Intensiv Invasive Druckmessung

F

fitnesscycler

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
40822
0
Hallo zusammen, ich arbei seit kurzen auf eine ITS und habe ein paar Fragen bezüglich der invasive Druckmessung.
Ab wann muß spätestens das arterielle System am Patienten gewechselt werden und braucht es noch ein Antikuogulanz in der Spülflüssigkeit.
Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen und wünsche Euch einen schönen Start in die Woche.
Gruß E.N:super:
 
Qualifikation
Fachpfleger
Fachgebiet
INT/ANS
N

Nommo

Mitglied
Basis-Konto
0
Köln
0
AW: Invasive Druckmessung

Hi!

Also, Heparin in der Spülflüssigkeit muss mMn nicht unbedingt sein, wenn man regelmäßig sofort nach der Blutentnahme aus der Arterie spült sollte dort nichts passieren. Falls das woanders anders gehandhabt wird möge man sich melde :) Ich kenne aus anderen Häusern auch Heparin in der Spüle, denke es hat vor und Nachteile

Wie oft das System gewechselt werden muss kommt wohl auch auf den Hersteller an, bei uns wird alle 2 Tage gewechselt, die Arterien können ne Woche liegen, je nach Arzt auch mal länger aber natürlich immer maximal bis zur Rötung/Druckschmerzhaftigkeit.

Gruß, Nommo
 
Qualifikation
GuKP | Assistenzarzt Anästhesie
Fachgebiet
Anästhesie
S

Surrogat

AW: Invasive Druckmessung

Hallo miteinander,

auf der ITS auf der ich arbeite:

250 ml NaCl 0,9% + 5000 IE Heparin im Druckbeutel
Verband z.Zt. noch mit i.v. 3000-Folie zur besseren Beurteilung der Einstichstelle
Blutentnahme durch Swan_Lock-System
Wechsel des kompletten Mess-Systems alle 72h (Herstellervorgabe)
Wechsel der Kanüle nach Zst. der Einstichstelle in Abhängigkeit zu Krankheitsbild und Laborparametern.



MfG,

Surrogat
 
F

Fripi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
40
0
AW: Invasive Druckmessung

Bei uns ist fast alles gleich, nur das wir kein Heparin zum blocken benutzen. Wenn ich mich recht entsinne gab es zumindestens bei Ports auch Studien darüber das dies ziemlich wenig hilft, verglichen mit der Spülung mit NaCl. Solange die Arterie im Betrieb ist macht es aus meiner sicht aus logischen Gründen keinen sinn, schließlich würde ein zusetzen sofort durch eine gedämpfte amplitude auffallen, in dem Fall spüle ich zumindestens sowieso nach.

lg, Nils
 
Qualifikation
GUKP
Fachgebiet
Humanitäre Hilfe
Weiterbildungen
Algesiologische Fachassistenz
neuro77

neuro77

Mitglied
Basis-Konto
2
88145
0
AW: Invasive Druckmessung

Hallo Leute,
wir setzen kein Heparin zu, da das Spülsystem einen Fluss von ca. 3ml/h hat und somit das System freigehalten wird, zumindest solange nicht Blut in der Leitung steht und genug Druck und Flüssigkeit im Beutel sind.
Wir wechseln das Art. System alle 5 Tage (sei vom Hersteller so ok) mit Ausnahme es wurde auch ZVD gemessen, dann alle 72 Stunden, identisch zum venösen System. Früher haben wir auch noch Heparin zugesetzt, muss aber laut Hersteller nicht mehr sein, da dadurch die Gerinnung beeinflusst wird, je mehr Blut abgenommen wird, um so mehr Heparin wird durch Spülen freigesetzt.....
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger A/I
Fachgebiet
Intensivstation
P

pericardinchen

Mitglied
Basis-Konto
1
88131
0
AW: Invasive Druckmessung

- kein Heparin
- alle 2 Tage Systemwechsel

Art. radialis, brachialis u.a. : Wechsel nach 7 Tagen oder nach Rötung

Art. femoralis: kann grundsätzlich länger liegen bleiben
 
Qualifikation
FKS Anästhesie - und Intensivpflege
Fachgebiet
Anästhesie, Intensiv
M

Mary-L

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
911
0
AW: Invasive Druckmessung

Hallo,

wir wechseln das System alle 72 Stunden (alle wässrigen Lösungen) und inspizieren täglich die Einstichstelle.
Das sind Vorgaben von unserer Hygieneabteilung.

Heparin verwenden wir seit mind. 10 Jahren nicht mehr, ohne Probleme. Wir benützen 500 ml Beutel NaCl und können darum
nach Blutabnahme reichlich spülen.

MfG
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester ITV
Fachgebiet
interdiszip. Intensivstation
A

AMRAKUS

Mitglied
Basis-Konto
0
56072
0
AW: Invasive Druckmessung

Cave mit dem Heparin - denkt mal an die HIT -!
 
Qualifikation
KRANKENPFLEGER
Fachgebiet
INTENSIV
A

Arnold Kaltwasser

Mitglied
Basis-Konto
AW: Invasive Druckmessung

Das RKI schreibt zur Zeit Heparin vor...zur Reduzierung der Thrombose Rate...
 
Qualifikation
Lehrer für Pflegeberufe
Fachgebiet
WB Intensiv
A

AMRAKUS

Mitglied
Basis-Konto
0
56072
0
AW: Invasive Druckmessung

Wie hoch ist denn die Thrombose Rate mit und ohne Heparin?
 
Qualifikation
KRANKENPFLEGER
Fachgebiet
INTENSIV
A

Arnold Kaltwasser

Mitglied
Basis-Konto
AW: Invasive Druckmessung

gute Frage...kann da nur auf die Literaturquelle vom RKI verweisen...umgedreht ich kenne auch keine Studie die belegt wieviele HITs durch das Heparin in der Spüllösung entstehen...
also ungelöste Frage...
so long arnold
 
Qualifikation
Lehrer für Pflegeberufe
Fachgebiet
WB Intensiv
A

AMRAKUS

Mitglied
Basis-Konto
0
56072
0
AW: Invasive Druckmessung

... So, so! Hab ein bisschen mit dir gespielt! Sorry! Hat aber funktioniert. =O)

Ich denke, Du als Lehrer und ich als Stationsleitung einer 16 Betten Intensivstation mit schwerstkranken Menschen müssen differenziertere Aussagen treffen als die: "Die Literaturquelle des RKI sagt....!"
Ob ich eine Embolie mit Thrombosestrümpfe, oder ohne bekomme, kann ich nicht sagen, weiss aber das wir nicht mehr haben seit dem die Patienten bei uns keine mehr angezogen bekommen. Ich weiss das die Patienten vor Zeiten als wir noch Heparin in den Druckbeutel hatten allerdings mehr HIT´s hatten und nach weglassen des Heparins weniger! Obs damit zu tun hat? I don´t now! Es geht hierbei grundsätzlich nur darum, dass man das Thema einmal kritisch beäugt.

Bedenke das dieses Forum auch von jungen MA gesehen wird, die noch Berufsanfänger sind. Evtl. helfen wir ihnen damit.

Gruß
Markus
 
Qualifikation
KRANKENPFLEGER
Fachgebiet
INTENSIV
F

Fripi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
40
0
AW: Invasive Druckmessung

... So, so! Hab ein bisschen mit dir gespielt! Sorry! Hat aber funktioniert. =O)
Ich kann deinem Spielchen nix abgewinnen, sorry. Wer in der Pflege noch nicht begriffen hat das es keine Absoluten Wahrheiten gibt wird auch dadurch nicht aus seiner Ecke zum licht kriechen.

Ich finde aber gerade die entsprechende Seite vom RKI nicht, falls jemand einen link hätte würde ich mich freune. Danke.

lg, Nils
 
Qualifikation
GUKP
Fachgebiet
Humanitäre Hilfe
Weiterbildungen
Algesiologische Fachassistenz
A

Arnold Kaltwasser

Mitglied
Basis-Konto
AW: Invasive Druckmessung

na sagen wir mal so:
zum Spielen gehören Mitspieler...sonst nennt man es höflich benutzen...also lass es bitte gut sein...!

Ich bin der Meinung, dass ein Hinweis zur Literatur sein muss und ich kenne keine Literatur zu HIT und arterielle Spülung! Würde mich freuen wenn ich mal was dazu lesen könnte!
In der BRD gilt bei aller vieleicht berechtiger Kritik (habe es leider nicht schnell direkt beim RKI gefunden....):
http://www.sicherheitsprodukte.bbraun.de/documents/Services/Praevention_Gefaesskatheter_assoziierter.pdf

Wenn wir kein Heparin verwenden MUSS die kontinuierliche Spülung gewährleistet sein..und das gelingt leider nicht immer...z.B. abknicken des Gefäßes... habe erst letztes Jahr einen ca. 15cm langen Thrombus aus einem System herausgezogen...
mir fehlt für eine Entscheidung ohne Heparin die Evidenz und damit meine ich nicht gefühlte Wahrnehmung...
so long arnold
 
Qualifikation
Lehrer für Pflegeberufe
Fachgebiet
WB Intensiv
P

pericardinchen

Mitglied
Basis-Konto
1
88131
0
AW: Invasive Druckmessung

@arnold: Das Heparin im Spülbeutel funktioniert allerdings auch nicht bei abgeknicktem Gefäß. Wenn nicht gerade eine BGA abegenommen wird und danach gespült wird besteht nach meiner Auffassung genau das gleiche Problem. Ein Thrombus kann auch mit Heparin im Drucksystem entstehen. Nicht zu vergessen sei, dass es sich bei einem arteriellen Gefäß um ein Druckgefäß handelt. Die heparinduzierte Thrombozytopenie (HIT) erscheint mir ein viel größeres Problem zu sein. Wenn allerdings z.B. eine ZVD Messung mit dranhängt, dann könnte dies schon anders ausschauen. Allerdings müssten dann grundsätzlich alle Systeme/Schenkel mit Heparin geblockt werden. Daher ist es fraglich, ob ein Druckbeutel mit Heparin (in der Regel nur 1000 iE auf 500 ml ) Thromben wirklich verhindern könnte. In meiner langjährigen Tätigkeit auf großen IPsen ist noch niemals eine Embolie entstanden bzw. abgeschossen worden.
Selbst im Spülbeutel für die IABP (liegt das arterielle System in der a. femoralis ) ohne Heparin ist langfristig nichts geschehen. Problematischer sehe ich eher eine defekte Aussenhülle und eine Ruhelage des IABP - Katheters von mehr als 30 min. Da kann soetwas natürlich jederzeit passieren. Aber das ist eben genauso wie bei ECMO oder Thoratec. Dort ist das Lumen auch dementsprechend groß, so dass sich da unglaublich schnell und viele Thromben festsetzen.

Zu dem 15 cm langen Thrombus aus dem System: Das geschieht dann, wenn z.B. der Druckbeutel leer ist oder der Druckbeutel einen defekt hat. Es gibt natürlich auch Gefäßanomalien die genau das verursachen. Daher spielt eine engmaschige Überwachung eine große Rolle.
 
Qualifikation
FKS Anästhesie - und Intensivpflege
Fachgebiet
Anästhesie, Intensiv
A

Arnold Kaltwasser

Mitglied
Basis-Konto
AW: Invasive Druckmessung

@pericardinchen,
das mit dem abknicken ist natürlich richtig...gilt immer...der Unterschied ist nur, dass wenn ich es recht in Erinnerung habe das anhaften von Thromben auf benetztem Material nicht so leicht geht...Meine Frage zum HIT habe ich leidernoch nie beantwortet bekommen im Zusammenhang mit der arteriellen Spülung. Zur Embolie ist zu sagen, dass die Probleme speziell an der Hand gerne später auftreten und die gefühlte Wahrnehmung uns gerne täuscht. Keine Sorge mich ab und zu auch :))
zum Thrombus im System: es war tatsächlich ein Stillstand durch abknicken und nicht weil der Spülbeutel leer gewesen oder einen defekt gehabt hätte...
so long arnold
 
Qualifikation
Lehrer für Pflegeberufe
Fachgebiet
WB Intensiv
L

Leontina

Mitglied
Basis-Konto
AW: Invasive Druckmessung

Hallo Zusammen,
ich habe noch eine Frage dazu.Welche Arteriellesysteme habt ihr,geschlossene oder nur mit den Dreiwegehahn.

Grüße
Leontina
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester für Int und An
Fachgebiet
Intensiv
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.