Intensiv Kinderkrankenschwestern und Pfleger auf der Erwachsenenintensiv

sam1808

sam1808

Neues Mitglied
Basis-Konto
5
44791
0
Hi Ihr da draussen an den Bildschirmen,
Ich würde gerne wissen, was Ihr davon haltet, Kinderpflegepersonal auf der Erwachsenenintensivstation einzusetzten. Wir haben in den letzten 1,5 Jahren 8! neue Mitarbeiter bekommen und sind noch dabei den "Neuen" das Laufen beizubringen und jetzt wird unsere nicht besetzte Vollzeitstelle mit einer frischexaminierten Kinderkrankenschwester besetzt. Ist es sinnvoll? Meiner Meinung nach nicht! Alle Kollegen aus der Kinderkrankenpflege: bitte nicht "auf den Schlips getreten fühlen"!:dankoe:Liebe Grüsse Sam
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester/Stat.ltg./Praxisanleiterin
Fachgebiet
Operative Intensivstation
kleinergizmo

kleinergizmo

Mitglied
Basis-Konto
0
61267
0
Huhu,

so blöd das klingt - aber ich würde einen Unterschied zwischen den jetzt frisch Examinierten und den Kinderkrankenschwestern vom alten Schlag machen.

Dank der neuen Gesetzgebung hatten zumindest unsere "Kinder" (wir waren ein integrativer Kurs) über 1 Jahr lang Einsätze in der Erwachsenenpflege. Die haben, zumal das nicht im 1. Ausbildungsjahr war, schon einen ganz guten Einblick bekommen.

Ich denke mal, eine neu ausgebildete KiKra, die auf Zack ist, ist im Zweifel besser als jemand Halbschlafendes aus der Erwachsenenpflege. Ideal wohl dennoch nicht, weil wohl gewisse Erfahrungswerte in der Beobachtung und mit Medikamenten bei multimorbiden Patienten fehlen - aber ich denke das lässt sich lernen...

Den Einstieg sofort auf Intensiv halte ich da allerdings für suboptimal. Ein Jährchen auf "Normalstation", und da sollte in meinen Augen kein Unterschied mehr zu den "Normalen" sein...

So langsam scheinen die AG ja nicht mehr so die Auswahl zu haben - je nach Gegend zumindest - es wird vielleicht seinen Grund gehabt haben, dass die Wahl auf sie fiel. Ich wünsch Euch jedenfalls eine kurze Einarbeitungszeit und ein bald vollwertiges Teammitglied :thumbsup2:

LG,
Gizmo *die 2 ihrer 3 Jobangebote auch nur bekam, "weil sich leider nur Frischexaminierte und keiner mit Intensiverfahrung beworben haben"...:innocent:*
 
Qualifikation
Krankenpflegerin
Fachgebiet
Dialyse
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo,

als Kinderkrankenschwester "vom alten Schlag" weiß ich, dass früher unsere KikrakollegInnen gern in die Erwachsenenintensivpflege übernommen wurden, weil sie sehr gut beobachten können, was auf der Intensivstation sehr wichtig ist...
Allerdings waren das nicht Frischexaminierte, sondern meist KollegInnen, die im Rahmen der Fachweiterbildung ein Praktikum auf der Erwachsenenintensiv belegten und sofort abgeworben wurden (weil wie gesagt, echt fit in Beobachtung und deswegen dort sehr beliebt - leider gingen uns so oft genug die weitergebildeten KollegInnen abhanden).

Allerdings ist Intensiv nicht gleich Intensiv, ich denke bei einer chirurgischen Station ist das kein Problem - aber eine Station wo nur Schlaganfälle und Herzinfarkte hinkommen, da müsste ich Kollegin fachlich schon aufrüsten.
Und ob eine Intensiv für Berufsneulinge der richtige Startplatz ist sei auch mal dahin gestellt.

LG,
Meggy
 
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
K

Körnchen

Mitglied
Basis-Konto
0
12629
0
Hallo Sam 1808!:innocent:
Bin gerade auf dein Beitrag gestossen. Habe 1978 mein Staatsexamen an der Charite als Kinderkrankenschwester gemacht. Sowas wie bei dir beschrieben gab es bei uns nicht.Wir haben zwar auch auf Erwachsenenstation aushelfen müssen aber nicht auf ITS. Ich musste um auf Intensiv arbeiten zu dürfen eine 1 jährige Zusatzausbildung zur Intensivmedizin im Kindesalter machen.Was ich auch heute noch für sinnvoll betrachte.Es ist ja nicht umsonst eine ITS.Aber heutzutage wunder mich garnichts mehr , selbst da macht der Sparkurs nicht halt.Es geht ja "nur um Menschen". Es steht doch bestimmt etwas in dem Anforderungsprofil oder in der Stellenausschreibung ,was eine exam. Krankenschwester auf eurer ITS haben muss! Und wenn das nicht erfüllt wird,könnt ihr euch doch damit mal an eure PDL oder die Geschäftsleitung wenden oder auch an den Qualitätsbeauftragten . Wer ist denn für die Fehler verantwortlich? Wissen denn die neuen Schwestern , worauf sie sich da einlassen, Ich verstehe es nicht wirklich. Aber ich verstehe dich
Gute Nacht sagt Körnchen:schlaf:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL in einer Seniorentagesstätte ( ab Juni 09 )
neuro77

neuro77

Mitglied
Basis-Konto
2
88145
0
Hallo Leute,

ich habe durchaus auch positive Erfahrungen mit KiKrasr. auf Erwachsenen-Intensiv gemacht, bzw. wir haben keine Kinderintensiv und zum Teil kamen schon Säuglinge zu us auf Intensiv und ich weiss ncith ob Zufall, Schicksal oder Fügung, aber die Kinder-Kollegin hatte immer dann Dienst auf der Intensiv, die meisten Kollegen und da schliesse ich mich an, haben eher Kontaktschwierigkeiten mit den kleinsten Bürgern auf der Station
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger A/I
Fachgebiet
Intensivstation
A

AndreasE

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
90768
0
ich habe bedenken bei Kinderkrankenschwestern auf Erwachsenen Intensivstationen. Wenn eine 1 Jährige Zusatzausbildung für Erwachsenenpflege gemacht wurde, bitte aber alles andere verstehe ich nicht. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen heißt es ja immer und Erwachsene sind (meist :) ) keine großen Kinder !
Nicht falsch verstehen, aber Beobachtung hin oder her.

Gegenfrage: Was halten Kinderkrankenschwestern davon wenn Erwachsenenpflegekräfte auf Kinderintensiv arbeiten ?
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger AN/INTENSIV
Fachgebiet
Interdisziplinäre Intensiv(75%)/Heimbeatmung 400€
Weiterbildungen
PA1
rescuecenter

rescuecenter

Mitglied
Basis-Konto
0
40701
0
Hallo Andreas,

ich habe zum GLÜCK kein Problem damit. Die meisten Kinderkrankenschwestern bekommen nach der Ausbildung keinen Job in einer Kinderklinik und fangen sofort in der "großen Krankenpflege" an.

Ich habe die Erfahrung gemacht das diese ein fundiertes Fachwissen haben und sehr Lernbegierig sind. Das einige "Problem" was ich habe, ist das die alles und ich meine wirklich alles ausdiskutieren müssen.

Aber das ist nur meine Erfahrung und ich kann Dir nicht sagen ob das durch die Ausbildung zur KK-Schwester. kommt.

Gruß
 
Qualifikation
Anästhesiepfleger
Fachgebiet
Notfallmanagment / Traumamanagment / Gerätemanegment
Weiterbildungen
Reanimationsteam, Kliniknotfallversorgung,
Wundmanagment nach ICW/ Hygenementor/ ATCN
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
Hallo,

ich finde das ist die selbe Diskussion wie im anderen thread mit den Altenpflegerinnen auf ITS. Ich finde es unangemessen über die Qualifikation anderer verwandter Berufsgruppen sich auszulassen, vor allem schon bevor ich die Kollegin kenne.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kikrankenschwestern sehr viel besser beobachten (die Kleinen können sich ja oft nicht äussern), und sehr viel mehr auf Details achten (schon kleine Fehler führen zu grossen Problemen) als wir GuKs.

Kein Berufsanfänger sollte auf eine ITS, aber wenn schon, dann sind alle drei Berufsgruppen überfordert.

Ich selbst bin nach vier Jahren Station auf eine ITS in einer UNIKlinik gegangen und war das erste halbe Jahr völlig überfordert, wie viele meiner Kolleginnen auch. Dies war ein ganz andere Welt. Etwa 20% der Neuen haben regelmässig nach einigen Monaten das Handtuch geschmissen, da sie überfordert waren - übrigens alle GuKs.

Schau den Menschen an und was er kann und beurteile ihn nicht nach seiner alterspezifischen pflegerischen Qualifikation und bilde dir dann ein Urteil. Wie ich schon im anderen thread geschrieben habe - Flaschen gibt es in allen drei pflegerischen Berufsgruppen, ob ITS oder allg. Station.

Eine berufspolitische Bemerkung zum Schluss:
Ich halte die Teilung der Ausbildung in Altergruppen für völlig überholt. Offenbar sieht auch der Gesetzgeber darin keinen großen Sinn. Warum würde er sonst zulassen das jede pflegerische Berufsgruppe in jedem Bereich arbeiten darf und dazu noch im Gesetz festlegen, das 2/3 der Ausbildung gegenseitig anerkannt wird?

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
A

AndreasE

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
90768
0
@rescuecenter
ich habe kein problem sondern bedenken :) Ich streite auch niemals das Fachwissen von Kinderkrankenschwestern an.
@renje
ich arbeite auch seit nun über 12 Jahren auf einer Interdisziplinären Intensivstation einer Uniklinik. Meine Erfahrung ist das es wirklich von der Person abhängig ist und auch etwas vom alter und weniger von der Grundqualifikation. Wir hatten auch schon die eine oder andere Kinderkrankenschwester bei uns und kann das mit der Beobachtung nicht feststellen. Egal, ich gebe Dir bei der Ausbildung recht. Sie ist in ihrer Aufteilung nicht mehr Zeitgemäß.

Meine Gegenfrage blieb aber bisher unbeantwortet:
Was halten Kinderkrankenschwestern davon wenn Erwachsenenpflegekräfte auf Kinderintensiv arbeiten ?

Gruß AndreasE
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger AN/INTENSIV
Fachgebiet
Interdisziplinäre Intensiv(75%)/Heimbeatmung 400€
Weiterbildungen
PA1
L

Leni

Mitglied
Basis-Konto
0
31311
0
Hallo AndreasE
ich habe schon viele Kollegen aus der Erwachsenenpflege auf unserer ITS im Rahmen der FWB als PA begleitet.Nach anfänglichen Berührungsängsten unserer Patienten konnten viele sehr gut und durchaus selbstständig unsere Kinder (ca.3Monate bis 18 Jahre )versorgen.Faszit : gut eingearbeitete Kollegen aus der Erwachsenenpflege können ganz sicher in der Pädiatrie arbeiten und Kollegen aus der Kinderkrankenpflege können nach guter Einarbeitung ebenso gut bei Erwachsenen arbeiten.

L.G. Leni
 
Qualifikation
Fachkinderkrankenschwester /PA
Fachgebiet
Päd. Intensivstation
rescuecenter

rescuecenter

Mitglied
Basis-Konto
0
40701
0
Hallo an alle,

also ich habe nun über 15 Jahre Erfahrung im Bereich Intensiv, ich habe meinen Einsatz als Schüler auf der Kinderonkologie geliebt, aber ich könnte mir egal wie gut die Einarbeitung währe nicht vorstellen auf einer Kinderintensiv zu arbeiten. ich denke ich würde einfach abschalten.

Also sollte doch jeder es so machen wie er es für richtig hält, nur auch JEDER sollte merken wenn er etwas nicht kann und den Rückzieher machen bevor er Patienten gefährdet.
 
Qualifikation
Anästhesiepfleger
Fachgebiet
Notfallmanagment / Traumamanagment / Gerätemanegment
Weiterbildungen
Reanimationsteam, Kliniknotfallversorgung,
Wundmanagment nach ICW/ Hygenementor/ ATCN
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.