Kaiserschnitt ausreden

katze

katze

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Leute

habe eine Frage:

Meine 28 jährige Tochter erwartet Ende August, Anfang September ihr drittes Kind.

Sie will unbedingt einen Kaiserschnitt haben, die ersten zwei Kinder waren Spontangeburten.

Grund ist die Betreuung beim letzten Kind, mit dieser Hebamme kam sie nicht klar.

Beim ersten Kind alles super, 3 Std. Wehen Kind da, liebe Hebamme, die meine Tochter auch zuhause noch betreut hat.

Beim zweiten Kind, geburt wurde nach 14 Tagen überfällig eingeleitet,die gleiche liebe Hebamme hat sie 12 Stunden betreut und dann war Schichtwechsel.
Die letzten 6 Stunden waren ein einziges Trauma, Wehen fast nicht auszuhalten und nur blöde Kommentare von Seitens der betreuenden Hebamme.

Sie hätte sich beschweren können, aber was nützt das hinterher.
Nun hat meine Tochter halt Angst, daß sie auf die gleichen Personen angewiesen ist.
Diese Hebamme arbeitet noch in der Klinik.

Ich selber habe 8 Kinder spontan auf die Welt gebracht, die Schmerzen sind ruck zuck vergessen, aber ein Kaiserschnitt?????
Ich weiß nicht.

Was kann ich als Mutter und zukünftige Oma tun
Bin sehr dankbar für ein paar Tips

liebe Grüße
Hannelore:eek:riginal:
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie, Schiziphrenie und Psychose
Weiterbildungen
Gerontopsychiatrie
Palliativ Care
A

*andrea*

AW: Kaiserschnitt ausreden.............

Mal davon abgesehen, das deine Tochter eine erwachsene Frau ist mit Recht auf ihre eigene Entscheidung, wie wäre es mit einem anderen Krankenhaus bzw. Hausgeburt oder ambulante Geburt? Ansonsten solltest du sie nicht unter Druck setzen, du bist "nur" die Oma. Sie bekommt das Kind.
 
A

anonymisiert

Mitglied
Basis-Konto
1
42659
0
AW: Kaiserschnitt ausreden.............

Hallo Hannelore,
vielleicht wäre für Deine Tochter eine Beleghebamme richtig, die sie während der gesamten Geburt betreut und nicht nach Dienstzeiten arbeitet. Oder sie äußert bei der Geburtsanmeldung den Wunsch eben nicht von dieser speziellen Hebamme betreut zu werden, in einem guten Haus sollte das möglich sein. Vielleicht war die 2. Geburt aber letztendlich auch so traumatisch, dass Deine Tochter Angst vor einer spontanen Entb. hat unabhängig von der Hebamma. Schwieriges Thema.
Gruß Anna
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
Gyn
katze

katze

Mitglied
Basis-Konto
AW: Kaiserschnitt ausreden.............

Danke für Euere zahlreichen und erschiedenen Antworten!

Meine Tochter ist eine erwachsene Frau mit dem Rechht auf eigene Entscheidung, aber ich hab einfach nur Schiss, wegen der Narkose fürs Kind.

Es ist ja noch ein bißchen Zeit bis zur Entbindung, vielleicht überlegt sich die jungge Mama alles nochmal


liebe Grüße
Hannelore
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie, Schiziphrenie und Psychose
Weiterbildungen
Gerontopsychiatrie
Palliativ Care
P

petzinato

Mitglied
Basis-Konto
0
04651
0
AW: Kaiserschnitt ausreden

Hallo, meine Geburt ist zwar schon neun jahre her aber ich bin der Meinung das ein Kaiserschnitt wenn aus medizinischen Gründen nicht erforderlich ist auch nicht empfehlenswert ist.
Wenn ich daran denke was da alles auf mich im nachhinein zukam, Blasenkatheter, auf die Toilette gehen mit Begleitpersonal, Hilfe beim waschen am ersten Tag, und dann diese Angst das Du vielleicht deine Beine nicht wieder spüren kannst durch die spinalanästhesie.
und ausserdem heißt es das es Kaiserschnitt Kinder schwerer haben als die Kinder die normal auf die Welt gekommen sind.
. Dies kann ich bestätigen wir mußten ziemlich viel kämpfen bis heute.
Das ist zwar bei deiner Tochter nicht der Fall aber ich wüßte schon gern wie eine normale Geburt funktioniert mit Wehen und so- ich kenne das nicht.
Versuch es lieber normal und wenn es Sturzgeburten sind und waren ist es doch relativ schnell oder.
Dennoch alles Gute für euch und für den Nachwuchs.
LG Petzinato
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationär
F

Fripi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
40
0
AW: Kaiserschnitt ausreden

Zur Beruhigung, bei geplanten Narkosen für den Kaiserschnitt läuft es meistens sehr gut, mit 28 ist sie zwar keine total junge Mutter mehr aber in einem Alter in dem man das ganz locker vertragen sollte. Darum würde ich mir also echt keine Sorgen machen.

Ich finde es jedoch auch bedenklich wenn man wegen einer Hebamme die vielleicht kommt auf einen Kaiserschnitt ausweichen will. Das darf so eigentlich nicht sein, da sollte sie nochmals Rücksprache mit der Hebamme halten die sie jetzt betreut. Auch solltest du je nach dem wie eure Beziehung ist nochmal mit ihr sprechen und vorsichtig versuchen herauszufinden was die Beweggründe sind indem du Lösungsvorschläge ausprobierst und schaust ob sie darauf eingeht. Vielleicht hat sie tatsächlich nur angst vor der Geburt...
Ich würde nochmal die ganzen Positiven Effekte darstellen (Bonding verbessert, weniger Anpassungsstörungen des Kindes, keine Verletzung der Bauchdecke etc.) ansprechen und schauen was rauskommt. Das sie am ende selbst entscheidet ist ja klar :)

liebe Grüße,

Nils
 
Qualifikation
GUKP
Fachgebiet
Humanitäre Hilfe
Weiterbildungen
Algesiologische Fachassistenz
P

Primelblume

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
81929
0
AW: Kaiserschnitt ausreden

Hallo, meine Geburt ist zwar schon neun jahre her aber ich bin der Meinung das ein Kaiserschnitt wenn aus medizinischen Gründen nicht erforderlich ist auch nicht empfehlenswert ist.
Wenn ich daran denke was da alles auf mich im nachhinein zukam, Blasenkatheter, auf die Toilette gehen mit Begleitpersonal, Hilfe beim waschen am ersten Tag, und dann diese Angst das Du vielleicht deine Beine nicht wieder spüren kannst durch die spinalanästhesie.
und ausserdem heißt es das es Kaiserschnitt Kinder schwerer haben als die Kinder die normal auf die Welt gekommen sind.
. Dies kann ich bestätigen wir mußten ziemlich viel kämpfen bis heute.
Das ist zwar bei deiner Tochter nicht der Fall aber ich wüßte schon gern wie eine normale Geburt funktioniert mit Wehen und so- ich kenne das nicht.
Versuch es lieber normal und wenn es Sturzgeburten sind und waren ist es doch relativ schnell oder.
Dennoch alles Gute für euch und für den Nachwuchs.
LG Petzinato
Also ich als Kaiserschnittkind muss jetzt mal sagen, dass ich es nicht schwer hatte. Im Gegenteil. Ich habe nicht eine einzige Kinderkrankheit gehabt. Ich werden auch sonst nicht wirklich krank. Hab mir auch nie was gebrochen. Bei meiner Mutter ging es nicht anders. Wir Kinder lagen alle in Steißlage und es war zu gefährlich.
Aber wegen der Hebamme sollte sie sch wirklich nochmal umsehen. Bei meiner Freundin war sie rund um die Uhr erreichbar, auch nachts um elf noch und hat mir Rat und Tat zur Seite gestanden. Die ersten Wochen (glaub 2) nach der Geburt ist sie jeden Tag für 2 Stunden gekommen. Und jetzt 1 mal die Woche.
 
Qualifikation
Floristin
Fachgebiet
München
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.