Informationen an den MDK

Amorelie

Amorelie

Mitglied
Basis-Konto
0
0
Eine Kollegin ist in der Zeitarbeit U war längere Zeit in einem Pflegeheim eingesetzt U hat diverse gravierend e Misstände beim MDK gemeldet. Weil sie schon öfter ihren Mund aufgemacht hat wurde ihr Einsatz trotz guter Arbeit vorzeitig beendet.
Der Arbeitsvertrag bei der Zeitarbeit wird somit gekündigt da sie der Zeitarbeit mit ihrer Anzeige schadet. Aussage war : wir als Zeitarbeit halten uns aus allem raus "
Ich zweifel langsam echt an allen. Wie kann es sein dass man bestraft wird wenn man gefährliche Pflege meldet.
Frage ist kann sie da jetzt noch Konsequenz en erwarten ?
 
F

Frank67

Mitglied
Basis-Konto
Hallo, zu den weiteren Konsequenzen kann ich nichts sagen...aber, das es keinen "Zeugenschutz" oder Sicherheit/Unterstützung beim aufdecken von Missständen gibt, kann ich bestätigen.....Sie helfen, Ihr Name wird "verbrannt" und allen (Kostenträgern und zuständigen Stellen) ist egal, wie es für Sie weitergeht....
 
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
54
Cottbus
0
. . . doch, Konsequenzen kann unter Umständen die Kollegin schon erwarten, nämlich wenn sie sich in der Region bei einem anderen Arbeitgeber bewirbt. Sollte sich dieser beim Vorgänger erkundigen, was zwar nicht die feine englische Art ist, dann werden die hinter vorgehaltener Hand schon plaudern. Ist zwar bei der derzeitigen Personalnot nicht unbedingt die Regel, kann jedoch passieren - leider . . .
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen