Allgemeinchirurgie kavaliersschmerzen

B

barpamama

Mitglied
Basis-Konto
0
37139
0
hallo.

das thema ist mir etwas unangenehm und ich hab schon mehrfach gegoogelt danach und hoffe das mich jemand ernst nimmt.
es geht darum das mein freund seit jahren eine dauererektion hat und damit verbunden sehr starke schmerzen.
es ist so das selbst wenn dem abgeholfen wurde, diese nach 3-5 tagen widerkehrt.
ich weiss nicht ob es noch normal ist, ob er einfach stärker erregt ist als andere oder ob es doch schon abgeklärt werden sollte.
das ganze geht sehr auf die nerven, ihm ist es unangenehm und mich nervt es mittlerweile,weil er ständig schmerzen hat und somit selbst nachts nicht mehr schlafen kann, mal davon abgesehen, das es total peinlich ist, wenn er ständig mit einer errektion durch die gegend läuft.
ich dachte eigenltich das die schmerzen irgendwann von selber nachlassen müssten, aber das ist nicht der fall.
danke
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante pflege
P

pegean

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: kavaliersschmerzen

Dein Freund sollte sich unverzüglich zum Arzt begeben .
Auch nachts wenn die Dauerer. auftritt sofort in ein KH .

LG
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
altenheim-lt.nachtwache
B

barpamama

Mitglied
Basis-Konto
0
37139
0
AW: kavaliersschmerzen

er hat sein problem mal einem arzt geschildert und der sagte nur na ja das ist doch normal.dann müssen sie sich eben selbst helfen. also wenn wir geschlechtsverkehr hatten oder ich ihm bei seinem problem helfe dann ist die errektion ja erstmal für einige tage weg.aber er ist halt schnell wieder erregbar und das verschwindet dann auch nciht von allein wieder. ich habe das so noch bei keinem mann gehört.deshalb die frage ob es nun krankheitsbedingt ist oder nicht.
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante pflege
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
37
Leipzig
0
AW: kavaliersschmerzen

Wir sind hier kein Ärzteboard und stellen auch keine Diagnosen, deshalb wird dir keiner was Anderes sagen als das hier:

Er soll zum Facharzt gehen (Urologe) und ich würde es auch nicht mehr solange aufschieben, sein Problem da schildern und dann wird ihm da auch sich geholfen werden in dem Rahmen im dem das möglich ist. Die Ursachen können vielfältig sein und dementsprechend auch die Behandlung.

er hat sein problem mal einem arzt geschildert und der sagte nur na ja das ist doch normal.dann müssen sie sich eben selbst helfen. also wenn wir
Sorry, aber sowas kann ich mir nicht vorstellen, selbst von einem Allgemeinarzt nicht.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: kavaliersschmerzen

Ja bitte sofort zum Urologen, denn dieser Zustand ist nicht "normal"!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
M

mary_jane

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
München
0
AW: kavaliersschmerzen

Und das sollen wir jetzt hier aus der Ferne beurteilen können?
Ich denke du weißt selbst, dass ihm wohl nichts anderes übrig bleiben wird seine Probleme ausführlich mit nem Arzt zu besprechen.
Dein Freund hat Schmerzen, dies sollte er auch deutlich machen und wenn dieser Arzt eben nicht adäquat reagiert, muss er sich eben an einem anderen wenden.
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin/Studentin
Fachgebiet
chirurg. ITS
B

barpamama

Mitglied
Basis-Konto
0
37139
0
AW: kavaliersschmerzen

danke. es ging auch nicht um eine diagnose sondern nur darum ob das bei männern normal ist das sie so lange erregt sind bis abgeholfen also bis ein erguss stattfindet oder nicht.. da er sich schon mit freunden unterhalten hat und diese sagten,das diese schmerzen schon mal sein können bei anhaltender erektion und wenig aktivem sexualleben.die meisten männer helfen sich nunmal selber in solchen fällen.und da er schon beim arzt war und der ihn für dumm hingestellt hat ist wohl klar das man sich nicht sicher ist.schließlich ist das ein peinliches thema.
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante pflege
B

barpamama

Mitglied
Basis-Konto
0
37139
0
AW: kavaliersschmerzen

nofretete,danke.das wollte ich nur wissen.
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante pflege
E

Eisenbarth

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
33181
0
AW: kavaliersschmerzen

seit jahren?

öhm...

no comment.


aber etwas mehr panik vllt, scheint hier ja angebracht zu sein:

Priapismus
 
Qualifikation
AP
Fachgebiet
-
B

barpamama

Mitglied
Basis-Konto
0
37139
0
AW: kavaliersschmerzen

er war beim arzt und es ist gesundheitlich alles in ordnung.
die schmerzen kommen aus psychischen gründen, da es ihm peinlich ist und er immer versucht das problem zu verstecken.
arzt sagte nur das es bei früher sehr sexuell aktiven männern ein häufiges problem ist.
er wurde genau durchgecheckt und nichts gefunden.
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante pflege
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
37
Leipzig
0
AW: kavaliersschmerzen

Und wars das dann? Oder bekommt er eine weiterführende Behandlung oder Überweisung? Ich würde mal auf jeden Fall noch eine Zweitmeinung einholen. Kann nicht schaden. Denn mit der Diagnose "Ich finde nichts, also muss es psychisch sein, ist man oft recht schnell"
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: kavaliersschmerzen

Ich lese schon eine ganze Zeit mit.

Wenn ich es richtig verstehe, dann ist ein regelm. GV die "Therapie".

Also regelmäiger Erguss und die Schmerzen sind behoben?

Manche Männer sind in jungen Jahrne besonders aktiv und "brauchen" jeden 2ten, 3ten Tag einen Erguss.

Entweder man braucht eine gleichgesinnte-/bedürftige Partnerin oder "Eigeninitiative".

Du schreibst von 3-5Tagen?

5Tage ohne, wäre mir so um die 20/30 auch zu wenig gewesen.

Kann ich das auf den Nenner bringen?
Häufigerer Erguss und das "Problem" taucht gar nicht auf?

Ich bezweifle, dass ne Psychotherapie oder sogar Medikamente die Lösung wären.

Ich möchte es mal etwas flappsig sagen:
Bei zu wenig GV, wenn ichs denn brauche, da hilft auch kein Arzt.

Sollte es so sein, dass der Partner jeden 2te/3ten Tag will oder braucht und die Partnerin nur alle 2 oder 3Wochen, dann wirds schwierig.

arzt geschildert und der sagte nur na ja das ist doch normal.dann müssen sie sich eben selbst helfen. also wenn wir geschlechtsverkehr hatten oder ich ihm bei seinem problem helfe dann ist die errektion ja erstmal für einige tage weg.
Liegt dann scheinbar an der Frequenz?

und das verschwindet dann auch nciht von allein wieder.
Nein, tuts bei mir auch nicht, wie denn auch?

Was wäre für dich denn "Normal"?
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: kavaliersschmerzen

@morbus bahlsen:

"Ich finde nichts, also muss es psychisch sein,
Ja verstehe ich.
Bei mir spielt sich das schon immer viel im "psychischen" ab.
Dachte eigentlich das wäre bei den Meisten so?

Bin ja nicht beim Pornodreh, wo es nur um rein raus geht.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
B

barpamama

Mitglied
Basis-Konto
0
37139
0
AW: kavaliersschmerzen

na ja jedenfalls wissen wir ja nun das es nichts unnormales ist.den rest müssen wir für uns selber finden.aber mit einem einjährigen kind bleibt nunmal manches in der beziehung auf der strecke.
da kann man nur dran arbeiten.
also bei meinen vorherigen partnern in jungen jahren ging es schon von allein weg.
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante pflege
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: kavaliersschmerzen

also bei meinen vorherigen partnern in jungen jahren ging es schon von allein weg.
Bist du dir da sicher?
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.