Klartext stellt sich vor

Klartext

Klartext

Mitglied
Basis-Konto
Ja Hallo,

ich habe mir den Namen Klartext gegeben. Ich "bin" freilich nicht "Klartext", sondern ich kann hier - das ist mir sehr bewußt - nur meine persönliche Meinung beitragen.

Wir leben heute, am 27.09.2017, zwei Tage nach dem erstmaligen Einzug der AfD in den Bundestag der Zukunft Deutschlands, in einer Welt, in der immer mehr Menschen in der nun globalisierten Marktsituation das Gefühl haben, nicht mehr gehört zu werden, nicht von der Politik berücksichtigt zu werden, von der Politik nicht beschützt zu werden vor den Zwängen einer internationalen Markt- und Geldwirtschaft, beraubt zu werden um eine Zukunft in Frieden und Glück, Gesundheit und Wohlstand.

Ich bin Pflegekraft. Wäre ich romantisch veranlagt oder an Aufopferung erkrankt, dann würde ich wirklich sagen: ich sehe die Welt, und weine. Pflegende sind auf Booten, die Ertrinkende aus Flößen retten und Ertrunkene mit Stangen an Bord ziehen. Kinder sitzen mit Alten frierend an Zäunen, ohne Wasser, ohne Brot - Pflegende sind drumherum. Deutsche Alte sitzen frierend in schimmligen Wohnungen - besucht von Pflegenden - die nichts dabei finden und machtlos die Situation nicht ändern. Das Haus der Mutter würde beim Heimeinzug ja draufgehen, daher kann der Sohn nichts machen.

Kinder verhungern in Familien von Süchtigen und Abhängigen, die Jugendämter sind unfähig mit sozialberuflichen Mitteln die Gefahren dieser Patienten zu erkennen. Nach wie vor fremde Menschen leben seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten in unserem Land, ohne die Leistungen unseres Gesundheits- und Sozialsystems in Anspruch zu nehmen, weil sie die deutsche Sprache nicht sprechen. Lehrer mühen sich, durch kognitiv-geistige Behinderung besonders förderungsbedürftige Kinder in Lerngruppen zu integrieren, die sich bei modernen Lehrmethoden den Unterrichtsstoff dann selber erarbeiten sollen. Unzählige Frauen werden nach wie vor von ihren Männern unterdrückt, nicht dem Bildungs- und Ausbildungssystem zugeführt und leben ein Leben unter Verhüllung ihrer Talente. Und die Männer mit dicken Eiern und kleinen Twitterhänden trumpeln mit Atomraketen im mindestens 300-PS-Auto herum.

Die Ausbildungsbetriebe klagen über mangelnde Ausbildungsfähigkeit der Schulabgänger. Auszubildende können oftmals nicht mehr verstehend Lesen, das Schriftbild erinnert an das Gestottere eines Kindes im Grundschulalter - mitunter auch an Hochschulen. Der Wortschatz ist oftmals auf Smartphone - Niveau abgerutscht, die Aufmerksamkeitsdauer beträgt Werbefilm - Länge.

Übergewichtige Eltern mästen ihre Kinder bereits zu Diabetis Mellitus, Light-Produkte sind gesund, "Kinderschokolade", Gen-Auswahl durch Abtreibung von Behinderten im Mutterbauch, Kein Recht auf Leben für Embryos unter 3 Monaten, Genetisch veränderte "Lebensmittel". Etwa 50% Ablehnungen bei Anträgen nach einer Pflegestufe.

Altersarmut, Kinderarmut.




Viele Grüße von Klartext
 
Qualifikation
Dozent
Fachgebiet
Pflege
S

südwind

Mitglied
Basis-Konto
6
karlsruhe
0
Hallo Klartext,
Ich habe mir hin und her überlegt , ob und was ich dir schreiben soll.
Zuerst mal herzlich willkommen hier im Forum.

Und nun zu deinem Text und dazu meine persönliche Meinung :
Ich kann die ununterbrochenen Negativmeldungen , sei es in der Pflege oder in der Gesellschaft, nicht mehr hören.
Sorry, aber das ständige Gejammere geht mir auf die Nerven. Denn es ändert nichts.
Jeder muss zur Änderung beitragen. Jeder das Mögliche für sich selber.
Ein kleines Beispiel :
Unserer Bereich ist geschlossen zum Betriebsrat gegangen und hat die Probleme erläutert, dann sind wir zur Klinikleitung geschickt worden. Dort hatte man verständnisvoll getan, aber geändert hat sich nix. Also hat die Bereichsleitung das ICU zimmer geschlossen mit der Begründung, dass zuwenig Personal da sei ..... und siehe da, es hat geklappt.
Was ich sagen will, jeder einzelne ist wichtig. Jeder muss was tun.
Ich hoffe, du verstehst was ich meine.
Ich wünsche dir trotz der ganzen Misere auf der Welt, ein paar schöne Sonnenstunden. Die Blumenwiese ist bunt, wir müssen auch die kleinen, zarten Pflänzchen sehen.
Ganz liebe Grüsse
Südwind
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Klinik
  • Gefällt mir
Reaktionen: Klartext
Klartext

Klartext

Mitglied
Basis-Konto
Hallo liebe Südwind, (ich nehme an, daß Du weiblich bist?)

ja, jede(r) Einzelne muß was tun, das sehe ich auch so. Die Frage ist nur, was es bewirkt, wie weit man kommt. Bis zur nächsten Personalknappheit, wo das Spiel dann wiederholt wird, wieder Burnout-Erkrankungen gefördert werden und Leute sich kurz vor dem Umfallen fühlen? So wird's wohl sein.

Niemand ändert etwas an diesem unsinnigen System, stattdessen machen sie Reförmchen, die nix reformieren. Einen Zentimeter weiter links auf der Landkarte, in den Niederlanden, sind die Bedingungen gänzlich anders. Überall um uns herum kriegen die das hin - selbst MRSA ist im Griff.

Und in Deutschland? "Wir haben keine Alternative", nehme ich an. Mutti' Haushaltsbuch sieht's nicht vor.

Weißt du, wenn Mutti es halt nicht richtet, wollen wir wieder auf Vater warten wie auf den, den wir zwischen 33 und 45 hatten? Bis sich die Situation der Pflegenden verbessert?

Es sieht nach der Bundestagswahl genauso aus, als könnte es so kommen. Ich möchte aufschreiben, woran das liegt - aus meiner persönlichen pflegerischen Perspektive - anstatt ebenfalls aus Not AfD zu wählen, weil ich den etablierten Parteien eine Lösung nicht zutraue.

Eine leider ernstgemeinte Bitte: könntest Du mir mitteilen, welche kleinen, zarten Pflänzchen Du meinst? Dann krieg ich vielleicht mehr Hoffnung. :)

lg, Klartext
 
Qualifikation
Dozent
Fachgebiet
Pflege
S

südwind

Mitglied
Basis-Konto
6
karlsruhe
0
Das jammern, klagen, drohen , trotzen usw von z.T ganze Schichten springt schnell auf ganze Gruppen über und raubt unheimlich viel Kraft.Ich habe weiss Gott viele Gespräche geführt und immer wieder beobachtet, dass wenn es zu Aussprachen mit Vorgesetzten kommt, fast alle stumm dasitzen , alles abnicken und nix sagen.
Ich meine, dass jeder einzelne etwas zur Verbesserung der Situation beitragen kann. Jedes Glied in der Kette ist wichtig.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Klinik
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.