Ist das in der Altenpflege normal?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
J

Joker2

Hallo liebe Leute,

Ich höre und lese ja teilweise schreckliche Sachen über die Altenpflege und bin direkt froh da irgendwie nicht zu sein. Auch meine Erlebnisse an paar Probetagen vor 2 Jahren waren grausam. Ist das normal dass nur noch 08/15 Pflege gemacht wird? Musste gleich am ersten Probetag mitwaschen. Die Menschen wurden in 5 Minuten nur mit Wasser gewaschen? Schnell schnell schnell. Kaum Mitarbeiter außer ungelernte und Leiharbeiter. Aber es wurde ja gezielte Einarbeitung versprochen etc. Könntet oder arbeitet ihr unter solchen Bedingungen? Also für mich war damals klar, niemals. Da würde ich ja nichtmal 5 Tage aushalten wenn ich wüsste wie meine Kollegen waschen und die Leute abfertigen. Ist das denn normal? Also echt schrecklich finde ich dass. Auch heute erzählen mir viele von Missständen aber die halten teilweise schon 4 Jahre durch, das ist doch Wahnsinnig oder? 4 Jahre? Wenn man nicht zufrieden ist und die Leute mit abfertigen muss? Könnte ich nicht, wenn ich sehen würden, dass jemand die Grundpflege nicht richtig durchführt, da könnte ich nicht arbeiten vor lauter schlechten Gewissen. Wie geht es denen also euch in der Altenpflege? Übertreiben viele oder nicht?
 
R

resigniert

Aktives Mitglied
Basis-Konto
03.01.2013
Münster
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

ist es bei euch im KH denn besser?
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Intern
K

KLEINGEISTKILLER

Mitglied
Basis-Konto
06.04.2006
Süddeutschland
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Hallo Joker,

das ist definitiv nicht normal! Es gibt viele sehr gute Einrichtungen in denen Kolleginnen und Kollegen und vor allem Leitungen arbeiten, die hier andere Schwerpunkte setzen. Hier spielen ein paar Faktoren zusammen, die letztendlich entscheidend sind, ob befriedigend gepflegt werden kann.
1. Einhaltung des vereinbarten Pflegeschlüssels
2. Gute Tagesstruktur und Verteilung der verfügbaren Personalkapazität
3. Gute Zusammenarbeit unter den Pflegekräften und definierte Schnittstellen mit Hauswirtschaft und Betreuung
4. Selbstdisziplin der Pflegekräfte - keine außerplanmäßige Pausen zum Rauchen und Privatgespräche unter Kollegen während der Arbeitszeit

Gute engagierte Kolleginnen und Kollegen suchen natürlich Gleichgesinnte und sind nicht in jeder Einrichtung anzutreffen. Deshalb vorher unbedingt hospitieren und Augen auf, bei der Auswahl der Einrichtung! Es sind meistens Einrichtungen, die nicht jeden Samstag in der Zeitung inserieren.

Mit kollegialen Grüßen

KGK
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Sozialfachwirt, Heim- und Einrichtungsleiter
Fachgebiet
Einrichtung mit Ambulanter Pflege, Betreutem Wohnen, Pflegeheim
Weiterbildungen
Weiterbildung Anästhesie- und Intensivmedizin
J

Joker2

Themenstarter/in
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Naya im Krankenhaus herrscht natürlich auch Personalmangel, aber man nimmt bei uns keine Ungelernten, bzw keine die nicht bereit sind nach der Probezeit die einjährige zu machen oder zumindest eine andere Qualifikation und bei uns wird kein Probearbeiter am ersten Tag zum Waschen übergeben. Gut vielleicht hatte ich damals Pech mit der Station, da ausgerechnet noch die Stationsleitung schwanger war und natürlich dann Chaos herrschte. Aber könnte mir so ein Arbeiten im Heim nicht vorstellen, wenn man am ersten Tag solche Einblicke bekommt wo zwischen Tür und Angel unterm Toilettengang jemand gewaschen wurde? Ohne Seife? Da verging es mir. Höre aber fast von allen Seiten nichts gutes :-( hat sich wohl nicht viel verändert in den Jahren, deswegen verstehe ich nicht wie manche da so lange bleiben können, vielleicht war es auch nur ein blöder Tag oder vielleicht wäre eine andere Station anders gewesen? Keine Ahnung. Was ich damals erlebt habe brr
brr.
 
K

KLEINGEISTKILLER

Mitglied
Basis-Konto
06.04.2006
Süddeutschland
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Wir können uns auch die stationäre Pflege in den Krankenhäusern ansehen:

- Es gibt keinen verbindlichen Personalschlüssel
- Den Bedürfnissen verwirrter und demenziell erkrankter Menschen wird man allenfalls auf medikamentöser Ebene gerecht
- Defizite beim Trinken und/oder Nahrungsaufnahme werden über Infusionen und Sondennahrungsgabe kompensiert oder auch ignoriert
- eigenverantwortliches Entscheiden ist durch permanente Arztanwesenheit nicht gefragt
- Pflege ist lediglich der Erfüllungsgehilfe der ärztlichen Therapie und versteht sich immer weniger als eigenständige Profession
- die Verweildauern werden immer kürzer und damit ist ein Arbeiten im Pflegeprozess mit Anamnese und Pflegeplan im Krankenhaus immer schwieriger und individuelle Pflege muss standardisiertem Vorgehen weichen. Persönliche Beziehungen immer Sinne einer Begleitung gibt es kaum noch.

Da ist mir die Pflege in einer guten stationären Altenpflegeeinrichtung irgendwie doch sympathischer, oder?

Gruß KGK
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Sozialfachwirt, Heim- und Einrichtungsleiter
Fachgebiet
Einrichtung mit Ambulanter Pflege, Betreutem Wohnen, Pflegeheim
Weiterbildungen
Weiterbildung Anästhesie- und Intensivmedizin
J

Joker2

Themenstarter/in
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Naya einer guten Einrichtung, aber was ist schon eine gute Einrichtung die zu Probetagen einlädt und dann muss man Bewohner waschen ohne vorher überhaupt was über die zu wissen? Das höre ich jetzt öfter von meinen Umfeld und es bessert sich nicht. Deswegen frage ich ja wie manche 4 Jahre in so einer Einrichtung verweilen können? Denn was ist das denn für ein waschen wenn ich schnell schnell während des Toilettengangs wasche? Grausam ist das.

Natürlich ist Krankenhaus kaum besser mit Personalmangel und man kann natürlich nicht so die intensive Pflege anwenden, aber wenigstens lassen wir Probearbeiter nicht alleine die Grundpflege machen und haben noch wirklich 14 Tage Einarbeitung. Ist auch nicht überall so leider :( Gut ich habe schlechte Erfahrung gemacht im Pflegeheim, vielleicht war es aber nur auch genau diese Station wo das so abläuft, ich weiß es nicht. Bei 4 Stationen , schaut es vielleicht besser aus. Aber viele aus meinen Umfeld haben auch das ständige Problem das die Grundpflege nicht mehr richtig durchgeführt wird. Ich habe auch gewechselt , weil es mir im Krankenhaus nicht mehr gefallen hat bzw wechsle bald, in eine Rehaklinik/Geriartie , hoffentlich wird dort aktivierend gepflegt . Kenne auch paar gute Altenheime so ist es nicht :). Vielleicht bin ich da einfach auch bisschen eigen was das angeht, denn ich hätte da so ein schlechtes Gewissen nach Hause zu gehen wenn ich weiß meine Kollegen waschen 08/15 , deswegen frage ich ja wie manche es so lange aushalten ohne zu wechseln?
 
RainMan

RainMan

Mitglied
Basis-Konto
21.12.2012
Taufkirchen
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Wie katastrophal es immer noch in der Pflege zugeht, lesen wir hier und in andern Foren. Claus Fussek hat unzählige Bücher darüber geschrieben. Glücklicherweise kenne ich auch das ein oder andere Heim, das ordentliche Pflege betreibt. Aber, es ist eher selten.

Im KH erlebe ich keine wesentlich andere Pflege. Wie auch, ist alles im gleichen Gesundheitssystem verankert.

Mein Respekt gilt den Pflegern. Was die mitmachen, ist kaum auszuhalten. Interessant, dass es diese Berufsgruppe nicht hinbekommt, sich zu organisieren und auf die Straße zu gehen. Die Solidarität der pflegenden Angehörigen wäre ihnen gewiss.
 
Qualifikation
Angehöriger
Fachgebiet
Pflege
  • Gefällt mir
Reaktionen: Claudia1960
alltagsbegleiter

alltagsbegleiter

Mitglied
Basis-Konto
10.09.2011
85221
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

leider wird das zur normalität. das liegt i.R. nicht an den mitarbeitern, sondern daran, das sich pflege "lohnen" muss...

auch wenn "man" recht idealisiert anfängt, holt einen das "system" mit der zeit ein....

das ist so gewollt. "whistleblower" müssen bis an den europäischen gerichtshof gehen, weil sie gegen "das sytem" in D ankämpfen... es wird einfach nicht verstanden, das sich pflege finanziell oft NICHT lohnt...

was ich in der hauptsache mit "system" meine ist klar: geld geld geld.....als pfleger ist man IMMER teil des systems......
 
Qualifikation
alltagsbegleiter
Fachgebiet
pflegeheim
RainMan

RainMan

Mitglied
Basis-Konto
21.12.2012
Taufkirchen
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Whistleblower in der Pflege? Allein bei Claus Fussek haben in 30 Jahren 50.000 Pflegekräfte ihre Nöte offengelegt. Die Politik weiß Bescheid. Es braucht keine Whistleblower, es braucht engagierte Menschen, die auf die Straße gehen. Nur wenn die Probleme auf der Straße ankommen, wird sich was bewegen. Das muss nicht immer der Streik sein. Es gibt andere Möglichkeiten. Die Initiative muss vom Pflegepersonal kommen. Unterstützung bekommen sie dann reichlich.
 
Qualifikation
Angehöriger
Fachgebiet
Pflege
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
24.06.2012
Saarbrücken
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Ich muss KLEINGEISTKILLER vollkommen Recht geben. Ich hatte noch KEINEN Patienten, der aus dem Krankenhaus kam (und es war nicht immer das gleiche),
der nicht mindestens EINEN Dekubitus hatte.
Getränke oder Nahrung anreichen bei dementen Menschen ist nicht, da heißt es "Vogel friss oder stirb"
Ich weiß, das klingt extrem hart, aber genau das ist die Realität, die ich tagtäglich von Angehörigen berichtet bekomme.
Im Krankenhaus ist man doch mit dem Krankheitsbild der Demenz vollkommen überfordert. Man kann diese Menschen doch nur auf Station behalten,
weil die Angehörigen die Betreuung und Versorgung übernehmen.
Und die, die keine Angehörigen haben? .......................

Eine examinierte Kraft muss meines Erachtens nach doch in der Lage sein, ohne 2-wöchige Einarbeitung eine Ganzwaschung bei einem Bewohner zu übernehmen.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
J

Joker2

Themenstarter/in
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Ja gut natürlich gibt es sehr schwarze Schafe auch im Krankenhaus. Habe dort auch vieles erlebt, aber warum sollte jemand neues denn überhaupt gleich waschen? Bei uns hat sich 2 wöchige Einarbeitung bewährt. Erste und zweite Tag ist in der Regel dazu da um erstmal alles zu zeigen, Station zeigen etc. Vorstellung der Mitarbeiter, Begrüßung durch Pdl etc. Dann läuft natürlich derjenige mit und darf natürlich auch mithelfen und zeigen was er kann, je nachdem ob Fachkraft oder Hilfskraft auch kleiner Sachen erledigen. Ein Früh und ein Spätdienst. Nach den zwei Tagen, bekommt derjenige dann schon 3-5 Patienten zu versorgen bei der Grundpflege, der Rest der Einarbeitung besteht darin nach und nach die Dokumentation kennen zu lernen, Ärztebesprechungen zuschauen und dann selber mal zu berichten, je nachdem wie halt der Stand der Dinge ist. Frisch ausgelernt oder alter Hase oder Altenpfleger die noch nie in dem Bereich waren etc. Wenn jemand natürlich schon mehrjährige Erfahrung hat der ist in der Regel nach 3-5 Tagen mit allen vertraut.

Aber ist auch nicht das Thema, wollte ja wissen ob viele in Altenheimen sowas erleben solche Missstände mit nicht richtiger Grundpflege?
 
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Bitte lasst diesen Thread nicht in AP vs GuK ausarten.
Damit ist keinem gedient, im Gegenteil, wir schwächen uns nur selbst damit, wenn wir schon wieder damit anfangen der jeweils anderen Beriufsgruppe zu erzählen, warum sie die scheinbar schlechtere Pflege praktiziert.
@mysteha
Ein Akutkrankenhaus mag überfordert sein mit einem dementen Patienten, aber sicher nicht, weil das Krankheitsbild unbekannt ist. Strukturen und Abläufe sind per se dort eher nicht geschaffen zur Versorgung Dementer. Und dass dort Angehörige in die Betreuung und Versorgung mit einbezogen werden hat Gründe, die dem fachlichen Handeln bei der Betreuung eines Dementen entsprechen.

Im Krankenhaus sind immobile Menschen aus versch. Gründen oftmals dekubitusgefährdeter als in einem Pflegeheim. Als Fachkraft muss ich Dir sicher nicht erklären warum das so ist.

Ich bin doch etwas erstaunt über Deinen Beitrag, bei der Zusatzbezeichnung und Funktion, die Du innehast.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
  • Gefällt mir
Reaktionen: mary_jane
J

Joker2

Themenstarter/in
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Nein, auf keinen Fall ;-)

Möchte ich auch nicht, eigentlich wollte ich ja nur wissen wie es in der Altenpflege so ist, da ich viele Bekannte habe aus der Schulzeit die nicht so toll erzählen und durch meine schlechten Erfahrungen, wo ich schon schockiert war. Deswegen eigentlich der Thread wie ihr Missstände erlebt hat, ob ihr Sie erlebt habt, nur auf Bestimmten Stationen? Auch gerne wie eurer Tagesablauf ist, Schichtbesetzung, wie ihr dass mit Ungelernte Kräfte und Leiharbeiter seht, ob ihr dort arbeiten könntet wenn eure Kollegen wie beschrieben einfach schnelle Wische Wäsche machen usw. Einfach um mehr Einrücke zu bekommen ob meine Bekannten nicht übertreiben oder ich lol.

Kann ja nicht wissen dass dann gleich wieder Krankenhaus Gegen Altenheim herrscht, da ich auch die Zustände im Krankenhaus kenne.
 
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Zitat:
Ein Akutkrankenhaus mag überfordert sein mit einem dementen Patienten, aber sicher nicht, weil das Krankheitsbild unbekannt ist. Strukturen und Abläufe sind per se dort eher nicht geschaffen zur Versorgung Dementer. Und dass dort Angehörige in die Betreuung und Versorgung mit einbezogen werden hat Gründe, die dem fachlichen Handeln bei der Betreuung eines Dementen entsprechen.

Zurück zum ersten Posting:
Ich bin nicht Dement, aber leider krank. Die MA des KH haben 5 Tage gebraucht um mir einmal das Blut vom Kopf zu waschen, die Begründung war: so blutverschmiert können wir sie nicht verlegen.

Und ich gebe trotzdem Kalimera Recht sich gegenseitig anzufeinden macht keinen Sinn. Das System ist "marode" Es gibt jeder sein Bestes und kommt jeden Tag an seine Grenzen oder darüber hinaus.
Hier und jetzt über eure Vorgesetzten zu schimpfen bringt niemand weiter, erst wenn alle erkennen das man im gleichen Boot sitzt und sich mal Gedanken macht und dann richtig reagiert wird sich vielleicht etwas verändern.

Und so Sprüche die wurde nur mit Wasser gewaschen ist schon ziemlich komisch, vor allem wenn es der erste Tag war. Hat jemand mal hinterfragt ob diejenige auf "Seife" allergisch reagiert? Und ebenfalls mit Erlaub kann man einer Pflegefachkraft eigentlich zu trauen das die Grundpflege beherscht wird.
Egal ob Altenpflegerin oder Gesundheitspflegerin (männliche Form mit einbegiffen)
Sorry, vielleicht bin ich zu dumm, aber ich versteh jetzt das Problem nicht wirklich. Ich find es nur gut das jeder was anderes macht, der eine im KH, der andere in der Intensiv und der nächste in der Altenpflege u.s.w.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
J

Joker2

Themenstarter/in
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Also nein allergisch war Sie nicht. Nur es herrschte Personalmangel und die Angehörigen waren um 10 Uhr schon da und dann wurde nur schnell schnell gemacht, also soviel Zeit muss ich haben, dass ich die Dame ans Waschbecken fahre, ordentliche Grundpflege durchzuführe, eincreme wenn erwünscht usw. Also diese Pflegekraft war leider nicht fähig für ordentliche Grundpflege, alleine wie Sie die Bettlägrigen behandelt hat grauenvoll. Aber vielleicht war es auch die Problemstation.

Aber ich bin erschütternd wie man sich teilweise hier anfeindet. Es gibt natürlich überall gute Pflegekräfte ob Altenpfleger, Krankenpfleger, Hilfskräfte etc. Auch ungelernte leisten gute Arbeit, je nachdem wie gut ganz Ungelernte angeleitet und eingearbeitet werden. Es gibt überall auch Pflegekräfte da wo man sich denkt omg wie konnte die nur diesem Beruf lernen. Aber jeder macht den gleichen Mangel durch, die gleichen Misstände usw. Jeder leistet gute Arbeit, kenne viele Altenpfleger im Krankenhaus und viele Krankenpfleger im Heim und leisten alle top arbeitet. Außerdem ist mein Thema allgemein gemeint, habe nie gesagt dass es im Krankenhaus nicht auch derbe Misstände gibt oder mal den einen oder anderen unfähigen Pfleger/in. Sorry wenn es so Rübergekommen ist.
 
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
24.06.2012
Saarbrücken
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

@Kalimera
Vielleicht habe ich ein wenig über's Ziel hinausgeschossen, das mag sein, aber es hat mich in dem Moment gefuchst, dass es hier so dargestellt wurde, dass im Krankenhaus eine "bessere" Pflege geleistet wird, als in einem Seniorenheim.
Ich bin selbst Krankenschwester, habe mir ja damit selbst irgendwie einen Stempel aufgedrückt. Allerdings muss ich sagen (und das sehe ich recht häufig), dass Kranken- oder Altenpflegepersonal jüngerer Semester nicht mehr die gleiche Einstellung zum Beruf haben, wie ich sie habe.
Ich habe zu einer Zeit meine Ausbildung gemacht, wo Pflegenotstand noch überhaupt kein Thema war, leider hat sich das geändert.
Ich denke wir geben alle unser Bestes um die Versorgung unserer anvertrauten Patienten oder Bewohner so gut wie irgend möglich zu gewährleisten.
Der Beitrag von Lisy macht natürlich wieder deutlich, dass es einfach schön wäre, mehr Zeit für unsere Patienten zu haben, dann bräuchte vielleicht niemand mehr mit blutverkrustetem Kopf 5 Tage zu liegen.

Ich arbeite weder in einem Krankenhaus, noch in einem Alten/Seniorenheim und muss sagen, ich bin ganz schön froh drum.

Schönen Abend an alle
@Lisy: gute Besserung
lg. mysteha

- - - Aktualisiert - - -

@Joker2
Schwarze Schafe gibt es überall, ein Grund mehr, Pflege so zu leisten, wir wir sie gerne erhalten würden
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
J

Joker2

Themenstarter/in
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Naya also ich führe die Grundpflege und allgemein die Pflege und Betreuung der Bewohner so durch wie ich es auch tue und möchte, egal was meine Kollegen meckern, dumm schauen oder ich 10 Minuten langsamer bin. Wenigstens kann man dann selber mit einem guten Gewissen nach Hause gehen :-( Ja teilweise werden Schüler ja als billige Arbeitskräfte missbraucht, echt schade, was aus der Pflege geworden ist. Wollte niemanden schlecht machen, alle versuchen dass nötigste und man kann hoffen dass es wieder anders wird :-(
 
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Achtung Ironie,
selten so gelacht. Wünsch mir lieber einen leichten Tod, dann wird ein "Stiefel" draus.
Nichts für ungut, konntest ja nicht wissen.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
J

Joker2

Themenstarter/in
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Sorry steh Grad auf dem Schlauch??
 
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
24.06.2012
Saarbrücken
AW: Ist das in der Altenpflege normal?

Entschuldige Lisy, das tut mir leid, wusste ich nicht...........
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
Status
Für weitere Antworten geschlossen.