgen früh noch mal versuchen und ankündigen, dass
ich dann gegen Mittag beim Gesundheitsamt anrufen werde. Seine "Medikation gegen das Problem" bestand nämlich lediglich aus Ceterizin ....

Außerdem habe ich mit einem Schädlingsbekämpfer gesprochen, der mir den Weg sehr schön aufgezeigt hat.

Zuerst werden für ca 1 Woche Detektoren ausgelegt um ein paar Exemplare zu fangen und genau zu bestimmen. Dann wird die Wohnung mit dem ausgewählten Mittel behandelt
und darf 8 Stunden nicht betreten werden. Die Wäsche müsste gewaschen und die Matratze und die Polster gesaugt werden. Dieser Vorgang wird im 2-Wochenabstand noch
zwei mal wiederholt.

Jetzt muss ich nur noch die Pat. informieren, ihre Einverständnis holen und der Tochter die Wichtigkeit klarmachen. Denn die müsste sich ja dann um die Wäsche kümmern.

Ich bin richtig froh, dass ich das hier gepostet habe. Vielen Dank.

Gunda
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
0
34130
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Die Köder sind seit Dienstag ausgelegt ...
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Münster
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

guuuut... berichte bitte mal weiter, das interessiert mich...
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
0
34130
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Soo, hier der neueste Bericht.

Der Schädlingsbekämpfer hat KEINE Bettwanzen gefunden. Dafür etliche Speckkäfer.

Auf meine Frage, ob diese Tierchen auch beißen, meinte er nein, aber ihre Pfeilhaare wirken nesselnd, würden bei Kontakt oft Allergie auslösen.
So ganz zufrieden hat mich das nicht gemacht. Ihn offensichtlich auch nicht - nachdem er ihren Rücken gesehen hatte. In der Wohnung sind jetzt nochmal Klebefallen
für 2 Wochen aufgestellt.

Habe den Speckkäfer gegoogelt. Er ernährt sich offenbar nur von Aas, also toten Käfern, toten Mäusen in Wänden und unter Dielen und ist in der freien Natur eher
nützlich. Also lebende ältere Damen belästigt er wohl durch Bisse nicht.

Mal gucken. Der Schädlingsbekämpfer sagt mir Bescheid wenn sich was Neues ergibt.

Grüße, Gunda
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Münster
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Hallo Gunda,
ich teile Deine Einschätzung wg. der Speckkäfer.. sind in erster Linie Material- und Vorratsschädlinge. Allerdings extrem schwer zu bekämpfen, aber Ihr habt ja schon den Fachmann dabei, das ist der richtige Weg. Außerdem passt die Beschreibung der Dame (klein, schwer raus zu ziehen..) gar nicht dazu. Aber ich hab auch noch nicht gehört, dass beim Zerdrücken eines Insektes ganz viele kleine raus kommen.
Ich kenne mich da zu wenig aus, könnte eine massive Allergie mit entsprechendem Kratzen die Verletzungen, die wir für Stiche halten, auslösen?
Und wonach sucht der Schädlingsbekämpfer jetzt? Meist werden Pheromon-Fallen genutzt, die den Sexuallockstoff eines bestimmten Insekts nutzen.
Falls ich noch was finde, melde ich mich.. sehr mysteriös, das Ganze
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
G

Gunda

Mitglied
Basis-Konto
0
34130
0
AW: Kleine beißende Tierchen ...

Ja, ich find's auch mysteriös.

Als nach ein paar Tagen die Detektoren immer noch leer waren, konnte ich mich gut in die Situation der Patientin reinversetzen, als der Arzt alles mit Insektenstichen
abgetan hat und sie nicht für voll genommen hat.
Nach den Fotos von Speckkäfern im Inet stimmt eigentlich auch gar nichts mit dem überein wie sie die Tierchen beschrieben hat. Es sei denn, die haben sie als "Neugeborene"
gebissen. Die Käfer werden ja bis zu 1cm groß und laut ihrer Beschreibung waren die nicht mal Stecknadekopf groß.

Auf die Stiche hab ich den SB auch angesprochen. Aber mit seiner Erklärung, dass die Härchen fliegen und punktuell vielleicht Reizungen auslösen, die sich dann beim Kratzen entzünden,
war er selber auch nicht richtig zufrieden. Vor allem hat sie ja Pünktchen, die sie selbst nicht erreichen kann.

Ratlosigkeit.
Hoffnung, dass die Klebefallen noch irgendwas anzeigen.
 
Qualifikation
Krankenschwester/PDL
Fachgebiet
amb. Pflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen